Offenburg

Der Volleyballclub feiert Geburtstag

Autor: 
Hans Geiger
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Mai 2005
Offenburg (red/gei). Der VC Offenburg 1985 feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag. Nachdem die Gründungsmitglieder Ende März im Gasthaus Michel auf die Vereinsgründung angestoßen haben, wird nun am Pfingstwochenende noch einmal richtig gefeiert. 150 Mitglieder der Volleyballabteilung des ESV Offenburg machten sich im Frühjahr 1985 unter der Führung von Thomy Vogt daran, einen eigenen Verein zu gründen. Unzufriedenheit einer erfolgreichen Abteilung in einem Großverein hatten diesen Wunsch immer lauter werden lassen, ein Umfrage ergab eine klare Mehrheit für den Austritt. Als sich dann auch noch geeignete Mitstreiter für ein Vorstandsteam fanden, war die Entwicklung zum VC Offenburg nicht mehr aufzuhalten. Norbert Jenner als erster Vorsitzender, Thomas Vogt, Herbert Kern und Helmut Schmid waren der Gründungsvorstand, außer Norbert Jenner sind alle noch im Amt. 1987 übernahm Fritz Scheuer den Posten des 1. Vorsitzenden, Matthias Hahn als Abteilungsleiter Damen, Andrea Schäffner als Jugendleiterin, Kirsten Mantwill und Christine Hogenmüller in weiteren Funktionen ergänzten das Team. 1988 war eine Mannschaft des Volleyballclubs auserwählt, die Partnerschaft mit Altenburg zu beginnen, bis heute halten die freundschaftlichen Kontakte an. 1996 erreichte die Mitgliederzahl ihren Höchststand, 550 in einem reinen Volleyballclub war in ganz Süddeutschland einmalig. Der Jugendanteil lag dabei immer über 50 Prozent. Die großen Erfolge Zahlreiche sportliche Erfolge wurden in den zurückliegenden 20 Jahren errungen, darunter ragen der Gewinn der deutschen B-Jugendmeisterschaft im Jahre 2000 und der Aufstieg der Herrenmannschaft in die 2. Bundesliga im Jahre 2002 hervor. Eine hohe Ehrung für die Förderung des Nachwuchses war die Verleihung des Grünen Bandes der Dresdner Bank im Jahr 2001. Atika Bouagaa ist das Aushängeschild des Vereins, als Nationalspielerin nimmt sie an den olympischen Spielen 2004 in Athen teil und spielt nun in der italienischen Profiliga. Die ersten 20 Jahre der Vereinsgeschichte werden am Pfingstwochenende gefeiert. Am Freitagabend wird zusammen mit Freunden und Förderern des Clubs die neue Geschäftsstelle in der Nordwesthalle eingeweiht – ein weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Am Samstag treffen sich ab 14 Uhr die Jugendlichen des Vereins zu einem großen Turnier mit anschließender Disco. Am Sonntag sind die Ehemaligen des Volleyballclubs ab 11 Uhr zu einem Turnier eingeladen, so mancher Überraschungsgast wird da erwartet. Die Zukunft des VCO ist derzeit auf jeden Fall gesichert.
Offenburg (red/gei). Der VC Offenburg 1985 feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag. Nachdem die Gründungsmitglieder Ende März im Gasthaus Michel auf die Vereinsgründung angestoßen haben, wird nun am Pfingstwochenende noch einmal richtig gefeiert. 150 Mitglieder der Volleyballabteilung des ESV Offenburg machten sich im Frühjahr 1985 unter der Führung von Thomy Vogt daran, einen eigenen Verein zu gründen. Unzufriedenheit einer erfolgreichen Abteilung in einem Großverein hatten diesen Wunsch immer lauter werden lassen, ein Umfrage ergab eine klare Mehrheit für den Austritt. Als sich dann auch noch geeignete Mitstreiter für ein Vorstandsteam fanden, war die Entwicklung zum VC Offenburg nicht mehr aufzuhalten. Norbert Jenner als erster Vorsitzender, Thomas Vogt, Herbert Kern und Helmut Schmid waren der Gründungsvorstand, außer Norbert Jenner sind alle noch im Amt. 1987 übernahm Fritz Scheuer den Posten des 1. Vorsitzenden, Matthias Hahn als Abteilungsleiter Damen, Andrea Schäffner als Jugendleiterin, Kirsten Mantwill und Christine Hogenmüller in weiteren Funktionen ergänzten das Team. 1988 war eine Mannschaft des Volleyballclubs auserwählt, die Partnerschaft mit Altenburg zu beginnen, bis heute halten die freundschaftlichen Kontakte an. 1996 erreichte die Mitgliederzahl ihren Höchststand, 550 in einem reinen Volleyballclub war in ganz Süddeutschland einmalig. Der Jugendanteil lag dabei immer über 50 Prozent. Die großen Erfolge Zahlreiche sportliche Erfolge wurden in den zurückliegenden 20 Jahren errungen, darunter ragen der Gewinn der deutschen B-Jugendmeisterschaft im Jahre 2000 und der Aufstieg der Herrenmannschaft in die 2. Bundesliga im Jahre 2002 hervor. Eine hohe Ehrung für die Förderung des Nachwuchses war die Verleihung des Grünen Bandes der Dresdner Bank im Jahr 2001. Atika Bouagaa ist das Aushängeschild des Vereins, als Nationalspielerin nimmt sie an den olympischen Spielen 2004 in Athen teil und spielt nun in der italienischen Profiliga. Die ersten 20 Jahre der Vereinsgeschichte werden am Pfingstwochenende gefeiert. Am Freitagabend wird zusammen mit Freunden und Förderern des Clubs die neue Geschäftsstelle in der Nordwesthalle eingeweiht – ein weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Am Samstag treffen sich ab 14 Uhr die Jugendlichen des Vereins zu einem großen Turnier mit anschließender Disco. Am Sonntag sind die Ehemaligen des Volleyballclubs ab 11 Uhr zu einem Turnier eingeladen, so mancher Überraschungsgast wird da erwartet. Die Zukunft des VCO ist derzeit auf jeden Fall gesichert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Hohberg
vor 3 Stunden
Die Fasent ist eröffnet! Am Samstag feierten die Narrenzünfte aus Hohberg und Oberschopfheim in der Harmoniehalle den Saisonbeginn. 
Entnahmestellen installieren
vor 4 Stunden
Kostenlose Entnahmestellen für Trinkwasser: Dies fordert Grünen-Stadtrat Manfred Ockenfuß in einem Antrag an OB Edith Schreiner. 
Fasenteröffnung am 11.11. in der Linde
vor 5 Stunden
Der Fasent-Virus hat seit Sonntag auch Weier erfasst. Als Gegenmittel hatte die Narrenzunft ein Programm vorbereitet, das die Entzugserscheinungen bis Anfang Januar lindern soll. Dann wird auch eine neue Gruppe das Traditionshäs bereichern.
Diskussion im Hauptausschuss
vor 5 Stunden
Nach den Vorfällen im Pfählerpark und dem Mord an einem Arzt war das Sicherheitsgefühl in Offenburg stark angeknackst. Die Freien Wähler haben daher eine Videoüberwachung für Brennpunkte in Offenburg beantragt. Im Hauptausschuss stellte die Polizei dar, dass sie eine Genehmigung für schwierig hält...
Neubauten für 20 Millionen erforderlich
vor 6 Stunden
Im Prozess um die Entwicklung der Oststadtschulen hat das externe Beraterbüro Schneidermeyer fünf Standortvarianten mit ersten Kostenprognosen vorgelegt. Dabei ist der Umzug der Erich-Kästner-Realschule nach Zell-Weierbach, der bislang von allen Fraktionen favorisiert wurde, nur eine mögliche...
Ehrungen und Neuaufnahmen
vor 6 Stunden
Die Narrenzunft Gengenbach hat am Sonntagabend, 11.11., zahlreiche Mitglieder geehrt und neue aufgenommen. Das Offenburger Tageblatt listet diese Personalien auf (soweit in Klammern nicht anders angegeben alle aus Gengenbach):
Gemeinderatsbeschluss
vor 6 Stunden
Mit zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme war der Antrag der Verwaltung, nun auch die Geschwindigkeit in der Talstraße, dem Fuchsbühlweg sowie der  Bergwerksstraße auf 30 km/h zu begrenzen, erfolgreich.
Offenburg
vor 12 Stunden
Im Technischen Ausschuss hat TBO-Betriebsleiter Alex Müller den Wirtschaftsplan 2019 vorgestellt. Außerdem wurde auf die voraussichtliche Bilanz 2018 geschaut, unter dem Strich besteht hier Aussicht auf die berühmte »schwarze Null«.
Gebäudebrand
vor 13 Stunden
In Zell am Harmersbach ist am Dienstagmorgen ein Wohnhaus in Brand geraten. Das Feuer konnte zwar schnell gelöscht werden, allerdings ist das Haus laut Polizei nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde niemand. 
Deutsche Bahn prüft
vor 18 Stunden
Die Deutsche Bahn erkundet mit Bohrungen den Untergrund des Burgerwaldsees. Darunter soll eine Röhre des geplanten Güterzugtunnels entlanglaufen. Baubeginn für den Tunnel soll 2026 sein. Im Jahr 2035 soll er fertig sein.  
Eigener Marsch für Ehrenbürger
vor 20 Stunden
Kultstatus bestätigt: Rundherum gelungen zeigte sich das Winzerfest des Ortenberger Musikvereins. Die Tiroler Blasmusikband »Viera Blech« füllte am Samstag die Obstmarkthalle. Eine besondere Geburstagsüberraschung gab es für Ehrenbürger René Weisgerber zum 80.   
Vier neue Narrenräte gewählt
vor 20 Stunden
Die Narrenzunft Gengenbach hat neben Zunftmeister Jürgen Räpple und Kanzler Michael Bahr zwei weitere verdiente Narrenräte verabschiedet. Die vier Nachfolger stehen fest, deren Ämter jedoch noch nicht.