Geld von der Denkmalstiftung

Burgruine Diersburg wird saniert

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juni 2019

Wahrzeichen und Urspung Diersburgs – die Burg Tiersperg muss saniert werden. ©Matthias Kluckert

Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg fördert die Mauersanierung der Burgruine Diersburg. Nun sind zwei große Meilensteine geschafft.

Schon lange liegt die Burgruine Diersburg (Tiersperg) im Dornröschenschlaf. Um ihren Verfall aufzuhalten, ist eine ständige Restaurierung nötig, schreibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg in einer Pressemitteilung. Zur Sanierung und Sicherung der Burgmauern erhält die Eigentümerfamilie Roeder von Diersburg jetzt einen nennenswerten Betrag von der Denkmalstiftung Baden-Württemberg. Ein Teil davon stammt aus dem Hermann-Preiser-Fonds für Burgen und Ruinen im Regierungsbezirk Freiburg.

Dringend sichern

Risse, Hohlstellen, Ausbrüche und fehlende Verfugungen: Mauer und Mauerkrone müssten dringend restauriert und gesichert werden – mit Vernadelungsarbeiten und neuen Fugen. Für die Familie Roeder von Diersburg ist das ein hoher finanzieller Aufwand ohne wirtschaftlichen Nutzen – für die Denkmalstiftung Baden-Württemberg ein Grund, das eindrucksvolle Zeugnis der südwestdeutschen Burgenbaukunst des Hochmittelalters in der Ortenau zu unterstützten.

- Anzeige -

Stefani Roeder von Diersburg freut sich über die 25 000 Euro als zweiten Meilenstein in Richtung Sanierung der Burg: »Das ist fantastisch.« Im vergangenen Jahr hatte die Eigentümerfamilien aus den Denkmalschutzmitteln des Bundes  125 000 Euro erhalten. Fehlt nur noch die Zusage des Landesamt für Denkmalpflege, von dem sich die Familie 100 000 Euro erhofft. Die Zusage soll Ende Juli kommen. Die restlichen 20 000 Euro soll nach Willen Stefani Roeders von Diersburg die Familie aufbringen. Auch die Gemeinde habe Mittel zugesagt: »Das hat uns Bürgermeister Jehle schriftlich gegeben.« Eine Spende der Gemeinde sei durchaus angemessen, denn dort oben liege Diersburgs Ursprung. Das alte Dorf habe sich hinten um die Burg  herum gruppiert. 

Die Burgruine sei ein wertiges Zeichen südwestdeutscher  Burgenbaukunst des Hochmittelalters. Markant seien sein Bogenfenster nach Westen, das gekuppelte romanische Fenster im dritten Obergeschoss und das Buckelmauerwerk.

Schon jetzt liefen viele Menschen hier oben herum, die Burgruine sei also eine Attraktion. Saniert sei sie noch mehr ein Ausflugsziel. Allerdings sei sie kein Ort für Veranstaltungen: »Dazu ist sie zu klein und der Zugang zu schwierig. Auch gibt es keinen Strom und kein Wasser nicht.«

• Die Herren von Diersburg haben die Burg bereits im 11./12. Jahrhundert errichtet. Im 13. Jahrhundert wurde sie erweitert und als adliger Wohnsitz mehrerer Familien genutzt. Das macht sie zur so genannten Ganerbenburg, einer mittelalterlichen Mehrfamilienburg, die statt eines Bergfrieds über zwei Palasse verfügt. Im 30-jährigen Krieg und 1668 wurde die Burg von Frankreich erheblich zerstört. Im 18. Jahrhundert wurde sie zum Steinbruch – Mauern wurden abgebrochen, um Baumaterial zu gewinnen. 1980/83 wurde die Ruine grundlegend stabilisiert. Im ständigen Besitz der Familie Roeder von Diersburg ist die Burg seit 1455. Die Ruine ist heute für Interessierte frei zugänglich.

Hintergrund

Das ist die Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto »Bürger retten Denkmale« fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren.
37 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts allein im Jahr 2018 unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie nahezu 1500 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. Zwei Drittel davon waren Anträge von Privaten, Fördervereinen und Bürgerinitiativen. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie Glücks-Spirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.
◼ Weitere Informationen: www.denkmalstiftung-bw.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
Konzept vorgestellt
Die Initiatoren von Offenburgs erstem „Unverpackt“-Laden stellten am Mittwochabend Details zum Projekt vor. Neben dem Starttermin wurde auch der charmante und eingängige Namen des Ladens verraten.
vor 3 Stunden
Ortenberg
Nach einem Unfall auf der Schwarzwaldbahn bei Ortenberg musste der Zugverkehr am Mittwochabend vorübergehend eingestellt werden. Eine Person kam ums Leben.
vor 4 Stunden
Neuried - Ichenheim
„Nordtangente Ichenheim“ stand auf der Tagesordnung des Ortschaftsrats Ichenheim. Was sich dahinter verbarg, erläuterte Ortsvorsteher Helmut Roth (FWV).  Neuried-Ich
vor 4 Stunden
Schutterwald
Bei Otmar Hansert aus Schutterwald hatte sich über den Sommer in einem Nistkasten im Garten ein Hornissenvolk eingerichtet. Warum das im Nachhinein überhaupt nicht schlimm war, hat er hier aufgeschrieben.
vor 4 Stunden
Offenburg - Griesheim
Die Verkehrsberuhigung im Bereich Hornisgrindestraße und Schießrain beschäftigte den Ortschaftsrat einmal mehr. Ortsvorsteher Werner Maier berichtete von den Ergebnissen der Verkehrsschau. 
vor 5 Stunden
Schutterwald
Die Lokalschau des Kleintierzuchtvereins C175 Schutterwald am Wochenende zeigte wieder die ganze Bandbreite dieses ehrwürdigen Hobbys. Schirmherr Bürgermeister Martin Holschuh ehrte die Sieger.
vor 5 Stunden
Hohberg - Hofweier
Den Menschen die Landwirtschaft näher zu bringen, ist das Ziel der Bauernhof-Pädagogik. 17 Frauen und zwei Männer bildeten sich hier weiter. Am Samstag erhielten sie auf dem Erlebnis- und Kuhlturbauernhof Eggs ihre Zertifikate. 
vor 6 Stunden
Offenburg
Erstmals nach sieben Jahren ist in Zusammenarbeit mit den Krippenfreunden Offenburg im Museum im Ritterhaus wieder eine Krippenausstellung zu sehen. Wann es los geht und was geboten wird.
vor 7 Stunden
Party am Freitag und Samstag
In der Etage Eins in Offenburg ist große Party angesagt: Der Club in der Marlener Straße feiert siebten Geburtstag. Mit der Rapperin Loredana und Mallorca-Star Carolina Noeding als Gäste dürfte am Samstag, 23. November, ein volles Haus garantiert sein. „So viele Reaktionen im Vorfeld hatten wir...
vor 7 Stunden
Jesus als „Influencer“
In Ebersweier hat Weihbischof Bernd Uhl am vergangenen Samstag 37 Jugendliche gefirmt. Die jungen Christen hatten sich mehr als ein halbes Jahr darauf vorbereitet. Bei der Firmung gab es eine klare Botschaft.
vor 9 Stunden
Kameradschaftsabend
Die Gengenbacher Feuerwehrabteilung Reichenbach hat beim Kameradschaftsabend verdiente Mitglieder geehrt und sämtlchen Wehrleuten sowie deren Angehörigen für ihr Verständnis gedankt.
vor 10 Stunden
Suche geht weiter
Seit Mitte Oktober wird ein 80-Jähriger in Offenburg vermisst. Die Suche dauert an, es gibt immer noch keine neuen Hinweise. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 19 Stunden
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.
  • Das Schüler-Abo der TGO deckt mehr als nur den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte ab.
    18.11.2019
    TGO Schüler-Monatskarte
    Schon gewusst? Das Schüler-Abo des Tarifverbund Ortenau (TGO) kann mehr als junge Menschen zur Schule bringen. Auch in der Freizeit sind damit kostenlose Fahrten möglich – und an Wochenenden und Feiertagen reisen auch Eltern und Geschwister gratis mit! 
  • 17.11.2019
    Mit Video
    Bei Juwelier Thüm in Kehl wird der Trauringkauf ab sofort zum Erlebnis. Das Familienunternehmen investierte in den vergangenen Monaten in die Neugestaltung einer Trauringwelt, welche in der Region einmalig ist. Hier im Video ist das Ergebnis zu bestaunen!