Zehn Filme - Auftakt ist am Mittwoch

Das ist bei den Sommerkinonächten in Offenburg geboten

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juli 2019
Nach einem Jahr Pause gibt es in diesem Jahr wieder die Sommerkinonächte auf dem Kulturforum. Am Mittwoch geht es mit »Der Vorname« los.

Nach einem Jahr Pause gibt es in diesem Jahr wieder die Sommerkinonächte auf dem Kulturforum. Am Mittwoch geht es mit »Der Vorname« los. ©Archivfoto: Christoph Breithaupt

Heiß ersehnt sind nach einem Jahr Pause die Sommerkinonächte auf dem Offenburger Kulturforum. Am Mittwoch, 24. Juli, geht es los: Auf dem Gelände neben der Reithalle zeigt das Kino unterm Sternenhimmel zwölf Tage lange ausgewählte Filme. Neu organisiert wurden die Sitze und das Catering. 

Drei Tage anpacken, und am Mittwochabend heißt es dann in Offenburgs beliebtem Open-Air-Kino »Film ab«: Die 17. Sommerkinonächte bei der Reithalle starten mit dem Film »Der Vorname«. Und heute, Montag, beginnt die Aufbauphase, bei der sich der Rasenplatz neben der Reithalle in den perfekten Kinosaal verwandelt.

Projektleiterin Jennifer Laing von der Taktgeber GmbH hat die Sommerkinonächte organisiert und verrät, was alles neu ist. »Wir organisieren das Catering erstmals selbst«, sagt sie. Die Snacks werden »auf trendig« umgestellt. Es gibt sogenannte Fancy Fries – Pommes, die etwas mehr Pfiff haben. »Wir werden welche aus Kartoffeln und Süßkartoffeln anbieten«, verrät Laing. Obendrauf kommt dann eine Sauce nach Wahl, etwa Chili-Cheese, Guacamole, Con Carne oder Sour Cream. Wer es gesünder mag, kann zum Obstbecher mit frischen Früchten greifen. 

Auch der Getränkestand wird etwas umfangreicher ausfallen. Geplant sind Cocktails, Limos und natürlich auch die Getränkeklassiker, die bei den sommerlichen Temperaturen gerade recht kommen: Laut Wetterbericht werden zum Auftakt der diesjährigen Sommerkinonächte bis zu 38 Grad erwartet – das spricht für einen lauen Sommerabend mit großartigem Filmgenuss vor der Leinwand. Das Gelände öffnet in jedem Fall zeitig, sodass man sich nicht nur mit dem passenden Platz – es besteht freie Platzwahl – sondern auch noch mit Knabbereien versorgen kann, bevor es gegen 21.30 dunkel genug ist, dass der Kinospaß beginnen kann.

Erst Film, dann feiern

- Anzeige -

»Neu ist auch unsere ›Saturday out Night‹, die wir in Offenburg anbieten werden«, sagt Laing. Damit wird die Gepflogenheit aufgegriffen, abends erst gemeinsam etwas zu unternehmen, bevor man dann zu späterer Stunde in die Disko geht. Konkret bedeutet das: In Offenburg läuft zunächst »Sex and the City I« (27. Juli) oder »Monsieur Claude und seine Töchter II« (3. August), danach heißt es feiern im »Freiraum«. Laing informiert: »Mit dem Ticket hat man freien Eintritt.«

Die Organisatorin freut sich auf einen »bombastischen Auftritt« fürs Kino unterm Sternenhimmel. »Das Wetter ist gut, und es wird von Tag zu Tag besser«, hat sie den Langzeitwetterbericht im Blick. Sie versichert, dass bei den Sommerkinonächten alle Kino-Fans auf ihre Kosten kommen: »Es ist für jeden etwas dabei.« Von der Komödie wie »Die Goldfische« (Dienstag, 30. Juli) bis zum Film aus der Region  – Teile von »25 km/h« (Freitag, 2. August), einem Roadmovie mit dem Mofa, wurden in Gengenbach gedreht – sind alle Genres vertreten. »Zudem achten wir darauf, dass das Programm aktuell ist«, erklärt Laing.

Zwei laufen doppelt

An einem Abend wird Laing die Abendspielleitung in andere Hände legen und selbst im Publikum sitzen: Von einem der rund 650 Stühle auf dem Rasenplatz vor der Leinwand sitzen und ihren Lieblingsfilm anschauen. »Mein Favorit ist ›Der König der Löwen‹ – da war ich in meiner Kindheit zum ersten Mal im Kino«, verrät sie. Der liebevoll aktualisierte Disney-Klassiker läuft am Mittwoch, 31. Juli. Eine gute Nachfrage erwartet sie für »Bohemian Rhapsody« (Freitag, 26. Juli, und Sonntag, 4. August). Der Film wird deshalb gleich zweimal laufen. Ebenfalls an zwei Abenden wird »Der Junge muss an die frische Luft« gezeigt: Sonntag, 28. Juli, und Donnerstag, 1. August. Zudem vermutet die Szenekennerin, dass der zweite Teil von »Monsieur Claude« gut nachgefragt sein wird.

»Deshalb ist es am besten, sich die Tickets im Vorverkauf zu sichern«, empfiehlt Laing. Das Publikum jedenfalls freue sich sehr darauf, das Open-Air-Kino nach einem Jahr Pause wieder zu genießen. »Viele haben schon nachgefragt, ob es stattfindet«, sagt sie. Na klar, wie gewohnt in Kooperation mit dem Offenburger Kulturbüro, Forum Cinemas und dem Kinocenter Kehl heißt es in der Ortenau insgesamt fast einen Monat Sommerkinonächte: Nach dem Auftakt in Rheinau-Linx ist Offenburg die zweite Station. Danach geht es nach Oberkirch in den Stadtgarten.
 

Info

Die Filme im Überblick

Das Programm der Sommerkinonächte in Offenburg ist wie folgt:

◼ Mittwoch, 24. Juli: Der Vorname;
◼ Donnerstag, 25. Juli: A Star is born;
◼ Freitag, 26. Juli: Bohemian Rhapsody;
◼ Samstag, 27. Juli: Sex and the City 1;
◼ Sonntag, 28. Juli: Der Junge muss an die frische Luft;
◼ Montag, 29. Juli: Green Book;
◼ Dienstag, 30. Juli: Die Goldfische;
◼ Mittwoch, 31. Juli: Der König der Löwen;
◼ Donnerstag, 1. August: Der Junge muss an die frische Luft;
◼ Freitag, 2. August: 25 km/h;
◼ Samstag, 3. August: Monsieur Claude und seine Töchter 2;
◼ Sonntag, 4. August: Bohemian Rhapsody.

Info

Tickets

Die Tickets für die »Sommerkinonächte« gibt es im Vorverkauf für 8,50 Euro in der OT-Geschäftsstelle, Hauptstraße 83a, beim »Forum«-Kino und über alle weiteren Reservix-Vorverkaufsstellen beziehungsweise unter www.reservix.de. An der Abendkasse kostet das Ticket 9,50 Euro. Kinder unter 14 Jahren erhalten Tickets nur an der Abendkasse für acht Euro.

www.sommerkinonaechte.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
Ortenau
Der Verein für Regionalentwicklung will 2020 Kleinprojekte im ländlichen Raum fördern. Bewerben können sich Interessierte aus Acher-, Rench- und Kinzigtal.
vor 3 Stunden
Schneider Electric
Von der konventionellen Drehmaschine über CNC-Fräsmaschinen bis hin zur modernen Schrumpfmaschine: Unter anderem damit arbeiten die Auszubildenden zum Mechatroniker bei Schneider Electric in Lahr an Motoren. Im Rahmen der Serie „Azubi gesucht“ gibt die Mittelbadische Presse Einblicke, wie der...
vor 6 Stunden
In Richtung Basel
Auf der A5 hat sich bei Achern in der Nacht auf Donnerstag in Richtung Basel ein schwerer Unfall mit zwei verletzten Personen ereignet. Die Fahrbahn musste zunächst gesperrt werden.
Das E-Werk Mittelbaden lässt aktuelle Glasfaserkabel zwischen Appenweier und Offenburg verlegen, um zwei Rechenzentren miteinander zu verbinden.
vor 13 Stunden
Ortenau
Neue Glasfaserkabel lässt das E-Werk Mittelbaden derzeit zwischen Offenburg und Appenweier verlegen. Sie sollen die zwei Rechenzentren des Stromanbieters miteinander verbinden.
vor 14 Stunden
Ortenau
Wer hat etwas über den Mauerfall zu erzählen? Das Bundesverkehrsministerium und die Deutsche Bahn veranstalten einen Video-Wettbewerb.
Für 64 Millionen Euro soll das Landratsamt Ortenaukreis in der Badstraße in Offenburg bis Ende 2027 saniert und um einen Neubau ergänzt werden.
vor 14 Stunden
Behörde soll Neubau erhalten
Nun sind die Pläne konkret geworden: Für rund 64 Millionen Euro soll das Landratsamt in Offenburg bis Ende 2027 modernisiert werden, außerdem ist ein fünfgeschossiger Neubau geplant. Auch die Bahn-Anbindung soll besser werden – mit zwei Maßnahmen.
vor 20 Stunden
Herbolzheim Richtung Basel
Auf der A5 ist es am Mittwochmorgen bei Herbolzheim zu einem tödlichen Unfall gekommen, bei dem ein 59 Jahre alter Kleinlastwagen-Fahrer ums Leben kam. Die Autobahn musste vorübergehend in Richtung Basel gesperrt werden.
Reisende mit Bussen und Bahnen der SWEG müssen sich ab Sonntag, 15. Dezember, an einen neuen Fahrplan gewöhnen.
vor 22 Stunden
Neuer Fahrplan tritt in Kraft
Bus und Bahnreisende in der Ortenau müssen sich ab Sonntag, 15. Dezember, auf einen neuen Fahrplan einstellen. Die Abfahrtszeiten der Ortenau-S-Bahn verschieben sich mit Inkrafttreten des Fahrplans 2020 um 20 bis 30 Minuten. Hinzu kommt eine zusätzliche Verbindung zwischen Offenburg und...
vor 23 Stunden
Ortenau
Bei der Suche nach einem Kinderarzt müssen Eltern viel Zeit und Geduld mitbringen. Einige Praxen haben bereits einen Aufnahmestopp verhängt. Aktuell dürften in der Ortenau drei weitere Praxen eröffnen. Doch es gibt ein Problem.
vor 23 Stunden
Komplettausfall
Nichts geht mehr im Kehler O2-Netz: Schon seit Tagen nerven Ausfälle die Kunden. Laut dem Telekommunikationsunternehmen sind zehn Funkmasten in der Umgebung von der Störung betroffen. Auch bei Vodafone war in der Nacht zu Dienstag plötzlich das Netz weg.
Eine Vielzahl an Krippen wie diese in Oberweier, sind wieder in der Ortenau zu besichtigen.
vor 23 Stunden
Krippenausstellungen in der Ortenau
Von üppigem Barock über Figuren mit Stoffkleidern bis hin zu lebendigen Inszenierungen: Die Krippenausstellungen in der Ortenau zeigen Vielfalt.
vor 23 Stunden
Kreativzentrum: Wettbewerb startet
Wie geht es mit dem Schlachthofareal in Offenburg weiter? Acht Architektenbüros wurden bereits festgelegt, Entwürfe zu liefern, weitere sieben Fachbüros können sich nun bewerben. Was alles reinkommen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 13 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.