Festgottesdienst in der Wallfahrtskirche Zell

Bruder Markus feierte silbernes Priesterjubiläum

Autor: 
Hans-Peter Wagner
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Mai 2019

Mitbrüder, Freunde und Weggefährten aus Klöstern in ganz Deutschland feierten gemeinsam mit Bruder Markus den Festgottesdienst. ©Hans-Peter Wagner

Das silberne Priesterjubiläum von Bruder Markus war ein großer Tag der Freude und Dankbarkeit. Zahlreiche Mitbrüder und Weggefährten feierten mit dem Guardian des Zeller Kapuzinerklosters.
 

Schon der Einzug zu Beginn des Gottesdienstes durch das sonnendurchflutete Kirchenschiff der Wallfahrtskirche war beeindruckend und besonders festlich. Eine lange Reihe von Kapuzinern, unter ihnen die Mitbrüder des Zeller Klosters, viele Freunde und Weggefährten des Jubilars aus ganz Deutschland, Pfarrer Gerner als Leiter der Seelsorgeeinheit und Bruder Christophorus als Vertreter der deutschen Kapuzinerprovinz geleiteten Bruder Markus zum Altar, um zusammen mit ihm den Festgottesdienst zu feiern. 

In den vorderen Bänken wohnten die Familie und viele Verwandten des Jubilars dem Gottesdienst bei. Sie hatten den langen Weg aus dem Münsterland gerne auf sich genommen, um bei diesem Festtag dabei zu sein. Der gut disponierte Joy & Fun-Chorus unter der Leitung von Thomas Dreher gab dem Gottesdienst eine besonders festliche Note.

Provinzvikar Bruder Christophorus Goedereis würdigte das priesterliche Wirken von Bruder Markus. Im Mittelpunkt seiner Festpredigt stand das Gründonnerstag-Evangelium von der Fußwaschung, das der Jubilar sich für diesen Tag ausgesucht hatte. Dieses Evangelium rufe, so der Prediger, allzu deutlich in Erinnerung, dass Eucharistie und die Fußwaschung zusammengehören. Jesus lässt sich herab, wurde dem Mensch gleich und wäscht seinen Jüngern die Füße, was sonst nicht gerade die Herren, sondern die Knechte tun, etwas in die Hand nehmen und Praktisches in die Tat umsetzen. »Was dir«, so Bruder Christophorus, »lieber Markus, genauso im Blute liegt, wie das, was auf die Fußwaschung folgt, nämlich die Eucharistie.«

Einer mit Sachverstand

Bruder Markus sei, so Bruder Christophorus als Praktiker in den Orden gekommen, als gelernter Landschaftsgärtner. Die Orte, die ihn geprägt haben, heißen: Zell, Werne, Münster, Canterbury, Koblenz, Bocholt, Zell, Stühlingen, Würzburg, Münster und seit zwei Jahren wieder Zell.Bruder Markus sei nicht einer, der von morgens bis abends am Altar stehe, sondern einer, den man eher im Blaumann als Rauchmantel antrifft, der gern im Haus und Garten arbeitet, der hinter dem Kochtopf steht und sofort zur Stelle ist, wenn ein Computer streikt. Einer, der sich mit Sachverstand und Sprachkenntnissen in den Orden einbringt, als Übersetzer bei internationalen Treffen oder Datenschutzexperte.

- Anzeige -

Seit fast 20 Jahren, so Bruder Christophorus, sei Bruder Markus als Leiter von Klöstern Guardian. Er selbst mag Titel nicht und bezeichne sich lieber als Hausvater. Er sehe seine Aufgabe darin, für die Gemeinschaft und den Ort wo man lebt, zu sorgen – und das auch in vielen praktischen Dingen. Im Sinne der franziskanischen Regel: »Lasst euch nicht Meister nennen, denn nur einer ist euer Meister: Christus. Ihr alle seid Brüder«.  So ist es auch für den Jubilar wichtig, dass niemand Pater Markus, sondern Bruder Markus sagt. 

Beifall der Kirchenbesucher dankte dem Prediger. Mit dem gemeinsamen gesungenen Lied »Großer Gott, wir loben dich« und dem feierlichen Auszug endete der Gottesdienst am Samstag. Im Anschluss an den Festgottesdienst waren alle Gäste und   Kirchenbesucher zum Empfang in die Klosterturnhalle eingeladen. Gerne nutzten die Gäste die Gelegenheit, dem Jubilar persönlich zu gratulieren. Pfarrer Bonaventura Gerner übermittelte im Namen der Seelsorgeeinheit Zell a.H. die Glückwünsche zum silbernen Priesterjubiläum.

Gute Zusammenarbeit

Für die Stadt Zell und die Ortschaft Unterharmersbach gratulierte Ortsvorsteher Hans-Peter Wagner. Auch er hob die gute Zusammenarbeit zwischen der politischen Gemeinde und Bruder Markus in vielen Bereichen hervor. Der Jubilar sei als Guardian ein treusorgender Hausvater mit einem großen Herzen für die älteren Mitbrüder und ein engagierter Hüter der Wallfahrt.

Der Dank des Ortsvorstehers galt besonders für Verständnis, Mitarbeit und auch die Geduld während der Bauphase der L94. Obwohl Kloster und Wallfahrt besonders betroffen waren, gab es nie eine Beschwerde. 
Als Dank für diese Unterstützung lud der Ortsvorsteher Bruder Markus und seine Mitbrüder zu einem zünftigen Bauernvesper in den Fürstenberger Hof ein. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 58 Minuten
B33 Richtung Biberach
An der Auffahrt auf die B33 an der Anschlusstelle Gengenbach-Mitte in Richtung Biberach müssen am Dienstag Bauarbeiten durchgeführt werden. Die Auffahrt wird daher von circa 8 Uhr bis 11 Uhr gesperrt.
vor 1 Stunde
Augenscheinlich alkoholisiert
In einer Wohnung „Am unteren Mühlbach“ kam es in der Nacht auf Montag ersten Erkenntnissen zufolge zu einem körperlichen Angriff und Randale vonseiten eines Mannes. Die Ermittlungen laufen.
vor 2 Stunden
Durbach
Die erste Ausgabe der Durbacher Wein-Genuss-Tour war mit 21 geführten Touren und 384 Teilnehmern ein voller Erfolg. Die Teilnehmer besuchten nacheinander die verschiedenen Weingüter.
vor 5 Stunden
Offenburg
Endlich das Abitur in der Tasche. Das Offenburger Tageblatt stellt jeden Tag in ihrer Serie „Unsere Abiturienten“ die diesjährige Absolventen vor. Heute: Leah Schipprack.
vor 7 Stunden
Eichendorffschule Offenburg
Ohne Sektempfang und ohne Eltern hat die Eichendorffschule für ihre Schüler aus der neunten und zehnten Klasse eine Abschlussfeier veranstaltet. Die Klassen zeichneten sich durch eine gute Gemeinschaft aus.
vor 7 Stunden
Offenburg - Rammersweier
Die Winzergenossenschaft Rammersweier holt erneut Preise. Ihr Riesling gehört zu den besten Weinsorten in der Ortenau. Die Ernte dieses Jahr soll, was Qualität und Menge betrifft, gut werden.
vor 7 Stunden
„Röhrle“ war bekannt für seinen Humor
Hartmut Basler ist selbst ein Original. Für eine kleine Reihe im Offenburger Tageblatt ruft er einige Zeller Originale in Erinnerung, „besondere Menschen, an die man sich gerne erinnert“, schreibt er. Auch wenn sie längst verstorben seien: Die Anekdoten unterschiedlichster Art über sie blieben...
vor 7 Stunden
Offenburg - Windschläg
Die zehnte Klasse der Sommerfeldschule Windschläg hat in kleinem Rahmen ihren Abschluss gefeiert. ­Jennifer Allgeyer mit einem 1,0-Durchschnitt wurde als beste Schülerin mit dem Klassenpreis ausgezeichnet.   
vor 7 Stunden
Ermittlungen
Neben der L98 bei Neuried-Altenheim wurde am Samstagmorgen ein Auto im Wassergraben gemeldet. Die Suche nach dem Unfallfahrer oder möglichen Mitfahrern führte bislang ins Nichts, heißt es.
vor 7 Stunden
Antrag im Gemeinderat
Die Grüne Liste Gengenbach hat in der letzten Sitzung des Gemeinderats vor der Sommerpause einen Antrag zum Klimaschutz eingereicht. Damit müssen sich nun die Stadtverwaltung und der Gemeinderat ab Herbst befassen.
vor 16 Stunden
Lahr
Der Polizeiposten Neuried ist seine Wunschdienststelle.
vor 16 Stunden
Hohberg
Entlassfeier des Abschlussjahrgangs an der Gemeinschaftsschule Hohberg. Rektor Christof Herrmann zum Coronajahrgang: Der Fokus lag auf dem Wesentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...