Offenburger Reiterverein spielt Theater

"Der Weihnachtsmarkt" in der Reithalle in Bühl

Autor: 
Martin Röderer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. November 2017

Zu einem zauberhaften Weihnachtsmarktbesuch nahm der Offenburger Reiterverein die Besucher beim Weihnachtstheater in der Reithalle an der Kinzig in Bühl mit. ©Martin Röderer

Wenn in dieser Jahreszeit an einem Samstagabend beim Offenburger Reiterverein an der Kinzig in Bühl keine Parkplätze mehr frei sind, ist das Weihnachtstheater angesagt. 
 

Dicht besetzt die Stuhlreihen in der Reithalle. Erwartungsvoll fiebern die Kinder mit ihren Eltern der Aufführung entgegen. War es im vergangenen Jahr »Eine ganz besondere Weihnachtsgeschichte«, hält dieses Mal »Der Weihnachtsmarkt« Einzug in die stimmungsvoll ausgestaltete Reithalle in Bühl. 

Eröffnet wird die Aufführung durch das Einreiten der kleinen und großen Reitschüler des Offenburger Reitervereins. »White Christmas« und »Advent, Advent, ein Lichtlein brennt« ertönen als musikalische Umrahmung eines märchenhaften Bühnenbilds mit vielen Lichteffekten. Und die Geschichte von der Sternschnuppennacht, die man heute noch irgendwo erzählt, begann.

Zauberhafte Stimmung

Von überall her kommen Leute auf den Weihnachtsmarkt, um an dem Lebkuchen- und Kerzenstand einzukaufen. Inmitten des Geschehens Puppenspieler »Pepe« mit seiner Marionette »Lotte«. »Ihr lieben Leute, lasst euch sagen, unsere Uhr hat acht geschlagen«, schließt der Marktmeister hoch zu Ross den Weihnachtsmarkt. »Stille Nacht, heilige Nacht« ertönt es im weiten Rund, die erste Sternschnuppe fällt und überall geht die Beleuchtung aus. 

Marionette »Lotte« befreit sich vom Puppenspieler und zieht allein über den Weihnachtsmarkt. Am Stand mit dem Weihnachtsschmuck läutet sie ein Glöckchen und wird von dessen Klang verzaubert. »Halleluja« erklingt, Engel auf dem Rücken der Pferde reiten beschwingt durch die Halle über den Weihnachtsmarkt, zur großen Freude von »Lotte«. 

- Anzeige -

Die Marionette bleibt nicht alleine, denn am Lebkuchenstand leisten ihr die beiden Lebkuchenmännchen »Krümel« und »Prösel« Gesellschaft. Gemeinsam ziehen sie über den  Weihnachtsmarkt und entzünden eine große, rote Kerze. Zu den Klängen von »The Power of Love« erleben die Besucher einen furiosen Auftritt der Pferde und Reiter. 

Am Spielsachenstand treffen die drei auf den kleinen Trommlermeister, der sich dem Trio anschließt, und auch ein kleines, weißes Pony vom Kinderkarussell neben dem Weihnachtsmarkt zieht mit ihnen weiter. Auf dem Weg zum Süßigkeitenstand treffen die staunenden Weihnachtsmarktbesucher dann auf den Schneemann »Max« und gewinnen auch dessen Freundschaft. Gemeinsam nehmen sie in der Ferne die Weihnachtskrippe wahr und erleben, wie die Heiligen Drei Könige, auf dem Rücken der Pferde, Maria, Josef und dem Jesuskind ihre Gaben überbringen. Daraufhin decken sie sich ebenfalls mit Geschenken vom Weihnachtsmarkt ein und legen diese an der Krippe ab. 

Puppenspieler »Pepe« erwacht und er vermag kaum zu glauben, was er an der Weihnachtskrippe sieht, bis sich eine große dunkle Wolke davorschiebt, und alles ist wie vom Erdboden verschwunden. Ob »Pepe« wohl geträumt hat? 

Ein großes Finale

Die Sternschnuppennacht neigt sich ihrem Ende entgegen, und kurz vor acht Uhr eröffnet der Weihnachtsmarkt wieder. Aber, alles ist anders an diesem Morgen: Keine Lebkuchenmännchen, die Krippe ist leer und »Lotte« ist nicht mehr da. Zum Schluss finden die beiden wieder zusammen, und mit dem Marionettentanz geht es in der Reithalle in Bühl über zum großen Finale. »Fröhliche Weihnacht überall«, »Oh du Fröhliche« und »In der Weihnachtsbäckerei« erklingen. 

HINWEIS: Alle, die bei der ersten Aufführung nicht dabei sein konnten, dürfen sich schon jetzt auf die zweite Aufführung freuen. »Der Weihnachtsmarkt« macht am Samstag, 2. Dezember, 17 Uhr, nochmals Station in der Reithalle in Bühl. 

Hintergrund

Stimmen und Meinungen zum Weihnachtstheater

Reitlehrerin Sandra Zelosko, Regie, Choreographie, Musik, Geschichte, Erzählung: »Es ist einfach das ›Highlight‹ des Jahres, und das inzwischen seit 2009. Wir beginnen mit den Proben Anfang September und ich fühle mich manchmal wie in einer Talentschmiede. Immer wieder rücken neue Mitspieler auf. 
Alles, vom Bühnenbild über die vielen Requisiten bis zu den Gewändern, wird in Eigenleistung hergestellt. Die Geschichte für nächstes Jahr befindet sich bereits in meiner Schublade.«
Peter Borutta, Vorsitzender Reiterverein Offenburg: »Aus dem klassischen Weihnachtsreiten heraus entwickelt, eine Geschichte, die mit Sandra Zelosko steht und fällt. Sie ist die gute Seele des Vereins. Für mich ganz beeindruckend, dass ausnahmsweise Reitschüler mit den Schulpferden das Theater gestalten. 
Vielen Dank für die helfenden Hände hinter der Kulisse.«
Amelie Steiner, Marionette »Lotte«: »Ich bin zum dritten Mal dabei, und trotzdem ist es immer wieder aufregend und sehr schön“.
Greta Schmieder, Schneemann »Max«: »Am meisten Spaß bereiteten mir die Proben unter unserer Reitlehrerin Sandra Zelosko und dem ganzen Team.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
Zunftmeister Schaller im Interview
Am Schmutzigen Donnerstag ab 20 Uhr steigt in der Abtsberghalle in Zell-Weierbach der ­Hexenball der Offenburger Hexenzunft. Wieder einmal haben wir im Vorfeld vergeblich versucht, Zunftmeister Sven Schaller zu entlocken, wer gestempelt wird. Aber wir haben immerhin einige Hinweise erhalten....
vor 4 Stunden
Hohberg - Hofweier
Viele Interessierte Eltern und Schüler folgten freitags der Einladung der Gemeinschaftsschule Hohberg und besuchten den Infotag der Schule, um das facettenreiche Angebot der Schule näher kennenzulernen. 
vor 5 Stunden
Hohberg
Der Gemeinderat tat sich am Montag schwer mit manchem einmaligen Zuschussantrag der Vereine. Manches lehnte er ab. Die Bitte von Rat und Verwaltung: Vorher fragen.
vor 6 Stunden
Offenburg
Das Sanierungsgebiet „Bahnhof – Schlachthof“ bietet neue Möglichkeiten der Stadtentwicklung. Um das Bahnhofsquartier drehte sich alles am Dienstagabend bei einem Bürgerdialog im Salmen. Die etwa 150 Teilnehmer brachten ihre Wünsche, Ideen und Meinungen ein. 
Die Müller Offenburg Steeltec GmbH hat Insolvenz beantragt.
vor 6 Stunden
Offenburger Traditionsfirma
Ein Offenburger Traditionsunternehmen ist zahlungsunfähig: Die Müller Offenburg Steeltec GmbH, früher bekannt als Stahlbau Müller, hat Insolvenz beantragt. Es ist bereits die dritte Insolvenz des Unternehmens nach 2008 und 2013. Dennoch sind die Verantwortlichen optimistisch.
vor 6 Stunden
PS-Gala der Sparkasse
Frauenpower pur bei der PS-Gala der Sparkasse: Anita und Alexandra Hofmann präsentierten am Dienstagabend eine viefältige Show in der vollbesetzten Oberrheinhalle. Vom Musical über Schlager und Pop bis hin zum Boxkampf erstreckte sich das emotionale Showprogramm. 
vor 9 Stunden
Gemeinderatsbeschluss
In Ohlsbach fehlen ab dem Kindergartenjahr 2020/21 Plätze für 14 Kinder. Kurzfristig lässt sich dieser Bedarf vermutlich nur über eine Containerlösung, ähnliche der in Ortenberg, decken. Der Gemeinderat denkt aber über einen Anbau nach. Und der Start des Waldkindergartens könnte sich verzögern.
vor 9 Stunden
Verfrühte Fasnachtsferien am Offenburger Grimmels?
Fehlalarm am Grimmelshausen-Gymnasium in Offenburg: Wegen eines möglichen Gas-Austritts waren Feuerwehr und Polizei am Mittwochmittag ausgerückt. Nun gab es Entwarnung: Gas-Kartuschen waren ordnungsgemäß entsorgt worden – eine Reinigungskraft wurde auf den Geruchs aufmerksam. 
vor 11 Stunden
Offenburg
Bei einem Arbeitsunfall zog sich am Dienstagnachmittag ein 22 Jahre alter Mann in Offenburg so schwere Verletzungen zu, dass er zur weiteren Behandlung durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden musste.
vor 12 Stunden
Kammermusikensemble gastierte
Die Konzertmatinee des Ortenauer Kammermusikensembles bescherte den Besuchern am Sonntagvormittag einen abwechslungsreichen musikalischen Genuss.   
vor 12 Stunden
Landesgartenschau 2034
Der Klimawandel wird auch Offenburg immer mehr treffen mit mehr Hitze und einer höheren Schneefallgrenze. Sebastian Glink, Meteorologe aus Offenburg, weiß jedoch, wie eine Landesgartenschau die Folgen zumindest abmildern könnte.
vor 15 Stunden
Prozess "Älter werden in Offenburg"
In den nächsten fünf Jahren sollen mehr Ruhebänke in und um Bühl aufgestellt werden. Warum und wie – darüber hat der Ortschaftsrat beraten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.