Siegfried Schilli malt "Alt-Biberach"

Bilder lassen das Biberach von einst aufleben

Autor: 
Inka Kleinke-Bialy
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2019

Bürgermeisterin Daniela Paletta und Siegfried Schilli vor einem seiner ausgestellten Werke. ©Inka Kleinke-Bialy

»Museum erleben« – unter diesem Motto hatte am vergangenen Sonntag das Biberacher Heimatmuseum Kettererhaus Jung und Alt zu einem besonderen Erlebnistag eingeladen. Großes Interesse fand im Rahmen des Museumstages auch die Ausstellung des Biberacher Hobbykünstlers Siegfried Schilli.

»Viele seiner Bildmotive zeigen den Ort noch so, wie ich ihn gar nicht kannte«, erklärte Biberachs Bürgermeisterin Daniela Paletta am Sonntagmittag bei der feierlichen Ausstellungseröffnung im Rahmen des Museumstages des Kettererhauses.
Die Vernissage fand im nebenanliegenden Rietsche-Saal statt, der im Laufe des Nachmittags ein reges Kommen und Gehen erlebte. Denn: 47 seiner Bilder hatte Schilli – gebürtiger Biberacher – für eine Ausstellung zur Verfügung gestellt, die vom Historischen Ortsverein und dessen Vorsitzenden Josef Ringwald eigens für den Museumstag organisiert und von der Gemeinde unterstützt wurde.

»Sofort begeistert«

»Ich schaute mir seine Werke an und war sofort von seinem Können und den Bildern begeistert«, erklärte Paletta bei ihrer Begrüßungsrede, während Schilli in aller Offenheit betonte: »Ich bin kein Picasso.« 
Vor allem ehemalige Biberacher Gebäude und Einrichtungen wie beispielsweise die alte Kirche, die einstige bedeutende Brauerei Jehle, das damalige Kaufhaus Schmieder sowie das frühere Strandbad zeigen seine Acrylgemälde und regten insbesondere die ältere Generation zu Gesprächen über die Ortsgeschichte an, zum Austausch von Erinnerungen.

- Anzeige -

Meist nach der Vorlage alter Postkarten oder Kalender malt der in Kürze Achzigjährige alte Ansichten seines Heimatortes. Womit er begonnen hatte, als er mit 60 Jahren auf einem Auge erblindet war und seinem Beruf als Malermeister nicht mehr nachgehen konnte.

Im Anschluss an die Ausstellung will er seine Werke nun der Gemeinde und dem Historischen Verein zur weiteren Verwendung überlassen. 

Im Ketterhaus selbst, dem Heimatmuseum, konnten Besucher bei einem Rundgang viel über frühere Lebensweise und Brauchtum erfahren. Darüber hinaus gab Susanne Büchler Einblick in das alte Handwerk des Spinnens, Werner Benz in die Schuhmacherei, Monika Heizmann in die Kräuterkunde.

Bewirtet wurde mit in der Uralt-Küche frisch Gebackenem und Gekochtem, das Duo »Blue Sky« unterhielt mit Gesang und Akkordeonklängen. Ein Bastelprogramm hielt auch die Kleinen unter den Gästen bei bester Laune.
Neben dem Dank an alle Beteiligten hob Bürgermeisterin Daniela Paletta besonders die Arbeit von Marlene Herrmann hervor, die »die gesamte Organisation dieses Tages federführend übernommen hat und auch ganzjährig unser Heimatmuseum in vorbildlicher Weise ehrenamtlich betreut«. »Dafür war und ist sie ungezählte Stunden im Einsatz«, lobte die Bürgermeisterin.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Jetzt gibt es kein Halten mehr
Die Gengenbacher haben Feuerhaken und Hexenbesen gestellt, die Ohlsbacher den Hennelochschratt befreit und Bürgermeister Bernd Bruder entmachtet. Zuvor hatte er sich aber im Rathaus versteckt, er musste von Schratt, Umbeisen, Hexen, Germanen und Rekruten gesucht und auf den Balkon geführt werden.
vor 5 Stunden
An manchen Tagen kommt kein Kunde
Digital schlägt analog – auch der Energiekunde geht online: Zu dieser Erkenntnis gelangte man bei der Badenova. Der Energie- und Umweltdienstleister wird deshalb an seinem Standort am Unteren Mühlbach in Offenburg künftig keine regelmäßigen Kundenöffnungszeiten mehr anbieten.   
vor 6 Stunden
Bundespolizei warnt
Die Bundespolizei hat am frühen Donnerstagmorgen einen 24-Jährigen aufgegriffen, der in den Gleisen der Rheintalbahn im Offenburger Bahnhof unterwegs war. Sie belehrten den Mann – ihn erwartet dennoch ein Bußgeldverfahren. Die Bundespolizei warnt vor solchen Ausflügen. 
vor 7 Stunden
Durbach
Ein Autofahrer ist am Donnerstagmorgen in Durbach von der Fahrbahn abgekommen und hat sich überschlagen. Die Feuerwehr musste den Mann aus seinem Wagen befreien, danach musste er ins Krankenhaus. 
vor 8 Stunden
Informationsflyer
„Wir wollen sichtbarer für die Bürger werden“: Die Nachbarschaftshilfe Zunsweier hat beim Helfertreffen ihre neue Kampagne vorgestellt.
vor 8 Stunden
Offenburg
Das Sanierungsgebiet „Bahnhof – Schlachthof“ bietet neue Möglichkeiten der Stadtentwicklung. Um das Bahnhofsquartier drehte sich alles am Dienstagabend bei einem Bürgerdialog im Salmen. Die etwa 150 Teilnehmer brachten ihre Wünsche, Ideen und Meinungen ein. 
vor 8 Stunden
Offenburg
Die Gemeinderäte in Offenburg wollen ein besseres Angebot im Stadtbusverkehr. Nun nimmt die SWEG Stellung zu Debatte im Gemeinderat und gibt den Ball an die Stadt weiter.
vor 11 Stunden
Hauptversammlung
Trotz leichtem Umsatzrückgang, bedingt durch immer härter werdenden Wettbewerb auf dem Weinmarkt, verlief das Geschäftsjahr 2018/19 für die Winzergenossenschaft Rammersweier zufriedenstellend. Insgesamt wurden 330 000 Liter Wein verkauft, teilte Geschäftsführer Georg Lehmann in der...
vor 11 Stunden
OT-Narrenkalender
Wir listen alle närrischen Termine in Offenburg und der Umgebung von A wie Altenheim bis Z wie Zell a. H. auf. Darunter sind mindestens drei unverzichtbare Highlights für Fasnachtsbegeisterte.
vor 13 Stunden
Mit Spenden aus dem Renchtal
Der Freundeskreis „Oberkirch hilft“ hat dafür gesorgt, dass ins türkische Flüchtlingslager Batman mehr Wärme einkehrt. Und das war bitter nötig.
vor 13 Stunden
Im März sollen in Biberach die Bagger anrollen
Das Biberacher Baugebiet „Unteres Ahfeld/Laubenweg“ geht der Bebauungsmöglichkeit entgegen. Der Gemeinderat vergab nun den Erschließungs-Auftrag.
vor 20 Stunden
Zunftmeister Schaller im Interview
Am Schmutzigen Donnerstag ab 20 Uhr steigt in der Abtsberghalle in Zell-Weierbach der ­Hexenball der Offenburger Hexenzunft. Wieder einmal haben wir im Vorfeld vergeblich versucht, Zunftmeister Sven Schaller zu entlocken, wer gestempelt wird. Aber wir haben immerhin einige Hinweise erhalten....

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.