Offenburg - Zunsweier

25 Jahre Bürgergemeinschaft Umwelt Kienberg/Hohhölzle

Autor: 
Manfred Vetter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. November 2018

Ortsvorsteher Karl Siefert und Andreas Vollmer (rechts), Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Zunsweierer Vereine, übergeben dem Vorsitzenden der Bürgergemeinschaft Umwelt Alfons Stoll (Mitte) Geschenke. ©Manfred Vetter

Die Bürgergemeinschaft Umwelt Kienberg/Hohhölzle feierte am Samstag mit einer Feierstunde im Foyer der Sporthalle ihr 25-jähriges Bestehen.

»Ihr seid wie die Feuerwehr für die Umwelt: Wir sind froh, dass Ihr zurzeit nicht viel zu tun habt«, gratulierte Andreas Vollmer, der Vorsitzende der Interessengemeinschaft der Zunsweierer Vereine der Bürgergemeinschaft Umwelt Kienberg/Hohhölzler zum 25-Jährigen. Damit fasste er die Stimmung des Abends zusammen. Aufgelockert wurde der Abend musikalisch durch das Duo Randy Club. Annette Kiefer und Regina Heilig setzten kabarettistische Glanzpunkte bei ihren hintersinnigen Auftritten.

Einige Aufgaben

Die Bürgergemeinschaft hatte einige Aufgaben zu bewältigen. Gegründet wurde sie 1993, als bei Zunsweier eine Restmülldeponie entstehen sollte. Werner Reich zeigte, dass die Deponie höher geworden wäre als das Hohhölzle. »Die Lage war ernst, mit dem Showdown in der Festhalle mit dem Landrat und Oberbürgermeister Dr. Bruder«, so Werner Reich. »Das war der Beginn einer wunderbaren Gemeinschaft.« Man schaffte es sogar, ein eigenes geologisches Gutachten auszuarbeiten. Die Argumente hatten am Ende Erfolg, sodass die Deponie nicht kam. Rupert Krumhard erinnerte an die Geschichte der Warentauschtage (erst in Zunsweier, später auch an anderen Orten). »Wer etwas noch Gebrauchsfähiges nicht mehr braucht, gibt es anderen«, war das Ziel. Der Andrang war von Anfang an riesig. 

- Anzeige -

Den Kampf gegen die Bahntrasse schilderte Elmar Herp. Eine Variante sollte zwischen Zunsweier und Elgersweier durchführen, eine andere sah die Trasse durch den Bellenwald vor. Schon damals schlug die Bürgergemeinschaft einen Tunnel vor, der unter der Stadt verlaufen sollte.

Rupert Krumhard ging auf die Hochstammaktion ein. Die Stadt bezahlte den Zuschuss, die Bürgergemeinschaft organisierte die Aktion. In drei Jahren wurden so 450 Obstbäumchen gepflanzt. Um das vorgesehene Deponiegelände ökologisch aufzuwerten, entschloss man sich, eine »Benjes-Hecke« zu pflanzen, so Vorsitzender Alfons Stoll. Hermann Benjes referierte extra in Zunsweier. An drei Samstagen wurde Totholz wie Bauschnitt und Gestrüpp vor Ort gefahren und verteilt. Einige Bäumchen wurden zwischen den Holzwällen gepflanzt, um die Entwicklung zu beschleunigen. Heute ist die Hecke prächtig gediehen. Man beteiligte sich an der Wald- und Wiesenputzede, brachte Nisthilfen für Mauersegler und Steinkäuze aus, wies ein Biotop für die Gelbbauchunke aus. Beim Sommerferienprogramm wurden Flieger und Raketen gebastelt. 1998 erhielt die Bürgergemeinschaft den Umweltpreis des Landratsamtes. Danach lobte man selbst einen Umweltpreis aus, für den man sich auch heute noch bewerben kann.

Ortsvorsteher Karl Siefert gratulierte: Die Bürgergemeinschaft habe viel Positives für Mensch und Natur erreicht –mit viel Einsatz. »Es war eine erfolgreiche Zeit zum Nutzen der Bürger. »Es ist ein Segen, dass es Euch gegeben hat.« Für die Zukunft wünschte der Ortsvorsteher, dass es keine so harten Brocken mehr gibt wie in der Gründungszeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 24.05.2019
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Hofweierer Zunft tagt
Die Fasentsaison war gelungen, das restliche Jahr auch – die Beiabsäger sind zufrieden. Und sie ehrten verdiente Mitglieder. Hohberg-Hofwe
vor 2 Stunden
Verträge für Hilfe bei Nachbarn
Der Gemeinderat beschloss Verträge über die gegenseitige Hilfe mit den Nachbargemeinden. Es betrifft die Einsätze der Feuerwehr.
vor 9 Stunden
"Uns schickt der Himmel"
Die Uhr läuft: Binnen 72 Stunden wollen fünf kirchliche Jugendgruppen ein Projekt in Offenburg stemmen. Mit ihrem Einsatz wollen die jungen Menschen etwa Kitas unterstützen oder Umweltprojekte umsetzen. Das Motto der bundesweiten Aktion heißt seit vielen Jahren: »Uns schickt der Himmel.«
vor 12 Stunden
Offenburg
Alles richtig gemacht in den vergangenen fünf Jahren? Alles richtig gemacht im Wahlkampf? Und wenn ja – kommt es überhaupt beim Wähler an? Am Montagabend, wenn die Ergebnisse der Gemeinderatswahlen ausgezählt sind, ist die Ungewissheit für die Offenburger Stadträte und Kandidaten vorbei. 
vor 14 Stunden
Körperteil amputiert
Eine Katzenhalterin aus Ortenberg ist fassungslos: Ihre Katze kehrte mit einer schweren Verletzung am Schwanz nach Hause zurück. Dem Tier musste der Schwanz amputiert werden. Laut Tierarzt könnte jemand mit einer Schere die Samtpfote verletzt haben. 
vor 15 Stunden
Endlich auf der großen Bühne
Der 21-jährige Griesheimer Jan Rendels braucht am Sonntag, 26. Mai, die Unterstützung der Ortenauer: Er tritt in der ARD-Live-Sendung »Immer wieder sonntags« an, um in der Schlagersendung »Sommerhitkönig« zu werden.
vor 17 Stunden
Drei Tage Asphaltierungsarbeiten im Juni
Die Sanierung der L 94 in der Ortsdurchfahrt Unterharmersbach biegt auf die Zielgerade ein. Im Juni wartet allerdings noch eine Vollsperrung auf die Autofahrer.
Der Unterstufenchor des Grimmelshausen-Gymnasiums eröffnete den musikalischen Abend im Offenburger Salmen mit zwei Liedern aus dem Musical »Schach 2.0«.
vor 17 Stunden
Junge Ensembles überzeugten
Am Dienstag hatten die Musik-AGs des Grimmelshausen-Gymnasiums zum traditionellen Frühlingskonzert eingeladen, das in diesem Jahr erstmals im Offenburger Salmen stattfand. Die Musiker hinterließen Eindruck.
vor 17 Stunden
Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald
Vom 26. Mai bis 5. Juli finden zum zweiten Mal die Blasmusik- und Wanderwochen im Mittleren Schwarzwald in den Orten Gengenbach, Biberach, Nordrach, Zell am Harmersbach und Oberharmersbach statt. 
vor 17 Stunden
Viele Veranstaltungen
Am Wochenende werden in Gengenbachs Altstadt Tausende Menschen unterwegs sein. Geboten sind der 4. Altstadt-Antikmarkt, Tag der offenen Tür an der Hochschule und Vernissage im Haus Löwenberg, Parkfest der Nonnen, Start des Kultursommers und verkaufsoffener Sonntag. Außerdem ist Wahltag.
Karin Weißer von der VHS Offenburg.
vor 17 Stunden
»Das Thema ist schambesetzt«
»Grundbildung für Erwachsene« ist ein Fachtag überschrieben, der am 4. Juni stattfindet und von der Volkshochschule organisiert wird. Thematisiert wird unter anderem der funktionale Analphabetismus als gesellschaftliches Problem. Die Botschaft der Veranstalter: Viele Kenntnisse lassen sich...
vor 17 Stunden
Frankreichbesuch
Rund 40 Zell-Weierbacher festigten ihre Beziehungen zu der französischen Partnergemeinde Saint-Jean-de-Losne mit einem weiteren Besuch.