Offenburg

Der Hinkelstein von Ortenberg

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Oktober 2011
Foto: Volker Gegg

Foto: Volker Gegg

Auf den Spuren von Obelix im Ortenberger Weinberg: Wenige Meter oberhalb des Schlosses steht in den Reben mit dem Bibelistein ein Relikt aus der Jungsteinzeit. Ob als Opferstätte oder Gerichtsort – wie das Gelände rund um den Stein einst genutzt wurde, ist unbekannt.
Ortenberg. »Wir befinden uns im Jahre 50 vor Christus. Ganz Gallien ist von den Römern besetzt. Ganz Gallien?...« Wer kennt ihn nicht, diesen Prolog, der in jedem der bisher erschienenen Asterix-Bände der Geschichte voransteht. Und in genau dieser Zeit wähnt man sich, wenn man wenige Meter von Schloss Ortenberg entfernt in die Reben schaut und dabei einen in den Asterix-Heften vielzitierten Hinkelstein stehen sieht. Aber dieser Hinkelstein, auch Menhir genannt, stammt bestimmt nicht aus der Zeit der berühmten französischen Comicfigur, sondern ist nochmals 2000 Jahre älter. Aus der Jungsteinzeit soll er stammen, dieser markante Felsbrocken mit dem Namen »Bibelistein«. Auf 4000 Jahre schätzen Fachleute das mit Rosen umwachsene Denkmal. Dass Ortenberg weit früher besiedelt war als das unmittelbare Umland, ist kein Geheimnis. So geht die keltische Höhensiedlung auf dem Keugeleskopf auf das Jahr 800 vor Christus zurück. Wer aber diesen Stein gesetzt hat, ist unbekannt. Während in Norddeutschland oder an der französischen Atlantikküste solche jungsteinzeitlichen Bauwerke oft vorkommen, sind Menhire am Oberrhein und im Kinzigtal eine Seltenheit. Das Wort »Menhir« stammt übrigens aus dem Keltischen und bedeutet »langer Stein« – was leider keine Rückschlüsse auf die einstige Bedeutung zulässt. Ob das Gelände um den Ortenberger Menhir vor 4000 Jahren als Gerichtsstein, Fürstengrab oder als Opferstätte diente, ist nach wie vor unklar. Zweifelsfrei nachgewiesen ist aber, dass die Höhensiedlung auf dem rund 500 Meter entfernten Keugeleskopf aus der Halstatt-Zeit stammt. Einigermaßen gefestigt ist auch die Erkenntnis, dass das Gelände um den Stein im Mittelalter als Gerichtsstätte diente. Wie auf Burg Staufenberg wurden bis zum 13. Jahrhundert wohl Gerichtsverhandlungen nicht auf, sondern vor der Burg abgehalten. Was in Durbach die Gerichtslinde war, ist in Ortenberg der Stein. Doch warum wird der Ortenberger Menhir seit Jahrhunderten »Bibelistein« genannt? Hierzu decken sich die Antworten von Ortshistorikern und Einheimischen. »Als Kind hat man uns eingebläut, wenn Du an dem Stein deinen Kopf anhaust, dann kommt unter dem Stein ein Bibeli, also ein kleines Küken heraus«, erklärt der vor zwei Jahren verstorbene Heimathistoriker Friedrich Stigler in seinem Buch »Grutt und Ruewe«. Flecken statt Küken »Das haben unzählige Kinder im Laufe der Jahre auch ausprobiert. Außer ein paar blauen Flecken war da bestimmt kein Küken zu sehen – trotzdem hat sich der Name gehalten«, sagt Bernd Siebert, Leiter des Ortenberger Standes- und Grundbuchamtes. Heute gehört der Rebberg zum Weingut Schloss Ortenberg. Der ehemalige Gutsleiter Winfried Köninger hat sich bei der jüngsten Rebumlegung vor fünf Jahren dafür eingesetzt, dass eine kleine Freifläche rund um den Stein angelegt wird. Auch wurde eine Hinweistafel errichtet, die Auskunft gibt über die Geschichte und die Namensgebung des Ortenberger Bibelisteins. Nächste Folge: Die Schönstatt-Kapelle in Zell-Weierbach

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 7 Stunden
Frontalzusammenstoß mit Auto
Ein 81-jähriger Pedelec-Fahrer ist am Samstagnachmittag auf der Kreisstraße zwischen Niederschopfheim und Ichenheim von einem Autofahrer frontal erfasst worden. Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle.
vor 16 Stunden
Wirt Halil Yildirim bietet mittags eine warme Mahlzeit an
Im Restaurant »Zum Alten Guglhupf« in der Metzgerstraße in Offenburg gibt es seit etwa drei Wochen kostenlos Suppe für Obdachlose. Jeden Mittag zwischen 12 und 15 Uhr kann die Suppe mit eigenen Bechern oder Gefäßen abgeholt werden.  
vor 19 Stunden
Offenburg
Auch am heutigen Samstag wird er wieder als Hingucker auf dem Offenburger Wochenmarkt stehen: Beim Sächele-Stand der Althistorischen Narrenzunft gibt es neben »Mäskle« noch vieles mehr, was den Narren und vor allem die Närrin schmückt. Petra und Reinhard Edenhofner berichten, wie die närrischen...
vor 21 Stunden
Windschlägs Radler bleiben auf Kurs
Windschlägs Radsportverein hielt am Freitag seine Hauptversammlung ab. Die Regularien wurden rasch abgewickelt und das bewährte Programm fortgeschrieben. 
vor 21 Stunden
Offenburg
OT-Redakteurin Tanja Proisl flüstert diese Woche über Ereignisse in der Stadt.
Die Kandidaten der Freien Wähler (von links): Sabine Albers, Alexander Spinner-Glanzmann, Klaus Doll, Werner Bächle, Sabine Dogor-Franz, Katrin Finke, Sina Erdrich, Jochen Gump, Patricia Winter, Manfred Knopf, Josef Gmeiner und Markus Volk. Auf dem Bild fehlen Dominic Müller und Martin Zimmermann.
vor 21 Stunden
Drei Gemeinderäte sind nicht mehr dabei
Die Kandidatenliste der Freien Wähler für die Kommunalwahl ist komplett. Den Wahlkampf starten sie mit einigen neuen Kandidaten. Auch die derzeit amtierende Weinprinzessin Sina Erdrich möchte ins Gemeindeparlament. Der bisherige Bürgermeister-Stellvertreter Hubertus Gernoth sowie die Gemeinderäte...
vor 21 Stunden
Franz Kubasek nun Ehrenmitglied
Einer der kleinsten Vereine ist dennoch nicht zu überhören. Die Jagdhornbläsergruppe Harmersbachtal sorgt mit ihren Auftritten im Jahreskreis für Abwechslung und Aufmerksamkeit gleichermaßen.
vor 21 Stunden
Altenheimer Kita wird erweitert
Mit der Vergabe der Archtitektenleistungen hat der Neurieder Gemeinderat den Startschuss zur Erweiterung der Kita »Kuckucksnest« in Altenheim gegeben. Auch die Sanierung der Regenwasserkanäle in Schutterzell und der Trinkwasserleitungen in Dundenheim stehen an.
vor 21 Stunden
Prävention
Zum Neujahrsempfang hatten die Eisenbahner-Senioren des Ortsverbands Offenburg eingeladen. Ralf Kaufmann von der Polizei informierte die 55 anwesenden Senioren im Casino der DB Gastronomie zum Thema »Gewalt gegen Senioren«. Außerdem sprach Günter Reimer vom BSW.
vor 21 Stunden
Mehr Mitglieder
Im vergangenen Jahr haben die Line Dance Friends Neuried einige Mitglieder dazu gewinnen können. Was ihnen allerdings fehlt, ist ein größerer Raum zum Üben, wie die Vorsitzende in der Hauptversammlung sagte. 
vor 21 Stunden
Offenburg
Ingesamt 202 Ski- und Snowboard-Rennläufer haben bei den Schulstadtmeisterschaften am Seibelseckle mitgemacht. Für viele der Teilnehmer war es eine Premiere. Am schnellsten waren Schüler vom Oken- und Schiller-Gymnasium.
vor 21 Stunden
Mundgeblasen aus der Dorotheenhütte
Erstmals seit vielen Jahren werden die Glasfläschchen an den Kostümen der Nordracher Narren wieder in der Wolfacher Dorotheenhütte hergestellt.