Geburtstag von Schule und Waldorfkindergarten

Der »Bildungscampus Strohbach« feierte ein Fest

Autor: 
Erich Fakler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Mai 2018

Christian Frank (von links), Ulrich Fischer, Wilhelm Schrempp und Thorsten Erny schnitten gemeinsam die Geburtstagstorte an. ©Erich Fakler

Bei strahlendem Sonnenschein waren am Samstagnachmittag auf dem gemeinsamen Jubiläumsfest von Grundschule und Waldorfkindergarten Strohbach nur freudige Gesichter zu entdecken. 

Zwar fand aufgrund von nicht abgeschlossenen Baumaßnahmen die Jubiläumsfeier der Grundschule mit zweijähriger Verspätung statt, dafür aber zeigten sich Lehrer und Erzieher, Ortsvorsteher Wilhelm Schrempp und Bürgermeister Thorsten Erny insbesondere mit der umgebauten Sporthalle mehr als zufrieden. 

Ortsvorsteher Wilhelm Schrempp sprach von einem »Sahnestückchen«, das nicht nur den Kindern des »Bildungscampus Strohbach«, sondern auch Erwachsenengruppen und Vereinen zur Verfügung stehe. Ulrich Fischer, Schulleiter der GeschwisterScholl-Grundschule, sieht in dem geschaffenen »Juwelenstück« beispielhaft den Stellenwert der Schule für Stadtrat und Verwaltung sichtbar vor Augen geführt. Sein Dank an Bürgermeister Thorsten Erny war mit der Hoffnung verbunden, dass auch baldmöglichst das Grundschulgebäude saniert werde. 

Der Stadtchef selbst hatte die offizielle Feierstunde eröffnet und betont, dass Gengenbach für Halle und Ausbaumaßnahmen im Waldorfkindergarten bis zum aktuellen Stand rund 500 000 Euro ausgegeben habe. Ausdrücklich lobte Erny die tatkräftige Mithilfe der Eltern bei den Baumaßnahmen. Dies sei heute nicht mehr selbstverständlich. 

Sowohl Erny wie auch Wilhelm Schrempp beleuchteten die wechselhafte Geschichte der Grundschule in Strohbach.  

- Anzeige -

Der Ortsvorsteher bedankte sich besonders bei Jennifer Ahne, Stephanie Groß und Franziska Voltz . Die drei Lehrkräfte mussten während der Bauarbeiten mit erheblichen Beeinträchtigungen leben.

»Fels in der Brandung«

Dass der Walddorfkindergarten nach einigen Umzügen nun in Strohbach seine feste Heimat gefunden hat und bereits auf 25 Jahre zurückblicken kann, ist maßgeblich der beharrlichen Zielverfolgung des verstorbenen Ortsvorstehers Stefan Grimm zu verdanken. Darauf verwies nicht nur Thorsten Erny, sondern in besonders berührender Weise Jutta Breitenreuter, die Leiterin des Kindergartens. Sie sieht die Entwicklung zum heuten Status des Waldorfkindergartens in Strohbach als eine »fünfundzwanzigjährige emotionale Reise«. Sie spricht bewusst vom Kindergarten und nicht von einer Kindertagesstätte. »Und Stefan Grimm war unser Landschaftsgärtner«, sagte sie. Seine unerschütterliche Sicherheit habe über alle Zweifel und Ängste letztendlich zum Ziel geführt: »Er war unser starker Fels in der Brandung.« Ihr besonderer Dank galt dem Aufsichtsratsvorsitzenden Christian Frank. Obwohl schon Vater erwachsener Kinder, habe er nach dem Tode von Stefan Grimm dessen Aufgaben übernommen. 

Den feierlichen Abschluss gestalteten die Kinder des Strohbacher Bildungszentrums selbst. In roten T-Shirts schritten sie singend vor das versammelte Publikum und brachten die Geburtstagstorte zum Anschnitt durch Thorsten Erny, Wilhelm Schrempp, Ulrich Fischer und Christian Frank. Auch Thomas Laubenstein von der Sparkasse Gengenbach brachte noch ein Geschenk mit: ein vierstelliger Betrag von der Sparkassenstiftung für die Bildungseinrichtung in Strohbach. 
Während sich die Erwachsenen bei Kaffee und Kuchen anschließend stärken und gleichzeitig durch ihren Obolus die Einrichtung unterstützen konnten, standen die Kinder schon Schlange für das Ponyreiten oder tummelten sich an den bereitgestellten Spielmöglichkeiten. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Ralf Özkara.
Nach umstrittener Äußerung zum »Kessel«
vor 1 Stunde
Nach dem Wirbel um eine Veröffentlichung des OB-Kandidaten Ralf Özkara (AfD) bei Facebook zum Jugendzentrum »Kessel« hat sich Jenny Haas, Sprecherin des Bündnisses Aufstehen gegen Rassismus, zu Wort gemeldet.
Täglich ein neuer Begriff
vor 1 Stunde
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Wie kann Offenburg entlastet werden?
vor 1 Stunde
Immer dienstags und donnerstags fühlen wir in den nächsten drei Wochen den Kandidaten für die OB-Wahl auf den Zahn. In sechs Wahlprüfsteinen wollen wir von ihnen wissen, wie sie sich zu wichtigen Offenburger Themen positionieren. Heute: »Masterthema Verkehr: Wie kann Offenburg entlastet werden?«  
Alle Exemplare verkauft
vor 3 Stunden
Insgesamt 101 Exemplare sind am Freitag bei der Fundrad-Versteigerung am Offenburger Bahnhof unter den Hammer gekommen. »Es wurde wie immer alles verkauft«, konnte Bahn-Mitarbeiter Manfred Eckstein verkünden, der wie gewohnt als Auktionator tätig war.
Besonders beliebt bei den jungen Teilnehmern von »Badenova bewegt« im Offenburger Bürgerpark war »Bubble Soccer«.
800 Teilnehmer bei "Badenova bewegt"
vor 3 Stunden
Etwa 800 Kinder wirbelten am Freitag durch den Offenburger Bürgerpark, als acht Grundschulen im Rahmen von »Badenova bewegt« um Punkte wetteiferten. Dabei konnten sie auch ganz neue Sportarten wie »Kidditch« ausprobieren.  
Geschichtstag des Historischen Vereins Nordrach
vor 3 Stunden
Am Samstag hatte der Historische Verein Nordrach wieder zu einem Geschichtstag eingeladen. Diesmal ging es ums Thema »Kriegsende des Zweiten Weltkriegs in unserer Heimat«. Heinrich Schwendemann sprach über die Besetzung Südbadens durch die Franzosen, danach gab es Berichte, wie Zeitzeugen in...
Fessenbacher Weine
vor 3 Stunden
Die Vinothek für Fessenbacher Weine in Zell-Weierbach ist mit rund 500 Besuchern eröffnet worden. Bei dem Eröffnungsfest nach dem Umbau gab es Verkostungen von Fessenbacher und Zeller Weinen, Kellerführungen und Schlepperrundfahrten.
Ökumenischer Gottesdienst beim vierten Familienfest in Diersburg
vor 10 Stunden
Die evangelische und die katholische Kirche wachsen zusammen – zumindest Schritt für Schritt. Diersburg geht hier voran: Vertreter beider Kirchen unterzeichneten am Sonntag im Gottesdienst die »Ökumenische Partnerschaftsvereinbarung«.
Serie Ortsgespräche (15): Bühls Ortsvorsteher Georg Schrempp
vor 12 Stunden
Was macht Bühl lebens- und liebenswert? Wie beschreibt Ortsvorsteher Georg Schrempp seinen Heimatort? Wir wollten es für eine Serie wissen.  
Tourismusverein Durbach
vor 13 Stunden
Seniorengerecht, familientauglich, gut beschildert: Am Sonntag, 30. September, findet die offizielle Eröffnung der Ebersweierer Rundwege statt. Start- und Zielpunkt ist die Halle am Durbach. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr. Entlang der Wege gibt es Versorgungsstationen, sodass der Rucksack...
Berghauptener Gewerbeausstellung
vor 15 Stunden
Das Gewerbeforum Berghaupten zieht eine positive Bilanz der 6. Gewerbeausstellung (Bega). Vorsitzender Gregor Peters lobte das »uneingeschränkte Engagement aller Beteiligten«. 53 Aussteller waren dabei.  
Amtsgericht Offenburg
vor 20 Stunden
Zwei Deutsche sollen am 9. Mai einen 18-jährigen Eritreer in Offenburg angegriffen und stark verletzt haben. Wie die Offenburger Staatsanwaltschaft mitteilt, hätten die Männer aus einer fremdenfeindlichen Gesinnung heraus gehandelt. Ein Termin für die Hauptverhandlung steht noch nicht fest.