SC Durbachtal beteiligt sich an "Leser helfen"

Corona-Version des Silvesterlaufs kommt gut an

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Januar 2021
Mehr zum Thema

Egal ob spazierend, joggend oder mit Walking-Stöcken: Bis morgen, Sonntag, kann man in Durbach noch den Silvesterlauf absolvieren und etwas Gutes tun. ©Volker Gegg

Mehr als 350 Teilnehmer waren am Donnerstag für den Silvesterlauf des SC Durbachtal zugunsten der Spendenaktion des Offenburger Tageblatts „Leser helfen“ unterwegs und haben gespendet. 

eit 1998 gehört der Silvesterlauf der Laufgruppe des SC Durbachtal zum festen Termin vieler Laufbegeisterten in der Ortenau. Nur drohte die Veranstaltung, die sich schon fast zu einer Marke entwickelt hat, zum Jahreswechsel aufgrund Corona fast zu scheitern. Dem Team rund um Organisatorin Sabrina Martin gelang es allerdings unter strikter Einhaltung der Vorschriften, den Silvesterlauf zugunsten der Benefizaktion des Offenburger Tageblatts „Leser helfen“ trotzdem auf die Beine zu stellen. Dieses Mal kommt das Geld dem Mukoviszidose Regionalgruppe Ortenau und der Mobilen Physiotherapie zugute

Wie bereits in den Vorjahren haben die Läufer die Wahl zwischen vier Wegstrecken. Nur der gemeinsame Start mit bis zu 300 Walkern, Joggern und Nordic-Walkern fiel der Corona-Verordnung in diesem Jahr zum Opfer. Statt dessen kann individuell vom Parkplatz der Halle am Durbach aus gestartet werden und das Startgeld in Höhe von fünf Euro freiwillig in eine vor dem Halleneingang platzierte Kasse gesteckt werden.

Voller Erfolg

Diese neue Version des Durbacher Silvesterlaufs erweist sich mittlerweile als voller Erfolg. Seit dem 28. Dezember ist die Strecke komplett ausgeschildert und wird von vielen Laufbegeisterten angenommen. „Wir hatten allein am Dienstag 580 Euro am Abend in der Kasse“, betonte Monika Rössler, die zusammen mit ihrem Ehemann Helmut und den Mitgliedern der Laufgruppe 20 Jahre lang den Silvesterlauf auf die Beine gestellt hat. 

- Anzeige -

Auch am Silvestertag selbst herrschte reger Laufbetrieb, was sich bereits kurz nach 10 Uhr am gut frequentierten Hallenparkplatz zeigte. „Wir kommen aus Schuterwald und sind seit Jahren beim Silvesterlauf in Hohberg am Start. Da in diesem Jahr der Lauf nicht stattfinden kann, haben wir uns für die Durbacher Version entschieden und haben die Zehn-Kilometer-Strecke absolviert“, sagte Sonja Beathalter, die mit Silvia Isemann den Rundkurs lief. 

Auch eine Familie aus Nesselried ist auf der Benefiz-Laufstrecke im Jogging-Tempo unterwegs. „Wir sind von zu Hause weggelaufen, haben den Rundkurs hinter uns gebracht und jetzt geht es wieder zum Mittagessen heim“, sagte Marlene Bahr. Auch zwei Mountainbiker aus Offenburg absolvieren mit ihren Rädern die Strecke und legen das Startgeld in die Kasse. 

„Wir hätten nicht gedacht, dass es solch ein Erfolg wird. Die Leute wollen sich einfach bewegen, und wenn man dabei noch etwas Gutes tun kann wie hier für ‚Leser helfen’, umso besser“, erklärte Sabrina Martin, die die Organisation des Silvesterlaufs von ihrem Vater Helmut Rössler vor zwei Jahren übernommen hat. „Wir sind wirklich stolz darauf, dass diese Alternative so gut angenommen wird und erhalten auch von den Teilnehmern viel Lob und Anerkennung.“ Bis zum Abend und somit zum Jahreswechsel wurden 350 Teilnehmer gezählt. 

Die Silvesterlauf-Strecke ist noch bis einschließlich Sonntag, 3. Januar, ausgeschildert und auch der Teilnehmerbeitrag kann bis Sonntag noch in einer Kasse vor der Halle am Durbach eingeworfen werden.

Info

Spendenkonto

Wer die Aktion „Leser helfen“ unterstützen möchte, kann eine Spende an die Konten Volksbank – die Gestalterbank IBAN DE03 664 900 00 000 2771403 und Sparkasse Offenburg/Ortenau IBAN DE89 664 500 50 0000 53070 überweisen.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Teil des Vorstands und der Geehrten (von links): Gerhard Strubinger (Goldene Ehrung), Andreas Seger (Goldene Ehrung), Julian Gotthard (Stellvertreter Verwaltung), Werner Blum (Goldene Ehrung), Patrick Born (Vorstand Sport), Sven Weidt (Vorstand Wirtschaftsdienst), Alfred Greiner (Goldene Ehrung), Florian Kammerer (Vorstand Verwaltung), Lothar Schneider (Verabschiedung aus dem Vorstand)
vor 30 Minuten
Hauptversammlung
Emotionale Beiträge bei der Mitgliederversammlung des Sportvereins Diersburg. Nach dem coronabedingten Ausfall im vergangenen Jahr gab es Vieles aufzuarbeiten.
Auch die Instandhaltung der Jagdeinrichtungen würden die TBO im Falle einer Übernahme des Jagdbezirks übernehmen.
vor 1 Stunde
Gute Kooperation gewünscht
Die Technischen Betriebe Offenburg (TBO) haben im Weierer Rat für das Konzept der Regiejagd geworben. Die Pächter würden gerne weiter machen. Eine Ratsentscheidung steht noch aus.
Sind gerade eifrig am Aufbauen: Die Jungs der Familie Kaiser (von links) Fabian, Alex Marlon und Papa Edmund mit den Kamelen Ahmet und Aladdin.
vor 1 Stunde
Ab dem 24. September
Der Circus Kaiser baut am Güterbahnhof in der Okenstraße seine Zelte auf. Der Familienbetrieb freut sich, vom 24. September bis 3. Oktober wieder vor Publikum aufzutreten.
Ortsvorsteher Trudpert Hurst rückte Christina Busam in den Mittelpunkt des Geschehens. Seit 25 Jahren ist die Mitarbeiterin der Rammersweierer Ortsverwaltung bereits im öffentlichen Dienst tätig.
vor 4 Stunden
Liegende Platten oder zentrale Stelle?
Christina Busam ist in der Sitzung des Rammersweierer Ortschaftsrats für 25 Jahre Tätigkeit im öffentlichen Dienst ausgezeichnet worden. Daneben behandelten die Räte das Thema Urnen-Rasengräber.
In Durbach übernachten wird teurer.
vor 6 Stunden
Übernachten wird teurer
Übernachten in Durbach wird ab 2022 teurer: Die Anhebung der Konus-Umlage nimmt die Gemeinde zum Anlass, nach fünf Jahren die Kurtaxe anzuheben.
Das Fachmagazin „Selection“ zeichnete das Weingut Alexander Laible mit der Besten Kollektion 2021 aus. Vier Weine aus Durbach erzielten dabei die Höchstpunktszahl.
vor 7 Stunden
„Goldjunge“ aus Durbach hat gepunktet
Das Fachmagazin „Selection“ zeichnete das Weingut Alexander Laible aus Durbach mit der besten Kollektion 2021 aus.
Sinnbild für fehlende Investitionen: Die Eisenbahnbrücke über die Kinzig in Offenburg.
vor 7 Stunden
Bundestagswahl in Offenburg
ADFC Offenburg, die Bürgerinitiative Rückenwind und die Allianz Mobilitätswende für Baden-Württemberg haben die Bundestagskandidaten des Wahlkreis Offenburg zur Mobilität befragt.
Der wiedergewählte Vorstand des Historischen Verein: von links Egbert Hoferer, Herbert Bruder, Andrea Lienhard, Thomas Laifer und Herbert Vollmer.
vor 9 Stunden
Hauptversammlung in Nordrach
Nach coronabedingten Ausfällen stehen in Nordrach wieder Aktivitäten an, so auch der 10. Geschichtstag.
Roland Huber erhielt die Auszeichnung „Vorbild 2019“ für sein Engagement im Bereich Jugendarbeit und für seine langjährige Tätigkeit im Sportverein Zunsweier.
vor 9 Stunden
Die große Leidenschaft ist der Fußball
Roland Huber ist im Rahmen des Ehrenamtwettbewerbs der Württembergischen Sportjugend als „Vorbild 2019“ für sein langjähriges Engagement im Bereich Jugendarbeit und für seine langjährige Tätigkeit im Sportverein ausgezeichnet worden.
Vor dem Schutterwälder Rathaus fand im Rahmen des Stadtradelns die zweite Aktion statt. Organisatorin Dagmar Gießler (links hinten) hatte die Idee, mit einer Installation die Gegensätze zwischen Natur und versiegelter Fläche darzustellen.
vor 13 Stunden
Radeln zur CO2-Vermeidung
„Stadtradeln“ geht auch auf dem Dorf, das haben in den letzten Wochen Beschäftigte der Gemeinde Schutterwald und einige Stadtradelteams bewiesen. 22 118 Kilometer wurden bereits zurückgelegt.
Bei der Abnahme (von links): Eberhard Armbruster, Firma Vogel Bau, Peter Steinert, Gemeinde Neuried – Bauamt, Gerhard Moser, Gemeinde Neuried – Stellvertretender Ortsvorsteher Altenheim, Rainer Volmer, Ing. Büro Unger, Jochen Strosack, Gemeinde Neuried – Ortsvorsteher Altenheim, Tobias Uhrich, Bürgermeister der Gemeinde Neuried.
vor 17 Stunden
Bauprojekt
Straßensanierung Im Holderstock ist fertig. Schmutzwasserentsorgung und DSL-Schutzrohre verlegt, die Aussiedlerhöfe profitieren von den Maßnahmen.
Lorena Mildner ist bei den Pflumedruckern Schutterwald Leiterin der Teenie-Showtanzgruppe, ist Aktive der Spättle und Beisitzerin für Finanzen.
vor 17 Stunden
Serie Jung und mit Schwung (7)
Jung und mit Schwung (7): Das OT stellt junge Menschen vor, die Elan haben und etwas bewegen. Heute: Lorena Mildner ist bei den „Pflumedruckern“ Leiterin der Teenie-Showtanzgruppe.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Überseecontainer des REDDY Cube ziehen am Check-In-Kreisel am Acherner Stadteingang die Blicke auf sich. 
    vor 13 Stunden
    Innovatives Shopkonzept sorgt für Wow-Effekt beim Küchenkauf
    Ein einzigartiger Auftritt, ein einzigartiges Konzept und eine einzigartige Beratung: All das vereint der REDDY Cube in Achern. Dieses starke Paket sorgt für einen absoluten Wow-Effekt beim Küchenkauf.
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.
  • 50 Jahre Komfort und Bequemlichkeit: das muss gefeiert werden. Auch bei Möbel RiVo in Achern.
    31.08.2021
    3. und 4. September: Stressless®-Show-Truck bei Möbel RiVo
    Vor genau 50 Jahren, im Jahre 1971, begann eine norwegische Erfolgsgeschichte: Der erste Stressless® Relaxsessel kam auf den Markt. Ein revolutionärer Sessel, der einen neuen Standard in Sachen Komfort und Funktionalität setzte.