Vermächtnis von Sammler Paul Chaland:

Der Weihnachtshof in Unterharmersbach lädt wieder ein

Autor: 
Hans-Peter Wagner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Oktober 2016

Glanzpunkt der neuen Ausstellung: Die Weihnachtskrippe der sizilianischen Keramikkünstlerin Angela Tripi. ©privat

Krippenfreunde dürfen sich freuen: Auch in diesem Jahr öffnet  der Fürstenberger Hof in Zell-Unterharmersbach vom 26. November  bis zum 15. Januar seine Pforten für eine glanzvolle Krippenausstellung. Gezeigt werden erneut 300 kostbare Weihnachtskrippen aus der Sammlung von Paul Chaland.

Nachdem im kommenden Jahr die Ortsdurchfahrt in Unterharmersbach komplett erneuert wird und dadurch mit Sperrungen und Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist, haben sich die Stadt Zell und der Förderverein Fürstenberger Hof als Veranstalter entschlossen, bereits dieses Jahr wieder zu einer der inzwischen bundesweit bekannten Krippenausstellungen einzuladen.  Man weicht damit ausnahmsweise vom bisherigen Zwei-Jahres-Rhythmus ab.

Für die Ausstellung »Die kostbarsten Perlen weltweiter Krippenkunst« hat der bedeutendste Krippensammler, Paul Chaland aus Toulouse, sein einzigartiges Schatzkästlein der Krippenkunst geöffnet, um nach dem Erfolg im vergangenen Jahr neue, kostbare Krippen erstmals der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Diese erneute Ausstellung ist zugleich sein Vermächtnis: Wenige Tage, nachdem er monatelang persönlich diese, seine letzte Ausstellung zusammengestellt hatte, starb er am 27. Juli dieses Jahres im Alter von 87 Jahren.  

Glanzpunkt dieser einzigartigen Ausstellung der Krippenkunst ist die Sammlung der schönsten Krippen der sizilianischen Keramikkünstlerin Angela Tripi, die alle Figuren, ihre Kleider und die gesamte Szenerie ihrer Krippen selbst in hochwertiger Handarbeit geschaffen hat. Sie stellt in einer Großkrippe von fünf auf fünf Metern acht verschiedene Szenen der Weihnachtsgeschichte dar.

Ein weiteres einmaliges Prachtexemplar ist eine vier Quadratmeter große Krippenlandschaft, die um 1850 in der Provence gebaut wurde, mit den 50 Zentimeter großen Figuren in provencialischer Tracht der damaligen Zeit. 

Noch nie ausgestellt

- Anzeige -

Hinzu kommen 150 Krippen-Exponate von Paul Chalands einzigartiger, 10 000 Krippen umfassenden Sammlung »Krippen aus aller Welt«, die bisher noch nie ausgestellt waren und die er alle selbst in 30 Jahren auf seinen Reisen entdeckt und erworben hat.

Nach den erfolgreichen Ausstellungen der letzten Jahre mit zuletzt bis zu 20 000 begeisterten Besuchern aus ganz Deutschland erwartet die Gäste und Freunde des 350 Jahre alten Schwarzwaldhofes also erneut ein Highlight.  Der Franzose Paul Chaland galt mit über 20 000 Krippen als der weltweit größte und bedeutendste Sammler dieser Art. Chaland war Herausgeber des französischen Magazins »Paris-Match« und Gründer der Frauen-Illustrierten »Marie-Claire«. Nach seinem Ruhestand 1977 begann seine Krippenleidenschaft. 

Einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung bilden traditionelle Krippen aus dem Schwarzwald. Der einheimische Krippenbauer Karl-Erich Schätzle und weitere einheimische Krippenbauer steuern ganz besonders schöne Krippen bei. Auch Gerhard Burkard, Krippensammler aus Buttenwiesen, wird einige besondere Krippen ausstellen.

Die 300 Krippen sind inzwischen in Unterharmersbach per Lastwagen eingetroffen. Am Fürstenberger Hof wurden die Krippen in der vergangenen Woche entladen, der Aufbau hat bereits begonnen.
Doch bevor die Ausstellung am Samstag, 26. November, öffnet, wird das Ausstellungsteam mit  Elisabeth Antes, Maria Ketterer, Ruth Oberpichler, Marie-Luise Stauber, Lioba Schmider, Luitgart Siegesmund,  Rita Stehle, Margarete Thoma und Hannelore Fix den Hof innen und außen in ein Weihnachtswunderland verwandeln.

Infos: www.fuerstenberger-hof-museum.de

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 47 Minuten
Unter Leitung von Paul Barone
Das Projekt »Baukasten Demokratie« läuft an. Leiter ist Paul Barone, Lehrer am Grimmelshausen-Gymnasium. Schüler sollen Kurzfilme zu Fragen der Demokratie entwickeln. Das Projekt soll im Salmen verortet werden.  
vor 19 Stunden
Offenburg
Eine alte Scheune in Windschläg, die leer steht, wollte Familie Rendler abreißen und dort ein Wohnhaus errichten. Das Förderprogramm ELR hätte hunderprozentig gepasst, doch der Antrag wurde abgelehnt. Ein Beamter sagte der Familie hinter vorgehaltener Hand: »Würden sie in Appenweier wohnen, hätten...
23.03.2019
Selbst am Reich Gottes arbeiten
Die christliche Fastenzeit läuft seit zwei Wochen – doch wie fastet man heute eigentlich? OT-Redakteurin Janine Ak hat dazu Anna  Manon Schimmel, Pfarrerin der evangelischen Emmausgemeinde Neuried, befragt.
23.03.2019
Erfolgreiche Saison 2018/19 für das Kulturbüro
Hohe Abozahlen, etablierte Marken und Reihen sowie eine blühende Kooperation mit zahlreichen Gemeinden: Das Kulturbüro Offenburg kann auf zwei erfolgreiche Jahre zurückschauen. Einziger Wermutstropfen: Weniger Kinder und Jugendliche interessieren sich für die Veranstaltungen.
23.03.2019
Viele Fragen, wenig Antworten
Mit der Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung am geplanten Klinikstandort in Bühl ist die Bürgerinitiative »Klinikstandort Bühl? Nein!« nicht einverstanden. Sie legt einen Fragenkatalog an das Landratsamt und die Stadt Offenburg vor.
23.03.2019
Albert Benz erhielt in Ortenberger Verein die Ehrennadel
Die Ortenberger Schützenordnung wird in diesem Jahr 460 Jahre alt. Die Ortenberger Schützengesellschaft zeichnete bei ihrer Hauptversammlung treue und erfolgreiche Schützen aus. Die silberne Ehrennadel des SBSV ging an Albert Benz. 
23.03.2019
Offenburg
Man merkt, es geht dagegen. Nur noch wenige Wochen dauert es, bis die Bürger im Land wieder zur Wahlurne schreiten dürfen.
23.03.2019
Sparkasse investiert am Stadtrand
Bargeld rund um die Uhr bietet ab sofort Zells erster Freiluft-Geldautomat. Die Sparkasse Haslach-Zell hat den fast würfelförmigen – natürlich entsprechend der Hausfarbe der Bank roten –  Automaten am Rande des Parkplatzes von Edeka Bruder aufstellen lassen, der dm-Markt ist in Sichtweite. 
23.03.2019
2021 wird Waldbachfriedhof 150 Jahre alt
Der Erhalt und die Pflege des Waldbachfriedhofs ist eine Herzensangelegenheit des Förderkreises Historischer Waldbachfriedhof. 36 Ruhebänke wurden im vergangenen Jahr neu aufgestellt und zwölf Grabmale renoviert. Der Förderkeis bereitet sich mit vielen Projekten auf den 150. Geburtstag des alten...
23.03.2019
Bisherige Ortschaftsräte machen weiter
Die CDU Windschläg tritt zur Kommunalwahl Ende Mai wieder an. Nach ihrer Nominierungsveranstaltung präsentiert sie ihre Kandidaten.
23.03.2019
Aus dem Gemeinderat
In der Gemeinderatsitzung in Schutterwald wurde nach längerer Diskussion das Gemeindevollzugskonzept mehrheitlich abgelehnt. Viele Räte halten diese Regelung als Gängelung. Insbesondere beim Friedhofsparkplatz sollten nach der Meinung einiger Räte keine Strafzettel verteilt werden.
23.03.2019
Pläne für die Maßnahme auf Otto-Hahn-Straße im Ortschaftsrat vorgestellt
Der Ausbau der Einmündung Otto-Hahn-Straße/Im Drachenacker/Heinrich-Hertz-Straße als Kreisverkehr nimmt konkrete Formen an. Für die im Juni beginnenden Arbeiten sind, in drei Abschnitten, insgesamt 27 Wochen vorgesehen.