Biberach

Gemeinde will Flüchtlingen »Schutz und Hilfe« bieten

Autor: 
Andrea Bohner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Januar 2016

Biberachs Bürgermeisterin Daniela Paletta (links) bilanzierte am Neujahrstag das abgelaufene Jahr und kündigte auch für 2016 Investitionen an. ©Andrea Bohner

Zahlreiche Gäste waren zum Biberacher Neujahrsempfang gekommen, um mit Glühwein oder Punsch auf das neue Jahr anzustoßen und der Rede von Bürgermeisterin Daniela Paletta zu lauschen. Die bilanzierte ein »komplexes Jahr der Planungen und Umsetz­ungen«.

»2015 war ein planungs- und umsetzungsreiches Jahr«, bilanzierte Daniele Paletta am Spätnachmittag des Neujahrstags ihr erstes komplettes Amtsjahr. In seiner Komplexität habe 2015 Verwaltung, Gemeinderat aber auch die Bürger sehr stark gefordert.
Dazu trug auch jenes Thema bei, welches das zu Ende gegangene Jahr besonders stark charakterisiert hat: 17 Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan würden bereits in Biberach leben, berichtete Daniela Paletta, weiter werde demnächst eine Familie mit acht Personen erwartet. Im Dezember habe das Landratsamt für 2016 die weitere Zuweisung von zehn bis 22 Personen angekündigt.

»In unserer Gemeinde werden die Flüchtling nicht mit Vorurteilen und Vorbehalten konfrontiert, sondern wir stellen uns gemeinsam dieser Aufgabe und bieten ihnen Schutz und Hilfe«, so die Bürgermeisterin. Hierzu gehöre, dass die Gemeinde gemeinsam mit der Bildungsregion Ortenau und dem Staatlichen Schulamt ein neues Integrationsprojekt im Lernzentrum Kinzigtal anstoßen möchte.

Einen Schwerpunkt der Neujahrsansprache bildete auch die Haushaltslage: »Wir haben einen Weg gefunden, damit die Gemeinde keine weiteren Kredite aufnehmen muss«, erklärte die Bürgermeisterin: »Wir werden einen Teil der alten Kredite ablösen und die Vorhaben durch vorhandene Rücklagen finanzieren«. Zwar hätten einige Projekte aus dem Haushalt 2016 gestrichen werden müssen, doch bedeute dieser Weg für Biberach keineswegs Stillstand. So solle in diesem Jahr der erste Schritt zur Umsetzung des neuen Friedhofskonzepts gemacht, die Löschwasserbevorratung in Prinzbach finanziert und Investitionen für den Breitbandausbau gestemmt werden.

- Anzeige -

Beim Rückblick auf 2015 stand besonders das Thema »Ehrenamt« im Fokus. »An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an alle, die beim Bau dieser Anlage mitgeholfen haben«, bedankte sich die Bürgermeisterin bei allen Helfern, welche die Realisierung des Kunstrasenplatzes und die Sanierung der Leichtathletikanlage ermöglicht hatten, und versprach: »Wir werden dieses Gemeinschaftsprojekt mit einem großen Einweihungsfest feiern«.  

Straße wurde ausgebaut

Weitere Projekte 2015 waren der Endausbau der Straße »Am Sportplatz«, die Fertigstellung des Neubaugebiets »Hinter Kirchfeld II« sowie die Umsetzung der Löschwasserbevorratung im Emmersbach. Dank der Bürgerenergiegenossenschaft Biberach konnte die Straßenbeleuchtung in Prinzbach auf LED-Lampen umgerüstet werden.  

Zum Neujahrsempfang hatte Daniela Paletta zuvor neben vielen Biberachern und Prinzbachern auch zahlreiche Ehrengäste begrüßt, so die Bundestagsabgeordnete Elvira Drobinski-Weiß und SPD-Landtagskandidaten Daniel Kirchner, den Landtagsabgeordneten Volker Schebesta, ihre Bürgermeisterkollegen Günter Pfundstein (Zell a. H.), Siegfried Huber (Oberharmersbach) und Bürgermeisterstellvertreter Günter Eble (Nordrach), weiter ihre Amtsvorgänger Wolfgang Bösinger und Hans Peter Heizmann sowie Ehrenbürger Ludwig Dilger und die Ortsvorsteher Klaus Beck (Prinzbach) und Albert Himmelsbach (Schönberg). Für die musikalische Unterhaltung sorgte das Blas­orchester Biberach.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 49 Minuten
Anwohner errichtet Grab
Seit mehreren Wochen bereitet eine Entenfamilie den Anwohnern der Alten Dorfstraße Freude. Am Freitag kam es jedoch zu einem Unfall und drei Küken wurden von einem Auto überfahren.
vor 49 Minuten
Sanierungsgebiet Bahnhof/Schlachthof Offenburg
Der Masterplan Verkehr soll in die Planung für das Sanierungsgebiet Bahnhof/Schlachthof mit einbezogen werden. Das fordern die Freien Wähler in einem Schreiben an Offenburgs Bürgermeister Oliver Martini.
vor 49 Minuten
Wettbewerb der Stadt
Die Stadt Gengenbach hatte zu einem Malwettbewerb aufgerufen und freut sich über tolle Ergebnisse. Eine Jury kürte nun die Sieger, die mit einem Gutschein vom Aktionsteam belohnt werden.
vor 49 Minuten
"Mein Lokal. Dein Lokal" in Durbach
„Ritter“-Küchenchef André Tienelt beweist sich ab Montag in der Fernsehsendung „Mein Lokal. Dein Lokal“. Gleichzeitig wurde das Küchenkonzept „Maki Dan“ mit dem Newcomer Award ausgezeichnet. 
vor 49 Minuten
Ortschaftsrat
Wegen des Coronavirus haben Vereine mit fehlenden Einnahmen und weiterhin laufenden Ausgaben zu kämpfen. Der Ortschaftsrat Zunsweier will ein Zeichen setzen und hat über die finanziellen Zuschüsse beraten.  
vor 8 Stunden
Offenburg
Der Lebensmitteldiscounter in der Freiburger Straße in Offenburg will um 300 Quadratmeter erweitern. Voraussetzung dafür ist ein neuer Bebauungsplan, den der Planungsausschuss abgesegnet hat.
vor 8 Stunden
Neuried - Altenheim
Die Erweiterung des Kindergartens Kuckucksnest in Altenheim soll um zusätzliche Räume und einer Krippengruppe erweitert werden. Der Ortschaftsrat stellt die Weichen. 2,31 Millionen Euro Kosten.
vor 8 Stunden
Befragung für Masterplan Verkehr
Jede Menge Zahlenmaterial hat eine Befragung zur Mobilität geliefert, an der sich die Stadt Offenburg beteiligt hatte. Die Erkenntnisse daraus sollen in die weiteren Planungen zum Verkehr einfließen.
vor 9 Stunden
Hohberg - Diersburg
Serie Kriegsende in Hohberg (3): Das sogenannte Dritte Reich bedeutete für das harmonische Mitein­ander von Juden und Christen in Diersburg das Ende. Deportation nach Gurs.
vor 13 Stunden
Oberharmersbach: Kinder grillen mit dem Bürgermeister
Die Gemeinde Oberharmersbach bietet auch in der Corona-Krise ein kleines, aber feines Kindersommerprogramm an: Bei neun Aktionen Spaß in den Ferien.
vor 16 Stunden
Verbrechen im Paradies
Das neueste Werk des Gengenbacher Filmemachers Jürgen Stumpfhaus heißt „Galapagos-Krimi“ und läuft am Sonntag bei „Terra X“ im ZDF. Ein Gengenbacher Postler spielt mit.
vor 16 Stunden
Salmen und Messehalle in Offenburg
Damit Orchester und Chöre wieder gemeinsam Proben können und gleichzeitig die Abstandsregel einhalten, stellt die Stadt Offenburg Räume wie den Salmen oder die Messehalle 1a zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...