Offenburg - Fessenbach

Das Jahreskonzert widmen die Fessenbacher Musiker Obdachlosen

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Dezember 2016

Über die Spende des Musikvereins Fessenbach freute sich Axel Richter, Vorsitzender des Fördervereins der Pflasterstube. Ludwig Holl, Vorsitzender des Musikvereins Fessenbach, konnte 2339,89 Euro überreichen. ©Ursula Haß

Das 22. Kirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach erbrachte einen Spendenbetrag von 2339 Euro für die Offen-burger Pflasterstube im St. Ursulaheim. Der Fördervereins Pflasterstube im St. Ursulaheim dankte den Spendern und dem Musikverein für das Engagement für die Einrichtung für die Obdachlosen.

Mit großer Freude konnte der Vorsitzende des Musikvereins Fessenbach, Ludwig Holl, den Spendenbetrag des 22. Kirchenkonzerts am Volkstrauertag in der Weingartenkirche von insgesamt 2339,89 Euro an Axel Richter, Vorsitzender des Fördervereins der Pflasterstube im St. Ursulaheim, übergeben. Bereits zum zweiten Mal hatten sie beschlossen, den Erlös des Benefizkonzerts, das noch unter Leitung der Dirigentin Christine Schuller stand, an die Offenburger Pflasterstube zu spenden.

Richter dankte den Musikern und Spendern für ihre Großzügigkeit. Er freute sich über den Geldbetrag und darüber, dass auch beim Kirchenkonzert im nächsten Jahr zugunsten der Pflasterstube gespielt wird. 
»Die Spende fließt in den jährlichen Betrieb mit seinen laufenden Kosten ein«, so Richter. Denn ausschließlich durch Spenden versuchen die Mitglieder der Pflasterstube, schlechte und nicht versorgte Obdachlose einer partizipativen, präventiven und medizinischen Grundversorgung zuzuführen, berichtete der Vorsitzende. 
Auch wenn der Name der »Pflasterstube« daher rührt, dass die Wunden der Obdachlosen auf der Straße mit einem Pflaster zu versorgen sind, so sind heute die nicht versorgten Wunden selten geworden. Es sind psychiatrische Erkrankungen oder Erkrankungen der Atemwege, des Verdauungssystems, des Herzens und Kreislaufs, des Bewegungsapparats oder Haut- und Suchterkrankungen, auf die heute eingegangen werden muss.  

Großer Wunsch

- Anzeige -

Die Pflasterstube und das St. Ursulaheim kümmern sich um 340 Obdachlose pro Jahr, rund 600 Obdachlose leben in der Ortenau. Ein lange gehegter Wunsch der Mitarbeiter und des Vorstands des Fördervereins, eine mobile Versorgung im Kreis für die Obdachlosen einzurichten, nimmt langsam Gestalt an, wie der Vorsitzende berichtete. Durch die Aktion »Leser helfen« des Offenburger Tageblatts rückt das Mobil zur medizinischen Versorgung in greifbare Nähe.

Mobile Sozialmedizin

Selbständig arbeitende Pflasterstuben in Städten wie Lahr und Kehl wurden angeregt. Allerdings fehlen Untersuchungszimmer vor Ort. Deshalb soll auf die Beschaffung eines »Medmobils« hingearbeitet werden. »Die Leserhelfen-Aktion der Mittelbadischen Presse fällt auf fruchtbaren Boden, es sind schon viele Spenden eingegangen«, freut sich Richter. Inzwischen konnten einige Ärzte für eine ehrenamtliche Mitarbeit in der Obdachlosenhilfe gewonnen werden, sagte der Vorsitzende. Er hegt, wie auch die Mitarbeiter der Pflasterstube und des Fördervereins, natürlich den weiteren Wunsch, dass das Sozialdezernat und Caritas (Träger des St. Ursulaheims), Ärzteschaft und Kassen nach ausreichender Beobachtung des Projekts mit finanzieller und personeller Hilfe die mobile Sozialmedizin unterstützen. 

Betreut werden auch die Besucher der Wärmestube und des Erfrierungsschutzes, was in der kalten Jahreszeit besonders wichtig ist, so der Vorsitzende.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Neuried - Altenheim
Basti Nückles aus Altenheim war die Glückliche, die den Hauptpreis eine Übernachtung mit Frühstück im Hotel inklusive Eintritt für zwei Personen im Europa-Park Rust beim Herbstbummel-Gewinnspiel gewann. Der Andrang beim Jubiläum war groß.
vor 7 Stunden
Hohberg
Der Gemeinderat hat sich in seiner Sitzung am Montag deutlich und frühzeitig zum Autobahnzubringer positioniert: Er sprach sich einstimmig für die Trasse V4 aus. Auch V0 soll das Regierungspräsidium weiter untersuchen.
vor 7 Stunden
Im Bahnhof
Zweimal pro Jahr findet im Offenburger Bahnhof eine Fundrad-Versteigerung statt. Am kommenden Freitag, 18. Oktober, ist es um 14 Uhr wieder so weit. Das Offenburger Tageblatt sprach mit Auktionator Manfred Eckstein über die Aktion.
vor 8 Stunden
Zum 150. Geburtstag
Zum 150. Geburtstag des Waldbachfriedhofs im Jahr 2021 sollen die Anlage sowie die Friedhofskapelle und die ehemalige Wohnung des Friedhofaufsehers mit einem Gestaltungs- und Entwicklungskonzept auf Vordermann gebracht werden. Warum der geplante neue Zugang von der Zeller Straße im Technischen...
vor 9 Stunden
27 Angebote
Das „Junge Theater“ startet in die neue Saison. Insgesamt sind bei dem abwechslungsreichen Programm für Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 19 Jahren 27 Veranstaltungen im Angebot.
vor 10 Stunden
Planer legen erste Berechnung vor
Für die Rathaus­sanierung samt neuem Anbau in Zell liegen nun belastbare Zahlen vor: Auf rund neun Millionen Euro schätzen die Architekten vom beauftragten Büro SWS (Karlsruhe) die Kosten. Im Gemeinderat gab es Befürchtungen, dass sich die Summe noch erhöhen könnte, letztlich gab es aber grünes...
vor 14 Stunden
Nach Anschlag in Halle
Der Arbeitskreises interreligiöser Dialog Offenburg teilt in einer Stellungnahme sein Mitgefühl für die Betroffenen des Anschlags in Halle mit. Zudem machen sich die Mitglieder gegen menschenverachtenden Hass stark und kritisieren den Facebook- Kommentar von AfD-Stadtrat Taras Maygutiak.
vor 18 Stunden
Neuried
Zu hohe Kosten: Vorerst kein fester Parkplatz am Altenheimer Fohlengarten. Der Ortschaftsrat Altenheim soll erneut beraten.
vor 22 Stunden
Leben mit Behinderung Ortenau
Der Elternverein Leben mit Behinderung Ortenau sprach seinen Mitarbeiterinnen und seinen Mitarbeitern ein großes Dankeschön für ihre langjährige und engagierte Arbeit aus.  
vor 22 Stunden
Waldmobil vor Ort
Erstmals erhielten die beiden vierten Klassen der Weingartenschule Zell-Weierbach die Möglichkeit, mit dem Waldmobil Baden-Württemberg zu arbeiten. Im Mittelpunkt stand dabei die Erkundung von Leben im Wald, speziell im Bodenbereich.
vor 22 Stunden
Kinoabend im Haus Löwenberg
Noch heute spricht die mittlere und ältere Generation von der „Powenzbande“. Sie wurde 1973 in Gengenbach gedreht und ein Jahr später als Fünfteiler im Fernsehen ausgestrahlt. Das Haus Löwenberg zeigte am Freitag die Teile eins und zwei, jetzt am Freitag folgt der Rest.  
vor 22 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Das Oktoberfest der Feuerwehr Niederschopfheim war wieder eine runde Sache. Aus Küche und von er Theke kam Bayerisches – und die Musik passte auch.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.