Hauptversammlung

CDU Zunsweier bilanziert "bittere Verluste" bei den Wahlen

Autor: 
red/sb
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2019

Der Vorstand des CDU-Ortsverbands Zunsweier und die Geehrten (von links): Ellen Lampert, Karl Isenmann, Karl Siefert, Manfred Vetter, Karl Bau und Daniela Walter. ©Partei

Der CDU-Ortsverband Zunsweier hat in seiner Hauptversammlung den Vorstand bestätigt und auf ein arbeitsreiches Jahr zurückgeblickt. Es lief aber nicht alles nur positiv. 

In der Generalversammlung des CDU-Ortsverbands Zunsweier ist der Vorstand in seinen Ämtern bestätigt worden. Karl Isenmann kandidierte allerdings nicht mehr als stellvertretender Vorsitzender und wurde als Beisitzer gewählt. Karl Bau, bisher Beisitzer, übernahm dafür den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden. Die Jahresbeiträge wurden von 50 auf 60 Euro erhöht.

Vorsitzender Manfred Vetter blickte auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Im Mittelpunkt stand der Wahlkampf zu den Kommunalwahlen, den man engagiert geführt habe. Das Kinderfest fand regen Zuspruch bei Kindern und Eltern. Mit Geschicklichkeitsspielen und Hopsburg oder Kinderschminken war für viel Unterhaltung gesorgt. Der Vorsitzende schlug vor, dieses Fest zu wiederholen, eventuell im Rahmen des Sommerferienprogramms.

Die Wahlen brachten „bittere Verluste“ für die CDU. Man wurde nur noch zweitstärkste politische Kraft, man kam nur noch auf fünf von zwölf Sitzen und hat damit genauso viele wie die freie Bürgerliste. Auch der Ortsvorsteher wird nicht mehr von der CDU gestellt. Nach intensiven Verhandlungen mit den beiden anderen Fraktionen im Ortschaftsrat wurde Manfred Vetter zum ersten Stellvertreter der Ortsvorsteherin gewählt. 

- Anzeige -

Die Beitragserhöhung, so Vetter, sei nötig, weil die Beiträge nicht ausreichen, die Abführungen an die übergeordneten Gremien zu finanzieren. Alle anwesenden Mitglieder stimmten dafür. Die Entlastung leitete Werner Braun. Er dankte den Vorstandsmitgliedern für ihre Arbeit. Er sei sich bewusst, dass die Hauptarbeit von ihnen bewerkstelligt werden muss. 

Kurt Feger leitete die Wahlen. Vetter wurde als Vorsitzender bestätigt, sein Stellvertreter wurde Karl Bau. Auch Schriftführer Karl Siefert und Schatzmeisterin Ellen Lampert wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer wurden Hermann Hummel, Karl Isenmann und Daniela Walter gewählt. Kassenprüfer sind Werner Braun und Thomas Forster. Karl Siefert ist zudem Mitgliederbeauftragter, Manfred Vetter verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit.

35 Jahre mit dabei

Vetter ehrte langjährige Mitglieder. Karl Bau und Karl-Heinz Schüly gehören dem Ortsverband 30 Jahre an. Bau ist seit Jahren Beisitzer und immer da, wenn er gebraucht wird. Beim Auf- und Abhängen der Plakate stellt er Traktor und Anhänger zur Verfügung. Ferdinand Kiesele ist seit 35 Jahren im Ortsverband. Schatzmeisterin Ellen Lampert überreichte dem Vorsitzenden Manfred Vetter die Urkunde für 30 Jahre Mitgliedschaft.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Hohberg
Die BUND Ortsgruppe Hohberg erhält Unterstützung von Bewohnern des Hauses Sonnenschein in Hofweier.
vor 1 Stunde
Vor Steinberghalle aufgestellt
Die Straßenfasent im goldenen Weinort wurde am Samstag eröffnet. Der Narrennachwuchs schmückte den Narrenbaum der Narrenzunft Wildsaue vum Klingelberg. Dann wurde das Prachtexemplar vor der neuen Steinberghalle aufgestellt.   
vor 1 Stunde
Hohberg - Diersburg
Die Anfänge waren beschwerlich - es dauerte Monate lang, ehe die Verwaltung auf Anträge der Fraktionen und dann auf die Initiative von Eltern reagierte. Doch dann ging es mit dem Konzept für die Hohberger Spielplätze schnell. Ein erstes Ergebnis gefällt.
vor 2 Stunden
Neuried - Altenheim
Das E-Werk Mittelbaden hat einen alten Strommast in der Vogesenstraße, Altenheim, ersetzt. Dummerweise hatte genau da der Altenheimer Storch gerade wieder sein Nest bezogen. Die Nachbarn sind entsetzt, das E-Werk spricht von notwendiger Routine.
vor 2 Stunden
Knöllchenbilanz 2019
Offenburgs „Stadtsheriffs“ haben 2019 schärfer denn je geschossen, wie die Höhe der Bußgeld-Einnahmen belegt. Durch die vier neuen stationären Blitzer, die im Frühjahr in Betrieb gehen, dürfte es 2020 noch mehr im Stadtsäckel klingeln. Teamleiter Daniel Hetzel erklärt, wieso das Ergebnis trotz des...
vor 3 Stunden
Neujahrsempfang im Feuerwehrgerätehaus
Als Gastgeber des diesjährigen Ortenberger Neujahrsempfangs fungierte am Sonntagabend die Freiwillige Feuerwehr. Die Wehrleute überraschten mit künstlichem und echtem Feuer, einem inszenierten Löschangriff sowie einem musikalischen Rahmenprogramm.  
Im Stil der „Goldenen Zwanziger“ hatten sich auch diese Besucherinnen gekleidet.
vor 4 Stunden
Viele stilechte Outfits bei der 20er-Party im „Spitalkeller“ 
Eine gut aufgelegte Band, begeisterte Besucher, eine Zeitreise in die „Goldenen Zwanziger“ des vergangenen Jahrhunderts: Wer die Fernsehserie „Babylon Berlin“ kennt, der kann sich vorstellen, was sich im Offenburger „Spitalkeller“ am Samstagabend abgespielt hat.
vor 6 Stunden
Wahl am 9. Februar
2660 Ohlsbacher ab 16 Jahren können am Sonntag, 9. Februar, Bürgermeister Bernd Bruder im Amt bestätigen. Er ist bei der Wahl Alleinkandidat, außer ihm hat sich niemand beworben. Damit kann Bruder seine zahlreichen Pläne sehr wahrscheinlich umsetzen. Ein Überblick.
vor 7 Stunden
Offenburg
Ein 18-Jähriger ist in der Nacht auf Sonntag mit seinem Auto vor der Polizei geflohen. Die Beamten in Offenburg wollten den Fahranfänger kontrollieren, der wollte der Kontrolle jedoch aus einem Grund um jeden Preis aus dem Weg gehen. Die Verfolgungsjagd endete schließlich jäh an einem Werbeschild. 
Das Banner hängt schon: Die Initiatoren des „Unverpackt“-Ladens haben jetzt die Räume am Offenburger Marktplatz offiziell angemietet.
vor 9 Stunden
Offenburg
Der „Unverpackt“-Laden in Offenburg hat seine Räume am Marktplatz, der Mietvertrag ist unterschrieben. Nun sind schon die nächsten Schritte geplant – und wie sieht es mit dem benötigten Startkapital aus?
vor 12 Stunden
„Wir brauchen die Vereine“
Der Weierer Ortsvorsteher Stefan Sauer-Bahr hat seinen ersten Neujahrsempfang mit Bravour bestanden, seine Vorgängerin würdevoll geehrt und den Wechsel im Amt des Vereinssprechers bekannt gegeben.
vor 14 Stunden
Der Kardinalsfehler vieler Wirte
Was hat sich in Offenburgs Gastroszene 2019 getan? Frank Appelmann von der Stadtverwaltung lässt uns in seine Zahlen blicken – und er verrät, welche Fehler ein Betrieb auf keinen Fall machen sollte. Außerdem gibt’s Neuigkeiten zu einer neuen Lokalität.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -