Schutterwald

Malort nach Arno Stern: Der eigenen inneren Spur folgen

Autor: 
Klaus Krüger
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. September 2016

Insgesamt 18 Farben gehören zu einem Malort dazu. Susanne Holzmann zeigt Interessenten, wie es geht. ©Privat

Mit dem Malort hat die Schutterwälder Künstlerin Susanne Holzmann eine intuitive Möglichkeit entdeckt, ganz sie selbst zu sein und zu malen. Sie gibt ihr Wissen weiter. Am Mittwoch ist ein Schnupperkurs für alle, danach beginnen die Kurse.

Hier, in der Schutterwälder Kreativwerkstatt, begegne ich ihm. Dem Malort. Er ist eine Mischung aus ehrfurchtsvoll-mystischem Raum und Farbe. Viel Farbe. In Reihe auf dem Palettentisch, verarbeitet auf den Bilder an den Wänden, die mir kreatürlich erscheinen, ungeplant und wild. Die Bilder sind gelebt, nicht konstruiert. Und jeder darf es mal probieren. Am Mittwoch.
Susanne Holzmann erklärt mir geduldig, worum es hier geht ...

Sie selbst hat den Malort bei seinem Begründer erlebt, bei Arno Stern in Paris. Und dort Unglaubliches erfahren. Etwa, wie wichtig es ist, alles Gelernte abzulegen, sich ganz auf die neue Erfahrung einzulassen. Es gibt kein Falsch und kein Richtig. Es gibt nur die Farbe, das Spiel und das Ich. Die Kommunikation findet mit dem Inneren statt. Lass dich treiben, lass es fließen. Das ist Malort.

Malort braucht Zeit

Es braucht Zeit, bis das schließlich funktioniert und wirkt. Auf jeden Fall ist es eine andere Art des Malens als das zielgerichtete der Künstlerin Susanne Holzmann in ihren »verkopften« Bildern mit ihren Mitteilungen an die Betrachter. Das musste sie lernen und das hat sie begeistert. So sehr, dass sie in der Schutterwälder Kreativwerkstatt einen eigenen Malort gründete.

Das heißt aber nicht, dass Susanne Holzmann nun nur noch im Malort zu Gange ist und ihrer eigenen inneren Spur folgt. Sie wird beide Zugänge zum Malen, im Malspiel und als Künstlerin,  pflegen, denn »beides hat seinen Reiz und seine Berechtigung.« Doch etwas ist neu: Als Künstlerin hat sie bisher keine  Kurse für Kinder geben – jetzt, im Malort, macht sie das. Denn Kinder tun sich leicht, ihrer eigenen inneren Spur zu folgen. Der Palettentisch im Schutterwälder Malort ist nach der Idee von Arno Stern geformt. 18 Farben sind darauf angeordnet. Jede Farbe bekommt drei Pinsel, zwei dünnere und einen dicken, die rechts vom Farbtöpfchen liegen. Wieso 18? »Arno Stern hat gesagt, das sind die wichtigsten Farben. Er hat das in jahrelangen Versuchen herausbekommen«, antwortet Susanne Holzmann. Wer will, kann eine Farbe mit Weiß gemischt bekommen. 

Universelle Sprache

- Anzeige -

Malort ist ein Ort der »universellen Sprache«; und das Ergebnis von 60 Jahren Forschung. Arno Stern ist weit gereist und hat überall auf der Welt die Menschen malen lassen. Er fand heraus: Sie malen immer und überall die gleichen Formen und entwickeln daraus ihre Bilder. 

Die Formen tauchen automatisch auf, vor allem, wenn die Menschen noch ursprünglich leben. Die unterwusst wiederkehrenden Formen nennt Arno Stern Formulation – das sind Gefüge aus 70 wiederkehrenden Zeichen. Wenn die Malenden der eigenen inneren Spur folgen, kommt die Formulation ganz automatisch zum Vorschein. 

90 Minuten dauert eine Malstunde, aber nach 70 Minuten sind die Leute erschöpft. »Nichts ist anstrengender als mit sich selbst im Kontakt zu sein«, sagt Susanne Holzmann. Sie selbst bleibt bei der ganzen Aktion im Hintergrund, als Malspieldienende.

Hintergrund

Wer das Malspiel ausprobieren möchte (oder dessen Kinder), hat dazu am Mittwoch, 7. September, von 10 bis 11.30 Uhr in der Kreativwerkstatt Gelegenheit. Die Kosten betragen hierfür für den Erwachsenen 12  und für die Kinder 10 Euro. Kinder ab vier Jahre und Erwachsene malen gemeinsam in einer Gruppe von acht Personen. Die eigentlichen Kurse beginnen am 28. September, immer mittwochs von 15.30 bis 17 Uhr. Die Malstunde (90 Minuten) findet regelmäßig statt, ein Jahr lang. Die gemalten Bilder bleiben am Malort. Weitere Informationen: www.acrylmalkurse.com/der-malort.

Anmeldung bei Susanne Holzmann, • 07 81 / 539 99 oder per Mail: info@freiekreativwerkstatt-schutterwald.de. Arno Stern ist ein in Deutschland geborener Pädagoge und Forscher, der heute die französische Staatsbürgerschaft besitzt. Er ist 92 Jahre alt. Er will mit seinem Sohn am 17. März 2017 nach Offenburg kommen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Traditionsgeschäft schließt
Mit Photo Stober schließt in der Hauptstraße ein alteingesessenes Geschäft im 98. Jahr seines Bestehens. Geschäftsführer Franz Jäger ist seit 48 Jahren im Unternehmen. Die Kunden bedauern die Schließung. Das sind die Gründe.
vor 4 Stunden
Oberharmersbach
Der stattliche Bau oberhalb der Zuwälder „Maria-Hilf-Kapelle“ hat neue Eigentümer. Heike Petereit-Zipfel und  Martin Zipfel aus Emmendingen haben das Gebäude im August erworben und werden nach umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten eine Begegnungsstätte für Bildung, Kultur und Erholung gründen...
vor 4 Stunden
Aktion von Künstlern
Jedes Jahr öffnen Zeller Künstler gemeinsam ihre Ateliers: Alle zwei Jahre erfolgt dies mit der Unterstützung des Kunstvereins Mittleres Kinzigtal und somit in einem überregional angebundenen Rahmen. Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit. Besser gesagt, es konnte nachgeholt werden, was...
vor 4 Stunden
Axel Armbruster
Axel Armbruster, Gastronom in Gengenbach und  Mitglied der Feuerwehr, wandte sich am Freitag ans OT und kämpft gegen den Gemeinderatsbeschluss vom Mittwoch. Das Gremium hatte Hütten und Zelte für den Advents- und Weihnachtsweg im öffentlichen Raum abgelehnt und dafür Stehtische, Heizpilze und...
vor 12 Stunden
Hohberg - Hofweier
Lucien Mutzig feiert heute den 70. Geburtstag. Er kam als junger Elsässer in den Ort, was nicht üblich war – so erlebte er etliche Skepsis. Jetzt ist er Vorsitzender des Historischen Vereins. 
vor 13 Stunden
Neuried - Ichenheim
Der Ichenheimer war in zahlreichen Vereinen sehr rührig und übernahm Verantwortung. Und für die SPD-Liste wirkte er in den Gremien der Gemeinde mit.
vor 17 Stunden
"Nur" zwei Millionen Defizit
„Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen“, fasst Zells Bürgermeister Günter Pfundstein die finanzielle Haushaltslage der Stadt im Corona-Jahr zusammen. Anlass für die Einschätzung des Bürgermeisters war ein Zwischenbericht zum Vollzug des Haushaltspans. 
vor 18 Stunden
Landesweite Armutswoche auch in Offenburg
250 Taschen mit badischem Essen haben die katholischen Kirchengemeinde Offenburg und die AGJ Wohnungslosenhilfe im Rahmen der landesweiten Armutswoche seit Mittwoch an Bürger verteilt.
vor 20 Stunden
Gleichzeitig große Freude über neue Musiker
Wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen verzichten die Offenburger Musiker für zwei Wochen auf die Probe. Gleichzeitig freuen sie sich über sechs neue Talente, die jetzt in der Kapelle spielen.
vor 20 Stunden
Gemeinsames Ausbildungszentrum geplant
Die Technischen Betriebe Offenburg und die Feuerwehr wollen enger kooperieren. Der Technische Ausschuss steht hinter der Entscheidung. Auch ein Ausbildungszentrum ist in Überlegung.  
vor 23 Stunden
70.000 Euro
An der Finanzierung des 70 000 Euro teuren Flügels im Kulturhaus Kehl hat sich jetzt auch der Lions-Club Offenburg beteiligt. Als Dankeschön für die 500-Euro-Spende  erhielt der Verein eine schwarze Klaviertaste.
23.10.2020
Deportation von Offenburg nach Gurs
In Gedenken an die Opfer: Schüler des Schiller-Gymnasiums haben Passanten in der Carl-Bloß-Straße erklärt, was vor 80 Jahren auf dem Weg vom heutigen Schillersaal bis zum Offenburger Bahnhof geschehen ist.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...