Zeitzeugin sprach vor Zwölftklässlern

DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier war zu Gast am "Schiller"

Autor: 
red/shi
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Mai 2019

Die DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier besuchte die zwölften Klassen des Schiller-Gymnasiums. ©Stefan Schipperges

Dank der Vermittlung durch die Konrad-Adenauer-Stiftung war die DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier als Zeitzeugin am Schiller-Gymnasium Offenburg zu Gast, um drei Geschichtskursen der zwölften Klasse eigene Erfahrungen aus ihrer Jugend in der DDR näherzubringen. 

Auch wenn die DDR und die diktatorische Ausnutzung der Macht durch die Regierung schon ausführlich im Unterricht behandelt worden waren, boten die eindrücklichen Erzählungen der in Dresden geborenen Freya Klier einen ganz neuen Einblick in das Staatssystem und das Alltagsleben in einer Diktatur. 

Missbrauch von Macht

So berichtete sie von Polizisten, die ihre Macht gegen das Volk einsetzten und missbrauchten, von propagandistischer Gehirnwäsche in Kinderheimen und Schulen, von Bespitzelungen und zahlreichen Inhaftierungen ohne validen Grund.
Sowohl Freya Klier als auch sämtliche Familienmitglieder mussten, wie so viele andere Unschuldige, teilweise mehrere Haftstrafen absitzen und erlebten die Ungerechtigkeit am eigenen Leib. Die Schauspielerin, Autorin und Filmregisseurin schilderte schulische Situationen, die nicht frei von Gewalt und weit entfernt von Logik und Gerechtigkeit waren. 

Mit kritischen Fragen an die Schüler prangerte sie Diktatoren wie Stalin für über 30 Millionen Morde am eigenen Volk an und berichtete von schockierenden Enthüllungen, die Recherchearbeiten für diverse Filmprojekte zu diesem Thema hervorbrachten. Auch erzählte sie vom einzigen Volksaufstand der DDR am 17. Juni 1953, den Ermordungen der Demonstranten durch Stasi-Mitarbeiter, von Massenflucht und anschließend dem Mauerbau im Jahr 1961.

- Anzeige -

Auslieferung an Polizei

Das DDR-Regime ging mit brutalen Maßnahmen gegen westliche Bräuche wie das Tragen von Jeans oder das Hören westlicher Musik vor, und setzte unter anderem auch sogenannte Klassenspitzel ein, die jeden, der sich negativ dem Staat gegenüber äußerte, der Polizei auslieferten. Prägende Erfahrungen waren für Freya Klier Mitschüler, die unter diesem Druck sich das Leben nahmen, aber auch die vielen Menschen, die bei Fluchtversuchen ums Leben kamen. All dies wurde von der Zeitzeugin in beeindruckende, lebensnahe Geschichten verpackt und so wurden den Zuhörern die Zustände in der DDR verdeutlicht und nahegebracht.

Skrupelloser Staat

Als Reaktion auf diese inakzeptablen Zustände handelte die Dresdnerin konkret: Mit ihrer Theatergruppe versuchte sie auf die diktatorische Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen und die politische Situation zu verbessern. Der skrupellose Staat antwortete auf diese Art von Protest mit  der Sabotage ihres Autos und sogar einem versuchten Mordanschlag. 

Doch als ihr die Möglichkeit geboten wurde, den Osten zu verlassen, sprach Freya Klier sich dagegen aus, denn sie und ihre Freundesgruppe wollten die DDR von innen verändern. Mit einem ähnlichen Appell richtete sie sich an die »Schiller«-Schüler: Man solle auch heute Menschen aus solchen menschenrechtsverachtenden Situationen befreien. Es sei notwendig, sich zu engagieren, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 9 Stunden
DHB Altenheim klärt auf
Wenn das DHB-Netzwerk Haushalt informiert, ist es lehrreich. Und Preise gibt es auch.
vor 15 Stunden
Offenburg
Offenbar weil er kein WLAN-Netz hatte, ist am Dienstagabend ein 18-jähriger Deutscher in Offenburg ausgerastet. Die Polizei musste zweimal anrücken, um ihn zu beruhigen – letztlich half aber nur die Gewahrsamzelle.
vor 17 Stunden
Offenburg
Ein 21-Jähriger hat am späten Montagabend eine Bar in der Offenburger Hauptstraße betreten und auf einen Gast eingeschlagen. Der 21-Jährige soll den 25 Jahre alten Mann darüber hinaus gegen die Brust gekickt haben. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.
vor 18 Stunden
Oststadt mit Leckereien versorgt
Für Generationen von Oststädtern war seine Bäckerei eine beliebte Anlaufstelle: Am heutigen Mittwoch feiert Bäckermeister Karl-Heinz Laug aus der Friedrichstraße seinen 70. Geburtstag.   
vor 19 Stunden
Projekt
Vom Bacchus über Traubenmotive, Stelen und Naturbildern bis zu den Hohe-Horn-Türmen reichten die Arbeiten, die im Rahmen der Projekttage in Fessenbach entstanden.
vor 23 Stunden
Offenburger Partnerstadt
Einen besonderen Stand gab es am Dienstag auf dem Wochenmarkt. Neben den Werres-Vögeln stand Aleksander Bauknecht aus Offenburgs Partnerstadt Olsztyn. Im Gepäck hatte er allerlei Infomaterial über seine Heimat sowie einige Produkte. Auch Oberbürgermeister Marco Steffens bekam ein Geschenk. 
19.06.2019
Aktionstag der Hundefreunde Biberach/Zell
Am Sonntag stand der Hund beim Hunde­sportverein Biberach/Zell im Mittelpunkt. Es gab einen bunten Mix aus Vorführungen und Mitmachaktionen. Und es wurde der schnellste Hund im Kinzigtal gesucht – und mit »Xena« gefunden.  
19.06.2019
Krügers Wochenschau
Wer das Glück hat, mit einem Mops oder mehreren Möpsen zu tun zu haben, sieht die Welt mit anderen Augen. Andere Hunde auch. Am Ende bleibt einem nur noch die Philosophie übrig.
19.06.2019
Der Kinzigtäler
In Gengenbach verdichten sich die Hinweise, dass es im Bereich der Grünschnittanlage im Bereich der Brambachstraße einen Fuchsbau gibt. Morgens sollen sogar die Welpen in einem benachbarten Garten spielen, erreichte den Kinzigtäler diese Information. »Fix und Foxi« im Garten, das dürfte der Traum...
18.06.2019
Jugend tritt bei Bundeswettbewerb an
Die Jugendgruppe der Trachten- und Volkstanzgruppe Schutterwald feierte einen großen Erfolg beim Bundeswettbewerb.
18.06.2019
Ursache unbekannt
Zweimal sind seit Anfang Juni im Diersburger Talbach tote Fische gefunden worden. Die Anwohner haben es dokumentiert, die Polizei hat ermittelt – allerdings bleibt die Ursache ebenso im Dunkeln wie ein eventueller Verursacher.
18.06.2019
Geänderte Pläne
Der Ortschaftsrat akzeptiert die geänderten Pläne zur neuen Formenanlage von Karcher Guss.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.