61,4 Prozent der Teilnehmer stimmten gegen den Erhalt

Bürgerentscheid: Graf-Metternich-Stadion in Durbach fällt weg

Autor: 
ah/cw
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. November 2017
Die Entscheidung, ob das Graf-Metternich-Stadion in Durbach erhalten bleiben soll, ist gefallen.

(Bild 1/2) Die Entscheidung, ob das Graf-Metternich-Stadion in Durbach erhalten bleiben soll, ist gefallen. ©Volker Gegg

Soll das Graf-Metternich-Stadion in Durbach weiterbetrieben werden oder nicht? Die Bürger stimmten heute, Sonntag, beim ersten Bürgerentscheid in der Geschichte Durbachs mit 61,4 Prozent der Stimmen (33,43 Prozent der Wahlberechtigten) dagegen. 

Das Graf-Metternich-Stadion in Durbach hat ausgedient. 1088 Durbacher haben heute, Sonntag, gegen den Erhalt des Graf-Metternich-Stadions in Durbach gestimmt. Von 3254 stimmberechtigten Bürgern hatten 1783 Bürger ihre Stimme abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,79 Prozent. 21,02 Prozent der stimmberechtigten Durbacher stimmten für den Erhalt des Stadions, 33,43 Prozent dagegen (38,6 bzw. 61,4 Prozent der gültigen abgegebenen Stimmen).

»Soll das Graf-Metternich-Stadion im Ortsteil Durbach (Rasenplatz und Sportheim) entgegen dem Gemeinderatsbeschluss vom 27. April 2017 erhalten bleiben?« lautete die konkrete Fragestellung an die Durbacher Bürger.

Günstigere Lösung

Der Durbacher Bürgermeister Andreas König hatte schon vor dem Bürgerentscheid einen gemeinsamen Fußballverein für die bessere Lösung gehalten. »Der Erhalt des Graf-Metternich-Stadions ist für die Gemeinde die teuerste Lösung.« 

Rund 700. 000 Euro müssten auch ohne die Zusammenlegung der beiden Sportgelände investiert werden, nämlich in den neuen Trainingsplatz und die Sanierung des Sportheims in Ebersweier – ohne die Möglichkeit der Gegenfinanzierung.

- Anzeige -

Kostenfrage vs. Ortschaftsbild

Die BI Bürgerbegehren unter Antonio Weiner, Lothar Nadler und Heinz-Peter Discher wollte das Graf-Metternich-Stadion in Durbach erhalten, doch die überwältigende Mehrheit der Vereinsmitglieder (674 von 710) des TuS Durbach und FV Ebersweier hatte bereits am 23. Juli für eine Fusion zum SC Durbachtal mit Spielort in Ebersweier gestimmt. 

Gegen die Fusion hatte die BI keine Einwände, sie befürchtet allerdings den Verlust der einzigen Freifläche für Sporttreibende in Durbach. Die Fusion soll Anfang nächsten Jahres in Kraft treten.

Als Kosten für die Baumaßnahmen in Ebersweier hat die Gemeinde Durbach 1,25 Millionen Euro veranschlagt. Davon sollen die Vereine 250.000 Euro tragen, den Großteil die Gemeinde Durbach. Durch den Verkauf einer Grundstücksfläche von 6500 Quadratmetern rechnet die Gemeinde mit einem Erlös von rund 1,46 Millionen Euro – der Gewinn betrage demnach 460.000 Euro. 

Es handelt sich um den ersten Bürgerentscheid in der Durbacher Gemeindegeschichte. 

Hintergrund

Das Quorum

Grundsätzlich gilt beim Bürgerentscheid: Je höher die Wahlbeteiligung, desto weniger Stimmen sind zum Erreichen des Quorums von 20 vom Hundert der Stimmberechtigten (festgeschrieben in Paragraf 21 der Gemeindeordnung Baden-Württemberg) nötig. Geben nur 20 Prozent der Stimmberechtigten ihren Stimmzettel ab, müssten 100 Prozent entweder für »Ja« oder für »Nein« stimmen, um das Quorum zu erreichen. Bei einer Wahlbeteiligung von 40 Prozent oder mehr reicht eine einfache Mehrheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Bei der Nominierungsveranstaltung.
vor 2 Stunden
Aus allen Neurieder Ortsteilen sind Kandidaten dabei
Die Freien Wähler Neuried haben ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai gekürt. Neben 21 Namen für den Gemeinderat wurde auch festgelegt, wer für die einzelnen Ortschaftsräte antritt. Wie angekündigt, tritt auch Ralf Wollenbär an, der allerdings sein Amt als Ortvorsteher von Ichenheim...
vor 3 Stunden
Krügers Wochenschau
Nun hatten wir gedacht, die eweig Frage von Mann und Frau für alle zeiten geklärt zu haben - und dann geht es schon wieder los. Das Ende ist offen.
vor 4 Stunden
Historische Gebäude sollen beleuchtet werden
Der Lichtmasterplan der Stadt Offenburg soll die Altstadt von der Gesamtstadt abgrenzen. Dafür sollen einzelne Gebäude bewusst angestrahlt werden. Bei einem abendlichen Spaziergang zeigte ein Lichtplaner Interessierten, was lichttechnisch möglich ist.
vor 5 Stunden
Bürgerfragen in Sitzung des Rats Bühl
Eine ausführliche Diskussion mit den Bürgern gab es bei der Sitzung des Bühler Ortschaftsrats. Es ging um das Thema Bürgerhaus.
vor 6 Stunden
Offenburg
Die Offenburger Stadträte haben am Mittwochabend im Schulausschuss mit deutlicher Mehrheit die Weichen für den Umzug der Erich-Kästner-Realschule nach Zell-Weierbach gestellt. Die von Schulbürgermeister Hans-Peter Kopp favorisierte Lösung eines Neubaus in der Schauenburgstraße für Buntes Haus und...
vor 6 Stunden
Offenburg
Die Entscheidung, die Erich-Kästner-Realschule nach Zell-Weierbach zu verlegen, ist gut, mutig und zeugt von Überzeugung. Für die Schule bedeutet das eine Riesen-Chance,­ kommentiert Redakteurin Kirsten Pieper.
Über einen Haushalt auf Rekordniveau beraten am kommenden Montag die Ortenberger Gemeinderäte. Erstmals wurde der Entwurf mit der Doppik erstellt.
vor 6 Stunden
Gemeinde will 2019 sieben Millionen Euro ausgeben
Rund sieben Millionen Euro sollen laut Haushaltsentwurf bis Jahresende in Ortenberg investiert werden. Neben den Ausgaben für die Ortsmitte sind für die Erweiterung der Kindertagesstätte St. Elisabeth 1,5 Millionen Euro eingeplant. Am Montag wird der Entwurf, der zum ersten Mal in Doppik...
vor 7 Stunden
Er hat die Fasent im Ort geprägt
Peter Grau, das Urgestein und der Gestalter der Durbacher Fasent, lebt nicht mehr. Er ist im Alter von 75 Jahren verstorben. Grau hat die Narrenzunft Winschlotzer mit Burgunderhexen maßgeblich geprägt und mitgestaltet. Sein großes Interesse galt auch der Lokalpolitik. Am Freitag wird er beerdigt.  
vor 8 Stunden
Eines von drei herausragenden Projekten des Wettbewerbs
Die Offenburger Stadtverwaltung freut sich über die positive Wahrnehmung: Beim Flächenrecyclingpreis des Landes wurde das Projekt »Wohnen an der Wiede« in der Kinzigvorstadt gewürdigt.
vor 8 Stunden
Stadt rudert zurück
Ruth und Josef Lehmann aus Zell a. H. werden in doch noch Flohmärkte vor dem Gengenbacher Rathaus veranstalten. Eigentlich sollten diese nach einem Beschluss im Vorjahr 2019 komplett abgeschafft werden. Doch dagegen regte sich Protest.  
vor 11 Stunden
Offenburg
Das Liebesspiel eines jungen Paares nahm am Mittwochabend auf einem Offenburger Parkplatz ein jähes Ende – dabei ging es aber weniger um das Liebesspiel.
vor 15 Stunden
Sonderschau Narrenmasken läuft gut
Nach etwas zeitlichem Vorlauf und einigen Vorbereitungen über den Jahreswechsel hat das Schulmuseum Zell-Weierbach diesen Monat bereits eine ansehnliche Besucherresonanz erlebt. Jung und Alt erfreuten sich – passend zur »fünften Jahreszeit« – an der Sonderschau »Narrenmasken« und an der...