Musikverein lud ein

Datschkuchenfest in Zell-Weierbach war gut besucht 

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2019

Die Egerländerbesetzung der Musikkapelle Schuttern unter der Leitung von Roland Gutbrod unterhielt die Besucher beim Datschkuchenfest. ©Volker Gegg

Datschkuchen, Blasmusik und nette Gespräche erfreuten die Besucher beim Datschkuchenfest in Zell-Weierbach. Die belegten Teigwaren waren begehrt. Der Musikverein Zell-Weierbach organisierte das Fest. 

Die Datschkuchen fanden einmal mehr reißenden Absatz: Bei überwiegend gutem Wetter war das Datschkuchenfest des Musikvereins Zell-Weierbach am Samstag ein großer Erfolg. Sie hatten sich gut vorbereitet, die Zell-Weierbacher Musiker rund um den Vorsitzenden Herbert Lenz und seinen Stellvertreter, Vereins-Chefkoch Ralf Vollmer. 

Der Ofen war angeheizt, der Teig gerührt, Sauerrahm, Speck, Zwiebeln und Marktgemüse lagen bereit – und vor allem waren auf dem lauschigen Platz zwischen Rathaus und Feuerwehrhaus einige Zelte aufgestellt worden. Diese sollten nicht nur den Gästen, sondern auch den Musikern Schutz vor möglicherweise schlechtem Wetter bieten. Den größten Teil des Festes hatte der Himmel ein Einsehen, ab 16 Uhr flossen »neuer Süßer«, Wein, Bier und andere Getränke in die Gläser, aber glücklicherweise kein Regen.

Unterhalten wurden die Gäste des Datschkuchenfests mit traditioneller Blasmusik von der Egerländerbesetzung der Musikkapelle Schuttern unter der Leitung von Roland Gutbrod. Gesang und Soli einzelner Instrumente und Register bereicherten den Vortrag, der die Zuhörer mindestens ebenso begeisterte wie die leckeren Datschkuchen. 

- Anzeige -

Klassiker war Favorit

Natürlich war der Klassiker mit Speck und Zwiebeln der Favorit, aber auch andere Varianten kamen dampfend und appetitlich aus dem glühenden Holzofen. Und da die Datschkuchen ein Frischeprodukt sind, ergab sich in der geduldigen Warteschlange so manches Gespräch. 

Viele Gäste der Zeller Musiker waren mit dem Fahrrad da, wie ein Paar aus Griesheim, das Datschkuchen schon lange zu schätzen gelernt hatte, bevor die Zell-Weierbacher vor vier Jahren die Traditionsspezialität wieder auflegten: »Bei Gengenbach war das ...«, überlegten sie, welche Strauße sie vor Jahren auf den Geschmack brachte. Die Feste im Dorf sind natürlich auch immer Gelegenheit, um sich zu treffen und Neuigkeiten auszutauschen – oder für Neu-Bürger, um erste Kontakte zu knüpfen. 

Gar nicht weit war der Weg zum Datschkuchenfest für den Ur-Offenburger, den viele Menschen aufgrund der Fasnacht als »Andres« kennen: Peter Fischer lebt seit Kurzem im Ortsteil. »Na klar gehe ich auf die Feste, ich will ja die neuen Nachbarn kennenlernen«, erzählte der junge Mann beim Datschkuchenfest am Samstag und lachte. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Knapp 1000 Schüler vor Ort
Zum zwölften Mal hat die Sportveranstaltung »Badenova bewegt« im Bürgerpark stattgefunden. Knapp 1000 Schüler durften am Freitag an 20 Stationen verschiedene Sportarten ausüben. Besonders beliebt war Bubble-Soccer.
vor 12 Stunden
Weitere Bäume gepflanzt
Drei Naschbäume stehen seit Anfang April in der Waldbachsenke. Im November werden zehn weitere gepflanzt, die auch schon Paten haben. Die Initiatoren Thomas Bauknecht und Gerhard Schröder haben aber noch weit mehr Ideen, wie man das Angebot an Bürgerobst ausbauen kann. Interessenten sind zu einer...
vor 14 Stunden
Nutzung ab Oktober
Die Arbeiten an der Steinberghalle in Durbach gehen in die Endphase. Der Gemeinderat hat am Donnerstag die  Benutzungsordung und Gebühren für die Hallennutzung festgelegt. Ab Oktober kann die neue Arena von den Schulen und Vereinen wieder genutzt werden. 
vor 14 Stunden
Paul-Gerhardt-Kirche
Anknüpfend an die Saxofonmatinee mit dem Bron-Quartett hat am vergangenen Sonntag die Offenburger Saxofonistin Esther Brüstle als Solistin und Sängerin in der Paul-Gerhardt-Kirche ihr Können gezeigt. Die Lehramtsanwärterin aus Detmold blickt mit ihren 23 Jahren schon auf eine beachtliche Zahl von...
vor 14 Stunden
Offenburg
Was lange währt, wird endlich gut: Das denken sich alle Befürworter von freiem W-Lan in der Offenburger Innenstadt.
vor 14 Stunden
Neue Beschilderung in drei Straßen
In den Gengenbacher Durchgangsstraßen Nollenstraße, Parkweg und Ludwig-Auerbach-Straße ist das Parken ab sofort nur noch innerhalb gekennzeichneter Flächen erlaubt. Die Stadt möchte dadurch Verkehrsbehinderungen durch wildes Parken abstellen.
vor 14 Stunden
Ergebnisse präsentiert
In neun Kindertagesstätten, Grundschulen und Horten haben sich Erzieherinnen und Erzieher sowie die Kinder mit der Landesgartenschaubewerbung der Stadt Offenburg beschäftigt. Bei Besuchen in den Einrichtungen präsentierten die Kinder den Mitarbeitenden der Stadtverwaltung ihre Ergebnisse.
vor 14 Stunden
Abschied nach 19 Jahren als Geschäftsführer bei Knauer Biberach
Am Donnerstagnachmittag ruhte die Arbeit in der Biberacher Firma Karl Knauer KG. Die Gesellschafter und Mitarbeiter verabschiedeten ihren langjährigen Geschäftsführer Joachim Würz in einer berührenden Feierstunde. Würz war 19 Jahre für Knauer tätig.
vor 22 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Früher war Tanzknöpfle - jedenfalls war es leichter, es zum Tanzen zu bringen.
vor 22 Stunden
Unterwegs im Ried
Die Damen vom DHB Netzwerk Haushalt Altenheim waren im Ried unterwegs – um Informationen und Eindrücke zu sammeln.
vor 23 Stunden
In Hohberg
Die Errichtung des Feuerwehrhauses für die Abteilung West zwischen Niederschopfheim und Hofweier liegt im Zeitplan. Am Donnerstag wurde Richtfest gefeiert.
vor 23 Stunden
Schutterwald/Hohberg/Neuried
Die Seelsorgeeinheit Schutterwald-Hohberg-Neuried hat Verstärkung bekommen: Verena Sester wird morgen, Sonntag, als neue Pastoralreferentin ins Amt eingeführt. Wir sprachen mit ihr über Gott, die Kirche, die Seelsorgeeinheit und die Ökumene.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.