Interview

Claudio Esposito gewinnt WDR-Format "Sounds like Heimat"

Autor: 
Tanja Proisl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Juni 2016
Verknüpfte Artikel ansehen

Claudio Esposito in Mönchengladbach auf der berühmten Waldhausenerstraße. ©Philipp Hesse

Die Freude ist riesig: Der Offenburger Rapper Claudio Esposito hat am Freitag das WDR-Format »Sounds like Heimat« in Mönchengladbach gewonnen. Sein Lied über die Stadt, das innerhalb von vier Tagen entstand, kam am besten beim Publikum an. Was den Text ausmacht, verrät Esposito im Interview.

Herzlichen Glückwunsch! Wie war es denn in Mönchengladbach?
Claudio Esposito: Aufregend. Ich war am Montag und Dienstag vergangene Woche dort unterwegs und wusste, dass ich beim Konzert am Freitag ein Lied über die Stadt präsentieren muss. Da herrscht natürlich Zeitdruck.

Wie sind Sie an den Text rangegangen?
Esposito: Ich habe die Leute auf der Straße gefragt, was für sie Mönchengladbach ausmacht und was auf keinen Fall in dem Song fehlen darf. Mir haben Rentner genauso ihre Meinung gesagt wie Jugendliche, die nennen ihre Stadt übrigens »Glisi«. 

Und?
Esposito: Fußball darf natürlich nicht fehlen. Über Borussia Mönchengladbach sprechen die Leute voller Stolz, das vereint sie. So heißt es in meinem Lied »Champions League, die Raute mit dem großen B, schwarz-weiß-grün, Garagentor mit Dosenspray. Und auch im Refrain taucht die Borussia auf.

Der geht wie?
Esposito: »Mönchengladbach, hab’ dich längst noch nicht beschrieben, doch kann verstehen, was die Menschen an dir lieben. Borussia im Herzen, die Flächen hier im Grünen, ich hab’ wie ihr den Anspruch, Champions League zu spielen«. 

Was macht Mönchengladbach noch aus?
Esposito: Die Leute wollten, dass ich auch ihre Kritik verarbeite und darauf hinweise, was nicht so gut läuft. Das große Einkaufszentrum, das Minto, haben einige kritisiert. In meinem Song heißt es deshalb: »Heute steht das Minto hier, wo täglich Scheine fließen. Der große Laden boomt, doch viele kleine schließen.« Auch die Diskussion über die Wiedereinführung des alten Autokennzeichens für den heutigen Stadtteil Rheydt habe ich aufgegriffen, ebenso wie die legendäre Waldhausenerstraße mit dem ehemaligen Laden von Günter Netzer, in der in den 70er-Jahren viel gefeiert wurde.

- Anzeige -

Wie lief das Konzert am Freitag ab?
Esposito: Es haben ja noch zwei weitere Künstler mitgemacht. Am Anfang hatte jeder von uns 20 Minuten Zeit, um sich mit eigenen Songs vorzustellen. Danach hat dann jeder sein Lied für Mönchengladbach präsentiert. 

Wie war das Publikum?
Esposito: Meine Zielgruppe war nicht besonders stark vertreten. Es waren nur wenige Jugendliche da, dafür viele 40- bis 50-Jährige. Die haben aber super mitgemacht, vor allem beim Refrain. Ich hätte nicht gedacht, dass ich gewinne. 

Wie wurde denn abgestimmt?
Esposito: Jeder von uns drei Künstlern hatte eine Röhre. Jeder Besucher bekam einen Ball, den er dann in die Röhre seines Favoriten legen konnte. 

Ist der nächste Besuch in Mönchengladbach schon geplant?
Esposito: Der Bürgermeister, der auch für mich gestimmt hat, hat mich für den Sommer eingeladen. Ich soll den Song bei der Einweihung eines Kunstwerks noch mal präsentieren. Wenn es terminlich bei mir passt, bin ich natürlich dabei. 

INFO: Wann genau die Folge von »Sounds like Heimat« mit Claudio Esposito im WDR ausgestrahlt wird, steht noch nicht fest. Vermutlich wird es im September sein. Wir vermelden auch, wenn das Gewinner-Lied von Claudio Esposito öffentlich angehört werden kann. 

Gespräch mit Claudio Esposito bei Hitradio Ohr.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Jahrzehnte alte Weine
vor 1 Stunde
Mit dem Verkauf von Jahrzehnte alten Weinflaschen aus den Beständen der früheren Ortenberger Winzergenossenschaft will die Gertrud-von-Ortenberg-Bürgerstiftung Spenden für die denkmalgerechte Sanierung des aus dem 18. Jahrhundert stammenden Nepomuk-Brunnens sammeln.
Offenburg
vor 3 Stunden
Ein Lieferwagen ist am Montagmorgen in der Nähe des Offenburger Kreisschulzentrums in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr löschte den Brand rasch, das Fahrzeug wurde jedoch schwer beschädigt. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. 
Verhandlung vor dem Amtsgericht
vor 4 Stunden
Hat ein Paketzusteller einen Fernseher mit nach Hause genommen und somit unterschlagen? Um diese Frage ging es vergangene Woche vor dem Amtsgericht Offenburg. Dem Mann wurde auch vorgeworfen, die Unterschrift der Frau gefälscht zu haben, die sich weigerte, das Gerät anzunehmen.
OT-Serie »Offenburger Adventstürchen«
vor 7 Stunden
In unserem Adventskalender, den »Offenburger Adventstürchen«, öffnen wir jeden Tag eine Tür in Offenburg mit der passenden Hausnummer – von 1 bis 24. Heute: der Offenburger Literaturkreis in der Metzgerstraße 17.
Veranstaltung in der Von-Berckholtz-Schule
vor 8 Stunden
Oft spannender und auf jeden Fall lehrreicher als ein Videospiel: Schüler der Von-Berckholtz-Schule in Ortenberg haben die zur Tradition gewordene Bücherausstellung im Gymnastikraum mit Leben gefüllt.
Spende ermöglicht Stelle für Betreuung
vor 8 Stunden
Die Lesewelt Ortenau wünscht sich eine hauptamtliche Person, die die ehrenamtlichen Vorleser betreut. Dank der Spende der Sparkasse Offenburg/Ortenau in Höhe von 6000 Euro kann dieser Wunsch in Erfüllung gehen.
Offenburg
vor 9 Stunden
Offenburg ist seit Kurzem im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft »Fahrradfreundliche Kommunen Baden-Württemberg« vertreten. Baubürgermeister Oliver Martini wurde bei der Mitgliederversammlung in das Gremium gewählt.
Aufführungen im Januar
vor 9 Stunden
Die Jugend der Laienspielgruppe Dundenheim bereitet sich auf ihr neues Märchenstück vor. Nachdem im Februar dieses Jahres das Stück nach Michael Endes Kinderbuch »Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer« auf die Bühne der Lindenfeldhalle kam, geht es im Januar mit der Fortsetzung aus dem Jahr 1962...
Biberacher Büromöbelhersteller will investieren
vor 9 Stunden
Die Biberacher Firma Hund Möbelwerke ehrte am Donnerstag ihre Arbeitsjubilare bei einer Feier in der Werkskantine. In diesem Rahmen wurden auch Investitionspläne für Biberach und Sulzdorf erläutert.
Marta-Schanzenbach-Gymnasium
vor 9 Stunden
Die Schülerinnen und Schüler des Marta-Schanzenbach-Gymnasiums Gengenbach boten am Donnerstagabend beim Kulturabend ihrem Publikum ein opulentes Unterhaltungsmenü mit fünfzehn Gängen. 
Interview mit Fraktionssprecher
vor 16 Stunden
Die Kommunalwahl 2019 rückt näher – die Hohberger Parteien und politischen Organisationen bereiten sich schon intensiv auf die Wahl vor. Das zentrale Thema: Wie finde ich genügend Kandidaten für meine Liste? Wir haben uns umgehört – nach der CDU kommen heute die Freien Wähler Hohberg zu Wort. Wir...
Verantwortliche meldeten sich beim OT
vor 17 Stunden
Aufgehübschter Weihnachtsbaum auf dem Durbacher Friedhof: Neben einer Lichterkette hängen seit Donnerstagnacht auch Christbaumkugeln und Lametta am Weihnachtsbaum. Die Schmücker meldeten sich telefonisch beim Offenburger Tageblatt.