Die Unermüdliche

Buchautorin Ursula Haß aus Fessenbach wird 75 Jahre alt

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Februar 2021

Ursula Haß in ihrem „Kunscht- & Buchlädele“ in einer ehemaligen Garage in Fessenbach. Auch die beiden Enkel unterstützen sie bei der Gestaltung des Buch-Covers. ©Bettina Kühne

Die Fessenbacher Autorin Ursula Haß feiert am Sonntag ihren 75. Geburtstag. Neben ihren Krimis um Ermittler Kirsch schreibt sie nun auch Kinderbücher. Auch für das OT ist sie weiterhin aktiv.

UrsUrsula Haß sprüht vor Energie – und vor Ideen. Wenn sie am morgigen Sonntag ihren 75. Geburtstag feiert, lässt sie sich ein bisschen verwöhnen. Das Essen liefert die benachbarte „Traube“. Normalerweise steht sie am späten Vormittag selbst am Herd, um ein Mittagessen für sich und ihren Mann auf den Tisch zu bringen. 

Davor sitzt sie am Schreibtisch und geht ihrer Leidenschaft nach: dem Schreiben! Die Geschichten wollen raus, und die Jubilarin räumt ihnen entsprechend Zeit ein. Das ist das Erfolgsgeheimnis der Frau, deren Tag oftmals mehr als 24 Stunden zu haben scheint. „Ich schreibe mir für jeden Morgen eine Liste mit den Dingen, die ich erledigen will“, sagt sie.

Struktur und Disziplin haben die gebürtige Oststädterin schon als Teenager erfolgreich gemacht: Als die 16-Jährige, die gerne Lehrerin werden wollte, sich auf Wunsch ihres Vaters bei der Stadt bewarb, lotste sie der Messechef sofort in seine Abteilung. „Er kannte mich durch meine Tante“, sagt sie. Offensichtlich wusste der Messeleiter, was er seinem Lehrling zutrauen konnte. „Ich war sofort für die Oberrheinmesse zuständig“, erinnert sie sich. Das war 1962, die Halle­ wurde erst im kommenden Frühjahr eingeweiht. Die junge Frau schloss Verträge mit den Ausstellern und tüftelte den Hallenplan aus. Den lieferte sie an die Stadtkasse: „Diese prüften die Zahlungseingänge, das war eine Heidenarbeit.“

Langeweile kam nie auf

1966, nach der Geburt der ersten Tochter, brachte sie Familie und Beruf unter einen Hut. „Meine Schwiegermutter hat mich unterstützt“, ist sie dankbar. Als 1972 die zweite Tochter zur Welt kam, hängte sie den Beruf an den Nagel. Langeweile kam keine auf: Elternbeirätin an der Schule, Gemeinderätin, Pressefrau beim Tischtennisverein – so einige Ehrenämter füllte sie aus. Dabei war sie Willi Reimling aufgefallen, dem damaligen OT-Lokalredakteur. Er gewann Ursula Haß dafür, über den Fessenbacher Gemeinderat und den Ort zu schreiben. Mit dem „Solex“ chauffierte sie die Manuskripte und Filme zum Verlag.

Wie auf sie zugeschnitten

- Anzeige -

Als die jüngere Tochter 14 war, wollte Ursula Haß wieder arbeiten. Eine erste Bewerbung bei der örtlichen Gemeindeverwaltung schlug fehl. Zunächst enttäuscht, merkte sie bald: „Wenn eine Tür zugeht, öffnet sich eine andere.“ Sie entdeckte eine Stellenanzeige der Messe, die wie auf sie zugeschnitten war. 

Aus dem Zwei-Mann-Betrieb mit Lehrling war inzwischen ein ganzer Stab geworden, und sie war für die Kommunikation zuständig. Pressetexte verfassen, Kontakt mit den Journalisten halten, Infos von den Ausstellern einholen, Messezeitungen herausgeben – das Aufgabenfeld war vielfältig und Ursula Haß beruflich angekommen.

„Schon als Jugendliche habe ich gerne geschrieben“, sagt sie. „Ich verfasste eine Abhandlung über Che Guevara und einen Reisebericht über einen 14-tägigen Berlinaufenhalt mit dem Jugendwerk.“ Als sie 2011 in Ruhestand ging, stand fest, dass sie Bücher schreiben will. Kirsch tauchte in ihren Gedanken auf, ein bruddliger Ermittler, der nicht aufzuhalten war: In fünf Krimis ließ Ursula Susanne Haß, die als Autorin ihren vollen Namen verwendet, in „Wiesenbach“ – unschwer als Fessenbach zu erkennen – ermitteln. 

Nun hat sie Kirsch auf Anregung ihrer Leserschaft hin „versetzt“: Im aktuellen Roman „Von Wölfen und Schafen“, der 672 Seiten umfasst, lässt ihn seine Schöpferin direkt in und um Offenburg ermitteln. Und schon sprudeln neue Ideen: Die Autorin schreibt inzwischen an Band sechs.

Auch mit geschichtlichen Themen hat sie sich einen Namen gemacht: Mit einem Offenburg-Buch ebenso wie mit Beiträgen im OT, für das sie seit der Pensionierung wieder aktiv ist. 

Ihrem Publikum bringt die 75-Jährige die Bücher bei Lesungen und in ihrem „Kunscht- & Buchlädele“ Am Winzerkeller 5 in Fessenbach näher. Das hat sie in einer ehemaligen Garage eingerichtet. Bis 2011 stand ein VW Käfer darin, den sie sich kurzentschlossen gekauft hatte. „Schon auf der Heimfahrt blieb er stehen“, lacht sie.  Heute erinnert im liebevoll ausgestatteten „Kirsch-Atelier“ noch das Nummernschild an das Cabrio. Es thront über Stapeln von Büchern, die aus der Feder der Autoren des Autorennetzwerks stammen. Diesem hat sich Ursula Haß während der Corona-Krise angeschlossen.

Im März will sie den Schwerpunkt Kinderbuch setzen. Mitten im Lockdown 2020 ist nämlich ihr Kinderbuch „Wer klaut schon einen mexikanischen Tomatenbaum?“ erschienen. Er sowie Publikationen ihrer Autorenfreunde will sie zu Ostern hin präsentieren: „Im März kann ich sicherlich wieder meinen offenen Nachmittag anbieten.“ Der übliche­ Turnus (immer am ersten Mittwoch des Monats ist von 14 bis 16 Uhr geöffnet) geht coronabedingt nicht. Dann eben am zweiten oder dritten Mittwoch, steckt das Energiebündel voller Pläne.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Geschäftsführer des Caritasverbands Offenburg-Kehl, Kai Möschle, freut sich über das neue E-Auto, das „Spaß macht“, wie er findet.
vor 13 Minuten
Klimaneutral Unterwegs
Der Caritasverband Offenburg-Kehl will in den kommenden Jahren auf E-Autos umsteigen. Seit Dezember ist ein Renault Zoe im Einsatz. Es kann an der hauseigenen Ladestation geladen werden
Die Idee für das Projekt „Einzigartige Südoststadt“ hatten Gemeinwesenarbeiter David Ockenfuß und Gesamtleiter Patrick Rotter des SFZ Oststadt.
vor 13 Minuten
Offenburg
Patrick Rotter und David Ockenfuß haben sich ein neues Projekt ausgedacht, um die Kunst der Südoststadt-Bewohner ins Rampenlicht zu bringen.
Leonie Jakob (FSJ) und Verena Schlupp (Auszubildende) machen auf die neuen digitalen Angebote der Stadtbibliothek Offenburg aufmerksam.
vor 22 Minuten
Elektronische Presse uns Musik-Streaming
Die Stadtbibliothek Offenburg hat ihr digitales Angebot mit Musik-Streaming und elektronischer Presse erweitert. Ermöglicht wurde dies mit einer Bundesförderung.
Entlang der Schutter gibt es einiges instand zu halten – wie hier das Wehr an der Kittersburger Mühle. 
vor 1 Stunde
Verbandsversammlung
Die Verbandsversammlung des Zweckverbands Hochwasserschutz Schuttermündung hat in ihrer letzten Sitzung die folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2021 beschlossen: Der Haushaltsplan wird festgesetzt im Ergebnishaushalt mit folgenden Beträgen: Gesamtbetrag der ordentlichen Erträge 654 50
vor 1 Stunde
Hohberg
Noch vor Beginn der Bewerbungsfrist hat Andreas Heck seine Bewerbung um die Nachfolge von Bürgermeister Klaus Jehle erklärt. Der 44-jährige ist als Personalrat im Polizeipräsidium Offenburg und Hauptpersonalrat der Polizei Baden-Württemberg tätig. In Offenburg ist er ehrenamtlich als Stadtrat...
Bürgermeister Hermann Löffler an seinem Schreibtisch in den 90ern.
vor 1 Stunde
Ende der Serie
Ehrenbürger wird man nicht einfach nur so. Die meisten haben sich stark um ihre Gemeinde verdient gemacht. Wir schließen unsere Serie mit Hermann Löffler (1937 bis 2016).
Bernd Schenkel wird 80 Jahre alt. Geboren wurde er 1941 in Freiburg im Breisgau.
vor 3 Stunden
Offenburg
Bernd Schenkel lebte als Jugendlicher lange in Frankreich, wo er 1944 mit seiner Mutter interniert wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg fand die Familie eine neue Heimat in Freiburg und später in Offenburg.
Der Mehrgenerationenplatz in Zunsweier. Derzeit gibt die Inzidenz eine Platzöffnung nicht her.
vor 3 Stunden
Ortschaftsrat
Zwischen Zunsweier und Elgersweier wird es keinen weiteren Verbindungsweg geben. Einem bereits im Dezember 2020 gefassten Beschluss hat der Ortschaftsrat Zunsweier Anfang März, diesmal in nichtöffentlicher Sitzung, einen gleichlautenden Beschluss folgen lassen.
Vor dem Schnitt hat die Politik den tagesaktuellen Schnelltest angeordnet. Das ist oft nicht so einfach.
vor 4 Stunden
Probleme mit Terminvereinbarung
Ein tagesaktueller Test für die neue Frisur, ja. Aber wo? Nicht überall sind tägliche Testungen möglich. In Zell helfen jetzt die Apotheken.
Bürgermeister Markus Vollmer (links) mit den Eismachern der Familien Del Favero und Torregrossa. Café-Betreiberin Elena Torregrossa grüßt von oben aus dem Fenster.
vor 6 Stunden
Eismanufaktur in der Backstube
Mit der „Eiszeit“ hat am Mittwochvormittag das erste Eiscafé in Ortenberg eröffnet. Bürgermeister Markus Vollmer gratulierte den Betreibern mit einem Blumenstrauß auf der Leiter.
So könnte in einem ersten Entwurf die Bebauung im neuen Baugebiet Nordrach erfolgen. In der Mitte drei Mehrfamilienhäuser.
vor 8 Stunden
Längerfristig 16 neue Bauplätze
Nordrach will langfristig die Fortführung der jetzigen Bebauung am Grafenberg realisieren. Im Gemeinderat wurden die ersten Weichen für zunächst 17 weitere Bauplätze gestellt.
Klaus Jehle nahm regelmäßig am Hoch-3-Lauf teil - so lange es Corona erlaubte.
vor 16 Stunden
Bürgermeisterwahl Hohberg
Gespräch mit Bürgermeister Klaus Jehle über die Gewerbepoltik in der Gemeinde. Zusammenhängende Grundstücke werden benötigt, im aktuellen Besitz finden sich aber nur einzelne Grundstücke.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von der Straße aufs Binnenschiff oder auf die Schiene: Klumpp + Müller gilt als größter Logistikspezialist am Oberrhein.
    21.04.2021
    Der starke Partner für sämtliche Logistikprojekte
    Der Kehler Hafen gilt als Warenumschlagplatz der Oberrheinregion: Heimat der Klumpp + Müller GmbH und Co. KG. Die Spezialisten schicken täglich Tausende Lastwagenladungen auf Schiene und Wasser in alle Länder Europas.  
  • Ines Grimm und Julian Schrader begrüßen ihre Kunden im freundlichen Ladengeschäft in der Acherner Hauptstraße.
    16.04.2021
    hörStudio Schrader in Achern: Inhabergeführt, modern und unabhängig
    Hören, sehen, fühlen, schmecken, riechen: Jeder der fünf Sinne sorgt für viel Lebensqualität. Besonders das Hören ist elementar. Lässt es nach, ist das meist ein schleichender Prozess und kann ein Weg in die Einsamkeit sein. Wenn das Hörvermögen Unterstützung benötigt, helfen die Experten des...
  • azemos-Firmensitz in Offenburg im Senator-Burda-Park/BIZZ.
    15.04.2021
    azemos Newsroom: Hintergründe zu Börse, Finanzpolitik und die Arbeit von Experten
    Die Pandemie hat die Welt fest im Griff. Allein die Börsen scheinen „Inseln der Glückseligen“ zu sein. Drohen neue Blasen? Im Newsroom klärt die azemos vermögensmanagement gmbh auf.
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    14.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.