Krügers Wochenschau

Das Beste der Woche

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2020

Bei den aktuellen Problemen der Welt hilft nur eins: Narri, Narro! ©Iris Rothe

Die Probleme auf der Welt werden immer größer – ob ein Auswandern in den Weltraum eine gute Idee ist?

S‘isch Fasent. Narri, Narro. Wissen Sie, wen ich wirklich bewundere? Narren. Sie wissen genau, die Welt ist wird untergehen – aber sie unterhalten uns tapfer jedes Jahr aufs Neue. Etwa so, wie das Salonorchester auf der untergehenden Titanic. Die Jungs spielten unverdrossen weiter, bis sie im Eiswasser versanken. Da vergessen wir doch gerne alle schlechten Nachrichten um uns herum. Narri. AKK verlässt ihr Amt. Narro. Ist das jetzt die schlechte oder die gute Nachricht? Kommt drauf an, wer ihr nachfolgt. Mit AKK war der CDU nicht zu helfen – und jetzt? Und was ist mit der Welt, um den Blick auf Größeres zu lenken. Ist der noch zu helfen? Nein, sagen Wissenschaftler. Aus vorbei, nichts geht mehr. Die Menschheit ist am Ende. Das prophezeit eine aktuelle wissenschaftliche Studie, die von der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA mitfinanziert wurde. 

Mensch hat fertig

- Anzeige -

Darin spielen die Wissenschaftler etliche Szenarien über den Fortbestand der Erde durch und kamen immer zu dem gleichen Ergebnis: Unsere Zivilisation wird aufgrund des Klimawandels, des Ressourcenverbrauchs und des Bevölkerungswachstums nicht überleben. Das Ende der Ära Mensch sei unausweichlich, heißt es in der Studie. 

Das ist jetzt natürlich keine wirklich gute Nachricht, wenn es uns wohl auch nicht mehr erwischt. Aber vielleicht unsere Enkel. Da hilft nur Narri, Narro! 

Oder es ist, man muss heute mit allem rechnen, nur ein riesiger Bluff – weil die NASA längst an der Besiedlung fremder Planeten arbeitet und Peterchens Mondfahrt für teuer Geld anbieten wird (wir sind in Amerika!). Da macht es sich gut, wenn man das Ende der Erde herbeischwadroniert. Aber vielleicht ist so eine Umsiedlung wirklich keine gute Idee – die Menschheit wird alle ihre Probleme mitnehmen; alle Trumps (einer muss das ganze Geld für den Flug ja zahlen), alle Corona-Viren, alle religiösen Fanatiker. Dann geht der Zoff im Orbit von Neuem los. Wahrscheinlich heißt es in 5373 Jahren in einer aktuellen Studie der NASA, Planet XYZ, auf dem die Menschheit zwischengelandet ist, sei am Ende. Die Karawane zieht weiter, de Sultan hät Doosch. 
Vielleicht begegnen der Menschheit auf ihrem Nomadenzug durchs All irgendwann auch – in Sternenstaub geschrieben – die Hintergründe für die entgleisende Schöpfung und die Gründe des Schöpfers, uns so zu schaffen, wie wir sind. Wir müssen nur ein paar Tausend Jahre Weltallwanderschaft überstehen. 
Also, Narren, strengt euch an – unterhaltet uns! Narri, Narro!
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
Der Abriss der „Krone“ beginnt
Die „Krone“ in Ebersweier wird nun endgültig Geschichte: Der Abriss des Traditionsgasthauses, das lange Zeit nicht nur räumlich, sondern auch sozial ein Mittelpunkt des Dorfes war, beginnt. Auf dem Areal sollen mehrere Häuser mit insgesamt 15 Wohneinheiten entstehen. 
vor 3 Stunden
Neues Amt
Das Rechnungsamt in Durbach hat wieder eine Leitung: Brigitte Wick ist die neue Kämmerin.
vor 4 Stunden
Niemanden vereinsamen lassen
Ideensammlung während der Ortschaftsratssitzung: Der Windschläger Ortschaftsrat sieht Handlungsbedarf beim Thema „Begegnungsstätten“.
vor 4 Stunden
Neues Nadelöhr
Mehr als sieben Monate lang wird die vielbefahrene Zähringerbrücke zum Nadelöhr. Die Stadtverwaltung hat nun informiert, ab wann die Arbeiten beginnen sollen und welche Umleitungen es dann gibt.
vor 15 Stunden
Lahr
Gutes Ergebnis: Wassermeister Timo Krammel berichtete im Schutterzeller Ortschaftsrat über die Ergebnisse der Rohrnetzanalyse.
vor 16 Stunden
Beton- statt Natursteine 
Die Umgestaltung der Umgestaltung der Gustav-Rée-Anlage soll am 9. März beginnen. Mit welchen Einschränkungen gerechnet werden muss. 
vor 17 Stunden
Online-Kommunikation
Seit Anfang Februar hat die Facebook-Seite der Stadt Offenburg mehr als 10.000 Follower. Was es mit dieser Zahl auf sich hat, erläutert Christian Falk, der bei der Stadt für die Online-Kommunikation zuständig ist. 
vor 20 Stunden
Innovation in Oberharmersbach
2019 nahm die Familie Lehmann in einer 32 Meter langen, 15 Meter breiten und elf Meter hohen Halle eine Heutrocknungsanlage in Betrieb. Der Kornbauernhof im Obertal, seit 2015 zertifizierter Biohof, produziert jetzt Nahrungsmittel nach dem Demeter-Siegel.
vor 23 Stunden
Fessenbach
Im Trubel der Geburtstagsfeierlichkeiten für Hubert Burda fand am Mittwoch auch das Richtfest für den „Sena-Torre“ in Fessenbach im Kreise der Handwerker statt. Das gotische Denkmal im Baustil hat bereits beachtliche Formen angenommen.
17.02.2020
Amtsgericht Offenburg
Wegen Vergewaltigung steht ein Hausarzt vor dem Offenburger Amtsgericht. Er soll einer Patientin ohne medizinische Notwendigkeit an die Brust gefasst und ihr mehrere Finger vaginal eingeführt haben. Der Angeklagte sieht sich selbst in einer „schweren persönlichen Lage“.
17.02.2020
Klimaschutzbeauftragter
Dass Energiesparmaßnahmen auch von der Gemeinde gefördert werden hat sich in Schutterwald herumgesprochen. Das Budget war schon im Herbst aufgebraucht. Wie mit den restlichen Anträgen aus 2019 umgegangen werden soll und wie es 2020 weitergeht, war Thema im Gemeinderat.
17.02.2020
80. Geburtstag
Hermann End aus Rammersweier hat am Samstag seinen 80. Geburtstag im Familien-, Verwandten und Freundeskreis begangen. Der Jubilar hat den Ort stark mitgeprägt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Oehler Maschinen Fahrzeugbau GmbH in Offenburg-Windschläg lädt am Wochenende, 21. und 22. März zur Frühjahrsmesse ein.
    17.02.2020
    Neuheiten in Aktion erleben
    Bei der Oehler Maschinen Fahrzeugbau GmbH heißt es am Wochenende, 21. und 22. März: It’s Showtime! Das Team öffnet die Tore zur jährlichen Oehler-Hausmesse am Hauptstandort in Offenburg-Windschläg. Die Frühjahrsausstellung bietet alles rund um die Themen Landwirtschaft, Forst- und Gartentechnik....
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...