Zum Schnellladen

Neue Ladestation für E-Autos bei Marktscheune in Berghaupten

Autor: 
Erich Fakler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2018

Martin Wenz (von links), Bürgermeister Philipp Clever, Stefan Rasche, Ulrich Müller und Michael Mathuni eröffnen am Freitagmorgen offiziell die erste Schnell-Ladesäule bei der Marktscheune Berghaupten. ©Erich Fakler

Ab sofort können Elektroautos ihre Akkus an der neu installierten Schnell-Ladesäule wenige Meter nördlich der Marktscheune in Berghaupten wieder aufladen. Noch wartet erst eine Ladesäule auf Kundschaft. Geplant sind aber zwei weitere Stationen, wenn die Nachfrage entsprechend verläuft. 

Das E-Werk Mittelbaden baut konsequent die Infrastruktur für Elektrofahrzeuge in der Ortenau aus. Das bisherige Angebot von insgesamt 25 öffentlichen Ladestationen erweitert sich jetzt um eine Schnellladesäule auf dem Parkplatz der Marktscheue in Berghaupten. Die Leitungen für weitere Ladestationen sind bereits vorinstalliert. 

Bisher wurden 150 000 Euro investiert. Die Trafostation sowie die Unterquerung der B 33 zur direkten Anbindung an die Hochspannungsleitung verschlangen den Großteil der Investitionskosten. Den Rest erforderten die Ladestation sowie die noch aufzubauenden zwei Ladeboxen für die E-Bikes. Für die geplanten zwei weiteren  Schnellladestationen sind nochmals jeweils 25 000 Euro erforderlich. 

Martin Wenz, Leiter des Geschäftsbereichs Unternehmenssteuerung beim E-Werk Mittelbaden, ist daher auch äußerst dankbar für den Bundeszuschuss von 75 Prozent der Investitionskosten. 

Am Freitagmorgen trafen sich Michael Mathuni und Martin Wenz vom E-Werk Mittelbaden, Bürgermeister Philipp Clever sowie Ulrich Müller,  Betreiber der Marktscheune, und sein Geschäftsführer Stefan Rasche zur offiziellen Inbetriebnahme der ersten Schnellladesäule in Berghaupten. »Ohne die Marktscheune hätte die Ladestation an diesem Standort keinen Sinn«, stellte Wenz eindeutig klar. So aber biete die Nähe der Fernstraße B 33 und die Pausenmöglichkeit im Portalgebäude eine attraktive Paarung. Ein Hinweis am vorhandenen Verkehrsschildgalgen soll die Fahrer von E-Autos auf die Lademöglichkeit aufmerksam machen. 

Für Bürgermeister Philipp Clever ist es »ein Wunder«, dass dieses energetische Mobilitätsprojekt  so schnell realisiert werden konnte. Dies sei nur durch die gemeinsame Anstrengung aller Beteiligten möglich gewesen. 
Auch Michael Mathuni, zuständig für Energiedienstleistungen beim E-Werk Mittelbaden, gestand zu, dass die Einhaltung des Zeitrahmens nicht ganz einfach war. Der ursprünglich beauftragte portugiesische Lieferant der Ladesäulen fiel aus. Eine deutsche Firma lieferte dann sofort. 

- Anzeige -

Umrüstung geplant

Michael Mathuni und Martin Wenz waren übrigens beide mit Hybridfahrzeugen vor Ort. Das E-Werk Mittelbaden will sukzessive die gesamte Fahrzeugflotte auf E-Betrieb umrüsten. 

Aktuell ist der Parkplatz nur eingeschottert. Demnächst wird die Stellfläche aber mit Rasengittersteinen belegt werden. Wer bis Ende des Jahres sein E-Fahrzeug in Berghaupten lädt, genießt einen besonderen Vorteil: Das Aufladen erfolgt kostenlos.

Anschließend bezahlt der Kunde pauschal 7,50 Euro, wenn ein CCS-Anschluss genutzt wird. Beim langsameren Typ 2-Anschluss kostet die Ladestunde 3,57 Euro. Allerdings wird minutengenau abgerechnet. 

Die geräuscharme Ladesäule ist mit den heute üblichen Ladeschnittstellen ausgestattet, so dass alle marktgängigen Elektrofahrzeuge geladen werden können. Die Schnellaufladung eines Elektrofahrzeugs mit bis zu 50 kW Ladeleistung von Null auf 80 Prozent dauert 20 bis 30 Minuten. Der ebenfalls installierte Typ 2-Anschluss erfolgt mit 22 kW Ladeleistung.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Amtsgericht Offenburg
vor 4 Stunden
Zwei Deutsche sollen am 9. Mai einen 18-jährigen Eritreer in Offenburg angegriffen und stark verletzt haben. Wie die Offenburger Staatsanwaltschaft mitteilt, hätten die Männer aus einer fremdenfeindlichen Gesinnung heraus gehandelt. Ein Termin für die Hauptverhandlung steht noch nicht fest.
Seit November 2017 rollen die neuen grünen Stadtbusse durch Offenburg. Im Ausschuss gab es nun eine erste Bilanz dazu.
Erstes Fazit im Ausschuss
vor 4 Stunden
Nach zehn Monaten ist in der gemeinsamen Sitzung des Verkehrsausschusses und des Technischen Ausschusses eine erste Bilanz zum neuen Stadtbusverkehr gezogen worden.
Täglich ein neuer Begriff
vor 9 Stunden
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Zu Cello-Klängen gemalt
vor 10 Stunden
In der Galerie »Kunst im Areal« komponierten am Samstag zwei Maler und ein Musiker vor den Augen der Gäste ihre Kunstwerke. Das Publikum in den Räumen der ehemaligen Dietrich-Spedition staunte erst und war danach angetan.  
Auf der Unionrampe
vor 10 Stunden
Bald ist es wieder so weit: Im Herbst ist es abends früher dunkel und besondere Vorsicht und Umsicht im Straßenverkehr gefragt. Ein Fall am Amtsgericht hat das nun deutlich gemacht. Im vergangenen November war an der Unionrampe eine Radfahrerin mit einem Fußgänger kollidiert.  
Rente und neuer Pfarrer
vor 12 Stunden
»Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen« war das Motto des jüngsten ökumenischen  Ü-80-Treffs im Mehrzweckraum der Kindertagesstätte Regenbogen.  Es freute die älteren Menschen, sich am Donnerstagnachmittag über Alltägliches, Freuden und Sorgen austauschen zu können.  
Interview mit Sara Vollmer
vor 12 Stunden
Am 15. September wurde im Rahmen des Weinfests mit Sara Vollmer die neue Gengenbacher Weinprinzessin präsentiert. Die Amtszeit der jungen Frau aus Ortenberg-Freudental dauert nun rund ein Jahr bis zum nächsten Weinfest in der Stadt. Im Gespräch sagt die 18-jährige, die im dritten Lehrjahr zur Groß...
Für Müsli und Brot
vor 12 Stunden
Heimische Wildfrüchte sind nicht nur schön anzuschauen, aus ihnen lässt sich auch eine Menge für die Küche machen. Aufgrund der heißen Wochen war die Erntezeit dieses Jahr bereits drei Wochen früher, manche Früchte sind vertrocknet. In einer kleinen Serie stellen wir die beliebtesten vor. Heute im...
Fördermittel beantragt
vor 12 Stunden
Ortenberg rechnet mit Kosten in Höhe von 1,9 Millionen Euro für die Fahrbahnsanierung der Hauptstraße zwischen den Gasthäusern »Ochsen« und »Krone«. Der Antrag auf Fördermittel nach dem Gemeindefinanzierungsgesetz wurde nun gestellt.  
Reblandchor ist Organisator
vor 12 Stunden
Mit einer zweitägigen Benefizveranstaltung, dem »Fest der Hoffnung« am 17./18. November, unterstützt der Reblandchor Zell-Weierbach die Aktion »Tour de Hoffnung«. Am Donnerstag wurden Einzelheiten bei einem Pressegespräch vorgestellt.  
Festgottesdienst am 14. Oktober
vor 12 Stunden
Die Pfarrei Biberach besteht in diesem Jahr seit 400 Jahren.  Die katholische Kirchengemeinde feiert dies mit einer festlichen Messe am Sonntag, 14. Oktober, anschließend trifft man sich im Rietsche-Saal. Am Abend zuvor findet ein Vortrag über vier Jahhunderte kirchliches Leben in Biberach statt.
Gemeinderat gibt grünes Licht
vor 12 Stunden
Das goldene Weindorf setzt weiter auf Ökostrom und zurrte den Stromlieferungsvertrag bis 2021 fest.