Genießen und unterstützen

Bürgerstiftungen bieten beim Weinfest ihre Stifterweine an

Autor: 
red/flo
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. September 2018
Freuen sich auf die Präsentation der Stifterweine beim Weinfest (von links): Manfred Musger (Bürgerstiftung Durbach), Armin Fink (Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas), Sara Vollmer (Gengenbacher Weinprinzessin), Jörg Armbruster (Bürgerstiftung Kehl), Lydia Gören (Stadtmarketing) und Torsten Sälinger (Gertrud-von-Ortenberg-Bürgerstiftung).

Freuen sich auf die Präsentation der Stifterweine beim Weinfest (von links): Manfred Musger (Bürgerstiftung Durbach), Armin Fink (Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas), Sara Vollmer (Gengenbacher Weinprinzessin), Jörg Armbruster (Bürgerstiftung Kehl), Lydia Gören (Stadtmarketing) und Torsten Sälinger (Gertrud-von-Ortenberg-Bürgerstiftung). ©Stadt Offenburg

Außergewöhnliche Weine werden im Rahmen des Ortenauer Weinfests zugunsten der örtlichen Bürgerstiftungen angeboten. Ausschank dieser Weine ist nur am Montag, 1. Oktober, auf dem Marktplatz.

Am Montag, 1. Oktober, wird auf dem Ortenauer Weinfest erstmals der am gleichen Tag stattfindende europäische »Tag der Stiftungen« gefeiert. Dazu werden sechs verschiedene Stifterweine der Bürgerstiftungen Offenburg, Kehl, Durbach und Ortenberg angeboten. Die Weine werden den ganzen Abend an den jeweiligen Ständen für 2,50 Euro pro 0,1-Liter-Glas ausgeschenkt, von 17 bis 20 Uhr stehen dort auch Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftungen bereit, um Fragen zu den Stiftungen und ihren Projekten zu beantworten.

Vier Rote, zwei Weiße 

Vier Rotweine und zwei Weißweine erwarten die Weinfestbesucher auf dem Marktplatz an den Ständen des Weinguts Schloss Ortenberg (Bürgerstiftung St. Andreas Offenburg), des Ortenauer Weinkellers Offenburg (Bürgerstiftung Kehl), der Durbacher Winzergenossenschaft (Bürgerstiftung Durbach) und den beiden Ständen der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg (Gertrud-von-Ortenberg-Bürgerstiftung).

Die Stifterweine werden von den Bürgerstiftungen angeboten, um über ihren Verkauf Spenden für deren gemeinnützige Zwecke zu generieren. So gehen zwischen zwei und 2,50 Euro pro Flasche an die Stiftungen. »Für die Kehler Bürgerstiftung ist der Stifterwein das zweitwichtigste Fundraising-Projekt«, erklärt der Vorstandsvorsitzende Jörg Armbruster. »Pro Jahr nehmen wir durch den Verkauf und Aktionen mit dem Stifterwein etwa 10 000 Euro für den guten Zweck ein.« Der Kehler Stifterwein ist ein vom Ortenauer Weinkeller komponiertes Rotwein-Cuvée aus Schwarzriesling, Spätburgunder, Merlot und Cabernet Dorsa. 

- Anzeige -

Die Offenburger und die Ortenberger Bürgerstiftung haben sowohl Rot-, als auch Weißweine als Stifterweine im Angebot. Die Offenburger Bürgerstiftung wird in der St. Andreas Stiftungsedition Spätburgunder und Klingelberger Riesling anbieten, die Gertrud-von-Ortenberg-Bürgerstiftung Grauburgunder und Spätburgunder, die beide aus der Ortenberger Einzellage Freudental kommen. 

»Die Stifterweine sind dabei nicht nur ausgezeichnete Weine, durch den Spendenanteil ermöglichen sie auch Gutes für die Gemeinschaft«, so Torsten Sälinger, Vorstandsvorsitzender der Gertrud-von-Ortenberg-Bürgerstiftung. »Wer sie trinkt oder verschenkt, zeigt seine Verbundenheit mit seinem Ort, seinen Winzern und seiner Bürgerstiftung und wird so ganz einfach zum Unterstützer und Botschafter der guten Sache.« Auch die erst vor einem Jahr gegründete Bürgerstiftung in Durbach bietet bereits einen eigenen »Stifter-Wein Pinot Noir« an.

Spezielle Etiketten

Die Stifterweine können nicht nur geschmacklich beeindrucken, sondern verfügen auch über besonders gestaltete Weinetiketten. So wurde das Etikett des Kehler Stifterweines durch den Kehler Künstler Friedrich Geiler gestaltet, das der Ortenberger Bürgerstiftung erzählt in mittelalterlicher Handschrift den Anfang der Lebensgeschichte der namensgebenden Lokalheiligen Gertrud von Ortenberg. Das Etikett der Durbacher Bürgerstiftung zeigt verschiedene Wahrzeichen des Ortes, die von dem Kunstmaler Werner Halley in einer Collage zusammengefügt wurden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Gemeinderat Ortenberg tagte via Internet
Der Gemeinderat Ortenberg tagte virtuell – und erlebte die Tücken der Technik: Bürgermeister Markus Vollmer hatte ungewollt drei Minuten Sitzungspause.
vor 6 Stunden
Digitalisierungschef stellte Modell vor
Rund 210 000 Euro für Serverinfrastruktur: Die Offenburger Stadtverwaltung stellt auf eine Citrix-basierte Technologie um und soll so vor allem für den gesteigerten Homeoffice-Bedarf gewappnet werden. Das sind die Gründe und so geht’s.
vor 6 Stunden
Neuried
Hauptamtliche auf unterschiedliche Weise erreichbar
vor 7 Stunden
Bahnreisende können sich freuen
Am Bahnhof soll es eine deutliche Aufwertung geben: Die Sanierung der Nordunterführung ist vom Tisch. Stattdessen ist eine neue Querung mit direkter Anbindung an den Bahnsteigzugang Nord geplant. Die Details.
vor 7 Stunden
Ein ganz besonders "Loswerde-Ticket"
Ein Flaschenwurf auf die Lebensgefährtin brachte einen 50-jährigen Offenburger vor den Richterstuhl. Das Amtsgericht musste zwischen fahrlässiger und vorsätzlicher Körperverletzung abwägen. 
vor 7 Stunden
Neuried - Altenheim
Hohbergs Ehrenbürgerinnen und -bürger (7): Michael Bayer wurde 1946 als jüngster Bürgermeister Südbadens gewählt. Großes Engagement für den Wiederaufbau.
vor 7 Stunden
Einschnitte für Verkäufer möglich
In Bohlsbach soll „In den Matten II“ ein attraktives Baugebiet entstehen. Damit dies gelingt, sorgt die Stadt rechtlich vor. Der Haupt- und Bauausschuss gab seinen Segen dafür.
vor 8 Stunden
Nachruf
Der Ehrenkommandant der Bürgerwehr Unterharmersbach und langjährige Museumsleiter im Fürstenberger Hof starb im Alter von 78 Jahren. Ein Leben für Tradition und Heimat.
vor 11 Stunden
Das sagt der Offenburger Manfred Merker
Der Offenburger Historiker Manfred Merkel kritisiert erneut den städtischen Umgang mit dem Sensationsfund. Die Äußerungen von Kulturchefin Carmen Lötsch und Museumsleiter Wolfgang Reinbold bezeichnet er als „spätes Nachglühen. Die Stellungname im Einzelnen: 
vor 12 Stunden
Videokonferenz mit den Enkeln
Florian Vetter hat sich politisch und sozial über Jahrzehnte in Offenburg engagiert. Am Dienstag hat der bekennende Uffhofener seinen 90. Geburtstag gefeiert.
vor 14 Stunden
Arbeitsjubilarin ausgezeichnet
Die Weihnachtsfeier fiel coronabedingt aus. Dennoch wurden bei Getränke Graf Mitarbeiter geehrt, indem sie an ihrem Arbeitsplatz aufgesucht wurden. Auch Helga Lamm kam zu Ehren.
vor 14 Stunden
Muhrbergdachse dekorieren
Bühl zieht sein närrisches Kleid an: Christbäume wurden mit großer Beteiligung der Bevölkerung zu Fasentsbäumen. Auch ein Corona-konformer Fasnachts-Fahrplan steht.