Geburtstag von Schule und Waldorfkindergarten

Der »Bildungscampus Strohbach« feierte ein Fest

Autor: 
Erich Fakler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Mai 2018

Christian Frank (von links), Ulrich Fischer, Wilhelm Schrempp und Thorsten Erny schnitten gemeinsam die Geburtstagstorte an. ©Erich Fakler

Bei strahlendem Sonnenschein waren am Samstagnachmittag auf dem gemeinsamen Jubiläumsfest von Grundschule und Waldorfkindergarten Strohbach nur freudige Gesichter zu entdecken. 

Zwar fand aufgrund von nicht abgeschlossenen Baumaßnahmen die Jubiläumsfeier der Grundschule mit zweijähriger Verspätung statt, dafür aber zeigten sich Lehrer und Erzieher, Ortsvorsteher Wilhelm Schrempp und Bürgermeister Thorsten Erny insbesondere mit der umgebauten Sporthalle mehr als zufrieden. 

Ortsvorsteher Wilhelm Schrempp sprach von einem »Sahnestückchen«, das nicht nur den Kindern des »Bildungscampus Strohbach«, sondern auch Erwachsenengruppen und Vereinen zur Verfügung stehe. Ulrich Fischer, Schulleiter der GeschwisterScholl-Grundschule, sieht in dem geschaffenen »Juwelenstück« beispielhaft den Stellenwert der Schule für Stadtrat und Verwaltung sichtbar vor Augen geführt. Sein Dank an Bürgermeister Thorsten Erny war mit der Hoffnung verbunden, dass auch baldmöglichst das Grundschulgebäude saniert werde. 

Der Stadtchef selbst hatte die offizielle Feierstunde eröffnet und betont, dass Gengenbach für Halle und Ausbaumaßnahmen im Waldorfkindergarten bis zum aktuellen Stand rund 500 000 Euro ausgegeben habe. Ausdrücklich lobte Erny die tatkräftige Mithilfe der Eltern bei den Baumaßnahmen. Dies sei heute nicht mehr selbstverständlich. 

Sowohl Erny wie auch Wilhelm Schrempp beleuchteten die wechselhafte Geschichte der Grundschule in Strohbach.  

- Anzeige -

Der Ortsvorsteher bedankte sich besonders bei Jennifer Ahne, Stephanie Groß und Franziska Voltz . Die drei Lehrkräfte mussten während der Bauarbeiten mit erheblichen Beeinträchtigungen leben.

»Fels in der Brandung«

Dass der Walddorfkindergarten nach einigen Umzügen nun in Strohbach seine feste Heimat gefunden hat und bereits auf 25 Jahre zurückblicken kann, ist maßgeblich der beharrlichen Zielverfolgung des verstorbenen Ortsvorstehers Stefan Grimm zu verdanken. Darauf verwies nicht nur Thorsten Erny, sondern in besonders berührender Weise Jutta Breitenreuter, die Leiterin des Kindergartens. Sie sieht die Entwicklung zum heuten Status des Waldorfkindergartens in Strohbach als eine »fünfundzwanzigjährige emotionale Reise«. Sie spricht bewusst vom Kindergarten und nicht von einer Kindertagesstätte. »Und Stefan Grimm war unser Landschaftsgärtner«, sagte sie. Seine unerschütterliche Sicherheit habe über alle Zweifel und Ängste letztendlich zum Ziel geführt: »Er war unser starker Fels in der Brandung.« Ihr besonderer Dank galt dem Aufsichtsratsvorsitzenden Christian Frank. Obwohl schon Vater erwachsener Kinder, habe er nach dem Tode von Stefan Grimm dessen Aufgaben übernommen. 

Den feierlichen Abschluss gestalteten die Kinder des Strohbacher Bildungszentrums selbst. In roten T-Shirts schritten sie singend vor das versammelte Publikum und brachten die Geburtstagstorte zum Anschnitt durch Thorsten Erny, Wilhelm Schrempp, Ulrich Fischer und Christian Frank. Auch Thomas Laubenstein von der Sparkasse Gengenbach brachte noch ein Geschenk mit: ein vierstelliger Betrag von der Sparkassenstiftung für die Bildungseinrichtung in Strohbach. 
Während sich die Erwachsenen bei Kaffee und Kuchen anschließend stärken und gleichzeitig durch ihren Obolus die Einrichtung unterstützen konnten, standen die Kinder schon Schlange für das Ponyreiten oder tummelten sich an den bereitgestellten Spielmöglichkeiten. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Jess Haberer verabschiedet
vor 1 Stunde
Das Urgestein und der Motor der St.-Georgs-Pfadfinder, Jess Haberer, ist nach 50 Jahren feierlich verabschiedet worden. Über fünf Jahrzehnte war er als Stammesvorsitzender der Pfadis aktiv und machte aus einer Handvoll Mitglieder die heutige 130-köpfige Truppe. Als erster Offenburger Pfadfinder...
Sanierung L 94
vor 3 Stunden
Das Technische Hilfswerk Müllheim (THW), Fachgruppe Brückenbau, hat am Wochenende damit begonnen, im Zuge der L 94-Sanierung in Zell-Unterharmersbach am Heimatmuseum Fürstenberger Hof eine zweite Behelfsbrücke aufzubauen. Fertiggestellt sein soll sie am Sonntag, 21. Juli.
Schulzentrum Zell a. H.
vor 4 Stunden
Die Eltern können stolz sein auf ihren Nachwuchs, die Entlassschüler, dass sie es geschafft haben. In diesem Kontext feierte das Zeller Bildungszentrum Ritter von Buß 38 bestandene Hauptschulabschlüsse und 51-Mal die Mittlere Reife. »Euch stehen alle Türen offen«, sagte Bürgermeister Günter...
Unsere Abiturienten 2018
vor 4 Stunden
Simon Himmelsbach ist 19 Jahre alt und kommt aus Gengenbach. Sein Abitur hat er am Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasium in Offenburg gemacht.      Seine Neigungsfächer waren Sport und Deutsch. Zu seinen Hobbys zählen Fußballspielen und Snowboarden. 
Poetry-Slam
vor 4 Stunden
Die erste Offenburger Poetry-Slam-Nacht im Hof des Salmen war ein Erfolg. Rund 150 Gäste waren von den Texte und der Musik der sieben jungen Poeten total begeistert.
Vereinsheim wird renoviert
vor 10 Stunden
Der Reitclub Altenheim ist seit einiger Zeit dabei, sein Vereinsheim aufwendig zu renovieren und Verbesserungen – auch für die künftige Generation – zu schaffen. Wir haben in der Vogesenstraße am Rand des Dorfs vorbeigeschaut.
Keine Namen der Absolventen
14.07.2018
Nicht nur Firmen und Vereine, sondern auch Schulen sind derzeit mit der neuen Datenschutzverordnung befasst. Die Realschule Ichenheim, die am heutigen Samstag ihre Absolventen entlässt, hat sich dazu entschieden, deren Namen erstmals nicht zu veröffentlichen.
Offenburg
14.07.2018
Emma Eggs (18) aus Hohberg hat ihr Abitur am Klosterymnasium gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Englisch, Französisch und Geschichte. Zu ihren Hobbys zählen Schreiben, Tanzen, Lesen, Fotografieren. 
»Kessel«-Team startet in die Saison
14.07.2018
Das Team ist bereit und die Anlage hergerichtet: Sonntag fällt der Startschuss für die Saison auf dem Minigolfplatz »Kessel« in der Stegermattstraße. Und für den Sommer hat sich das junge Team auch die ein oder andere Aktion einfallen lassen.
Offenburg
14.07.2018
Ich hab’ ein Haus, ein kunterbuntes Haus, ein Äffchen und ein Pferd, die schauen aus dem Fenster raus . . .« Pipi Langstrumpf hätte ihre Freude in der Ritterstraße und dazu noch viele neue Mitbewohner, die alle aus dem Fenster rausschauen, genauer gesagt fliegen.
Ausschuss votiert gegen mehr Stimmberechtigte aus Ortschaftsrat
14.07.2018
Der Beschluss des Auslobungstextes für den Wettbewerb für das »Sonne«-Areal in Zell-Weierbach sorgte im Planungsausschuss für Gesprächsbedarf. Konkret ging es um die Mitglieder der Jury. Der Ortschaftsrat Zell-Weierbach möchte drei Ortschaftsräte als Preisrichter in dem Gremium sitzen haben.
Gebäudeabriss
14.07.2018
Nicht mehr lange, dann ist das Alte Schulhaus in Oberharmersbachs Ortsmitte verschwunden. Es stammt aus dem Jahr 1830. Zuletzt war dort  bis vor 20 Jahren die Post untergebracht. Jetzt muss das Gebäude weichen.