Kunstverein Offenburg

Bilder im Wert von 25.000 Euro bei Kunstbörse verkauft

14. November 2017
&copy Iris Rothe

Über 1000 Gäste, ein Gesamtumsatz von 25.000 Euro, von dem 6000 Euro für die Vereinsarbeit hängen bleiben: Der Kunstverein zieht in einer Nachlese eine sehr positive Bilanz seiner Kunstbörse 2017 und kündigt eine weitere Auflage in zwei, drei Jahren an.

Die Kunstverein Offenburg-Mittel­baden berichtet nach Abschluss der diesjährigen Kunstbörse, dass deutlich über 1000 Besucher an den drei Öffnungstagen den Weg in die Räume des Kunstvereins auf dem Kulturforum gefunden haben. Nach einer Vernissage, bei der zeitweilig hektische Betriebsamkeit und Konkurrenz um den besten Kauf entstanden war, entwickelten sich die beiden folgenden Tage am Wochenende als wirklich genussvoll, resümiert der Kunstverein. In aller Ruhe wurde Kunst betrachtet, es wurde diskutiert, ja bei einzelnen Bildern wurden sogar neue Informationen zur Herkunft und zur Geschichte beigesteuert. 

In den Räumen des Kunstvereins in der Amand-Goegg-Straße 2 war immer Betrieb, viele blieben lange und betrachteten die Bilderauswahl aus den Offenburger und Ortenauer Wohnzimmern in allen Sälen. Manche kamen auch zweimal, so nach dem Motto: Bild aussuchen, zu Hause schauen, wo es passen wird, Absprache mit dem Partner und dann beim zweiten Mal Kauf des Werkes. 

Der Kunstverein meldete nach Abschluss der Börse einen Erfolg oberhalb der Erwartungen: 140 der 561 eingereichten Bilder wechselten den Eigentümer, der Gesamtumsatz lag bei 25.000 Euro. Davon bleiben dem Kunstverein für seine zukünftigen Aufgaben rund 6000 Euro. 

Am Sonntag ab 17 Uhr wurden die kleinen und großen Summen an die Eigentümer ausgezahlt. Der Vorsitzende des Kunstvereins, Fred Gresens, saß selbst an der Kasse. Auch bei der Rückgabe der Bilder waren wieder die Mitglieder des Förderkreises eingespannt, die in wechselnder Besetzung das ganze Wochenende geholfen hatten. 

Viel Arbeit, viel Spaß

Christoph Jopen, Vorsitzender des Förderkreises, resümierte: »Es war viel Arbeit, aber es hat riesig Spaß gemacht, wir haben viele glückliche neue Besitzer von Kunst gesehen und wir haben die überraschten Gesichter mancher Verkäufer genossen, die nicht einmal mit dem Verkauf ihres Bildes gerechnet hatten.« Geschäftsführer Martin Sander versprach: »Nicht im nächsten oder übernächsten Jahr, aber wir kommen wieder mit der fünften Kunstbörse. Wer den Termin verpasst hat, bekommt eine neue Chance!«

Autor:
Redaktion

- Anzeige -

Videos

Stadt Offenburg wird 13 Millionen Euro in Klimaschutz stecken - 17.11.2017

Stadt Offenburg wird 13 Millionen Euro in Klimaschutz stecken - 17.11.2017

  • Frontalzusammenstoß zwischen Achern und Kappelrodeck - 17.11.2017

    Frontalzusammenstoß zwischen Achern und Kappelrodeck - 17.11.2017

  • Brandserie in Bohlsbach: Polizei ermittelt gegen vier junge Männer

    Brandserie in Bohlsbach: Polizei ermittelt gegen vier junge Männer

  • Frontalzusammenstoß zwischen Achern und Kappelrodeck - 17.11.2017

    Frontalzusammenstoß zwischen Achern und Kappelrodeck - 17.11.2017

  • 75-Jährige stirbt beim Überqueren der Hauptstraße in Renchen

    75-Jährige stirbt beim Überqueren der Hauptstraße in Renchen