Neuried - Altenheim

Der Natur eine Form geben

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Januar 2021

Der Bogen am Anfang des Auen-Wildnispfades. ©privat

Floristin, Florale Gestalterin und Künstlerin: Johanna Harter gestaltet im Auftrag der Gemeinde Neuried Natur-Objekte – auch am Auen-Wildnispfad.

Eindrucksvoll erhebt sich zum Beginn des Auen-Wildnispfades in Neuried-Altenheim das Eingangstor gen Himmel. Geschaffen aus verschiedenen heimischen Weiden, lädt es nun die Besucher zum Rundgang ein. Gestaltet wurde es im Auftrag der Gemeinde durch Natur-Gestalterin Johanna Harter in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Bauhof.

Zu Beginn ein Gespräch

Angefangen hat alles mit einem Gespräch mit Förster Gunter Hepfer, berichtet die gelernte Floristin. Die Idee war entstanden, draußen vor Ort zu arbeiten, um Objekte zu schaffen, die bleiben. Und so hat es sich ergeben, dass Johanna Harter zusammen mit dem Förster Gunter Hepfer nach dem Sturm „Sabine“ einen Rundgang auf dem Auen-Wildnispfad unternommen hat.

Das Material aus der Natur diente dazu, um nicht nur das Eingangstor zu erstellen, sondern auch noch zwei Weideniglus mit Sitzbänkchen – je nach Größe für kleine und große Menschen, einen Stehtisch an der Feuerstelle sowie Sessel und Sitzbänke mit urigen Lehnen aus der wilden Clematis und Kopfweide an der Brücke. Für Tisch und Bänke wurde haltbares Akazienholz aus dem Neurieder Wald verwendet. „Ich habe Achtung und Respekt, was die Natur uns schenkt.“

- Anzeige -

Johanna Harter ist gerne in der Natur unterwegs und arbeitet mit dem, was da ist. Die Zusammenarbeit mit dem Bauhof unter Leitung von Bauhof Grün-Chef Matthias Bross lief bestens, denn es war auch schweres Gerät im Einsatz. Natürlich braucht‘s für solche Arbeiten laut Hepfer die nötige Man-Power. So war Johanna Harter mehr als dankbar für die Mithilfe von Paul Hangs und Stefan Strohsack. Um das Eingangstor zu stellen, mussten ein Frontlader her sowie ein Wagen, auf dem ein Gerüst eingerichtet wurde. Mit riesigem Erdbohrer wurden 90 Zentimeter tiefe Löcher gebohrt, in die dann die starken Weidenstöcke rein gestellt wurden. „Da war Muskelkraft erforderlich“, berichtet die Florale Gestalterin. Die Arbeit hat ihr viel Spaß gemacht, mit Paul Hangs an ihrer Seite war es eine große Freude, die Entstehung der Objekte zu verfolgen. 

Gerne würde sie Objekte dieser Art, zum Beispiel Weiden-Häuschen für Kindergärten, auf Spielplätzen und für heimische Gärten bauen. Dafür ist jetzt auch die richtige Zeit, bevor die Natur wieder austreibt, argumentiert sie.

Andere Objekte

Weitere ihrer Naturobjekte befinden sich unter anderem im Ichenheimer Täuferwald, dem dortigen Bestattungswald. „Wildheit und Ankommen“ sowie „Geborgen“ sind zwei Werke, die das spiegeln, was sie sind, Natur. Das riesige Nest-Objekt hat sie vor Ort in den Rheinauen mit der wilden Clematis gefertigt. Auch hier konnte sie spontan auf die Hilfe von Matthias Bross zurückgreifen. Zusammen waren sie mit dem Frontlader draußen im Wald unterwegs, um das gewaltige Nest zu transportieren. Das riesige Gefäß, eine Naturschale „Geborgen“ ist aus Kopfweiden, wilder Clematis gewunden und verwoben. 

Ergänzend symbolisiert ein bizarrer Rhododendron-Ast den Lebensweg.  Die Menschen dürfen anhalten, still werden und Ruhe finden, wie es zu dieser Örtlichkeit passt. Johanna Harter ist immer bedacht darauf, weg vom Konsum zu kommen. Sie geht mit offenen Augen und wachem Blick durch die Landschaft und findet. Sie recycelt, will verwerten und aufwerten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Der Schutterwälder an sich
In dieser Woche kolumniert Otmar Hansert über die längst fälligen Friseurbesuche und Kindheitserinnerungen.
vor 4 Stunden
Zunsweier
In der Sitzung des Ortschaftsrat Zunsweier wurde die Verkehrssituation in der Michael-Armbruster-Straße bemängelt. Auch über unverantwortliches Parken wurde in der Fragerunde gesprochen.
vor 4 Stunden
Wo die "Nordsee" hin will
Um die Corona-Fehlleistungen der Bundesregierung, ein „Ufo“, das glücklicherweise nicht in Offenburg gelandet ist, zwei ansiedlungswillige Läden und einen glücklichen ADAC-Pannenhelfer geht es im Offenburger Stadtgeflüster. 
vor 7 Stunden
Wie wollen Sie die Wirtschaft stärken?
Die Mittelbadische Presse fühlt Landtagskandidaten aus dem Wahlkreis Offenburg auf den Zahn. Heute (Teil 2) geht es um Grenzpolitik, Wirtschaft, Tourismus, Automobilindustrie und Flüchtlinge. 
Symbolbild
vor 7 Stunden
Offenburg
Der Einsatz mehrerer Streifenbesatzungen und letzten Endes die Aufmerksamkeit eines Passanten führten am Freitagabend erfolgreich zum Auffinden einer als vermisst gemeldeten Person aus Offenburg.
vor 10 Stunden
Offenburg
15 Stationen führen Pilger durch die Stadt. Die katholische Kirchengemeinde Sankt Ursula lädt für die vorösterliche Zeit ein, die Leidensgeschichte Jesu zu Fuß oder mit dem Rad nachzugehen. 
vor 12 Stunden
Neue Ortsplantafel beim Rathaus
Ein Service für Einheimische und Gäste: Die neue Ortsplantafel in Biberach bietet neben Orientierung auch interessante Tipps.
vor 12 Stunden
Impfzentren besucht
Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer hat Offenburg besucht und sich die Impfzentren angeschaut.
vor 12 Stunden
Ehrenamtliche Nistkästen-Plege in Oberharmersbach
Der frühere Oberharmersbacher Förster Josef Lehmann kümmert sich mit zahlreichen Helfern um die Nistkästen im Gemeindewald Oberharmersbach. Jede Vogelart macht es sich anders gemülich.
vor 12 Stunden
Youtube-Kanal
Statt einer offenen Tür werden die Instrumente in diesem Jahr auf dem Youtube-Kanal der Musikschule vorgestellt.
vor 19 Stunden
Viele Ehrenamtliche helfen
An vier Teststationen und mit Hilfe von 19 Teams testet die Stadt die Mitarbeiter der Kitas und in der Schulkindbetreuung auf Covid-19. Viele Ehrenamtliche und an vorderster Front das DRK und die Malteser helfen mit. 
vor 20 Stunden
Unternehmen Alu Richter bei Offenburg
Die Initiatoren der Gründung eines Betriebsrats bei Aluminium Richter hatten mit ihrer Klage Erfolg: Das Arbeitsgericht erklärte die Kündigungen am Freitag in seinem Urteil für unwirksam.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ist auch in Corona-Zeiten für Bike-Begeisterte da: das Team von LinkRadQuadrat in Gengenbach.
    vor 7 Stunden
    Regionale Online-Shops: heute LinkRadQuadrat in Gengenbach
    Die Liebe zum Radsport, die Motivation neue Abenteuer zu erleben, die Suche nach neuen Innovationen, unzählige Testsiege, positive Kundenbewertung und die Motivation, immer mehr Leute zum Radfahren zu begeistern, ebnen den Weg der Erfolgsgeschichte von LinkRadQuadrat in Gengenbach. Mit der...
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    vor 23 Stunden
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt.