Zeitzeugin sprach vor Zwölftklässlern

DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier war zu Gast am "Schiller"

Autor: 
red/shi
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Mai 2019

Die DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier besuchte die zwölften Klassen des Schiller-Gymnasiums. ©Stefan Schipperges

Dank der Vermittlung durch die Konrad-Adenauer-Stiftung war die DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier als Zeitzeugin am Schiller-Gymnasium Offenburg zu Gast, um drei Geschichtskursen der zwölften Klasse eigene Erfahrungen aus ihrer Jugend in der DDR näherzubringen. 

Auch wenn die DDR und die diktatorische Ausnutzung der Macht durch die Regierung schon ausführlich im Unterricht behandelt worden waren, boten die eindrücklichen Erzählungen der in Dresden geborenen Freya Klier einen ganz neuen Einblick in das Staatssystem und das Alltagsleben in einer Diktatur. 

Missbrauch von Macht

So berichtete sie von Polizisten, die ihre Macht gegen das Volk einsetzten und missbrauchten, von propagandistischer Gehirnwäsche in Kinderheimen und Schulen, von Bespitzelungen und zahlreichen Inhaftierungen ohne validen Grund.
Sowohl Freya Klier als auch sämtliche Familienmitglieder mussten, wie so viele andere Unschuldige, teilweise mehrere Haftstrafen absitzen und erlebten die Ungerechtigkeit am eigenen Leib. Die Schauspielerin, Autorin und Filmregisseurin schilderte schulische Situationen, die nicht frei von Gewalt und weit entfernt von Logik und Gerechtigkeit waren. 

Mit kritischen Fragen an die Schüler prangerte sie Diktatoren wie Stalin für über 30 Millionen Morde am eigenen Volk an und berichtete von schockierenden Enthüllungen, die Recherchearbeiten für diverse Filmprojekte zu diesem Thema hervorbrachten. Auch erzählte sie vom einzigen Volksaufstand der DDR am 17. Juni 1953, den Ermordungen der Demonstranten durch Stasi-Mitarbeiter, von Massenflucht und anschließend dem Mauerbau im Jahr 1961.

- Anzeige -

Auslieferung an Polizei

Das DDR-Regime ging mit brutalen Maßnahmen gegen westliche Bräuche wie das Tragen von Jeans oder das Hören westlicher Musik vor, und setzte unter anderem auch sogenannte Klassenspitzel ein, die jeden, der sich negativ dem Staat gegenüber äußerte, der Polizei auslieferten. Prägende Erfahrungen waren für Freya Klier Mitschüler, die unter diesem Druck sich das Leben nahmen, aber auch die vielen Menschen, die bei Fluchtversuchen ums Leben kamen. All dies wurde von der Zeitzeugin in beeindruckende, lebensnahe Geschichten verpackt und so wurden den Zuhörern die Zustände in der DDR verdeutlicht und nahegebracht.

Skrupelloser Staat

Als Reaktion auf diese inakzeptablen Zustände handelte die Dresdnerin konkret: Mit ihrer Theatergruppe versuchte sie auf die diktatorische Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen und die politische Situation zu verbessern. Der skrupellose Staat antwortete auf diese Art von Protest mit  der Sabotage ihres Autos und sogar einem versuchten Mordanschlag. 

Doch als ihr die Möglichkeit geboten wurde, den Osten zu verlassen, sprach Freya Klier sich dagegen aus, denn sie und ihre Freundesgruppe wollten die DDR von innen verändern. Mit einem ähnlichen Appell richtete sie sich an die »Schiller«-Schüler: Man solle auch heute Menschen aus solchen menschenrechtsverachtenden Situationen befreien. Es sei notwendig, sich zu engagieren, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Volksliederband entdeckt, der einst Jacob Grimm gehörte
Die »Wunderland«-Ausstellung im Museum Haus Löwenberg in Gengenbach verspricht reichlich Anlässe zum Wundern. Alles Wunderbare toppt aber nun ein fünfbändiges Werk, dessen Bedeutung erst jetzt entdeckt wurde. Es bezieht unter anderem den Märchensammler Jacob Grimm mit ein, eine große Schauspielerin...
Nach dem Festgottesdienst zog die Prozession angeführt vom Ortenberger Musikverein zum Dorfplatz, wo das Pfarrfest mit viel Musik und Unterhaltung für die ganze Familie gefeiert wurde.
vor 1 Stunde
Gottesdienst, Prozession und Unterhaltung
Festgottesdienst, Prozession und unterhaltsames Bühnenprogramm: Ortenberg feierte seinen Ortspatron St. Bartholomäus am Sonnntag mit einem großen Pfarrfest. Auch eine Delegation aus der Partnergemeinde Stotzheim war vor Ort. 
vor 9 Stunden
In Ichenheim
Am Samstag fand im Schützenhaus das traditionelle Königsvogelschießen des Schützenvereins statt – diesmal mit dem Kleinkaliber.
vor 9 Stunden
Sage aus Schutterwald
Nachfolgende Geschichte wurde in den 1930er-Jahren von Hauptlehrer Paul Schott verfasst, aus Erzählungen seiner Nachbarin, der betagten Bauersfrau, Katharina Seigel. Nacherzählt ...
vor 10 Stunden
In Elgersweier
Das Rahmenkonzept zur Entwicklung der Begegnungs- und Versorgungsstätten in Offenburg wurde dem Ortschaftsrat Elgersweier vorgestellt.  
vor 10 Stunden
Diersburg
Das Ökumenische Familienfest in der Diersburger Gemeindehalle war wieder ein Anziehungspunkt für die ganze Familie. Die Halle war von morgens bis abends fast komplett gefüllt.
vor 10 Stunden
Offenburg
Die Technischen Betriebe Offenburg haben seit dem Sommer drei Fahrzeuge im Einsatz, die mit einem Abbiegeassistenten ausgestattet sind. Dadurch sollen Unfälle vermieden werden – die Technik soll vor allem Radfahrer schützen.
vor 11 Stunden
Schutterwald - Fragen zum Sommer (5)
Wie das Wetter im heraufdämmernden Herbst auch sein mag – an den Sommer denken wir gerne zurück. Und genau dazu hätten wir ein paar Fragen; sieben an der Zahl. Heute stellt sich Domenic Preukschas unserer Neugier.
Die Offenburger Stadtverwaltung präferiert eine »Rundum-sorglos-Lösung«. Die LTE-Technologie soll die Maximal-Versorgung bieten.
vor 11 Stunden
Internet in der Innenstadt
Nachdem es OB Marco Steffens in seinem Wahlkampf versprochen hatte und die SPD einen Antrag stellte, soll nun öffentliches WLAN in der Offenburger Innenstadt auf den Weg gebracht werden. Und das sogar schon ziemlich bald.
Das etwa 70-köpfige Jugendsinfonieorchester hat am Sonntagabend sein Jahreskonzert in der Oberrheinhalle gegeben. Die Stücke waren dabei sehr verschieden.
vor 12 Stunden
Mal leicht, mal dramatisch, mal träumerisch
Mit einem mehrere Jahrhunderte und viele Länder durchstreifenden Konzert begeisterte das Jugendsinfonieorchester der Stadt Offenburg am Sonntag in der Oberrheinhalle. Dabei standen vier Solisten besonders im Mittelpunkt.
vor 13 Stunden
Er wusste schon warum
Eine Verfolgungsjagd durch Einbahnstraßen, an roten Ampeln vorbei und über Grundstücke hinweg hat sich ein 24-Jähriger Montagnacht in Offenburg mit der Polizei geliefert. Wie sich später heraustellte: Der junge Mann hatte jede Menge Gründe, um abzuhauen.
vor 14 Stunden
Zwei Kriege raubten das Geläut
Zweimal war der Oberharmersbacher Glockenturm weitgehend verstummt, weil die Kriegsindustrie 1917 und 1942 das wertvolle Metall raubte. Vor 70 Jahren kehrten die ersten Glocken zurück, vier Jahre später hatte der Glockenturm wieder seine volle Besetzung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.