Botschaften aus der Backstube

Autor: 
Daniel Basler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. August 2014

Zum vierten Mal zur Feder gegriffen: Bäckermeister Dominik Siegwart zeigt sich in seinem Lesebuch »Splitter und Fragmente« als kritischer Begleiter der Wohlstandsgesellschaft. Daneben zeugen Gedichte und Geschichten von der Gefühlswelt eines feinsinnigen »Nachtarbeiters«.

»Das geschriebene Wort bleibt.« Das hat Dominik Siegwart schon bei den vorausgegangenen Büchlein bewegt, zur Feder zu greifen. Nach zwei Werken zur Geschichte seiner Familie aus dem Schwarzwald und einem kurzweiligen »Rundum-schlag« über das Kulturgut Brot hat der 33-Jährige nun seine ersten literarischen Ambitionen zu Papier gebracht. Dafür hat es mehrerer Anläufe gebraucht, wie der Bäckermeister bekennt. »Mein PC ist ein Manuskript-Papierkorb«, berichtet er von seinen gescheiterten Versuchen, einen kleineren Roman zu schreiben. »Mit dem Lesebuch hab‘ ich da einen guten Mittelweg gefunden«, gesteht er, dass »dieses Format sich besser mit meiner doch knapp bemessenen Zeit unter einen Hut kriegen ließ«.

Mehr als 115 Seiten

Immerhin sind es dennoch mehr als 115 Seiten geworden, die er mithilfe des sogenannten »Books on demand«-Verfahrens kostengünstig in kleiner Auflage veröffentlichen konnte. »Es wäre schon schön, wenn der Verkauf die Kosten decken würde«, hofft er auf den Absatz von 100 Exemplaren wie bei den früheren Sachbücher-Ausgaben. »Diese gehen leichter von der Hand, als sich belletristisch auszulassen.«

Um sich in dieser Stilform fit zu machen, sei die Teilnahme an einem Kreativ-Schreibkurs der Volkshochschule für ihn genau das Richtige gewesen. »Die kleine Gruppe, die verschiedenen Ansätze, all das hat mir viel gebracht.« Im Frühjahr konnte er sich dann motiviert ans Werk machen und das »Kribbeln, mal etwas Literarisches anzupacken«, in die Tat umsetzen – mit den »Jugendsünden« als Auftakt.  So bezeichnet der schreibende Bäcker seine poetischen Fingerübungen als Lehrling im Kontext »der ersten großen Liebe und romantischer Gefühlswallungen« selbst.

Kritik an der Moderne

- Anzeige -

In den nachfolgenden Kapiteln widmet sich der Bäckermeister und staatlich geprüfte Ernährungsberater nachdenklich und einfühlend den Zeitläuften, von der Zerstörung der Inka-Hochkultur durch die Spanier bis zum Sarajevo-Attentat, dem »Zündfunken« zur Auslösung des Ersten Weltkriegs. In den »Zwischenrufen aus der Backstube« lässt der sinnierende Nachtarbeiter, wie er sich selbst sieht, kein gutes Haar an der vermeintlichen Moderne mit ihrer »Betriebswirtschaftisierung nahezu aller Gesellschaftsbereiche«. Eine Botschaft stecke hinter seinem teils sarkastisch-kritischem Sinnieren nicht, dennoch erweise sich das Büchlein als »kluger Weckruf an uns alle, der mit uns etwas anstellt und verändert«, wie der Handwerksmeister im Gespräch seine Motivation resümiert.

Dominik Siegwart, Splitter und Fragmente: Gedichte, Kurzgeschichten und Zwischenrufe aus der Backstube, Taschenbuch, Preis 9,95 Euro; erschienen im Verlag BoD (Norderstedt), ISBN 3-7357-5813-2.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Vorlage der Stadtverwaltung beinhaltet Zeitplan
23. Februar 2018
Die Vorlage der Stadtverwaltung zur Weiterentwicklung der Oststadtschule sieht die Beauftragung eines Beratungsbüros und die Einrichtung einer Lenkungsgruppe vor. Laut Verwaltung sollen 2020/21 Entwürfe entstehen. Die Fraktionen drängen jedoch auf eine schnellere Umsetzung.
Dreiseitiges Schreiben des Innenministers
23. Februar 2018
Punktuelle Unterstützung ja, personelle Aufstockung vorläufig nein: So lautet die Antwort von Innenminister Thomas Strobl (CDU) auf einen Brief des Grünen-Abgeordneten Thomas Marwein zur angespannten personellen Lage der Polizei in Offenburg.
Gengenbach: Grobkonzept vorgestellt
23. Februar 2018
Der Gemeinderat hat die Stadt beauftragt, die Planung des Sportstättenkonzepts vorzubereiten. Auf dem Gelände des Sportvereins sollen Bauplätze für rund 600 Einwohner ausgewiesen werden. Vorgesehen sind außerdem ein sechszügiger Kindergarten und eine neue Sporthalle. Das neue Stadion wird am...
»Kasimir und Karoline« von Ödön von Horváths
23. Februar 2018
Eintauchen in das Menschengetümmel: Am kommenden Mittwoch, 28. Februar, feiert das »Theater im Gewölbe« mit Ödön von Horváths Liebesballade »Kasimir und Karoline« Premiere. Weitere Vorstellungen sind am 1. und 2. März.
Sozialer Wohnbau geplant
23. Februar 2018
An der Anzahl der Fahrzeug-Stellplätze für den geplanten Sozialbau in Ichenheim schieden sich in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am Mittwochabend die Geister. So stimmte man zunächst einstimmig für den Abriss des bestehenden Gebäudes in der Hauptstraße 24.
Vertrag mit Caterer läuft Ende Juli aus 
23. Februar 2018
Werden in den Mensen der Offenburger Schulen und Kitas bald mehr regionale oder Bio-Produkte serviert? Das ist eine der Fragen, mit der sich die Stadtverwaltung derzeit beschäftigt. Vor dem Hintergrund des zum 31. Juli auslaufenden Vertrags mit dem Caterer Medirest denkt man im Rathaus über diverse...
Historischer Verein Zell hat wieder einige Projekte / Bahnhof steht weiter im Fokus
23. Februar 2018
Mit einer Reihe von Projekten will der Historische Verein den Blick von Einheimischen und Gästen auf Zell und seine Geschichte noch stärker schärfen.
Jahresversammlung
23. Februar 2018
Der Fessenbacher Heimatverein hat bei seiner Jahresversammlung die für 2018 geplanten Aktivitäten präsentiert. Im Oktober soll das 25-jährige Bestehen des Vereins gefeiert werden. Auch Brotbacktermine und der Bauernmarkt werden wieder veranstaltet.
Verpackungsspezialist erhielt zum Filmstart einen Spezialauftrag aus den USA
23. Februar 2018
»Black Panther« ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Actionfilm der Marvel Studios. Zum Kinostart spielte auch die Firma Knauer aus Biberach eine tragende Rolle. Im Auftrag des Filmsponsors PepsiCo de­signte Knauer für das Getränk »Brisk« eine »Black Panther«-Verpackung mit »HiLight – smart...
Eigene Wohnung könnte helfen
22. Februar 2018
Lamin Omar Ceesay spielt Fußball bei der SG Weier/Bühl, und das würde er auch gern weiterhin tun. Allerdings muss der Flüchtling aus Gambia bald in eine Unterkunft umziehen, die weiter weg ist. Er selbst und seine Unterstützer haben nun sogar Sorgen, dass ihm die Abschiebung droht. Eine Wohnung...
Krügers Wochenschau
22. Februar 2018
Bleiben wir heute mal in Offenburg - hier ist der Verkehr auch nicht ohne. Nehmen wir nur mal die Fessenbacher Straße: 30 erlaubt, 70 gefahren. Aber das ganz ohne Risiko, trotz Radarmessung. Wie das?
Selbst Franz Müntefering gratuliert
22. Februar 2018
Der Offenburger Seniorenbeirat hat am Mittwoch in einer Sitzung über die Feierlichkeiten zum Jubiläum »25 Jahre Seniorenbüro« gesprochen. Mit einem üppigen Veranstaltungskalender möchte man das 25-Jährige zelebrieren – und sogar Franz Münterfering ist einer der Referenten.