Offenburg

Der Boden vibriert: Kamehameha-Aufbau läuft auf Hochtouren

Autor: 
Anna Teresa Agüera
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Juni 2017
Video starten
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema

(Bild 1/3) ©Christian Kornmeier

Der Boden des Kamehameha-Festivalgeländes vibriert bereits: Gestern war der Soundcheck. Die Aufbauarbeiten laufen auf Hochtouren, damit morgen, 14 Uhr, die ersten Camper auf den Flugplatz können. Wir haben beim Aufbau vorbeigeschaut.

»Moment, da muss ich dran«, sagt Mathias Fischinger. Sein Handy klingelt. Er ist der Chef auf dem Kamehameha-Festivalgelände. Er weiß, wo alles seinen Platz hat. In 80 Prozent der Fälle trifft man ihn mit Handy am Ohr an. Dennoch: »Ich bin definitiv tiefenentspannt«, sagt er. Der Aufbau läuft nach Plan. Und das Regenwetter? Kein Problem für die etwa 150 fleißigen Helfer auf dem Offenburger Flugplatz. Im Gegenteil, es sei eher eine angenehme Abkühlung nach den heißen Tagen. Zum Wochenende hin soll es dann wieder das beste Wetter zum Feiern geben, so Fischinger, oder »Fisch«, wie er sich beim nächsten Anruf am Telefon meldet. Er muss sein Handy wegen der vielen Telefonate vier Mal am Tag an die Akku­station hängen.

Im Hintergrund laufen die ersten Soundchecks. Der Boden vibriert unter den Bassklängen. Etwa vier Kilometer Kabel hat das Team um Fischinger bis zur Eröffnung am Freitag um 14 Uhr verlegt, hinzu kommen 1,5 Kilometer Wasserleitungen und zwölf Aggregate für die Stromversorgung. Der 2,5 Kilometer lange Bauzaun um das 25 000 Quadratmeter große Festivalgelände steht bereits seit Dienstag. 

Mit dem Fahrrad unterwegs

Mathias Fischinger trifft man stets auf seinem Fahrrad an, das »flexibelste und schnellste Fortbewegungsmittel« auf dem Gelände, wie er beschreibt. So kann er quasi »an mehreren Orten gleichzeitig« sein. 

- Anzeige -

Die Aufbauarbeiten haben am Dienstag vergangener Woche begonnen, als das Material angekarrt wurde – auf 22 Sattelzügen wurde das Baumaterial angeliefert, zwei davon übrigens randvoll mit Bierfässern. Letzten Donnerstag ging es mit dem Einmessen des Geländes und der Bestimmung der Positionen weiter. Am Dienstag wurden die ersten Bühnenplattformen und die Essenszelte aufgebaut. Heute steht die Hauptbühne an, und der Campingplatz wird fertiggestellt. »Da geht es noch mal rund«, sagt Fischinger. Die Theken und Promostände werden aufgebaut, die Chillout-Area entsteht, und das Gelände wird geschmückt. Es wird bunt auf dem Flugplatz: Eine goldene Kuh, eine Badewanne, ein altes Klavier und mehrere bunte Reifen liegen schon bereit. 

Kurzes Zeitfenster

»Die Leute sind motiviert und arbeiten Hand in Hand«, betont Fischinger. Teilweise campen die Bauhelfer schon auf dem Gelände. In der Regel gehen die Aufbauarbeiten um 7 Uhr los und dauern bis spät in die Nacht. Das kurze Zeitfenster bis zum Festivalstart ist laut Fischinger wie in den vergangenen drei Jahren zuvor eine Herausforderung. Aber machbar. 

Zum ersten Mal dauert das Kamehameha zwei volle Tage. Mehr als 50 Künstler stehen auf den vier Bühnen. Höhepunkte sind unter anderem der deutsche Rapper Cro sowie der Musikproduzent Fritz Kalkbrenner und DJ Chris Liebing. 9000 Karten wurden 2016 verkauft. Taktgeber, der Veranstalter des Festivals, erwartet diesen Samstag und Sonntag zusammen das Doppelte an Besuchern.  

Bereits am Sonntag, direkt nachdem die letzten Festivallichter erlischen, beginnt der Abbau. Im Laufe des Montags will Fischinger fertig sein, sodass es am Dienstag mit dem Abtransport losgehen kann. »Ich bin zuversichtlich, dass es auch funktioniert«, sagt der Gelände-Chef. 

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

08.06.2017
Artikel

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Am Donnerstag
Mit mehr als 2500 teilnehmenden Schülern rechnen die Veranstalter des Sternenmarschs zum Thema Klimaschutz, der am Donnerstag aus vielen Richtungen der Stadt Offenburg in einer Kundgebung um 10 Uhr vor dem Historischen Rathaus mündet. Grünen-Stadtrat Stefan Böhm hat eigens ein Lied für alle...
vor 3 Stunden
Open-Air
Die Musikschule Offenburg veranstaltete am Sonntag ihr sechstes Open-Air Konzert der Musikfabrik, die dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feiert. Zehn Bands der Musikfabrik traten bei der Veranstaltung von 12.30 bis 20 Uhr auf und boten ihr musikalisches Talent dar.
vor 5 Stunden
Haushaltsreden der Fraktionen
Dass Offenburg derzeit finanziell keine Sorgen und sogar einen um 20,7 Millionen Euro höheren freien Finanzierungsmittelbestand hat als geplant, sahen natürlich alle Fraktionen bei der Verabschiedung des Nachtragshaushalts im Gemeinderat äußerst positiv. Doch OB Marco Steffens machte auch klar: Die...
vor 7 Stunden
Ortenberg
Kult mit Blasmusik und der urig gemütlichen Atmosphäre eines Biergartens: Eine tolle Stimmung herrschte am Sonntag bei der elften Ausgabe des beliebten Krone-Kreisel-Fests rund um das Landgasthaus »Krone«. Die Freudentaler Alphornfreunde sorgten für alpine Klänge.
vor 7 Stunden
Freundschaftsfliegen
Am Wochenende konnte reger Flugverkehr über Biberach beobachtet werden. Die »Modellflieger-Gruppe Grashüpfer Biberach« veranstaltete wieder ihr alljährliches großen Freundschaftsfliegen.  
vor 7 Stunden
Nach 20 Jahren Abschied
In Gengenbach ging eine Ära zu Ende. Die 1969 von Waltraud Welle gegründete »Aktionsgemeinschaft Menschen in Not« gibt es nicht mehr. Anne Buschert und Claudia Bächle, die 20 Jahre an der Spitze standen, sagten am Freitagabend Lebewohl.  
vor 7 Stunden
Veranstaltung des Musikvereins
Zum fünften Mal fand das Fessenbacher Weinfest des Musikvereins im Sommer statt. Erstmals am Bacchus veranstaltet, gab es an beiden Tagen eine Chill-Lounge um den Bacchus, tolle Weinspezialitäten und preisgekrönten Boar-Gin für coole Drinks.   
vor 14 Stunden
Durbach
Die Ausstellung »Gelb grinst mich an« von Luc Demissy wurde in der Galerie »Kulturzeit« der Staufenburg-Klinik eröffnet. Bis 4. Oktober sind die Werke zu sehen.
vor 15 Stunden
In Altenheim
R(h)einschauen hieß auch in diesem Jahr das Motto des Tages der offenen Tür am Sonntag an der Hafenanlage des Altenheimer Wassersportclubs bei der Pierre-Pflimlin-Brücke. Er war auch bei kühlem windigen Wetter ein Besuchermagnet. 
vor 16 Stunden
In Diersburg
Einen ganz besonderen Spaß bot die Feuerwehr Diersburg ihren Besucherinnen und Besuchern am – ein spannendes Menschenkickerturnier. Kommandant Rainer Weber und seine Leute eröffneten außerdem die Möglichkeit, sich als Stammzellenspender gegen Blutkrebs zu registrieren.
vor 17 Stunden
Doppelspitze leitet künftig Verwaltung
Eigentlich wollte Ortsvorsteher Kurt Augustin aufhören – nun macht er auf Wunsch von Bevölkerung und Rat doch weiter. Sein Stellvertreter Erich Spinner übernimmt gleichberechtigt Aufgaben.
vor 17 Stunden
Alter Kindergarten wird Bürgerhaus
Nach der konstituierenden Sitzung des Bühler Ortschaftsrats (wir berichteten) standen zwei weitere Themen auf dem Programm: die Beschlussfassung für die Anmeldungen zum Doppelhaushalt 2020/21 sowie die Verteilung der Vereinszuschüsse. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...