Offenburg

»Steuersünde« Offenburger Fahrradzähler

Autor: 
Florian Pflüger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Januar 2015
Verknüpfte Artikel ansehen

(Bild 1/2) Anfangs endete die Skala des Fahrradzählers noch bei 250 000. Ende 2012 war er dadurch "voll". Daraufhin... ©Archivfoto: Florian Pflüger

Er kam als Geschenk des Landes und landete nur wenige Monate nach seiner Errichtung im Schwarzbuch der Steuersünden: Seit April 2012 ist der Fahrradzähler am Offenburger Stadtbuckel in Betrieb, mehr als eine Million Radfahrer haben ihn bisher passiert. Und bei der Stadtverwaltung ist man überzeugt, dass er wichtige Arbeit leistet.

Als der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Herrmann am 26. April 2012 mit seinem modischen Halbschalenhelm auf dem Leihfahrrad den Stadtbuckel hinunterrollte, war sein Geschenk schon da. Der Grünen-Politiker überreichte der Stadt Offenburg an diesem Tag einen Fahrradzähler, der nur noch enthüllt werden musste. Es war der versprochene Preis des Landes für die Auszeichnung als »Fahrradfreundliche Kommune«. Die Freude über die 2,50 Meter hohe Säule war bei den Anwesenden groß.

Noch wäre wohl weder Herrmann noch Bürgermeister Oliver Martini in den Sinn gekommen, dass das 25 000 Euro teure Gerät kaum ein halbes Jahr später im Schwarzbuch erscheinen würde, in dem der Bund für Steuerzahler alljährlich die Steuersünden in der Republik aufführt. Und auch sonst ist der Fahrradzähler immer mal wieder mit Hohn und Spott bedacht worden – der Sinn des Geräts hat sich bis jetzt nicht allen Offenburgern erschlossen.

Amrei Bär vom städtischen Fachbereich Tiefbau und Verkehr ist nach wie vor überzeugt vom Fahrradzähler und hält auch die Investition für gerechtfertigt. Schließlich handle es sich um eine Marketingmaßnahme und nicht um eine Verkehrserhebung. »Steter Tropfen höhlt den Stein«, sagt die Radverkehrsbeauftragte – und meint damit die Einstellung der Autofahrer, die an der Säule vorbeifahren und nach Möglichkeit aufs Rad umsteigen sollen. »Ich halte es für eine gute Maßnahme, immer mal wieder darauf hinzuweisen: Es gibt auch noch das Fahrrad«, betont Bär. Dass der Fahrradzähler im September 2012 im Schwarzbuch auftauchte, war aus ihre Sicht »bedauerlich«.

- Anzeige -

Ständig am Zählen
Seitdem der Fahrradzähler am Stadtbuckel läuft, hat er (Stand Sonntag, 11. Januar) bereits 1 201 270 Radfahrer gezählt. Er sei rund um die Uhr in Betrieb gewesen, versichert Bär. Zwischendurch sei lediglich einmal die Anzeige ausgefallen, die Kontaktschleifen hätten aber weiterhin funktioniert. Anfangs endete die Skala noch bei 250 000 und wurde dann auf 500 000 erweitert. 2013 wurden 399 446 Radfahrer gezählt, 2014 waren es 454 195. »Das ist eine satte Steigerung«, stellt Bär fest.

Eine naheliegende Erkenntnis drückt der Fahrradzähler in Zahlen aus: dass Radfahrer am liebsten bei schönem Wetter unterwegs sind. So wurden im vergangenen Jahr im Monat Mai die meisten Radfahrer gezählt (52 832), im Januar (25 800) oder Dezember (27 000) waren es deutlich weniger. Schwächster Monat im Hinblick auf die Zahlen war 2014 der Februar (24 705). In diesem Jahr sind bereits mehr als 30 000 Radfahrer gezählt worden.

Auf die Frage, ob es ihr Wunsch wäre, die 500 000 endlich einmal voll zu machen, kommt die Antwort von Amrei Bär übrigens wie aus der Pistole geschossen: »Ja.«

Info

Die Kosten

Laut Amrei Bär vom städtischen Fachbereich Tiefbau und Verkehr entstehen durch die Unterhaltung des Fahrradzählers nur geringe Kosten: 150 Euro seien jährlich für die eingebaute SIM-Karte zur Datenübermittlung nötig, dazu kämen die Stromkosten. Die Reparatur der Anzeige übernahm der Hersteller.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die SPD-Gemeinderatsfraktion erneuert ihren Antrag auf öffentliches und kostenfreies WLAN in der Kernstadt und in den Ortsteilen.
Gemeinderatsfraktion erinnert an freies WLAN
vor 1 Stunde
Die SPD-Gemeinderatsfraktion hat ihren Antrag auf öffentliches und kostenfreies WLAN in der Kernstadt und in den Ortsteilen erneuert. Außerdem möchte die Fraktion, dass eine Offenburg-App erarbeitet wird. 
Weihnachtsfeier der Pflumedrucker Narrenzunft
vor 1 Stunde
Die Pflumedrucker Narrenzunft aus Schutterwald nutzte ihre Weihnachtsfeier, verdiente Mitglieder zu ehren.
Großer Schritt in die Zukunft
vor 1 Stunde
Die Gemeinschaftsschule Hohberg bekommt einen neuen Bau – um den gestiegenen (Platz-)Anforderungen gerecht zu werden. Die Planer präsentierten den Entwurf und die Technik im Gemeinderat – und beantworteten Fragen.
Tanzgruppe macht bei neuer Show mit
vor 2 Stunden
Die Offenburger Tanzgruppe »Star Wars Crew« bekommt am Donnerstag eine große Bühne: Die fünf Tänzer im Alter zwischen 22 und 28 Jahren sind in der Pro-Sieben-Show »Masters of Dance« (Beginn: 20.15 Uhr) zu sehen, um dort in einem 90-sekündigen Auftritt ihr Können zu zeigen. 
Örtliche Vereine unterhielten prima
vor 2 Stunden
Mit dem Adventskonzert der örtlichen Vereine in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer ist die Weierer Bevölkerung auf den vorweihnachtlichen Endspurt eingestimmt worden. 
Jubiläumsturnier mit sechs Mannschaften
vor 2 Stunden
Seit 40 Jahren wird in Bühl gebaggert und gepritscht. Diesen Anlass feierte am Samstag die Volleyballgruppe des Bühler Turnvereins.
Wenn das Kulturbüro seinen Infoabend zu den Abos anbietet, ist die Reithalle proppenvoll. Ohnehin sind die Kulturabos beliebt wie nie zuvor.
Neues Programm des Kulturbüros vorgestellt
vor 2 Stunden
Es ist die 25. Spielzeit, die die Handschrift von Edgar Common trägt. Der Leiter des Offenburger Kulturbüros profitiert von seiner Vernetzung – und von seiner Erfahrung. In dieser Spielzeit wurden so viele Abos wie noch nie gebucht, wie Common gestern bei der Vorstellung der zweiten Programmhälfte...
Sportliche Aktivitäten beim Turnverein Griesheim
vor 2 Stunden
Die Nikolausfeier des TV Griesheim zeigte, wie vielfältig Bewegung sein kann. Der Nachwuchs war sehr engagiert.
Die Anschaffung wird aus dem Ortsteilbudget bezahlt
vor 3 Stunden
Griesheim bekommt ein neues mobiles Geschwindigkeitsmessgerät.
Gemeinderat bewilligt 14.000 Euro
vor 7 Stunden
In der offiziellen Jahresabschlusssitzung des Berghauptener Gemeindrats am Dienstagabend wurde der Auftrag für zwei neue Buswartehäuschen in der Lindenstraße an die Firma Kienzler Stadtmobiliar in Hausach vergeben.
Veranstaltung der Bürgergemeinschaft Offenburg Nord-Ost im Schillersaal
vor 10 Stunden
Mit gleich zwei vorweihnachtlichen Feiern sorgte die Bürgergemeinschaft Offenburg Nord-Ost für besinnliche Freude bei Jung und Alt. Nach dem Kindernachmittag fand am vergangenen Sonntag die Senioren-Weihnachtsfeier im Schillersaal statt. 
Anmeldung noch bis Samstag
vor 13 Stunden
Bis Samstag, 15. Dezember, läuft die Anmeldefrist zu den 15. Offenburger Schultheatertagen, die vom 6. bis 8. Februar stattfinden. Drei Tage lang können sich Schüler von der Grundschule bis zum Abitur in der darstellenden Kunst erproben. 16 Kurse stehen zur Auswahl bereit.