Offenburger Reiterverein spielt Theater

"Der Weihnachtsmarkt" in der Reithalle in Bühl

Autor: 
Martin Röderer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. November 2017

Zu einem zauberhaften Weihnachtsmarktbesuch nahm der Offenburger Reiterverein die Besucher beim Weihnachtstheater in der Reithalle an der Kinzig in Bühl mit. ©Martin Röderer

Wenn in dieser Jahreszeit an einem Samstagabend beim Offenburger Reiterverein an der Kinzig in Bühl keine Parkplätze mehr frei sind, ist das Weihnachtstheater angesagt. 
 

Dicht besetzt die Stuhlreihen in der Reithalle. Erwartungsvoll fiebern die Kinder mit ihren Eltern der Aufführung entgegen. War es im vergangenen Jahr »Eine ganz besondere Weihnachtsgeschichte«, hält dieses Mal »Der Weihnachtsmarkt« Einzug in die stimmungsvoll ausgestaltete Reithalle in Bühl. 

Eröffnet wird die Aufführung durch das Einreiten der kleinen und großen Reitschüler des Offenburger Reitervereins. »White Christmas« und »Advent, Advent, ein Lichtlein brennt« ertönen als musikalische Umrahmung eines märchenhaften Bühnenbilds mit vielen Lichteffekten. Und die Geschichte von der Sternschnuppennacht, die man heute noch irgendwo erzählt, begann.

Zauberhafte Stimmung

Von überall her kommen Leute auf den Weihnachtsmarkt, um an dem Lebkuchen- und Kerzenstand einzukaufen. Inmitten des Geschehens Puppenspieler »Pepe« mit seiner Marionette »Lotte«. »Ihr lieben Leute, lasst euch sagen, unsere Uhr hat acht geschlagen«, schließt der Marktmeister hoch zu Ross den Weihnachtsmarkt. »Stille Nacht, heilige Nacht« ertönt es im weiten Rund, die erste Sternschnuppe fällt und überall geht die Beleuchtung aus. 

Marionette »Lotte« befreit sich vom Puppenspieler und zieht allein über den Weihnachtsmarkt. Am Stand mit dem Weihnachtsschmuck läutet sie ein Glöckchen und wird von dessen Klang verzaubert. »Halleluja« erklingt, Engel auf dem Rücken der Pferde reiten beschwingt durch die Halle über den Weihnachtsmarkt, zur großen Freude von »Lotte«. 

- Anzeige -

Die Marionette bleibt nicht alleine, denn am Lebkuchenstand leisten ihr die beiden Lebkuchenmännchen »Krümel« und »Prösel« Gesellschaft. Gemeinsam ziehen sie über den  Weihnachtsmarkt und entzünden eine große, rote Kerze. Zu den Klängen von »The Power of Love« erleben die Besucher einen furiosen Auftritt der Pferde und Reiter. 

Am Spielsachenstand treffen die drei auf den kleinen Trommlermeister, der sich dem Trio anschließt, und auch ein kleines, weißes Pony vom Kinderkarussell neben dem Weihnachtsmarkt zieht mit ihnen weiter. Auf dem Weg zum Süßigkeitenstand treffen die staunenden Weihnachtsmarktbesucher dann auf den Schneemann »Max« und gewinnen auch dessen Freundschaft. Gemeinsam nehmen sie in der Ferne die Weihnachtskrippe wahr und erleben, wie die Heiligen Drei Könige, auf dem Rücken der Pferde, Maria, Josef und dem Jesuskind ihre Gaben überbringen. Daraufhin decken sie sich ebenfalls mit Geschenken vom Weihnachtsmarkt ein und legen diese an der Krippe ab. 

Puppenspieler »Pepe« erwacht und er vermag kaum zu glauben, was er an der Weihnachtskrippe sieht, bis sich eine große dunkle Wolke davorschiebt, und alles ist wie vom Erdboden verschwunden. Ob »Pepe« wohl geträumt hat? 

Ein großes Finale

Die Sternschnuppennacht neigt sich ihrem Ende entgegen, und kurz vor acht Uhr eröffnet der Weihnachtsmarkt wieder. Aber, alles ist anders an diesem Morgen: Keine Lebkuchenmännchen, die Krippe ist leer und »Lotte« ist nicht mehr da. Zum Schluss finden die beiden wieder zusammen, und mit dem Marionettentanz geht es in der Reithalle in Bühl über zum großen Finale. »Fröhliche Weihnacht überall«, »Oh du Fröhliche« und »In der Weihnachtsbäckerei« erklingen. 

HINWEIS: Alle, die bei der ersten Aufführung nicht dabei sein konnten, dürfen sich schon jetzt auf die zweite Aufführung freuen. »Der Weihnachtsmarkt« macht am Samstag, 2. Dezember, 17 Uhr, nochmals Station in der Reithalle in Bühl. 

Hintergrund

Stimmen und Meinungen zum Weihnachtstheater

Reitlehrerin Sandra Zelosko, Regie, Choreographie, Musik, Geschichte, Erzählung: »Es ist einfach das ›Highlight‹ des Jahres, und das inzwischen seit 2009. Wir beginnen mit den Proben Anfang September und ich fühle mich manchmal wie in einer Talentschmiede. Immer wieder rücken neue Mitspieler auf. 
Alles, vom Bühnenbild über die vielen Requisiten bis zu den Gewändern, wird in Eigenleistung hergestellt. Die Geschichte für nächstes Jahr befindet sich bereits in meiner Schublade.«
Peter Borutta, Vorsitzender Reiterverein Offenburg: »Aus dem klassischen Weihnachtsreiten heraus entwickelt, eine Geschichte, die mit Sandra Zelosko steht und fällt. Sie ist die gute Seele des Vereins. Für mich ganz beeindruckend, dass ausnahmsweise Reitschüler mit den Schulpferden das Theater gestalten. 
Vielen Dank für die helfenden Hände hinter der Kulisse.«
Amelie Steiner, Marionette »Lotte«: »Ich bin zum dritten Mal dabei, und trotzdem ist es immer wieder aufregend und sehr schön“.
Greta Schmieder, Schneemann »Max«: »Am meisten Spaß bereiteten mir die Proben unter unserer Reitlehrerin Sandra Zelosko und dem ganzen Team.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
50 Bürger interessieren sich für Pläne
Eintauchen in die Welt der Landesgartenschau konnten die rund 50 Besucher der Bürgerinfo am Mittwochabend in der Hochschule. Auf drei großen Tischen war das geplante LGS-Areal als eine Art XXL-Spielbrett dargestellt. Städtische Mitarbeiter beantworte­ten Detailfragen – etwa zum Kinzigpark auf dem...
vor 3 Stunden
Krügers Wochenschau
Es herrscht ein seltsamer Zwiespalt bei den Berufen - manche Berufsgruppen sind höchst respektiert; aber es gibt trotzdem Leute, die sich gegenüber ihnen mies benehmen. Nur bei uns Journalisten passt beides irgendwie zusammen.
vor 3 Stunden
Überforderung durch Baugebiet?
Im Punkt „Verschiedenes“ sprach Tobias Schnebelt (CDU) im Gemeinderat das schnell wachsende und große Baugebiet „Obere Meierbündt an“. Er wollte Belegungszahlen für die Kindergärten.   
vor 3 Stunden
Thema im Schul- und Sportausschuss
Im Februar hat der Gemeinderat entschieden, dass die Erich-Kästner-Realschule einen Neubau auf dem Gelände der Weingartenschule in Zell-Weierbach bekommt. Wie die künftigen Raumkonzepte der Gebäude in der Oststadt und in Zell-Weierbach aussehen könnten, war Thema im Schul- und Sportausschuss.  
vor 4 Stunden
Neuried - Ichenheim
Der 26. Bauernmarkt des Landfrauenvereins unter Führung von Gerda Roth bot wieder viel in Ichenheim – und war entsprechend gut besucht.
Bauland ist in Offenburg sehr gefragt. Entsprechend erhöht haben sich in den Jahren 2017/18 die Preise für die Gründstücke. Zu den teuersten Flächen im Stadtgebiet gehört der „Seidenfaden“. Hier werden im Schnitt 550 Euro pro Quadratmeter aufgerufen.
vor 5 Stunden
550 Euro pro Quadratmeter im „Seidenfaden“
Der Ansturm auf die Immobilien ist ungebrochen, und es ist teuer geworden in Offenburg: Das geht aus dem Grundstücksmarktbericht für 2017/18 hervor, dessen wesentliche Ergebnisse am Mittwoch im Technischen Rathaus vorgestellt worden sind. Eine Erkenntnis ist aber auch, dass die Entwicklungen nicht...
vor 6 Stunden
Offenburg
Ein Mann hat in einem Offenburger Parkdeck einen Notfall vorgetäuscht. Während er um Hilfe bat, klaute der Trickdieb dem Hilfeleistenden den Geldbörse. Dann suchte er das Weite.
vor 8 Stunden
120 Jahre Turnverein
Der Turnverein Gengenbach besteht seit 120 Jahren. Vorsitzender Rainer Klipfel stellte gleich mehrere Gründe zum Feiern fest: Außer der Vereinsgründung 1899, das Turnfest 1987 und die Ernennung von Inge Werner und Hans Peter Berger zu Ehrenmitgliedern.  
vor 8 Stunden
Nacht in der Zelle
Ein 18-Jähriger hat in Altenheim so viel Lärm gemacht, dass die Polizei anrückte. Weil er sich weigerte nach Hause zu gehen, musste er die Nacht in der Zelle verbringen.
vor 11 Stunden
Fußball-Turnier
Der Bohlsbacher „Gummiplatz“ gehört nun offiziell den Kindern. Das Kleinspielfeld bei der Lorenz-Oken-Schule wurde mit einem Turnier eingeweiht. Zwölf Mannschaften nahmen teil.
Große Freude herrschte bei Thomas und Maria Männle (Zweiter und Dritte von links) und Kellermeister Christian Idelhauser (Vierter von links) vom Schwarzwaldweingut Andreas Männle aus Durbach bei der Verleihung des Bundesehrenpreises im Beisein der deutschen Weinkönigin Angelina Vogt (Zweite von rechts). Links im Bild: Ministerialdirektorin Katharina Böttcher, rechts DLG-Präsident Hubertus Paetow.
vor 11 Stunden
Mehrere Medaillen für die Durbacher im Jubiläumsjahr
Große Freude beim Schwarzwaldweingut Andreas Männle aus Durbach: Das Weingut ist zum ersten Mal bei der Bundesweinprämierung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) mit einem Bundesehrenpreis ausgezeichnet worden. 
vor 13 Stunden
Flohmarkt
Am Sonntag, 20. Oktober, ist die Gottswaldhalle in Griesheim von 14 bis 16 Uhr Mittelpunkt all dessen, was es an Kinderkleidung und Spielsachen zu erwerben gilt. Dies ist die Erfahrung beim Herbstflohmarkt des Fördervereins für Kinder und Jugendliche mit dem Kindergarten und der Grundschule.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.