Neuried

Der zweite goldene Tipp

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. März 2021

Richtiger Riecher: Ursula Sutter 2013 bei der Schnapsprobe in Altenheim, ihrem Gewinn. ©Klaus Krüger

Ursula Sutter aus Altenheim gab ihren zweiten Sieger-Wahltipp bei der Bürgermeisterwahl in Neuried ab. Den ersten platzierte sie vor acht Jahren, bei der Wahl 2013.

Die Wahl ist vorbei, die Würfel sind gefallen – was Tobias Uhrich, den künftigen Bürgermeister von Neuried betrifft sowieso. Nun steht aber auch die Gewinnerin unseres Wahltipps fest: Ursula Sutter lag bei allen vier Kandidaten nahe am Wahlergebnis. Die größte Abweichung hatte sie sogar bei Tobias Uhrich – hier tippte sie 68 Prozent statt der erreichten 69,5 Prozent. Bei Raphael waren es 0,5 Prozent (7 statt 7,5 Prozent), bei Torsten Mundenast 0,7 (8 statt 7, 3 Prozent) und bei Jörg Reichenbach 1,4 (17 statt 15,6 Prozent).

Damit lag Ursula Sutter nur 4,1 Punkte neben dem Wahl-Ergebnis, eine Treffsicherheit, an die niemand sonst auch nur ansatzweise herankam.

79 Bürger*innen nahmen am Wahltipp teil, die meisten kamen aus Neuried, aber auch das Umland von Gengenbach bis Kehl war stark vertreten.

Kniffelig war die Aufgabe diesmal wegen des enormen Stimmenanteils der Siegers Tobias Uhrich von fast 70 Prozent. Etliche Leser*innen hatten trauten ihm mutig die 50+ zu, aber das war zu wenig, um ein wirklich gutes Ergebnis in unserem Wahltipp zu erzielen. 

Deutlich gewonnen

- Anzeige -

Das zweitplatzierte Ergebnis im Tipp kommt auf 12,6 Punkte Abweichung, gefolgt von 13,1. Dann geht es mit 16,3, anschließend einigen im 17er-Bereich weiter. Stark vertreten sind auch die 30er. Auffallen war, dass viele bei den Ergebnissen von Raphael Jung und Torsten Mundenast sehr gut lagen, dann aber bei Tobias Uhrich und Jörg Reichenbach die Latte rissen.  Ganz am Ende lagen die Tipper mit 109,4 und 119,1 Fehlpunkten. Sie hatten auf gänzlich andere Wahlsieger gesetzt. 

Einige Tipper leisteten sich den Luxus, nur einen Wahlsieger aufzulisten – einer sogar ganz ohne Stimmergebnis. 

Das konnte das Resultat (mit Stimmanteil) noch so gut sein, es fehlten eben die anderen Kandidaten; und damit wesentliche Vergleichszahlen.

Andere schafften es, allen vieren so viele Prozente an den Stimmen zu geben, dass die Gesamtzahl über 160 Prozent lag. Mehr als 100 Prozent geht aber leider nicht.

Zurück zu Ursula Sutter. Ihr Sieg ist auch aus einem zweiten Grund erstaunlich – denn 2013 gewann sie für sich und ihre Freunde einen Schnapsprobe-Abend bei der Edelbrennerei Wurth; mit ähnlich sensationellem Ergebnis wie 2021: damals trennten sie lediglich rund sieben Prozent Abweichung vom richtigen Ergebnis; fast unglaublich, weil die Wahl Jochen Fischers gegen Bürgermeister Gerhard Borchert ein höchst unerwartetes Ergebnis zeitigte. 2013 stützte sich Ursula Sutter auf die Kandidatenvorstellung, die heuer nur virtuell stattfand. Und diesmal? Wie kam sie diesmal fast traumwandlerisch zu ihrem Ergebnis? Ist sie gar nicht von unserem Anruf überrascht: „Ich wusste, dass ich gewinnen würde“, sagt sie. Nur nicht, wie gut. Wie schafft sie es, solche Ergebnisse zu erzielen? Hat sie eine besondere Methode? „Nein, ich informiere mich eben.“ Eben auch bei der Kandidatenvorstellung im Internet. Der Auftritt von Torsten Mundenast mit seinen Vorwürfen an die Gemeinde wegen der kontaktlosen Wahlkampfs ließ sie ihren Tipp noch einmal überarbeiten. Dann hat sie den Zettel verloren und den ursprünglichen Tipp angegeben. Das war Glück. 

Bei einer solchen Treffsicherheit sollten Kandidaten künftiger Wahlen Ursula Sutter fragen – wenn sie wissen wollen, wie sie in der Gunst der Wähler abschneiden werden. Die Altenheimerin würde das sicher ziemlich genau weissagen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die Offenburger Ärztin Ursula Horsch feiert ihren 75. Geburtstag.
vor 13 Minuten
Offenburg
Ursula Horsch feiert heute ihren 75. Geburtstag. Die Professorin der Gehörlosenpädagogik lehrte in Heidelberg. Nach ihrer Pensionierung engagierte sie sich an der Universität Sekomu in Tansania.
Ob es in diesem Jahr mit dem Zeltlager der KJG Rammersweier klappt, ist noch nicht klar.
vor 2 Stunden
Verein informiert
Wie viele andere Vereine und Organisationen muss auch die KJG Rammersweier derzeit ihre Planungen mehrgleisig anlegen. Alles steht und fällt mit der weiteren Entwicklung der Corona-Infektionszahlen.
Jürgen Schmider (von links), Carlo Carosi, Martin Seidel und Sebastian Lebek gratulierten Anette Fleu aus Oberharmersbach zu ihrem PS-Gewinn.
vor 2 Stunden
Sparkasse Kinzigtal gratuliert Anette Fleu
"5000 Euro sind viel Geld", freute sich Anette Fleu aus Oberharmersbach über ihren Hauptpreis beim PS-Sparen. Sie hatte in der März-Verlosung das Glück auf ihrer Seite.
Die neue Netzstation versorgt das neu errichtete Schalthaus und Kunden in der Wasser-, Kinzig- und Teilen der Freiburger Straße mit Strom.
vor 2 Stunden
E-Werk informiert
Eine neue Netzstation soll in drei Wochen in Betrieb gehen. Derzeit werden noch Erdkabel in der Wasserstraße verlegt, informiert das E-Werk.
Das Feuerwehrhaus in Zunsweier. 
vor 2 Stunden
Feuerwehr und Schnelltests waren Thema im Rat
Ortschaftsrat: Die Feuerwehrabteilung Zunsweier und der Ortschaftsrat haben bei der Stadtverwaltung darum gebeten, für die Übergangszeit bis das neue Feuerwehrhaus fertig ist, die Mängel im bestehenden Gebäude zu beseitigen.
Uhrmachermeister Hermann Uhl (81) aus Gengenbach untersucht das Werk einer mit Hirschen bemalten Schwarzwalduhr.
vor 2 Stunden
Serie Altes Handwer (12)
OT-Serie „Altes Handwerk“ (12): Es gibt sie auch heute noch, die alten Handwerksberufe mit langer Tradition – und Menschen, die sie ausüben oder sich damit auskennen. Vieles hat sich gewandelt, das alte Wissen bleibt. Heute: Ein Besuch bei Uhrmachermeister Hermann Uhl.
Impressionen des neuen Feuerwehrhauses Hohberg - die Zentrale.
vor 9 Stunden
Feuerwehr
Die Feuerwehr Hohberg schaute in der Online-Hauptversammlung auf zwei spannende, außergewöhnliche Jahre zurück. Bürgermeister Klaus Jehle verabschiedet sich.
Tobias Uhrich (36, parteilos), Bürgermeister von Neuried: „Für den großartigen Einsatz möchte ich mich bedanken und hoffe, nun meinen Teil beisteuern zu können.“
vor 10 Stunden
Serie: Corona - ein Jahr Ausnahmezustand
Ein Jahr Corona (13): Wie hat sich die Pandemie auf die Kommunen ausgewirkt? Die Bürgermeister sprechen über ihre Erfahrungen, über eigene Belastungen und die Nöte der Bevölkerung. Und sie sagen, was besser hätte laufen müssen. Heute: Tobias Uhrich (Neuried).
Auf der Windschläger Skateanlage ist gerade am Nachmittag und am Abend viel los. Teilweise entsteht laut Ortschaftsrat Rupert Glatt jedoch der Eindruck, dass der Mindestabstand nicht eingehalten wird – und das trotz Hinweisschildern.
vor 10 Stunden
„Kontrolliert da niemand?“
Viel Betrieb herrscht zeitweise auf dem Gelände des Skateparks in Windschläg. Ob das in Pandemie-Zeiten sinnvoll und statthaft ist – mit dieser Frage hat sich der Ortschaftsrat beschäftigt.
Hans-Joachim Fomferra, seit 1988 Wirtschaftsförderer der Stadt Offenburg.
vor 10 Stunden
Fomferra geht 2022 in Ruhestand
Aus dem Gelsenkirchener Hans-Joachim Fomferra (63) wurde ein „Offenburger durch und durch“. Der städtische Wirtschaftsförderer geht Mitte 2022 in Ruhestand. Die Stadt hat die Stelle jetzt schon ausgeschrieben.
Das Baugebiet Laugasserfeld im Bindenesel im Bau. Je mehr Einwohner Hohberg hat, desto mehr muss die Gemeinde in die Infrastruktur investieren. 
vor 10 Stunden
Strukturwandel
Im Jahrzehnt bis 2020 hat die Gemeinde um mehr als 1000 Einwohnerinnen und Einwohner zugelegt. Das fordert die Infrastruktur, die Gemeinde hat reagiert, wie Hauptamtsleiter Dirk sauer berichtet.
Bei den Anmeldungen der Fünftklässler fürs neue Schuljahr hatte ein Offenburger Gymnasium deutlich die Nase vorn.
vor 11 Stunden
Anmeldezahlen fürs neue Schuljahr
Die Offenburger Gymnasien sind dieses Jahr die großen Gewinner. Fast alle können sich über ein Plus bei den Anmeldungen der Fünftklässler fürs neue Schuljahr freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ines Grimm und Julian Schrader begrüßen ihre Kunden im freundlichen Ladengeschäft in der Acherner Hauptstraße.
    16.04.2021
    hörStudio Schrader in Achern: Inhabergeführt, modern und unabhängig
    Hören, sehen, fühlen, schmecken, riechen: Jeder der fünf Sinne sorgt für viel Lebensqualität. Besonders das Hören ist elementar. Lässt es nach, ist das meist ein schleichender Prozess und kann ein Weg in die Einsamkeit sein. Wenn das Hörvermögen Unterstützung benötigt, helfen die Experten des...
  • azemos-Firmensitz in Offenburg im Senator-Burda-Park/BIZZ.
    15.04.2021
    azemos Newsroom: Hintergründe zu Börse, Finanzpolitik und die Arbeit von Experten
    Die Pandemie hat die Welt fest im Griff. Allein die Börsen scheinen „Inseln der Glückseligen“ zu sein. Drohen neue Blasen? Im Newsroom klärt die azemos vermögensmanagement gmbh auf.
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    14.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...