Chefzimmer nach Sanierung ein Stockwerk höher

Bürgermeister ist im Rathaus Oberharmersbach aufgestiegen

Autor: 
Karl-August Lehmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Februar 2020

(Bild 1/2) Bürgermeister Richard Weith in seinem neuen Chefzimmer. Weith ist ein Stockwerk aufgestiegen. ©Lehmann-Archiv

Vor knapp vier Wochen ist die Belegschaft des Rathauses Oberharmersbach von der ehemaligen Schule Riersbach in die angestammten und nunmehr sanierten Räume umgezogen. Nach 18 Monaten Exil im Obertal herrscht allgemeine Freude über die neuen Arbeitsplätze.
 

Zwar hängt der Briefkasten neben dem Eingang noch provisorisch am Gerüst, ein blauer Müllsack verdeckt die Anschlüsse der fehlenden Anmeldesäule, aber bürgerfreundlich öffnet sich wie von Geisterhand die Eingangstür es Rathauses und ein großer Bildschirm erklärt dem Besucher, wo er seine Anlaufstelle findet. Barrierefrei führt ein Fahrstuhl die Bürger vom Eingang bis ins Dachgeschoss. 

Die Unmengen von Schachteln sind verschwunden, die Schränke eingeräumt, wobei mit der „Eingewöhnung“ die Griffsicherheit zunehmen wird, um sofort den richtigen Ordner oder die passende Hängeregistratur zu ziehen. Für die Telefonanlage gab es eine ausführliche Einweisung und die die EDV-Anlage, Voraussetzung für eine effektive Zusammenarbeit, läuft reibungslos 

Großes Bürgerbüro

Im Erdgeschoss wurde wesentlich mehr Platz für Martha Serrer im Bürgerbüro eingeräumt, wo mitunter auch Simone Faist zuarbeitet, wenn sie nicht im eigenen Büro für das Hauptamt tätig ist. 
Dessen Leiterin Dominika Hättig kann jetzt wieder uneingeschränkt ihrer Arbeit nachgehen, war sie doch in letzter Zeit mit den Umzugsvorbereitungen beschäftigt. Hier im Erdgeschoss hat auch Theresia Armbruster ihr Büro für das Personal- und Standesamt.

„Ich habe jetzt Leute unter mir und über mir“, flachst Bürgermeister Richard Weith, der den Aufstieg geschafft hat und ins Obergeschoss umgezogen ist. Hier befindet sich auch nach wie vor der Bürgersaal. 
„Kleinere Mängel müssen noch nachgearbeitet und die eine oder andere vom Umzug herrührende Schramme ausgebessert werden“, lobt das Gemeindeoberhaupt die Umbaumaßnahme. „Auf jeden Fall sind die Räumlichkeiten bedarfsgerecht und zukunftsorientiert ausgestattet“ zieht Richard Weith ein positives jetzt Fazit.

Mit dem Rathauschef leiden aber die Bediensteten unter fehlendem Tageslicht, da die Fenster wegen der Sandsteinsanierung noch für einige Zeit abgeklebt bleiben. Und es fehlt noch die eine oder andere persönliche Note in den Diensträumen. Während der Bürgermeister noch mit einem Bild an einer großen weißen Wand liebäugelt, will auch Corinna Kornmayer ihren Arbeitsplatz etwas persönlich gestalten, sobald sie ihren neuen Schreibtisch hat. 

- Anzeige -

Der Hilti-Hammer

Die Hochstimmung reicht bis unters Dachgeschoss, erhält dennoch ab und an einen spürbaren Dämpfer, wenn der Hilti-Hammer wieder an den maroden Sandsteinen nagt. „Dann kann man das Telefonieren vergessen“, meint Johannes Lehmann, der an exponierter Stelle im Dachgeschoss über Steuern, Gebühren und Abgaben wacht. Mit Viktoria Dold von der Gemeindekasse ist auch er mit seinem neuen Arbeitsplatz rundum zufrieden. Dem kann Rechnungsamtsleiter Jens-Mathias Bächle nur zustimmen. „Rundum gut und funktional und keineswegs luxuriös“, stellt er fest. 

„Platz für Grünzeug“

Nicht viel anders geht es den beiden Damen vom Bau- und Ordnungsamt. Verglichen mit dem früheren Raum haben Heike Lehmann und Carina Armbruster endlich ausreichend Platz, „sogar noch für ein bißchen Grünzeug“, mit dem sie den hellen Raum mit einem individuellen Akzent versehen wollen. 

Jung und dynamisch wie sich die „Dachgeschossmannschaft“ gibt, verzichtet sie sogar auf die Benutzung des Fahrstuhls. 

Dies dürfte ihr umso leichter fallen, da sie den kürzesten Weg zum bisher so lange vermissten Personalraum hat. Alles vorhanden: Kaffeemaschine, Mikrowelle, Kochplatte, Spüle und Spülmaschine und auf dem Tisch liegt mit einer Schachtel Gebäck und Süßigkeiten eine Tagesration „Nerven­futter“ bereit…

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 31 Minuten
Offenburg - Elgersweier
Auf einem Gartengrundstück zwischen Elgersweier und Zunsweier hat soll ein Mann onaniert und dabei eine Frau in der Nähe belästigt haben.
vor 2 Stunden
Nach Standortvotum für Klinikum versprochen
Am Montag ist Start der Anmeldung für die Bürgerbeteiligung zum städtebaulichen Rahmenkonzept in den Ortsteilen Bühl und Bohlsbach. 
vor 5 Stunden
Arbeiten beginnen am Montag
Das Regierungspräsidium Freiburg (RP) saniert die Fahrbahndecke der B 3 in Offenburg zwischen Englerstraße und dem Ortsteil Bohlsbach. 
vor 5 Stunden
80 Teilnehmer von 4 bis 55
Sichere Radwege und mehr Schutz für die jüngeren Verkehrsteilnehmer: So lautete am Sonntag die Forderung der „Kidical Mass“-Aktion in der Offenburger Innenstadt. 
vor 5 Stunden
60 Teilnehmer machen sich Gedanken
Wie soll sie zukünftig aussehen, die neue Ortenberger Ortsmitte? 60 Bürger, vom Schüler bis zum Rentner, machten sich bei einer Bürgerwerkstatt Gedanken darüber. Diese Ideen gab es.
vor 7 Stunden
Zeller FV hatte Hauptversammlung
Hauptversammlung des traditionsreichen Zeller Fußballvereins, der in diesem Jahr 100 Jahre alt ist, coronabedingt aber erst 2021 feiern kann. Verein ist im Jubiläumsjahr gut aufgestellt.
vor 15 Stunden
Neuried
Der Gemeinderat Neuried verabschiedete Gerhard Reißfelder aus dem Gutachterausschuss. Das neue Gremium ist gleichzeitig das alte. Nächstes Jahr Zusammenlegung mit Lahrer Ausschuss.
vor 16 Stunden
Neuried - Ichenheim
Sportfreunde Ichenheim hatten Hauptversammlung. Volker Hülse beklagt nachlassendes Engagement in der Gesellschaft und mangelnde Wertschätzung der ehrenamtlichen Vereinsarbeit.
vor 16 Stunden
Stadt warb mit Experten für neue Mobilität
Um Konflikte, Vorbehalte und Innovationen beim Thema Mobilität und die Frage, was das für Offenburg bedeutet, ging es bei einem interessanten Infoabend in der Reithalle. 
vor 17 Stunden
Auf städtischen Gebäuden
Die Offenburger Stadtverwaltung will den Bau von Photovoltaikanlagen weiter vorantreiben und die Anlagen auch selbst betreiben. Um diese Flächen geht es.
vor 17 Stunden
Taras Maygutiak fordert mehr Informationen
 In einer nichtöffentlichen Sitzung will der Gemeinderat am Montag über den Umgang mit dem Senationsfund auf der Dreher-Baustelle in der Hauptstraße 52 entscheiden (wir berichteten). Zuvor muss das Gremium allerdings einen Antrag auf Vertagung behandeln, den AfD-Stadtrat Taras Maygutiak an OBMarco...
vor 18 Stunden
Stadt und Ortschaftsrat uneins
Der Windschläger Ortschaftrat will leer stehende Räume im alten Kindergartengebäude für eine Kindergartenerweiterung nutzen, die Stadt sieht keinen Bedarf und will die Wohnungen vermieten. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...