Geburtstag von Schule und Waldorfkindergarten

Der »Bildungscampus Strohbach« feierte ein Fest

Autor: 
Erich Fakler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Mai 2018

Christian Frank (von links), Ulrich Fischer, Wilhelm Schrempp und Thorsten Erny schnitten gemeinsam die Geburtstagstorte an. ©Erich Fakler

Bei strahlendem Sonnenschein waren am Samstagnachmittag auf dem gemeinsamen Jubiläumsfest von Grundschule und Waldorfkindergarten Strohbach nur freudige Gesichter zu entdecken. 

Zwar fand aufgrund von nicht abgeschlossenen Baumaßnahmen die Jubiläumsfeier der Grundschule mit zweijähriger Verspätung statt, dafür aber zeigten sich Lehrer und Erzieher, Ortsvorsteher Wilhelm Schrempp und Bürgermeister Thorsten Erny insbesondere mit der umgebauten Sporthalle mehr als zufrieden. 

Ortsvorsteher Wilhelm Schrempp sprach von einem »Sahnestückchen«, das nicht nur den Kindern des »Bildungscampus Strohbach«, sondern auch Erwachsenengruppen und Vereinen zur Verfügung stehe. Ulrich Fischer, Schulleiter der GeschwisterScholl-Grundschule, sieht in dem geschaffenen »Juwelenstück« beispielhaft den Stellenwert der Schule für Stadtrat und Verwaltung sichtbar vor Augen geführt. Sein Dank an Bürgermeister Thorsten Erny war mit der Hoffnung verbunden, dass auch baldmöglichst das Grundschulgebäude saniert werde. 

Der Stadtchef selbst hatte die offizielle Feierstunde eröffnet und betont, dass Gengenbach für Halle und Ausbaumaßnahmen im Waldorfkindergarten bis zum aktuellen Stand rund 500 000 Euro ausgegeben habe. Ausdrücklich lobte Erny die tatkräftige Mithilfe der Eltern bei den Baumaßnahmen. Dies sei heute nicht mehr selbstverständlich. 

Sowohl Erny wie auch Wilhelm Schrempp beleuchteten die wechselhafte Geschichte der Grundschule in Strohbach.  

- Anzeige -

Der Ortsvorsteher bedankte sich besonders bei Jennifer Ahne, Stephanie Groß und Franziska Voltz . Die drei Lehrkräfte mussten während der Bauarbeiten mit erheblichen Beeinträchtigungen leben.

»Fels in der Brandung«

Dass der Walddorfkindergarten nach einigen Umzügen nun in Strohbach seine feste Heimat gefunden hat und bereits auf 25 Jahre zurückblicken kann, ist maßgeblich der beharrlichen Zielverfolgung des verstorbenen Ortsvorstehers Stefan Grimm zu verdanken. Darauf verwies nicht nur Thorsten Erny, sondern in besonders berührender Weise Jutta Breitenreuter, die Leiterin des Kindergartens. Sie sieht die Entwicklung zum heuten Status des Waldorfkindergartens in Strohbach als eine »fünfundzwanzigjährige emotionale Reise«. Sie spricht bewusst vom Kindergarten und nicht von einer Kindertagesstätte. »Und Stefan Grimm war unser Landschaftsgärtner«, sagte sie. Seine unerschütterliche Sicherheit habe über alle Zweifel und Ängste letztendlich zum Ziel geführt: »Er war unser starker Fels in der Brandung.« Ihr besonderer Dank galt dem Aufsichtsratsvorsitzenden Christian Frank. Obwohl schon Vater erwachsener Kinder, habe er nach dem Tode von Stefan Grimm dessen Aufgaben übernommen. 

Den feierlichen Abschluss gestalteten die Kinder des Strohbacher Bildungszentrums selbst. In roten T-Shirts schritten sie singend vor das versammelte Publikum und brachten die Geburtstagstorte zum Anschnitt durch Thorsten Erny, Wilhelm Schrempp, Ulrich Fischer und Christian Frank. Auch Thomas Laubenstein von der Sparkasse Gengenbach brachte noch ein Geschenk mit: ein vierstelliger Betrag von der Sparkassenstiftung für die Bildungseinrichtung in Strohbach. 
Während sich die Erwachsenen bei Kaffee und Kuchen anschließend stärken und gleichzeitig durch ihren Obolus die Einrichtung unterstützen konnten, standen die Kinder schon Schlange für das Ponyreiten oder tummelten sich an den bereitgestellten Spielmöglichkeiten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Erfolgreiche Saison 2018/19 für das Kulturbüro
Hohe Abozahlen, etablierte Marken und Reihen sowie eine blühende Kooperation mit zahlreichen Gemeinden: Das Kulturbüro Offenburg kann auf zwei erfolgreiche Jahre zurückschauen. Einziger Wermutstropfen: Weniger Kinder und Jugendliche interessieren sich für die Veranstaltungen.
vor 2 Stunden
Viele Fragen, wenig Antworten
Mit der Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung am geplanten Klinikstandort in Bühl ist die Bürgerinitiative »Klinikstandort Bühl? Nein!« nicht einverstanden. Sie legt einen Fragenkatalog an das Landratsamt und die Stadt Offenburg vor.
vor 4 Stunden
Albert Benz erhielt in Ortenberger Verein die Ehrennadel
Die Ortenberger Schützenordnung wird in diesem Jahr 460 Jahre alt. Die Ortenberger Schützengesellschaft zeichnete bei ihrer Hauptversammlung treue und erfolgreiche Schützen aus. Die silberne Ehrennadel des SBSV ging an Albert Benz. 
vor 4 Stunden
Pläne für die Maßnahme auf Otto-Hahn-Straße im Ortschaftsrat vorgestellt
Der Ausbau der Einmündung Otto-Hahn-Straße/Im Drachenacker/Heinrich-Hertz-Straße als Kreisverkehr nimmt konkrete Formen an. Für die im Juni beginnenden Arbeiten sind, in drei Abschnitten, insgesamt 27 Wochen vorgesehen.
vor 4 Stunden
Drei Jahre die Kapelle "Maria Königin" betreut
Vor drei Jahren zog Schwester Melanie von den Schönstätter Marienschwestern in das Haus neben der Burgkapelle »Maria Königin« auf dem Schönberg. Nun nimmt sie Abschied von ihrer Wirkungsstätte, die aber auch zukünftig in guten Händen bleiben soll. 
vor 4 Stunden
Bisherige Ortschaftsräte machen weiter
Die CDU Windschläg tritt zur Kommunalwahl Ende Mai wieder an. Nach ihrer Nominierungsveranstaltung präsentiert sie ihre Kandidaten.
vor 4 Stunden
Offenburg
Man merkt, es geht dagegen. Nur noch wenige Wochen dauert es, bis die Bürger im Land wieder zur Wahlurne schreiten dürfen.
vor 4 Stunden
Aus dem Gemeinderat
In der Gemeinderatsitzung in Schutterwald wurde nach längerer Diskussion das Gemeindevollzugskonzept mehrheitlich abgelehnt. Viele Räte halten diese Regelung als Gängelung. Insbesondere beim Friedhofsparkplatz sollten nach der Meinung einiger Räte keine Strafzettel verteilt werden.
vor 4 Stunden
2021 wird Waldbachfriedhof 150 Jahre alt
Der Erhalt und die Pflege des Waldbachfriedhofs ist eine Herzensangelegenheit des Förderkreises Historischer Waldbachfriedhof. 36 Ruhebänke wurden im vergangenen Jahr neu aufgestellt und zwölf Grabmale renoviert. Der Förderkeis bereitet sich mit vielen Projekten auf den 150. Geburtstag des alten...
vor 4 Stunden
Sparkasse investiert am Stadtrand
Bargeld rund um die Uhr bietet ab sofort Zells erster Freiluft-Geldautomat. Die Sparkasse Haslach-Zell hat den fast würfelförmigen – natürlich entsprechend der Hausfarbe der Bank roten –  Automaten am Rande des Parkplatzes von Edeka Bruder aufstellen lassen, der dm-Markt ist in Sichtweite. 
vor 12 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Was heute das Denglisch ist, war früher das Freutsch. Hier gibt es Beispiele ...
vor 13 Stunden
Bürger machten 95 Vorschläge
Der Name der neuen Durbacher Mehrzweckhalle steht fest. Der Durbacher Gemeinderat einigte sich auf »Steinberg Halle«, während der Name des Veranstaltungssaals noch mal zur Diskussion stehen wird. 182 Bürger beteiligten sich an der Namensfindung und brachten 95 Vorschläge ein – von der »Winschlotzer...