Turnernachwuchs zeigte Können

Bunte Nikolausfeiern beim TV Bühl und TV Griesheim

Autor: 
Von Martin Röderer und Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Dezember 2019

(Bild 1/2) Die Turnkinder des TV Griesheim freuen sich auf den Nikolaus. ©TV Griesheim

Sowohl beim TV Bühl als auch beim TV Griesheim kam am Sonntag der Nikolaus zu Besuch. Bei den jeweiligen Nikolausfeiern der Turnvereine hat der Nachwuchs gezeigt, was er drauf hat.

Die ganze Bandbreite des turnerischen Könnens hat der Nachwuchs des Bühler Turnvereins bei der Nikolausfeier am Sonntag gezeigt. In der voll besetzten Georg-Dietrich-Halle beeindruckten die Kinder die Besucher. Schon beim gemeinsamen Einmarsch des Turnernachwuchses zeigte sich ein buntes Bild. Im Vordergrund stand die Kleinkindergruppe: Sie war eine quirlige Gruppe hüpfender und wippender Schneemänner mit Hut. Bärbel Basler, Johanna Demuth und Nicola Kiefer ließen den Wirbelwinden freien Lauf. 

Zu Leas „Immer wenn wir uns sehen“ zeigte die Tanzgruppe unter Chris Füller ihr Können. Die Mädchengruppe unter der Leitung von Melanie Ademaj, Maren Mersch und Julia Sanner zeigte elegante Bewegungen auf dem Schwebebalken, mit sauberen Absprüngen und Balance auf einer Bank. Dann war die Zeit für die Eltern-Kind-Gruppe gekommen, mit Hanna Richter und Vanessa Sachs. Als Schneeflöckchen, unterstützt von Mamas und Papas, sorgten sie für ein Schneegestöber in der Halle. 

„Klein ganz groß“ und „Rock-and-Roll trifft Turnen“ waren die Themen für die reifere Mädchengruppe unter der Leitung von Stephanie Beck, Marianna Hettich und Christine Bäuerle. Rhythmisch auf einem Schwebebalken, zur Titelmelodie von „Greace“, starteten sie ihren Auftritt. Dann war Rock-and-Roll angesagt, mit Sprüngen über und vom Kasten zu fetziger Musik.

Zwischen den Programmpunkten gehörte die Bühne Alicia Höhne und Sontje Wendt, dem Klarinettenduo. „Alle Jahre wieder“, Kling Glöckchen“, „Oh Tannenbaum“ und „Fröhliche Weihnacht überall“ versetzten die Besucher in Weihnachtsstimmung. Dass die Nachwuchsarbeit kein Selbstläufer ist, darauf wies Moderator Joachim Rohr hin: „Übungsleiter sind bei uns immer wieder gefragt, unterstützen Sie uns hierbei.“ 

- Anzeige -

Dann hielt der Nikolaus Einzug und verteilte seine Tüten, gefüllt mit einem Plüschtier und einem Nikolausweck. Auch beim TV Griesheim kam am Sonntag der Nikolaus bei der Feier in der Gottswaldhalle vorbei. Mit dem Lied „Schneeflöckchen Weißröckchen“ wurde er herbeigesungen. 

Beim turnerischen Programm machten die Kleinsten der Eltern-Kind-Gruppe unter dem Motto „Ich bin ein kleiner Schneemann“ in Griesheim den Anfang. Mit musikalischer Unterstützung zeigten sie, wie man mit Besen und Schaufel die Bühne vom fiktiven Schnee befreit. Es folgten die Kinder der Ruth-Gruppe. Sie zeigten an Kasten, Leiter und Matten mit Unterstützung von Andrea Robben, Saskia Meier und Alexandra Roth die ersten turnerischen Erfahrungen. Die Turnwichtel, die Mädchen und Jungen der Aufbaugruppe zum Leistungsturnen, zeigten, dass sie schon einiges gelernt hatten. Mit Sprüngen auf dem kleinen Trampolin und am Barren im Stütz zwischen den Holmen wandern, hatten sie mit Luana Leyn, Phillipp Maginot und David Engelberger trainiert. 

Sina Breithaupt und Annika Link zeigten mit der Nikolausbande, wie man sich spielerisch über den Kasten bewegt, mit Schwung über das Trampolin springt und auf der Tumblingbahn Rollen zaubert. Mit dem nächsten Auftritt kamen die Jungen der Leistungsturner. Sie turnen in der D- Jugend der Ortenauer Turnliga und wurden dort Vizemeister. Tolle Sprünge, Saltos und Schrauben wurden auf dem großen Trampolin geboten. 

Mit viel Eleganz zeigten die fünf Turnerinnen am Schwebebalken und kleinen Trampolin eine gut einstudierte Choreographie. Überschlag, Salto, Sprünge wechselten mit Positionsbildern ab.

Zum letzten Auftritt wurde das Hallenlicht gelöscht, denn die „Lighten Up“ kamen auf die Bühne. In Neonkleidung boten die Mädels der Wettkampfgruppe 2 mit ihrem gymnastischen Beitrag einen optisch effektvollen Auftritt. Simone Rehwinkel, Anna Böhme und Lisa Teichfischer hatten sich da etwas ganz Tolles einfallen lassen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Minuten
Kreisstraße 5354 im Hintertal Nordrach
Im vergangenen Jahr ließ der Ortenaukreis in Nordrach aufwendige Hangsicherungsmaßnahmen entlang der Kreisstraße 5354 durchführen. Drei Monate lang mussten die Bewohner hinter dem Dorf mit Straßensperren leben, teilweise sogar Vollsperrungen in Kauf nehmen. Jetzt stehen die Zäune.
vor 8 Stunden
Gemeinderat Schutterwald
Es ist endlich entschieden, wie es mit dem „Alten Jakob“ in Schutterwald weitergehen soll. Der Gemeinderat hat sich in seiner Sitzung am Mittwoch für eine der beiden möglichen Varianten ausgesprochen. Wie die Details aussehen sollen, wird noch erarbeitet.
vor 8 Stunden
Hohberg
Was hinter den Kulissen schon seit Monaten läuft, wird jetzt langsam aber sicher auch im Dorf sichtbar. Die am Samstag aufgehängten Fasnachts-Bändele, mancher Narr im Garten und die zunfteigenen Fahnen kündigen das 44-jährige Jubiläum der Schräckslizunft an.
vor 9 Stunden
Fertighausanbieter kommen
Offenburg ist nach wie vor Fertighaus-Hochburg: Mehrere Hersteller haben sich nach dem Ende der Ausstellung am Messeplatz in der Innenstadt einquartiert. Und es wird viel umgebaut – ein Offenburger Traditionsgeschäft will dem Rée-Carré (Eröffnung Ende 2020) die Zähne zeigen.  
vor 9 Stunden
Neuried
In seiner öffentlichen Sitzung am Mittwoch lehnte der Gemeinderat den Antrag des Tagesmüttervereins Offenburg auf die Zahlung einer Platzpauschale für Tagesmütter ab. Die Meinungen waren geteilt.  
vor 10 Stunden
Projekt der Grossmann Group
Der Zeitdruck ist raus. Auch nach dem „Nein“ aus dem Durbacher Gemeinderat in Bezug auf ein beschleunigtes Bebauungsplan-Verfahren zugunsten einer Seniorenresidenz direkt gegenüber dem Hotel „Vier Jahreszeiten“ äußern Anwohner noch Bedenken. 
vor 10 Stunden
Diesmal mit Spotify-Playliste!
Er kennt die Ortenau und das Elsass, liebt Musik, Kunst, Kultur und Kulinarik: Über das Beste, was es davon dies- und jenseits des Rheins gibt, berichtet DJ Martin Elble in seiner ­Kolumne „OG Distrikt“. Diesmal geht es um einen legendären Musik-Club – und es gibt sogar eine Spotify-Playlist dazu.
vor 11 Stunden
Sogar Bigband-Techno gibt es
Mehr als 60 Veranstaltungen enthält das Programm des Offenburger Kulturbüros für Frühjahr und Sommer 2020. Einige Termine sind schon Klassiker, vieles ist aber neu. Kulturbüroleiter Edgar Common und sein Mitarbeiter Maximilian Schleyer nennen einige Höhepunkte. Hier sind sie!  
vor 11 Stunden
Offenburg
Eigentlich wäre im Februar vom Glockenspiel auf dem Dach des Offenburger Rathauses wieder das Lied „Lustig ist das Zigeunerleben“ zu hören gewesen. Die Stadt hat sich aber nun entschieden, den Titel aus dem Repertoire zu streichen. Der Liedtext sei diskriminierend.
Weitere neun Einbahnstraßen in der Stadt sollen – wie hier in der Zeller Straße – für den Radverkehr auch in Gegenrichtung geöffnet werden.
vor 12 Stunden
Gegenrichtung ist erlaubt
Eine Einbahnstraße darf eigentlich nur in eine Richtung befahren werden. Doch wenn keine Sicherheitsgründe dagegen sprechen, lässt sich für Radfahrer eine Ausnahme machen. Die Stadt Offenburg hat das nun bei weiteren neun Einbahnstraßen gemacht.
Vor dem Amtsgericht Offenburg wird gegen drei ehemalige Erzieherinnen der "Mühlbachhopser" verhandelt.
vor 12 Stunden
"Mühlbachhopser"-Vorfälle
Die Offenburger Kita „Mühlbachhopser“ hatte im Juni 2019 für Gesprächsstoff gesorgt. Drei Mitarbeiterinnen waren entlassen worden, weil sie Kinder zum Essen und zum Schlafen gezwungen haben sollen. Nun hat die Staatsanwaltschaft Offenburg Anklage erhoben.
vor 13 Stunden
Gengenbach
Markus Dorer schließt nach 23 Jahren das Stadtcafé in Gengenbachs Altstadt am Obertorturm. Er möchte beruflich ganz was anderes machen – und sich einen Traum erfüllen. Für das Café gibt es aber auch eine Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -