Offenburg

Der Steinway im Rampenlicht

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. April 2012
Bewundernde Blicke erntete der »Steinway«, der am Freitag bei einem exklusiven Konzert für die Spender, erstmals im Rampenlicht stand.

Bewundernde Blicke erntete der »Steinway«, der am Freitag bei einem exklusiven Konzert für die Spender, erstmals im Rampenlicht stand.

Nicht rote Rosen, sondern weiße Tasten regnete es am Freitag in der Reithalle. Mit dieser originellen Idee übergab Kulturamtsleiter Simon Moser den Spendern für den neuen Offenburger Steinway-Flügel ihre Tasten.

Offenburg. »Offenburg beflügelt« – unter dieses griffige Motto stellte die Stadt Offenburg im Jahr 2011 ihren Spendenaufruf, nachdem der Stadtrat zwar die Anschaffung eines neuen, 130 000 Euro teuren Konzertflügels aus dem weltweit »ersten Haus am Platze«, Steinway & Sons, beschlossen hatte, gleichzeitig aber verlangte, dass sich Kultur begeisterte Bürger finanziell beteiligen mögen. Die Idee dahinter: Zwar ist ein Prachtstück wie ein Steinway-Flügel ein Magnet für erstklassige Pianisten, wird Offenburgs Musikszene allein dadurch, dass nun solch ein »Rolls-Royce« der Flügel wahlweise in der Reit- oder der Stadthalle gespielt werden kann, messbar aufgewertet. Aber, so der Einwand, letztlich komme vor allem ein kleines »elitäres« Grüppchen von Klassik-Freunden regelmäßig in den Genuss, nicht nur abstrakt als Bürger auf einen Steinway-Flügel »stolz zu sein«, sondern diesen auch konkret als Konzertbesucher regelmäßig hören zu dürfen.

Im exklusiven Rahmen

Das Angebot, symbolisch je eine der 88 Tasten für 500 Euro erwerben zu dürfen, wurde von zahlreichen Bürgern, aber auch Institutionen und Verbänden, gern angenommen. Und als sollten sich die Unkenrufe vom »elitären« Vergnügen erfüllen, wurde am Freitag in einem überaus exklusiven Rahmen der neue Konzertflügel von Steinway & Sons mit der Rahmennummer D 591 382 in der Reithalle dem Kreis der Tastenspender vorgestellt.

- Anzeige -

Dieser edle Flügel steht am Ende einer Entwicklung, die mit dem anerkannt besten Instrument seiner Zeit (nämlich im Jahr 1836) begann und seither immer weiter verbessert wurde. Eine geniale Idee, den »Steinway & Sons D 591 382« neben seinen »Ahnen« zu präsentieren, namentlich einem Replikat des »Steinway No. 1« von 1836 und dem »Steinway & Sons 27107« von 1872.

Hans Heinrich Schalkowski von Steinway & Sons Hamburg führte durch den Abend, Pianist Matthias Kirschnereit präsentierte die drei Flügel. Die Werke von Domenico Scarlatti, Frédéric Chopin, W. A. Mozart, Franz Schubert, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Claude Debussy und Sergej Rachmaninoff waren gewählt, um den jeweils besonderen Charakter der einzelnen Instrumente, zwischen denen bald 180 Jahre liegen, zu verdeutlichen. Domenico Scarlatti, ein Komponist des 17. und 18. Jahrhunderts, war zu seiner Zeit sehr innovativ – und wäre sicher begeistert gewesen, welchen Klang seine Kompositionen auf dem »Steinway No. 1«, dessen Bau er allerdings nicht mehr erlebte, entfalten können. Und dennoch: Welche Tiefe, welcher volle und reife Klang beim Nachfolger von 1872 und erst recht beim neuen, zeitgenössischen Offenburger Flügel!

»Gratulation, Sie können sich glücklich schätzen!«, lobte Matthias Kirschnereit die gute Wahl, die das Auswahlkomitee, bestehend aus Kulturamtschef Simon Moser sowie dem Pianistenehepaar Susanne und Dinis Schemann getroffen hatte. Letztere werden in einem Konzert am 21. April den Flügel erstmals einer größeren Öffentlichkeit vorstellen.

Und am Ende des Abends war es dann so weit: Auf die Bühne der Reithalle regnete es Tasten, die vom »Schnürlboden« auf die Spender herabschwebten. Mit sichtlichem Vergnügen übergab Kulturchef Simon Moser die von Künstler Manfred Aust gestalteten handfesten »Spendenquittungen«.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Komödie „Wir schenken uns nix“
Weihnachten im Chaos: Bei der Premiere von „Wir schenken uns nix“ der Theaterwerkstatt „alla gued“ blieb kein Auge trocken. Samstagabend wird das Stück noch einmal in der Griesheimer Gottswaldhalle aufgeführt.
vor 1 Stunde
Polizeieinsatz
Eine 36-Jährige hat sich und ihre Kinder in Offenburg in Lebensgefahr gebracht, ohne sich dessen bewusst zu sein. Sie entzündete in ihrer Wohnung Holzkohle, um sich aufzuwärmen. Dabei bemerkte sie nicht, dass das ausgestoßene Kohlenstoffmonoxid gefährliche Auswirkungen auf sie und ihre Kinder hatte...
Musste am Mittwoch von der Ausschusssitzung direkt zur Dopingkontrolle: der Speerwerfer und Freie-Wähler-Stadtrat Johannes Vetter.
vor 2 Stunden
Kuriosum im Schul- und Sportausschuss Offenburg
Was für Johannes Vetter Routine ist, war für die übrigen Anwesenden am Mittwoch im Schul- und Sportausschuss ein Kuriosum: Der Speerwerfer, der für die Freien Wähler im Gemeinderat sitzt, musste sich spontan vorzeitig verabschieden – weil er zur Dopingprobe gebeten wurde. 
vor 2 Stunden
Einkaufen ohne Müll
Einzukaufen, ohne Müll zu produzieren – das soll der „Unverpackt“-Laden in Offenburg ermöglichen. Das Konzept steht schon, nun wird aber ein Startkapital von 150.000 Euro benötigt – dafür fehlt aber noch einiges.
vor 4 Stunden
Offenburg
Wenn jemand Falschgeld in Umlauf bringt, ist das kein Kavaliersdelikt. Das weiß nun auch ein 21-Jähriger aus dem Ortenaukreis, der mit einem falschen 20-Euro-Schein in einer Offenburger Diskothek bezahlte und nun ordentlich in den Geldbeutel langen muss. 
vor 4 Stunden
"Älterwerden"
Beim Seniorennachmittag in Waltersweier war das „Älterwerden“ ein Thema – an dem Ortsvorsteher Konrad Gaß nichts Negatives zuordnen kann. 
vor 6 Stunden
Krippenausstellung und Flohmarkt
Aus dem Erlös ihrer Krippenausstellung und dem weihnachtlich-adventlichen Flohmarkt haben  Karin Mellert und Renate Klotzbach 500 Euro an die Pflasterstube gespendet. 
vor 7 Stunden
Offenburg
Für die Jüngsten der Althistorischen Narrenzunft Offenburg ging es in die Weihnachtsbäckerei im Küchenstudio Streb.
vor 7 Stunden
Oberharmersbach ehrt Jubilare
Im weihnachtlich dekorierten Stubensaal des Hotels „Bären“ begrüßte Bürgermeister Richard Weith nicht die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde. Geladen waren zu dieser jährlichen Feier auch Rentner und Pensionäre. Über 60 Personen erlebten einen unterhaltsamen Abend. 
Joel Goedtler.
vor 7 Stunden
OT-Adventsserie „O du fröhliche“
Die Adventszeit ist für viele Menschen eine besondere Zeit. In unserer täglichen Adventsserie „O du fröhliche“ verraten Offenburger, was für sie das Besondere am Advent und an Weihnachten ist und was sie in dieser Zeit gerne machen. Und sie nennen ihren Weihnachtswunsch. Heute ist Joel Goedtler,...
vor 14 Stunden
2000 Euro für "Neurokinder"
Zum elften Mal hat der Musikverein Windschläg in der St.-Pankratius-Kirche ein adventliches Benefizkonzert aufgeführt. Zum sechsten Mal wurde vom Spendenerlös der Förderverein Neurokinder der Uniklinik Freiburg unterstützt. 
vor 15 Stunden
Krügers Wochenschau
Sind eine Box voll Plätzchen schon Bestechung? Oder hilft es dem Journalisten, wenn er nach 30 Minuten das Mampfen einstellt? Das sind wirklich weltbewegende Fragen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    vor 16 Stunden
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.