Kunstverein Offenburg

Bilder im Wert von 25.000 Euro bei Kunstbörse verkauft

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. November 2017

©Iris Rothe

Über 1000 Gäste, ein Gesamtumsatz von 25.000 Euro, von dem 6000 Euro für die Vereinsarbeit hängen bleiben: Der Kunstverein zieht in einer Nachlese eine sehr positive Bilanz seiner Kunstbörse 2017 und kündigt eine weitere Auflage in zwei, drei Jahren an.

Die Kunstverein Offenburg-Mittel­baden berichtet nach Abschluss der diesjährigen Kunstbörse, dass deutlich über 1000 Besucher an den drei Öffnungstagen den Weg in die Räume des Kunstvereins auf dem Kulturforum gefunden haben. Nach einer Vernissage, bei der zeitweilig hektische Betriebsamkeit und Konkurrenz um den besten Kauf entstanden war, entwickelten sich die beiden folgenden Tage am Wochenende als wirklich genussvoll, resümiert der Kunstverein. In aller Ruhe wurde Kunst betrachtet, es wurde diskutiert, ja bei einzelnen Bildern wurden sogar neue Informationen zur Herkunft und zur Geschichte beigesteuert. 

In den Räumen des Kunstvereins in der Amand-Goegg-Straße 2 war immer Betrieb, viele blieben lange und betrachteten die Bilderauswahl aus den Offenburger und Ortenauer Wohnzimmern in allen Sälen. Manche kamen auch zweimal, so nach dem Motto: Bild aussuchen, zu Hause schauen, wo es passen wird, Absprache mit dem Partner und dann beim zweiten Mal Kauf des Werkes. 

Der Kunstverein meldete nach Abschluss der Börse einen Erfolg oberhalb der Erwartungen: 140 der 561 eingereichten Bilder wechselten den Eigentümer, der Gesamtumsatz lag bei 25.000 Euro. Davon bleiben dem Kunstverein für seine zukünftigen Aufgaben rund 6000 Euro. 

- Anzeige -

Am Sonntag ab 17 Uhr wurden die kleinen und großen Summen an die Eigentümer ausgezahlt. Der Vorsitzende des Kunstvereins, Fred Gresens, saß selbst an der Kasse. Auch bei der Rückgabe der Bilder waren wieder die Mitglieder des Förderkreises eingespannt, die in wechselnder Besetzung das ganze Wochenende geholfen hatten. 

Viel Arbeit, viel Spaß

Christoph Jopen, Vorsitzender des Förderkreises, resümierte: »Es war viel Arbeit, aber es hat riesig Spaß gemacht, wir haben viele glückliche neue Besitzer von Kunst gesehen und wir haben die überraschten Gesichter mancher Verkäufer genossen, die nicht einmal mit dem Verkauf ihres Bildes gerechnet hatten.« Geschäftsführer Martin Sander versprach: »Nicht im nächsten oder übernächsten Jahr, aber wir kommen wieder mit der fünften Kunstbörse. Wer den Termin verpasst hat, bekommt eine neue Chance!«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Das offene Bürgergespräch in Waltersweier war gut besucht 
vor 1 Stunde
Baggersee, »Spitalbünd« und Nachbarschaftshilfe waren Themen beim Bürgergespräch in Waltersweier.
Nachrichten via Twitter versendet
vor 2 Stunden
Wegen volksverhetzenden Beiträgen auf dem Kurznachrichtendienst Twitter wurde ein 52-jähriger Offenburger am Montag zu einer Geldstrafe von 3750 Euro verurteilt. Der Angeklagte bestreitet, die Nachrichten geschrieben zu haben.   
Offenburg / Elgersweier
vor 7 Stunden
In einem Offenburger Vergnügungsetablissement sind am vergangenen Sonntag zwei Männer von der Polizei in Gewahrsam genommen worden. Anstatt ihre Zeche und empfangene Dienstleistungen zu bezahlen, traten die Männer zuvor beleidigend und aggressiv gegenüber dem Personal der Lokalität auf.
Auslaufmodell
vor 8 Stunden
Freude und Stolz, aber auch Wehmut begleiteten den Abschlussabend der Zell-Weierbacher Weingartenschule am Freitag. Alle 18 Absolventen schafften den Abschluss, zugleich verließ damit der letzte Werkrealschul-Jahrgang die Bildungsanstalt.
Versammlung
vor 11 Stunden
Die Bürgerinitiative legt nach wie vor Wert auf eine bürgerfreundliche Verkehrsgestaltung. Bei der Mitgliederversammlung ist der Vorstand von Offenburgs mitgliederstärkster Bürgerinitiative BI Bahntrasse im Amt bestätigt worden. BI-Urgestein Otto Schubert wurde feierlich als Beisitzer verabschiedet...
Offenburg
vor 14 Stunden
Das als Schutzhütte dienende Baumhaus auf dem Gelände des Landschulheims Käfersberg wurde am Freitag offiziell eingeweiht. Das Offenburger Architekturbüro Partner AG initiierte und realisierte das außergewöhnliche Bauvorhaben, in das am Ende über 70 000 Euro investiert wurden. 
Offenburg
vor 16 Stunden
»Märchen, Mythos und Heilkraft von Bäumen und Pflanzen«, unter diesem Thema stand der Erlebnisspaziergang mit Michaela Neuberger, zu dem sich  Mitglieder und Gäste  der Katholischen Frauengemeinschaft Rammersweier  in der vergangenen Woche in Oberharmersbach eingefunden hatten.   
Viele gute Wünsche
vor 16 Stunden
Christian Würtz, Leiter der Seelsorgeeinheit Vorderes Kinzigtal St. Pirmin, ist von hunderten Gläubigen verabschiedet worden. Er wird ab September Dompfarrer im Freiburger Münster. Selbst zu seiner Überraschung ernannte ihn Dekan Matthias Bürkle als Krönung im Namen des Erzbischofs Burger zum...
Bilanz Public-Viewing
vor 16 Stunden
Das Fußball-Universum hat einen neuen Weltmeister: Frankreich hat gestern mit 4:2 gegen Kroatien gewonnen. Die WM ist also schon wieder vorbei. Der Fußball-Hype aber ist nach dem schlechten Abschneiden der DFB-Elf eigentlich nie so wirklich in Offenburg angekommen. Und doch sind Gastronomen und die...
Offenburg - Windschläg
vor 16 Stunden
Die Entscheidung ist gefallen, der Verkauf steht vor der Tür: Auf dem städtischen Gelände in der Freiherr-von-Neuveu-Straße in Windschläg und auf dem benachbarten Gelände der Sparkasse entstehen 25 seniorengerechte Wohnungen, aufgeteilt in drei Wohnzeilen.   
Hohberg
vor 16 Stunden
Diplom-Geologe Thomas Weidenhammer (RBS Wave) stellte im Gemeinderat seine Analyse des Hohberger Trinkwassernetzes vor. Sein Fazit bedeutet eine Investition von rund einer Million Euro.  
Jess Haberer verabschiedet
vor 23 Stunden
Das Urgestein und der Motor der St.-Georgs-Pfadfinder, Jess Haberer, ist nach 50 Jahren feierlich verabschiedet worden. Über fünf Jahrzehnte war er als Stammesvorsitzender der Pfadis aktiv und machte aus einer Handvoll Mitglieder die heutige 130-köpfige Truppe. Als erster Offenburger Pfadfinder...