Hohberg - Diersburg

Der Rat wählt die Kommandanten

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. November 2020

Verpflichtung und Abschied bei der Feuerwehr Diersburg (von links): Bürgermeister Klaus Jehle, Otto Seger, Rainer Weber und Markus Orzschig. ©Klaus Krüger

Feuerwehrabteilung Diersburg hat wieder eine legitime Führung. Bisher kam keine Hauptversammlung zustande, das Duo an der Spitze war als Übergangslösung in Amt und Würden.

Die Feuerwehr Abteilung Diersburg hat wieder eine regulär gewählte Spitze. Der Gemeinderat kürte am Montag einstimmig Kommandant Rainer Weber für weitere fünf Jahre, sein neuer Stellvertreter ist Markus Orzschig. Der bisherige Stellvertreter Otto Seger hatte um Entpflichtung gebeten.
Gesetzlich gefordert
Wie Bürgermeister Klaus Jehle sagte, hat es keine Feuerwehrversammlung mit Wahlen Anfang des Jahres gegeben – und es ist auch keine in Sicht. Schuld daran trägt die Corona-Pandemie. Gesetzlich sei es erforderlich, den Kommandanten und seinen Stellvertreter vom Gemeinderat wählen zu lassen – sollte bis drei Monate nach Freiwerden der Leitungsstellen keine Wahl von den Angehörigen der Feuerwehr erfolgen. So etwas sei nicht zu erwarten. 

- Anzeige -

Als Übergangslösung

Das Duo Weber/Seger war also seit Anfang des Jahres als Übergangslösungim Amt. Nach der Wahl bestellte Klaus Jehle die beiden Gewählten. Und der Bürgermeister verabschiedete den bisherigen Stellvertreter Otto Seger. Der ist am 1. Februar 1977 als Aktiver in die Wehr eingetreten und sei mit Leib und Seele dabei gewesen und habe sich stark engagiert. Vom Dienstrang her habe er es zum Oberbrandmeister gebracht und in der Zeit etliche Qualifikationen erlangt. Otto Seger war lange Kommandant der Diersburger Wehr und bekam 2010 das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber. 23 Jahre haben Bürgermeister Klaus Jehle und Otto Seger „vertrauensvoll miteinander gearbeitet“, wie Jehle sagte. Er dankte Seger für diese lange Zeit treuer Dienste.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Videokonferenz mit den Enkeln
Florian Vetter hat sich politisch und sozial über Jahrzehnte in Offenburg engagiert. Am Dienstag hat der bekennende Uffhofener seinen 90. Geburtstag gefeiert.
vor 3 Stunden
Arbeitsjubilarin ausgezeichnet
Die Weihnachtsfeier fiel coronabedingt aus. Dennoch wurden bei Getränke Graf Mitarbeiter geehrt, indem sie an ihrem Arbeitsplatz aufgesucht wurden. Auch Helga Lamm kam zu Ehren.
vor 3 Stunden
Muhrbergdachse dekorieren
Bühl zieht sein närrisches Kleid an: Christbäume wurden mit großer Beteiligung der Bevölkerung zu Fasentsbäumen. Auch ein Corona-konformer Fasnachts-Fahrplan steht. 
Symbolbild
vor 3 Stunden
Zell-Weierbach bekommt neuen Hochbehälter mit Edelstahltanks
Die Bauphase des neuen Hochbehälters in Zell-Weierbach wird nicht nur teuer, Einschränkungen im Talweg und der Weingartenstraße sind außerdem zu erwarten. 
vor 9 Stunden
Das Reblandtreffen in Durbach wird auf das nächste Jahr verschoben
Freunde der Durbacher Wildsaue können sich freuen. Das Reblandtreff 2022 wird wieder ein Narrendorf und ein Festzelt errichten.
vor 11 Stunden
Älteste Einwohnerin in Oberharmersbach
Einen ganz besonderen Geburtstag feierte Olga Haag in Oberharmersbach: Sie wurde stolze 100 Jahre alt und ist damit die älteste Einwohnerin der Gemeinde. Auch im hohen Alter hat sie ihren Humor nicht verloren.
vor 19 Stunden
Neuried
Der Verein Kultur in der Kirche steht für vielfältige Aktivitäten rund um die Altenheimer Kirche. Im Corona-Jahr 2020 hatte er sehr viele Veranstaltungen absagen müssen und hofft auf 2021. Würdigung durch Gemeinde erhofft.
vor 19 Stunden
Geschäfts- und Familiengeschichte
Das Fahrradreparaturgeschäft „Selz“ in Schutterwald ist seit dem Tod von Helmut Selz 2019 geschlossen. Nun ist Helga Selz aus dem Anwesen ausgezogen und blickt auf die Familiengeschichte.
vor 19 Stunden
Umfrage zur Kür des CDU Parteivorsitzenden
Für OB Marco Steffens ist er ein Mann, der die Menschen verbindet, für Taras Maygutiak (AfD) eignet er sich als Feindbild – was die Region zur Wahl von Armin Laschet zum neuen CDU-Parteichef meint.
vor 20 Stunden
Neuried
Künstlergespräche (5): Marie-Christine Funk sagt, Kunst kann vieles – politisch sein, spekulativ, und hat das Potenzial, auf die gesellschaftliche Entwicklung einzuwirken.
vor 21 Stunden
15.000 Euro wandern in Offenburger Fördertopf
Die Bauarbeiten laufen bereits: In etwas mehr als einem Jahr soll der Offenburger Salmen mit neuem Konzept eröffnen – und dank einer Auszeichnung kommen weitere 15.000 Euro in den Fördertopf.  
18.01.2021
Ärger bei der Narrenzunft
Die Narrenzunft Zell gibt einem „Künstler“ die Chance, sich bald bei ihr zu melden. Er hatte die Außenwand eines Schuppens am Bahnhof verschmiert. Dabei wurde der Täter gefilmt.