„Das Singen war sein Leben“

Der Zunsweierer Reinhard Ruf ist im Alter von 86 Jahren verstorben

Autor: 
Manfred Vetter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Mai 2021
Reinhard Ruf interessierte sich bis zuletzt für seine Umwelt und informierte sich.

Reinhard Ruf interessierte sich bis zuletzt für seine Umwelt und informierte sich. ©Manfred Vetter

Der Zunsweierer Reinhard Ruf ist im Alter von 86 Jahren verstorben. Er war passionierter Chorsänger und leitete über Jahrzehnte hinweg unzählige Chöre in der Umgebung, unter anderem den Eisenbahnerchor.

Reinhard Ruf aus Zunsweier ist am 20. Mai im Alter von 86 Jahren nach kurzer, aber schwerer Krankheit im Kreise seiner Familie verstorben. Er erkrankte im März schwer und war die letzten beiden Wochen an das Bett gefesselt. Er wurde aufopferungsvoll von Ehefrau Erika gepflegt, wirksam unterstützt von den Kindern und Schwiegerkindern.

Reinhard Ruf war ein begnadeter Dirigent, der seit 1954 bis zuletzt ununterbrochen verschiedene Chöre geleitet hat. Zum 80. Geburtstag erhielt er den Gründungsorden des Badischen Chorverbands und den Chorleiterbrief für seine 60-jährige Arbeit als Dirigent vom Deutschen Chorverband. Das Jubiläum ist so selten, dass es dafür keine Ehrung gibt. Vor ihm gab es erst drei Menschen, die das erreicht hatten.

Reinhard Ruf wurde am 10. September 1934 geboren – im gleichen Haus, in dem er auch gestorben ist. Nach der Schule absolvierte er in der väterlichen Schreinerei eine Lehre zum Schreiner, arbeitete noch einige Jahre. Er wechselte zu Vivil, später zum Ausbesserungswerk der Bundesbahn.

Reinhard Ruf gab seiner Braut Erika Ehret 1962 das Ja-Wort. Das Paar bekam vier Kinder, hat zwei Enkel und einen Urenkel. Die goldene Hochzeit feierten sie im Jahr 2012. Er züchtete Kaninchen, blieb dem Kleintierzuchtverein bis ins hohe Alter verbunden. Als junger Mann war er ein sehr guter Turner, bestritt erfolgreich Wettkämpfe und genoss es, bei Turnfesten mit dabei zu sein.

- Anzeige -

Singen und Chorgesang waren für ihn untrennbar verbunden, waren seine Leidenschaft und Berufung. Ehefrau Erika sagt: „Das Singen war sein Leben.“ Schon zu Hause wurde viel gesungen. Mit Schwester Linda bekam er Gesangsunterricht. Er brachte sich selbst das Klavierspielen bei. Früh trat er in den Zunsweierer MGV Sängerbund ein, wurde mit 19 Jahren der Chorleiter und blieb dies 34 Jahre lang.

Er leitete unzählige Chöre in der Umgebung. Als er beruflich zur Bundesbahn wechselte, übernahm er auch die Leitung des Eisenbahnerchors und behielt sie bis zum Schluss. Es bedrückte ihn sehr, dass er wegen der Corona-Pandemie keine Probe mehr abhalten konnte. Von 1980 an leitete er für etwa 30 Jahre den Meiko-Chor, später kamen die Betriebschöre von Kronenbrauerei und Schwarzwaldmilch dazu. Außerdem sah man ihn die Chöre aus Gengenbach, Niederschopfheim, Friesenheim, Ichenheim, Elgersweier, Griesheim, Berghaupten und Ortenberg und die Ortenberger Rotwein-Singers dirigieren. Den MGV Biberach leitete er 27 Jahre. Viele Chöre dirigierte er gleichzeitig.

Publikum begeistert

„Er war eine lange Zeit fast jeden Abend unterwegs“, erinnert sich Erika Ruf. Das bedeutete Proben von Montag bis Freitag und an Wochenenden noch Auftritte. Reinhard Ruf schaffte es, die Stärken seiner Chöre zu erkennen und maßgeschneidertes Liedgut und Arrangements für sie zu finden. So begeisterte er über Jahrzehnte sein Publikum. Höhepunkte seines Schaffens waren die Konzertreisen, auch ins Ausland. So fuhr der Eisenbahnerchor mit ihm nach Rom, sang im Petersdom und erhielt eine Audienz bei Papst Paul VI. Große Erfolge feierte er auch mit seinen Kirchenkonzerten.

Zusätzlich sang er jahrelang bei den Burda-Nachtigallen, der auch Schwester Linda angehörte. Als junger Mann spielte er mit dem Gesangverein Theater. Um die Corona-Regeln einzuhalten, fand die Beerdigung im engsten Familienkreis am Donnerstag statt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Kröten fühlen sich in Biotopen wohl. Um die Biotope besser zu entwickeln, ist Neuried dem Landschaftspflegeverband Ortenaukreis beigetreten. 
vor 1 Stunde
Gemeinderat
Der Landschaftspflegeverband Ortenaukreis kümmert sich um die Vernetzung und die Kartierung der Biotope. In Zukunft wird es auch spezielle Veranstaltungen geben.
Viele Offenburger erinnern sich mit Anerkennung an Hans-Peter Reisinger, „weil er sich eine Freiheit errichtet hat, einen Mut hatte zu beweisen, was er sein will“, sagte Laudator Armin Krüger.
vor 1 Stunde
Offenburg
Die Gedächtnis-Ausstellung mit Erinnerungsstücken, Kleidung, Bildern und Zeichnungen des Offenburger Künstlers Hans-Peter Reisinger wurde am Samstagabend mit einer Vernissage eröffnet. Viele Weggefährten waren gekommen.
Klaus Jehle, Martin Holschuh - Abschied aus der Verbandsversammlung Hoch3.
vor 2 Stunden
Hoch3
Hohbergs Alt-Bürgermeister nimmt als stellvertretender Verbandsvorsitzender GRO seinen Abschied. Vorsitzender Martin Holschuh: „Klaus Jehle war der Vater des Erfolgs“.
Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich ein 31-jähriger Mann im März geliefert. Als das Auto nicht mehr fahrbereit war, flüchtete er zu Fuß. Nun fand der Prozess am Amtsgericht Offenburg statt.
vor 3 Stunden
Offenburg
Ein 31 Jahre alter Mann lieferte der Polizei im März eine Verfolgungsjagd. Nun musste sich der Mann vor dem Amtsgericht Offenburg verantworten
Das 50. Semestertreffen der Absolventen der Ingenieursschule vor der Dampflokomotive an der Offenburger Hochschule. 
vor 4 Stunden
Vor der Hochschule Offenburg
So studierte man in den 70er-Jahren: Beim 50. Semestertreffen schwelgten die Absolventen der Ingenieurschule vor der Hochschule Offenburg in Erinnerungen und freuten sich, die alten Kollegen wiederzusehen.
Im Rundofen erläuterte Fritz Riehle (links) den Mitgliedern des Fördervereins, wo es später Informationen zur Geschichte der Keramikproduktion für Besucher geben wird.
vor 5 Stunden
Keramik-Geschichte und viel mehr in Zell a. H.
Der Rundofen-Förderverein definiert seine Rolle beim bald sanierten Industriedenkmal und blickt dabei aber auch mit kreativen Vorschlägen über den geschichtlichen Tellerrand hinaus.
Der zukünftige Standort der Bouleanlage hinter der Gemeindehalle und Feuerwehrhaus wurde bereits abgesteckt.
vor 7 Stunden
Entschluss im Ortschaftsrat
Windschlägs Freizeitangebot wird mit einer neuen Bouleanlage attraktiver. Der Ortschaftsrat billigte einstimmig den Antrag einiger Boulespieler. Der Platz wird überwiegend durch Freiwillige errichtet.
Vorstellung vom Buch „Waldbachfriedhof“. Von links: Moritz Lang, Grafiker, vom Förderkreis: Cornelia Kalt-Jopen, Heinrich Meyer, hinten Wolfgang Gall. Rechts hinten: Axel Bleyer, Fotograf.
vor 9 Stunden
Mitgliederversammlung
Der Förderkreis Historischer Waldbachfriedhof hat auf seiner Mitgliederversammlung Bilanz gezogen und den neuen Bildband vorgestellt. Dies sei eines der anspruchsvollsten Projekte gewesen.
Ziegenbock Franz und seine Hühnerschar kümmert es wenig, dass auf der Kuppe des Berghauptener Bellenwaldes kaum ein ausgewachsener Baum mehr steht.
vor 12 Stunden
Berghaupten
Wie geht es dem Ortenauer Wald aktuell? In Berghaupten zeichnet Revierförster Peter Zink ein düsteres Bild, trotz der Niederschläge in diesem Jahr. Der Klimawandel schreite voran – und eine Baum-Art steht vor dem Aus.
„Anspruchsvolle Architektur und trotzdem günstig“: So sehen die Hoffnungshäuser in Calw aus.
23.10.2021
Offenburg
Die Stiftung „Hoffnungsträger“ will auf dem Burda-Sport-Club-Areal drei Hoffnungshäuser bauen. Migranten und Menschen, denen Integration ein Herzensanliegen ist, sollen dort gemeinsam wohnen.
Nicht nur ein Informations- und Medienzentrum, sondern auch ein lebendiger Treffpunkt: die Stadtbibliothek Offenburg
23.10.2021
Tag der Bibliotheken
Was gibt es wo? Diese und weitere Fragen werden am Sonntag in der Stadtbibliothek bei einem virtuellen Rundgang beantwortet.
Gertruds SchwaKiTor
23.10.2021
Der Schutterwälder an sich
Der Geburtstag an sich isch so ä Sach’. Einmol im Johr bisch halt dran, ob dr widd oder nid. Die Meisten stellen sich dem Ehrentag, aber es gibt auch Geburtstagsflüchtlinge.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Individuell planbar: PLAMENCO-Decken lassen sich wie hier mit LED-Tunable-White-Stripes problemlos kombinieren. Die LED-Stripes sind stufenlos dimmbar von Tageslichtweiß bis Warmweiß.
    21.10.2021
    Individuell Wohnen mit Plameco-Lehmann in Zell a.H.
    Modernisieren kann so einfach sein – wenn man den richtigen Partner zur Seite hat. So bekommen Räume mit neuen Decken von PLAMECO beispielsweise eine ganz neue Ausstrahlung. Ihre neue (T)Raumdecke gestaltet PLAMECO-Lehmann in Zell a.H meist. in nur einem Tag!
  • Inhaber Simon Zimmer und Ehefrau Juliane bieten am verkaufsoffenen Sonntag ein ganz besonderes Halloween-Programm.
    21.10.2021
    Küchen Baum, Achern, lädt zum Halloween-Event am 31. Oktober
    Nein, zum Gruseln ist es nicht, was die Kunden im stets aktuellen Showroom in Achern erwartet. Im Gegenteil: Mit einem bunten Themen-Programm machen Information und Beratung der ganzen Familie Spaß.
  • Das Team der Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH kennt den Immobilienmarkt in Baden genau. Es schnürt ein Komplettpaket vom Angebot bis zum Verkauf. 
    21.10.2021
    Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH: Ihr Partner
    Der Immobilienmarkt ist schwierig geworden und hat sich zum Verkäufer-Markt entwickelt. Aber: Nach welchen Kriterien richten sich reelle Preise in der Region? Antworten können da nur Experten wie die Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH geben. 
  • Für viele Familien wird der Traum aktuell wahr: das eigene Häuschen.
    20.10.2021
    Wohneigentum: Eine gute Investition in die Zukunft
    Wenngleich Bau- und Materialpreise steigen, legten die Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich zu, so Handwerkskammerpräsident Johannes Ullrich. Investiert werde in Neu- und Umbauten sowie in Sanierungen.