Es gab sogar eine »Sahnetorte«

Die Band »Ultimo« begeitsterte beim Kiwanis-Benefizkonzert

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. März 2019
Großen Spaß auf der Bühne hatten die Musiker von »Ultimo«, als sie am Samstagabend beim Benefizkonzert des Kiwanis-Clubs in der Reithalle auftraten.

Großen Spaß auf der Bühne hatten die Musiker von »Ultimo«, als sie am Samstagabend beim Benefizkonzert des Kiwanis-Clubs in der Reithalle auftraten. ©Peter Heck

Für die laufenden Projekte und den neu geschaffenen Förderpreis des Kiwanis-Clubs Offenburg ist der Erlös des Benefizkonzerts bestimmt, das am Samstag Hunderte Besucherinnen und Besucher in die Reithalle lockte. Die Kultband »Ultimo« zeigte sich in Bestform.

Übersetzt ins Deutsche bedeutet das indianische Wort »Kiwanis« so viel wie »mit Freude aktiv sein«. Diesen Anspruch setzen die Männer vom Kiwanis-Club Offenburg, die sich selbst als »geerdet mit Niveau« verstehen, mit viel Erfindungsreichtum seit vielen Jahren um. Dabei gilt das Augenmerk von Präsident Professor Bernd Spangenberg und seinen Mitstreitern explizit Projekten mit Kindern. 

Ab diesem Jahr kommt mit dem von Josef Hackmann betreuten Förderpreis, der in Höhe von insgesamt 5000 Euro jährlich ausgelobt wird und welcher bedürftigen Personen oder Organisationen zugute kommen soll, ein neuer Ansatz hinzu.
Musik steht nicht nur im Mittelpunkt zahlreicher Förderprojekte, sondern auch der Spendengewinnung des Clubs. So ist das Konzert in der Reithalle inzwischen ein Klassiker, und auch in diesem Jahr begeisterte die Band »Ultimo« wieder mit einem gelungenen und abwechslungsreichen Repertoire. 

Etliche Klassiker

Dabei standen englische Rock-, Pop- und Soul-Klassiker wie »Proud Mary« oder »Sledge Hammer« genauso auf dem Zettel wie Nenas »99 Luftballons« oder Udo Jürgens’ kultiges »Aber bitte mit Sahne« – in der »Ultimo«-Version des Samstags mit einem »Happy Birthday« an einen besonders treuen Fan eingeleitet und damit quasi als Geburtstags-Sahnetorte serviert.

- Anzeige -

Keyboarder Steffen Hildebrand agierte bei diesen launigen Kontakten mitten ins Publikum als Moderator und griff auch als Co-Sänger immer wieder zum Mikro, so an der Seite von Gitarrist Michael Wieckenberg bei »Can’t Stop The Feeling«, wo alle Stimmen sich zu einem reichen, klangsatten Chor vereinigten. Gar nicht faul, leitete Hildebrand bei »Superstition«, das Sänger Stefan Herp wie zuvor »Feelin’ Alright« stimmgewaltig interpretierte, die Tanzschritte an: »One – two – clap!« 

Glänzende Stimmen

Optisch und stimmlich setzten die drei Sängerinnen Glanzpunkte. Carina Lißel etwa überzeugte bei »Respect«, »Bad Girls« oder »Conga«, von Percussionist Daniel Doll genial begleitet, Jasmin Nopper punktete mit »Domino«, »Treasure« oder »Raise«, wo die fünf Bläser Steven Böhringer und Florian Lauter (Trompete), Andreas Schmid (Bariton-Saxophon), Ralf Kempf (Saxofon) und Posaunist Björn Vetter sich zur perfekt spielenden und swingenden Combo formten. Julia Gutwein schließlich, die auch »Irgendwie, irgendwo, irgendwann« in Original- und gegen den Strich gebürsteter Reggae-Version dabei hatte, sang mit »Purple Rain« einen wunderschönen und sehr berührenden Song – auch fürs Publikum, aber zuerst fürs eigene Baby im Bauch. 

Bassist Steffen Hollstein und Drummer Christian Mutzel vervollständigen die Reihe der genialen Musiker, die am Samstag begeisterten, und das deutlich über die eigentlich angepeilte Zeit hinaus. Denn als »Ultimo« sich planmäßig verabschieden und verbeugen sollte, standen schon noch ein paar Nummern auf der Setliste, wie Steffen Hildebrand listig verriet. 

Schluss machen oder alle spielen? Welche Frage! Natürlich forderte das jubelnde Publikum hoch erfreut seine Extraportion Zugaben ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
"Schäuble vs. Schäuble"
Puh, bei vielen Themen waren in dieser Woche in Offenburg reichlich Emotionen drin. OT-Lokalredakteur Florian Pflüger geht in seinem Stadtgeflüster darauf ein und hat außerdem ein ganz besonderes Duell entdeckt.
vor 5 Stunden
Ziele für 2020/21
Seit diesem Jahr gehen der Erwachsenenhospizdienst und der Kinder- und Jugendhospizdienst in Offenburg getrennte Wege. Eines haben beide jedoch gemeinsam: Sie sind auf Spenden angewiesen.
vor 8 Stunden
Bürgerentscheid zum "Alten Jakob" am Sonntag
Die Schutterwälder dürfen am Sonntag über die Zukunft des „Alten Jakob“ abstimmen. Das ist nicht der erste Bürgerentscheid in der Gemeinde: Im Jahr 2004 ging es um eine Bürgerbegegnungsstätte. 
vor 10 Stunden
Bilanz
Das Programm des Ferienprogramms in Gengenbach war wegen Corona etwas abgespeckt worden, dennoch meldeten sich 241 Kinder zu den Aktionen an – so viele wie nie.
vor 10 Stunden
Regionentheater gastiert in Ohlsbach
„Regionentheater aus dem schwarzen Wald“ gab in Ohlsbach einen tiefen Einblick ins Leben des Unterhaltungskünstlers Heinz Erhardt, der viel mehr war als ein witziger Wort-Akrobat.
vor 10 Stunden
Haushalt
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie treffen den Durbacher Gemeindehaushalt nur bedingt. Geplante Investitionen können ohne Kreditaufnahme getätigt werden, allerdings ist wohl ab 2021 Sparen angesagt.
vor 10 Stunden
Naturpark weiht in Oberharmersbach Aussichtspunkt ein
In Oberharmersbach wurde der Naturpark-AugenBlick eingeweiht. Der Aussichtspunkt auf dem Hermersbach ist in eine Wanderstrecke eingebettet, die alles bietet, was die Landschaft auszeichnet.
vor 18 Stunden
Neuried - Schutterzell
Um für Insekten bessere Bedingungen zu schaffen, gibt es die Idee, ungenutzte Flächen ökologisch aufzuwerten. Mit den sogenannten „Eh da-Flächen“ beschäftigte sich am Mittwoch der Ortschaftsrat Schutterzell.
vor 18 Stunden
Sicherheitstag in Offenburg
Die Polizei listete im Rahmen ihres Sicherheitstags fleißig auf, wo sie am Freitag überall gefordert war. Wir geben einen Überblick, was für die Ordnungshüter in Offenburg alles zu regeln war.
vor 19 Stunden
Einzelhandelskarussell dreht sich
Das neue Offenburger Einkaufsquartier „Rée-Carré“ öffnet im März. Ein Mieter startet aber schon im November. Wir stellen sein Konzept vor. Auch sonst tut sich einiges: Unter anderem eröffnet im November in der Hauptstraße die Lounge-Bar „Stadtmauer“.
vor 19 Stunden
Hohberg - Hofweier
Corona beherrschte die nachgeholte Hauptversammlung und den Ausblick auf die Zukunft. Die Zunft der Schelle Hexe ehrte verdiente Mitglieder. Finanziell stabil – trotz eines kleinen Minus.
vor 20 Stunden
Kein Umzug, kein Hexen- und Biberball wegen Corona
Die Narrenzunft Biberach schafft frühzeitig Klarheit und sagt wegen der Corona-Lage alle Großveranstaltungen  der Fasent 2021 ab. Oberzunftmeister Helmut Büdel:“ Müssen realistisch sein“

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...