Interview

Claudio Esposito gewinnt WDR-Format "Sounds like Heimat"

Autor: 
Tanja Proisl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Juni 2016
Mehr zum Thema

Claudio Esposito in Mönchengladbach auf der berühmten Waldhausenerstraße. ©Philipp Hesse

Die Freude ist riesig: Der Offenburger Rapper Claudio Esposito hat am Freitag das WDR-Format »Sounds like Heimat« in Mönchengladbach gewonnen. Sein Lied über die Stadt, das innerhalb von vier Tagen entstand, kam am besten beim Publikum an. Was den Text ausmacht, verrät Esposito im Interview.

Herzlichen Glückwunsch! Wie war es denn in Mönchengladbach?
Claudio Esposito: Aufregend. Ich war am Montag und Dienstag vergangene Woche dort unterwegs und wusste, dass ich beim Konzert am Freitag ein Lied über die Stadt präsentieren muss. Da herrscht natürlich Zeitdruck.

Wie sind Sie an den Text rangegangen?
Esposito: Ich habe die Leute auf der Straße gefragt, was für sie Mönchengladbach ausmacht und was auf keinen Fall in dem Song fehlen darf. Mir haben Rentner genauso ihre Meinung gesagt wie Jugendliche, die nennen ihre Stadt übrigens »Glisi«. 

Und?
Esposito: Fußball darf natürlich nicht fehlen. Über Borussia Mönchengladbach sprechen die Leute voller Stolz, das vereint sie. So heißt es in meinem Lied »Champions League, die Raute mit dem großen B, schwarz-weiß-grün, Garagentor mit Dosenspray. Und auch im Refrain taucht die Borussia auf.

Der geht wie?
Esposito: »Mönchengladbach, hab’ dich längst noch nicht beschrieben, doch kann verstehen, was die Menschen an dir lieben. Borussia im Herzen, die Flächen hier im Grünen, ich hab’ wie ihr den Anspruch, Champions League zu spielen«. 

Was macht Mönchengladbach noch aus?
Esposito: Die Leute wollten, dass ich auch ihre Kritik verarbeite und darauf hinweise, was nicht so gut läuft. Das große Einkaufszentrum, das Minto, haben einige kritisiert. In meinem Song heißt es deshalb: »Heute steht das Minto hier, wo täglich Scheine fließen. Der große Laden boomt, doch viele kleine schließen.« Auch die Diskussion über die Wiedereinführung des alten Autokennzeichens für den heutigen Stadtteil Rheydt habe ich aufgegriffen, ebenso wie die legendäre Waldhausenerstraße mit dem ehemaligen Laden von Günter Netzer, in der in den 70er-Jahren viel gefeiert wurde.

- Anzeige -

Wie lief das Konzert am Freitag ab?
Esposito: Es haben ja noch zwei weitere Künstler mitgemacht. Am Anfang hatte jeder von uns 20 Minuten Zeit, um sich mit eigenen Songs vorzustellen. Danach hat dann jeder sein Lied für Mönchengladbach präsentiert. 

Wie war das Publikum?
Esposito: Meine Zielgruppe war nicht besonders stark vertreten. Es waren nur wenige Jugendliche da, dafür viele 40- bis 50-Jährige. Die haben aber super mitgemacht, vor allem beim Refrain. Ich hätte nicht gedacht, dass ich gewinne. 

Wie wurde denn abgestimmt?
Esposito: Jeder von uns drei Künstlern hatte eine Röhre. Jeder Besucher bekam einen Ball, den er dann in die Röhre seines Favoriten legen konnte. 

Ist der nächste Besuch in Mönchengladbach schon geplant?
Esposito: Der Bürgermeister, der auch für mich gestimmt hat, hat mich für den Sommer eingeladen. Ich soll den Song bei der Einweihung eines Kunstwerks noch mal präsentieren. Wenn es terminlich bei mir passt, bin ich natürlich dabei. 

INFO: Wann genau die Folge von »Sounds like Heimat« mit Claudio Esposito im WDR ausgestrahlt wird, steht noch nicht fest. Vermutlich wird es im September sein. Wir vermelden auch, wenn das Gewinner-Lied von Claudio Esposito öffentlich angehört werden kann. 

Gespräch mit Claudio Esposito bei Hitradio Ohr.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Alle Jahre wieder ist es das schönste Burda-Event im Dezember die Nikolausfeier.
vor 1 Stunde
2000-Euro-Spende soll Wildvögeln helfen
„All überall auf den Tannenspitzen sah ich goldene Lichtlein sitzen...“: Knecht Ruprecht aus dem Weihnachtsgedicht von Theodor Storm hätte wohl seine wahre Freude gehabt an dem stimmungsvollen Treiben, das am vergangenen Donnerstag und Freitag im Burda-Medienpark in Offenburg herrschte. 
vor 3 Stunden
Schutterwald
Weil die Gemeinde Schutterwald keine eigenen Flächen mehr für Betriebe hat, soll ein neues Gewerbegebiet her. Über rund vier Hektar Fläche soll das Gebiet verfügen. Wo es entstehen soll und wie der erste Entwurf aussieht.
vor 5 Stunden
Serie "O du fröhliche"
Die Adventszeit ist für viele Menschen eine besondere Zeit. In unserer täglichen Adventsserie „O du fröhliche“ verraten Offenburger, was für sie das Besondere am Advent und an Weihnachten ist und was sie in dieser Zeit gerne machen. Und sie nennen ihren Weihnachtswunsch. Heute ist Christine...
vor 6 Stunden
Projekt der Lebenshilfe
Die Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch will in der Stegermatt einen Komplex mit 58 Wohnungen bauen, die je zur Hälfte von Menschen mit Behinderung und Senioren aus dem Stadtteil genutzt werden sollen. Das Projekt könnte an einer Hürde aber noch scheitern.
Die Nachricht, dass die Apotheke in Ortenberg schließt, hat für Bedauern gesorgt.
vor 8 Stunden
Betroffenheit in der Einwohnerversammlung
Die Schloss-Apotheke in der Ortenberger Hauptstraße schließt, und das schon Ende des Jahres. Damit bricht ein wichtiges Element der Nahversorgung weg. Bürgermeister Markus Vollmer startete bereits in der Einwohnerversammlung die Suche nach einer Nachfolge. War er erfolgreich?
vor 8 Stunden
Ein warmes Bett mit Frühstück
Der Erfrierungsschutz ist am 15. November angelaufen. Vertreter der AGJ-Wohnungslosenhilfe und der Pflasterstube haben nun in der Wärmestube darüber informiert, wie das Angebot angenommen wird. 
vor 9 Stunden
Turnernachwuchs zeigte Können
Sowohl beim TV Bühl als auch beim TV Griesheim kam am Sonntag der Nikolaus zu Besuch. Bei den jeweiligen Nikolausfeiern der Turnvereine hat der Nachwuchs gezeigt, was er drauf hat.
vor 10 Stunden
Partnerverein
Bühler Kleintierzüchter waren bei der Ausstellung des Partnervereins in Gerstheim im Elsass dabei. 
Bei der Königsfeier des KK-Schützenvereins (von links): Werner Vogt, Alois Braun, Benjamin Braun, Katharina Fey, Thomas Maier, Birgit Kern und Wolfgang Paulsen.
vor 10 Stunden
Verschärfte Waffengesetze treiben den Verein um
Beim KK-Schützenverein Zell-Weierbach hat am Freitagabend wieder ein König das Regiment übernommen. Anlässlich der Königsfeier wurde mit Thomas Maier zum ersten Mal seit vier Jahren und drei Vorgängerinnen wieder ein Schützenkönig proklamiert.
vor 10 Stunden
Vor allem die Kinder hatten Spaß
Am zweiten Adventssonntag fand zum 17. Mal der Nordracher Weihnachtsmarkt statt. Trotz gelegentlichen Regens ließen sich die zahlreichen Besucher nicht vertreiben und erlebten wie gewohnt einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt, mit vielen handwerklichen Angeboten, schmackhaften Speisen und einem...
vor 10 Stunden
Musikverein Unterentersbach
Mit einem leistungsstarken Orchester von 54 und einem Jugendorchester von 30 Musikern, kann man Unterentersbach, gemessen an der Einwohnerzahl von rund 800, mit Recht eine Hochburg der Blasmusik nennen. Hinzu kommt ein treues Publikum, das die Klasse seines Orchesters zu schätzen weiß.
Höchste Ehrung für bürgerschaftliches Engagement: Der Ortenberger Bürgermeister Markus Vollmer (rechts) überreichte Klaus Bürkle (Zweiter von rechts) und den Mitgliedern der Ortenberger „Wegle-Putzer“ die Bürgermedaille 2019.
vor 10 Stunden
Höchste Ehrung der Gemeinde Ortenberg
Seit 13 Jahren sind sie unermüdlich ehrenamtlich im Einsatz. Ob es um die Freihaltung des Wanderwegenetzes, die Wegebeschilderung oder den Bau von Aussichtsplätzen geht: Die zwölf Mitglieder der Ortenberger „Wegle-Putzer“ sind das ganze Jahr über aktiv. Dafür erhielt das Team unter der Regie von...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 17 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!