Rund 300 Besucher

Der Pfingstausflug führte zur Mühle in Nordrach

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juni 2019

Mühlenmeister Andreas Oberle (Mitte) hatte in Nordrach viele interessierte Zuhörer. ©Tourist-Info Nordrach

Pünktlich zum Deutschen Mühlentag am 10. Juni wurde das neue Mühlrad in die historische Getreidemühle, die Maile-Gießler-Mühle am Ortsrand von Nordrach, eingebaut und macht nun die Mühle wieder zu einer funktionierenden Einheit. Das wollten am Pfingstmontag rund 300 Besucher sehen.

Das alte Mühlrad war bereits seit letztem Jahr außer Betrieb. Nur durch die maßgebliche Unterstützung des Naturparks Schwarzwald Mitte-Nord konnte das Mühlrad als kulturelles Erbe zeitnah erneuert werden. 
Bei den wöchentlichen Mühlenführungen immer mittwochs um 19 Uhr klappert nun die Mühle wieder und kann vollständig den interessierten Besuchern gezeigt werden.

»Mühlentour«

So war es auch am Deutschen Mühlentag am Pfingsmontag. In der Mühle am Ortsrand von Nordrach herrschte den ganzen Tag über reger Betrieb. Rund 300 Besucher waren es am Ende, viele von ihnen machten eine Art »Mühlentour« und in Nordrach Station.

- Anzeige -

Die Nordracher Mühlenmeister Andreas Oberle und Paul Boschert, beide seit vielen Jahren eng mit der Mühle verbunden, führten den Besuchern am Deutschen Mühlentag stolz die Funktionsweise der Mühle vor,  zeigten die Tradition des Getreidemahlens und standen beim Schau­mahlen den Besuchern bei Fragen auch gerne Rede und Antwort. 

Das durchwachsene Wetter tat dem Zulauf keinen Abbruch, es herrschte ein reges Kommen und Gehen. Nicht nur wegen der Mühle lohnte sich ein Besuch, der »Chor der Klänge« verwöhnte die Gäste auch kulinarisch. Musikalische Unterhaltung gab es von »D’Luschdige« aus Oberharmersbach, die für durchweg gute Stimmung sorgten und sogar den Bürgermeister zum Tanzen brachten. 

Die Musikanten waren Teil der Aktion »Wandern mit Blasmusik«. Zum einen ging es morgens für die Wanderer auf eine informative »Augenblicke-Tour« mit Angela Laifer rund um Nordrach mit interessanten Aussichtspunkten. 
Für Familien und Junggebliebene war eine Erlebniswanderung mit Michaela Neuberger gedacht, die Wanderer mit  der Geschichte des sagenhaften Glasmännchens unterhielt.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 4 Stunden
Stiller Protest
Mit grün gestrichenen Kreuzen üben derzeit Winzer einen stillen Protest. Ein erstes Mahnkreuz steht bereits in Durbach. Doch worum geht es?
vor 4 Stunden
In Altenheim
Das Seniorenzentrum Neuried hat seinen ökologischen Fußabdruck reduziert - dafür gab es ein Umweltzertifikat.
vor 4 Stunden
Bisher geht's oft nur im Slalom zum Badespaß
Der Kassenbereich des Familienbads Zell wird die Seiten wechseln. Der bisherige Eingang wird geschlossen, stattdessen sollen Besucher ab der nächsten Saison am anderen Ende des Funktionsgebäudes ins Freibad gelangen. Das Kiosk bekommt dadurch mehr Platz.  
vor 5 Stunden
Fragen zum Sommer (6)
Der Sommer ist rum – sagen die Meteorologen. Das schert ihn aber nicht jeden Tag, manchmal ist es noch richtig warm. Nun, wie das Wetter im heraufdämmernden Herbst auch sein mag – an den Sommer denken wir gerne zurück. Und genau dazu hätten wir ein paar Fragen; sieben an der Zahl. Heute stellt sich...
vor 5 Stunden
Hohberger Ortsgespräch
In unserer Serie Ortsgespräche unterhalten wir uns mit Menschen aus der Nachbarschaft – über die spannenden Sachen, die sie so tun. Heute: Michael Delakowitz, Vorsitzender der Hohberger Bühnen. 
vor 6 Stunden
»Gravierende Folgen« befürchtet
Die Gemeinde Ortenberg will an die Bürger appellieren, das Volksbegehren »Rettet die Bienen« nicht zu unterstützen. Ein entsprechender Beschlussantrag steht für kommenden Montag auf der Tagesordnung des Gemeinderats. Befürchtet werden »weitreichende und gravierende Folgen« in mehreren Bereichen.
Konrad Gaß.
vor 7 Stunden
Waltersweierer Ortsvorsteher folgt auf Paul Litterst
Konrad Gaß (FWG), Ortsvorsteher von Waltersweier, ist zum neuen Fachbereichsleiter der Offenburger Ortsverwaltungen bestimmt worden. Gaß folgt auf den Fessenbacher Ortsvorsteher Paul Litterst (CDU), der dieses Amt seit 2009 innehatte. Neuer Stellvertreter ist der Bühler Ortsvorsteher Georg Schrempp...
vor 8 Stunden
Gengenbachs Weinhoheit Sophia Sester im Interview
Gengenbachs neue Weinprinzessin heißt Sophia Sester. Die 21-Jährige aus dem Gengenbacher Ortsteil Reichenbach nahm das Krönchen am vergangenen Samstag beim Weinfest von ihrer Vorgängerin Sara Vollmer entgegen und wird die Winzer der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg für ein Jahr lang...
vor 8 Stunden
Über 1000 Wanderfalken beringt
Er hat sich unermüdlich für die Natur eingesetzt und wirkte unglaubliche 48 Jahre als Vorsitzender des Naturschutzbundes­ Offenburg: Mitte August ist Berthold Ficht im Alter von 81 Jahren gestorben. Für sein großes Engagement wurde er 2007 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
vor 10 Stunden
Offenburg
In Offenburg ist am Mittwochnachmittag eine Fahrradfahrerin schwer verletzt worden. Laut Polizei hatte sie auf einem Radweg am Waldbach die Fahrräder von zwei Kindern gestreift und kam dabei zu Fall.
Wollen den Ausbau der Fernwärme in Offenburg vorantreiben (von links): Stefan Böhler (Projektleiter WVO), Rainer Lindenmeier (Geschäftsführer Wohnbau Offenburg) und Johannes May (Leiter Technik Wohnbau).
vor 11 Stunden
269 Offenburger Wohnungen auf Fernwärme umgestellt
Für die Wohnbau und die Stadtbau Offenburg ist es ein großer Schritt in Richtung klimafreundliche Zukunft: Erstmals werden Bestandswohnungen der Wohnbau auf Fernwärme umgestellt. Laut Stadtverwaltung handelt es sich um 269 Wohnungen. Und dabei soll es nicht bleiben.
Falls die Landesgartenschau kommt, soll aus dem Karl-Heitz-Stadion ein Bewegungs-, Mehrgenerationen- und Wasserpark werden.
vor 17 Stunden
Offenburg
Wenn Offenburg den Zuschlag für die Landesgartenschau 2032 oder 2034 erhält, soll aus dem Karl-Heitz-Stadion ein Wasserpark an der Kinzig werden. Der OFV bekäme dann ein neues Stadion. Der Standort ist nun gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -