„Lieder der Berge"

Chöre verbinden sich für ein Konzert in Zunsweier

Manfred Vetter
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Mai 2024
Die Chorvereinigung Zunsweier bereitet sich mit ihren Gästen aus Zell-Weierbach intensiv auf den Liederabend am Samstag vor.

Die Chorvereinigung Zunsweier bereitet sich mit ihren Gästen aus Zell-Weierbach intensiv auf den Liederabend am Samstag vor. ©Manfred Vetter

„Lieder der Berge" erklingen am Samstag in Zunsweier. Neben der örtlichen Chorvereinigung sind auch Chöre aus Berghaupten, Zell-Weierbach und der Männerchor Kinzigtal dabei.

Beim Liederabend der Chorvereinigung Zunsweier heißt es am Samstag, 4. Mai, ab 19.30 Uhr „Lieder der Berge“. Dirigent Frank Döhring hat klassische Literatur aus den Bergen mitgebracht, aber auch Lieder von zeitgenössischen Komponisten darunter gemischt, deren Liedgut inzwischen zum Repertoire guter Chöre gehören. Als zusätzliche Leckerbissen hat der Dirigent auch die Chöre aus Berghaupten, Zell-Weierbach und den Männerchor Kinzigtal eingeladen. Zusammen mit dem Ensemble und dem Frauenchor der Chorvereinigung werden sie zusätzliche Klangfarben in den Abend einbringen.

- Anzeige -

Der gemischte Chor aus Zunsweier wird die Eröffnung bestreiten mit klassischen Bergliedern, der Männerchor aus Berghaupten schließt sich dem an. Zell-Weierbach bringt das „Ave Maria der Berge“ und den „Abendfrieden“ mit Gänsehautgefühl ein. Der Männerchor Kinzigtal legt den Schwerpunkt auf stimmgewaltige Lieder, die den Männern auf den Leib geschrieben sind, wie das berühmte „La Montanara“. Das Ensemble hat moderne Lieder im Gepäck von Rainhard Fendrich und „You raise me up“.

Den zweiten Teil beginnt der vereinigte Chor aus Zell-Weierbach und Zunsweier. Kathrin Kokol dirigiert den Frauenchor, bevor die Männer ihre sonoren Stimmen in einem Männerchor vereinigen. Höhe- und Schlusspunkt ist der Zusammenschluss aller Mitwirkenden. Zum guten Ton gehört die instrumentale Begleitung. Am Klavier wird Matthias Burg den Ton angeben, Herbert Busam am Akkordeon und Paul Boschert bläst sein Kurzhorn.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Trotz weniger Ressourcen besser werden, haben (von links) Andreas Schweizer-Theobaldt, Jutta Wellhöner und Christian Kühlewein-Roloff als Ziel.
vor 6 Stunden
Ehrenamtliche sind gefragt
In Rahmen von „Ekiba 2032“ sollen bis 2032 insgesamt 30 Prozent aller Haushaltsmittel eingespart werden. Ein Teil davon wird wieder investiert.
Julia Vollmer mit Lia (3) auf dem Arm und den Zwillingen Marie (von links.) und Annika. 
vor 7 Stunden
Landfrauen feiern Jubiläum
OT-Serie zu "50 Jahre Landfrauen im Kinzigtal" (3): Julia Vollmer ist Mitglied der Landfrauen Nordrach und hat großen Respekt vor allem, was Frauen schon erreicht haben und erreichen können..
Feierlaune: Die beteiligten Firmen und Personen stießen bei der Eröffnung des neuen Penny-Marktes Oberharmersbach auf das gelungene Werk an. Besonders freute sich auch Bürgermeister Richard Weith (4. von rechts). 
vor 9 Stunden
Einkaufen auf der "Ballnatt"
Nach rund einjähriger Bauzeit öffneten sich in Oberharmersbach am Donnerstag erstmals die Türen des Discounters für Kunden. Bürgermeister Weith: Nahversorgung dauerhaft gesichert!
Flaggen an dem Hotel "Villa" in Moulins.
vor 12 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Was es mit dem Kohleausstieg auf sich hat, ist dem Schutterwälder an sich endlich klar geworden. Bleibt nur noch eine Frage: Heu, Hau oder Hei?
Upcycling? Ein zweites Leben haben einige Wahlplakate bekommen. Eigentlich müssten sie aber schon abgehängt sein.
vor 15 Stunden
Offenburger Stadtgeflüster
Offenburg hat sich endgültig mit dem EM-Fieber angesteckt, die Fans auf dem Marktplatz feiern ein tolles Fußballfest. Dazu sucht die Stadt jetzt auch noch ihr eigenes Jugendwort - cringe?
Im Burda-Tower (von links): Club-Präsident Duschan Gert, Führungskräfte-Trainerin Eva Engel und Programmvorstand des Marketing-Clubs Sandra Wörner.
vor 18 Stunden
Offenburg
"Starker Wille – starke Truppe: Resilienz als verbindende Kraft" war der Titel des Vortrags der ehemaligen Marinesoldatin Eva Engel beim Clubabend des Marketing-Clubs Ortenau/Offenburg.
Im Rosengarten wird sich Thomas Bauknecht weiter engagieren.
vor 21 Stunden
Abschied aus dem Offenburger Gemeinderat
OT-Serie "Abschied aus dem Gemeinderat" (2): Uneitel, immer das Wohl der Stadt und der Bürger im Blick – so kennt man Thomas Bauknecht (FDP). Mit ihm hört ein echter Vorzeige-Stadtrat auf.
Zehn Jahre Erlebnisgottesdienste in Berghaupten, das wurde am Sonntag auf der Klingelhalde gefeiert.
vor 23 Stunden
Kirchliche Erfolgsgeschichte
Seit September 2014 ist der Erlebnisgottesdienst in der Kirchengemeinde Vorderes Kinzigtal St. Pirmin ein fester Bestandteil des Gemeindelebens. Am vergangenen Sonntag wurde dieses besondere Format mit einem Jubiläumsgottesdienst auf der Klingelhalde gefeiert.
Deutlich zu viel Cannabis hatte ein heute 20-jähriger Deutscher besessen. Nun musste er sich deshalb vor dem Amtsgericht ­Offenburg verantworten.
21.06.2024
Offenburg
Wegen des Besitzes von Cannabis in nicht geringer Menge wurde ein junger Deutscher zum Ableisten von Arbeitsstunden verurteilt. Die Strafe soll ihn auch auf den rechten Weg führen.
Die Schulband unterhielt wieder anspruchsvoll beim Bunten Abend der Realschule.
21.06.2024
Neuried - Ichenheim
Bunter Abend zum Abschluss der „Welt-Fair-Ändern-Woche“ an der Realschule Neuried: Die Schülerinnen und Schüler zeigten ein begeisterndes Programm, organisiert von der SMV. Welche Talente sich zeigten.
Die Gemeinde sucht Freiwillige, die in den Ortsteilen Blumen pflegen; hier der Dorfbach Niederschopfheim.
21.06.2024
Hohberg
In der Sitzung des Gemeinderats Hohberg berichtete Bürgermeister Andreas Heck von zwei Initiativen der Gemeinde, mehr Ehrenamtliche zu finden. Bänklimänner und Blumenpaten gesucht. Welche Fortschritte es schon gibt.
Sie setzten den Spatenstich für den Schutterwälder "Jump-Park" (von links): Kinder- und Jugendbeauftragter Reinhold Boos, Philip Sütterlin, David Bieser, Bürgermeister Martin Holschuh und Mika Haberstroh.
21.06.2024
Projekt von Jugendlichen
Schutterwälder Jugendliche wünschen sich schon lange einen eigenen Radparcours – und werden diesen jetzt sogar selbst bauen. Am Dienstag war der erste Spatenstich für das Projekt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.
  • Das Unternehmen Stinus wird in diesem Jahr die Werkstatt in der Severinstraße 13 in Achern mit neuesten Maschinen und Technologien ausstatten. Davon sollen neben den Kunden auch die Mitarbeiter profitieren.
    04.06.2024
    Stinus Orthopädie GmbH modernisiert und expandiert
    Höhere Präzision, mehr Effizienz und bessere Ergebnisse für die Kunden – das sind Ziele zweier Investitionen der Stinus Orthopädie GmbH. Sie modernisiert die Acherner Werkstatt und eröffnet einen neuen Standort in Rastatt.
  • Eingespieltes Team: Dr. Anuschka Roesner und Dr. Janik Roesner erfüllen sich mit der Eröffnung des Zahnzentrums Roesner & Kollegen in Offenburg einen lang gehegten Traum.
    31.05.2024
    Zahnzentrum Roesner & Kollegen in Offenburg eröffnet im Juni
    Im Zahnzentrum Roesner & Kollegen in Offenburg dreht sich auf über 400 Quadratmetern alles um schöne und gesunde Zähne. Die Praxis ist nach dem neusten Stand eingerichtet: Termine können online gebucht, Anamnese- oder Aufklärungsbogen digital ausgefüllt werden.