Findel-Dachsbabys

Bühler Muhrbergdachse bekommen ganz besonderen Dachs-Nachwuchs

Autor: 
Martin Röderer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. März 2020
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) ©Martin Röderer

Die Bühler Muhrbergdachse haben die Patenschaft für die Ichenheimer Findel-Dachsbabys „Elfi“ und „Nobby“ übernommen und 555 Euro an die Tierhilfs- und Rettungsorganisation gespendet. So geht es mit den kleinen Fellknäueln nun weiter.

Neben Papageien, Waschbären und vielen anderen Tieren beherbergt die Tierhilfs- und Rettungsorganisation (THRO) in Neuried-Ichenheim zur Zeit zwei Exoten: Ein vier Wochen altes Dachsbaby-Pärchen. 

Am vergangenen Dienstag hat sich eine stattliche Dachseschar aus Bühl nach Ichenheim aufgemacht. Denn sie wollten die beiden Dachsbabys hautnah erleben und eine Patenschaft übernehmen. Monika Ehrlacher, stellvertretende Vorsitzende der THRO, weihte mit ihrer Mitarbeiterin Selina Niederlechner die neugierigen Muhrbergdachse über die Geschichte der beiden jungen Gnadenhofbewohner ein. 

Am Schmutzigen Donnerstag, dem Tag, an dem in Bühl auch die Dachse erwachen und aus dem Bau gekrochen kommen, war ein Förster mit seinem Hund am Rheindamm in Nonnenweier unterwegs. Der Jagdhund nahm eine Fährte auf und verschwand in einer Höhle, die sich später als Dachsbau heraustellen sollte. 

Ein Dachsbau im Damm

Dem Förster gelang es, seinen Hund wieder aus dem Schlupfloch zu holen. Er verständigte das Regierungspräsidium in Freiburg da er neben dem Schlupfloch noch weitere Höhlen im Damm vorfand. Am Aschermittwoch rückte eine Schwanauer Firma mit einem Bagger an. Bei den Arbeiten stieß man auf einen Dachsbau, in dem die zwei Dachsbabys lagen. Die Fundtiere kamen zur THRO.

„Das war für uns schon eine Besonderheit, Dachsbabys hatten wir bisher noch nicht beherbergt“, so Ehrlacher. Über die sozialen Medien erfuhren die Bühler Muhrbergdachse vom Dachseglück in Ichenheim. Für die Zunft war klar, dass diese besondere Geschichte ihre volle Aufmerksamkeit genießt, auch wenn der Dachsenachwuchs am Aschermittwoch nicht in den Bau getrieben, sondern aus dem Bau geholt wurde. „Bei einer Zusammenkunft beschlossen wir, eine Patenschaft zu übernehmen“, so Claudio Lienert vom Vorstand der Bühler Narrenzunft. 

- Anzeige -

„Es sind zwei wirkliche Wonneproppen, die beiden sind gut genährt und müssen folglich bis vor dem Auffinden von ihrer Mutter versorgt worden sein“, sagte Ehrlacher. Wo die Mutter der Kleinen verblieben ist, ist nicht bekannt. Als die beiden miteinander kuschelnden Dächschen in einem Korb zu den Gästen verbracht wurden, waren in der Runde viele „ahs“ und „ohs“ zu vernehmen. Besonders für die vielen anwesenden Jungdachse war das mittlerweile vier Wochen alte Dachspärchen ein unvergesslicher Anblick. 

Bekommen Hundemilch

„Alle zwei bis drei Stunden werden die Kleinen gefüttert, mit einer Schoppenflasche. Ihre Nahrung ist eine spezielle Hundemilch“. Ehrlacher verbringt derzeit viele schlaflose Nächte, um ihre Lieblinge zu ernähren, und das bis in den Mai. 

Ihre Leidenschaft für die Tierwelt ist deutlich zu spüren. „Wir sind der einzige Verein zwischen Karlsruhe und Lörrach, der eine Sondergenehmigung hat, auch Wildtiere und Reptilien aufzunehmen“, so die Tierschützerin. Die Freude bei den Verantwortlichen der THRO war groß, als die Muhrbergdachse für die Übernahme der Patenschaft stolze 555 Euro übergaben. 

„Elfi und Nobby, nach unseren leider bereits verstorbenen Ehrenmitgliedern Elfriede Herrmann und Norbert Roth, so sollen die Babys heißen“, verkündet Lienert. Er wird mit dem Vorstand demnächst noch die Patenschaftsurkunde entgegennehmen dürfen.

„Wir finanzieren uns ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden und sind der Bühler Narrenzunft zu großem Dank verpflichtet“, so Erlacher. 

Info

Die Zukunft der Dachsbabys

Nach der Aufzucht bei der THRO in Ichenheim geht es für die kleinen Findeldachse auf Reisen. In einer Auswilderungsstation in Bayern werden sie zunächst für sechs bis sieben Monate auf das Leben in der freien Natur vorbereitet. Dann werden sie in der Nähe dieser Auswilderungsstation in die Natur entlassen, noch mit der Möglichkeit, zunächst bei Bedarf hin und wieder in die Station zurückzukehren. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Minute
Unternehmen Alu Richter bei Offenburg
Die Initiatoren der Gründung eines Betriebsrats bei Aluminium Richter hatten mit ihrer Klage Erfolg: Das Arbeitsgericht erklärte die Kündigungen am Freitag in seinem Urteil für unwirksam.
vor 1 Stunde
Offenburger Rechtsanwalt schätzt die Lage ein
Erst wurde eine Mieterhöhung angekündigt, dann kam die Kündigung: Peter Horvath muss mit seiner Praxis am Lindenplatz umziehen. Die Eigentümer rechtfertigen: „Die Miete war extrem niedrig.“
vor 1 Stunde
Hohberg
Das Netzwerk Flüchtlingshilfe Hohberg bilanziert ein Jahr Corona-Pandemie. Flüchtlinge leiden unter Kontaktbeschränkungen. Einzelbesuch im Lädele möglich. 
vor 2 Stunden
Amtsgericht Offenburg
Eine kaputte Beziehung und eine handfeste Auseinandersetzung brachten einen angeblichen ­Millionär vor das ­Amtsgericht Offenburg. Richterin Ute Körner steht ein langer Prozess bevor.
vor 3 Stunden
Offenburg
Von Magdeburg nach Trier, Maldovien, Göteburg und Serbien zieht es Christoph Heimel jetzt als neuen Teamleiter Integration nach Offenburg. Die Stadtverwaltung stellt den 33-Jährigen vor. 
vor 3 Stunden
Marketing-Club Offenburg
Beim digitalen Marketinglager des Marketingclubs Ortenau/Offenburg gab Performance Advertising-Experte Florian Litterst Informationen und Tipps zur Werbung auf sozialen Medien.
vor 5 Stunden
Richtlinien für Außengestaltung vor Geschäften und Lokalen
Der Gengenbacher Gemeinderat hat Richtlinien für die Außengestaltung vor Gastronomie und Geschäften verabschiedet. Mehr Platz für Fußgänger und schöne Optik sind angestrebt.
vor 6 Stunden
Durbach
Die Premium-Wanderwege in Durbach ziehen immer häufiger auch Gruppen mit Bollerwagen und Soundgerät an. Von Lärm und Müll ist besonders der Gebirger-Höfe-Weg betroffen. 
vor 7 Stunden
Offenburg
Die Bronzefigur, die normalerweise in der Offenburger Steinstraße steht und Franz Burda in seiner Paraderolle als „Andres“ verkörpert, ist wieder komplett. Bereits mehrfach wurde der Gehstock geklaut.
vor 8 Stunden
Bewerbung zur ELR-Schwerpunktgemeinde
Die Gemeinde Durbach will Schwerpunktgemeinde des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum werden. Eine digitale Bürgerwerkstatt ist für Freitag von 17 bis 20 Uhr geplant.
vor 9 Stunden
Offenburg
Am Donnerstag ist es an einem Kreisverkehr in Offenburg zu einem Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Mini-Fahrer gekommen. Der Schaden beträgt 13.000 Euro.
Ab Montag, 8. März, könnte wieder ein Einkaufen mit den AHA-Regeln möglich sein. Allerdings hat die Landesregierung das letzte Wort; sie hat sich noch nicht geäußert.
vor 12 Stunden
Neue Coronaverordnung
Welche Lockerungen tatsächlich kommen, ist noch unklar. Doch Einzelhandel, Handwerksbetriebe und die Gastronomie hoffen nach den Coronabeschlüssen der Bundesregierung auf Öffnungen ab Montag

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    vor 3 Stunden
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.