Vermächtnis von Sammler Paul Chaland:

Der Weihnachtshof in Unterharmersbach lädt wieder ein

Autor: 
Hans-Peter Wagner
Jetzt Artikel teilen:
27. Oktober 2016

Krippenfreunde dürfen sich freuen: Auch in diesem Jahr öffnet  der Fürstenberger Hof in Zell-Unterharmersbach vom 26. November  bis zum 15. Januar seine Pforten für eine glanzvolle Krippenausstellung. Gezeigt werden erneut 300 kostbare Weihnachtskrippen aus der Sammlung von Paul Chaland.

Nachdem im kommenden Jahr die Ortsdurchfahrt in Unterharmersbach komplett erneuert wird und dadurch mit Sperrungen und Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist, haben sich die Stadt Zell und der Förderverein Fürstenberger Hof als Veranstalter entschlossen, bereits dieses Jahr wieder zu einer der inzwischen bundesweit bekannten Krippenausstellungen einzuladen.  Man weicht damit ausnahmsweise vom bisherigen Zwei-Jahres-Rhythmus ab.

Für die Ausstellung »Die kostbarsten Perlen weltweiter Krippenkunst« hat der bedeutendste Krippensammler, Paul Chaland aus Toulouse, sein einzigartiges Schatzkästlein der Krippenkunst geöffnet, um nach dem Erfolg im vergangenen Jahr neue, kostbare Krippen erstmals der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Diese erneute Ausstellung ist zugleich sein Vermächtnis: Wenige Tage, nachdem er monatelang persönlich diese, seine letzte Ausstellung zusammengestellt hatte, starb er am 27. Juli dieses Jahres im Alter von 87 Jahren.  

Glanzpunkt dieser einzigartigen Ausstellung der Krippenkunst ist die Sammlung der schönsten Krippen der sizilianischen Keramikkünstlerin Angela Tripi, die alle Figuren, ihre Kleider und die gesamte Szenerie ihrer Krippen selbst in hochwertiger Handarbeit geschaffen hat. Sie stellt in einer Großkrippe von fünf auf fünf Metern acht verschiedene Szenen der Weihnachtsgeschichte dar.

Ein weiteres einmaliges Prachtexemplar ist eine vier Quadratmeter große Krippenlandschaft, die um 1850 in der Provence gebaut wurde, mit den 50 Zentimeter großen Figuren in provencialischer Tracht der damaligen Zeit. 

Noch nie ausgestellt

Hinzu kommen 150 Krippen-Exponate von Paul Chalands einzigartiger, 10 000 Krippen umfassenden Sammlung »Krippen aus aller Welt«, die bisher noch nie ausgestellt waren und die er alle selbst in 30 Jahren auf seinen Reisen entdeckt und erworben hat.

Nach den erfolgreichen Ausstellungen der letzten Jahre mit zuletzt bis zu 20 000 begeisterten Besuchern aus ganz Deutschland erwartet die Gäste und Freunde des 350 Jahre alten Schwarzwaldhofes also erneut ein Highlight.  Der Franzose Paul Chaland galt mit über 20 000 Krippen als der weltweit größte und bedeutendste Sammler dieser Art. Chaland war Herausgeber des französischen Magazins »Paris-Match« und Gründer der Frauen-Illustrierten »Marie-Claire«. Nach seinem Ruhestand 1977 begann seine Krippenleidenschaft. 

- Anzeige -

Einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung bilden traditionelle Krippen aus dem Schwarzwald. Der einheimische Krippenbauer Karl-Erich Schätzle und weitere einheimische Krippenbauer steuern ganz besonders schöne Krippen bei. Auch Gerhard Burkard, Krippensammler aus Buttenwiesen, wird einige besondere Krippen ausstellen.

Die 300 Krippen sind inzwischen in Unterharmersbach per Lastwagen eingetroffen. Am Fürstenberger Hof wurden die Krippen in der vergangenen Woche entladen, der Aufbau hat bereits begonnen.
Doch bevor die Ausstellung am Samstag, 26. November, öffnet, wird das Ausstellungsteam mit  Elisabeth Antes, Maria Ketterer, Ruth Oberpichler, Marie-Luise Stauber, Lioba Schmider, Luitgart Siegesmund,  Rita Stehle, Margarete Thoma und Hannelore Fix den Hof innen und außen in ein Weihnachtswunderland verwandeln.

Infos: www.fuerstenberger-hof-museum.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Gengenbach: Leutkirchstraße
21. Februar 2018
Die Stadt Gengenbach hat heute, Mittwoch, damit begonnen, die nicht mehr verkehrssicheren Douglasien in der Leutkirchstraße zu fällen. Die Aktion dauert bis Donnerstag an. Deshalb ist die Straße in verschiedenen Bereichen an beiden Straßen gesperrt. Der Verkehr wird über Berghaupten umgeleitet.
Kommenden Sonntag
21. Februar 2018
Die Friedenskirche Altenheim ist am Sonntag Schauplatz des »Bezirksgottesdiensts der Chöre«. Evangelische Kirchenchöre und Singkreise aus neun Orten der Region werden dabei zu einem einzigen Klangkörper zusammengeführt. Bläser, Orgel und die Besucher unterstützen ihn.
Vakante Stelle besetzt
21. Februar 2018
Die seit Ende August 2016 vakante Stelle des Beauftragten für die Jugendarbeit in den nördlichen Ortsteilen ist seit dem 15. Februar wieder besetzt. Der Sozialarbeiter Lukas Hattenbach (25) hat die  Nachfolge von Sascha Wörner übernommen. 
Ebersweier
21. Februar 2018
Die Feuerwehr Ebersweier hat einen neuen Kommandanten: Ralf Stutz übernimmt das Amt von Hartmut Heitz, der sich in der Hauptversammlung nach 15 Jahren verabschiedete. Auch sonst stehen bei der Feuerwehr in der nächsten Zeit einige Änderungen an.  
Offenburg
21. Februar 2018
Der Karosseriebauer Adolf Hentak feiert am heutigen Mittwoch seinen 75. Geburtstag. Nachdem er sein erfolgreiches Unternehmen an die Kinder übergeben hat, sind die Enkel seine größte Freude.   
Langwierige Gespräche von Investor Orbau und Landesdenkmalamt
21. Februar 2018
Die Umbaupläne der Firma Orbau fürs Untertorgebäude werden nun kronkret: Nach Gesprächen mit dem Landesdenkmalamt liegt ein Bauantrag vor, dem der Gemeinderat Zell am Montag zustimmte. Den Baubeginn kündigte Orbau-Chef Burkhard Isenmann auf den September an.
Von Privatleuten
21. Februar 2018
Zum wiederholten Mal haben Claudia Ruf und Andrea Tolle 1300 Euro an Spenden an die beiden Vereine »Leben mit Behinderung« und »Neurokinder« übergeben. Sie sind das Ergebnis mehrerer Verkaufsaktionen.   
Gemeinderat beschließt neues Fußgänger-Leitsystem
21. Februar 2018
Die Stadt Zell möchte ortsfremde Gäste auf ihre Attraktionen hinweisen. Der Gemeinderat beschloss am Montag für rund 24 000 Euro die Einführung eines so genannten »Fußgänger-Leitsystems«, das mit insgesamt neun Stelen an markanten Stellen der Innenstadt Besucher Zells auf Attraktionen, aber auch...
Rekord für die Ewigkeit in Zell a. H.
21. Februar 2018
Es ist ein Rekord für die Ewigkeit: Sage und schreibe 493 Seiten umfassten die Unterlagen zur Gemeinderatssitzung in Zell a. H. am Montag.
Gengenbach: Baumfällarbeiten
21. Februar 2018
 
Mit 2017 rundum zufrieden
21. Februar 2018
In der Hauptversammlung des Radsport- und Musikvereins Langhurst am Freitag gab es umfangreiche Ehrungen.
Gertrud Kohler und Theodor Vogt
21. Februar 2018
Das Ende des Schulhalbjahrs 2017/18 war für zwei »Urgesteine« im Kollegium der Offenburger Klosterschulen das Ende ihrer beruflichen Tätigkeit: Sportlehrerin Gertrud Kohler und Oberstudiendirektor Theodor Vogt wurden in den Ruhestand verabschiedet.