Offenburg - Griesheim

Die Länder der Erde besucht

Hans Weide
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. November 2016

(Bild 1/2) Die Stuhlreihen in der Gottswaldhalle waren wieder einmal alle besetzt. Das Programm des Musikvereins »Eintracht« Griesheim kam gut an. Drei Zugaben waren dann auch »Pflicht«. ©Hans Weide

Das Herbstkonzert des Musikvereins Griesheim am Samstag zog wieder einmal die Konzertbesucher in seinen Bann. Selbst nach drei Zugaben wollten die Zuhörer das Orchester noch nicht entlassen.
 

Beim diesjährigen Herbstkonzert des Musikvereins »Eintracht« Griesheim in der Gottswaldshalle blieb kein Stuhl mehr frei. Nicht nur das war ein Beweis für die Beliebtheit des Orchesters, sondern auch der Beifall mit dem das Publikum die Musiker unter der Leitung ihres Dirigenten Matthias Rosa feierte. Hinzu kam, dass selbst nach drei Zugaben die Zuhörer das Orchester noch nicht entlassen wollten. Ein Erfolg, den alle Beteiligten – Gäste und Aktive – sichtlich genossen.  

Neben den über 200 Zuhörern konnte eingangs der Vereinsvorsitzende Friedolin Sachs den Griesheimer Ortsvorsteher Werner Maier, den Ehrenvorsitzenden Josef Dubler und die Ehrenmitglieder des Vereins sowie die Abordnungen von benachbarten Musikvereinen begrüßen. 

Neue Uniformen
Schon an ihm konnte man gleichzeitig die neue Uniformjacke der Orchestermitglieder begutachten, die gegenüber der bisherigen einen moderneren Schnitt aufweist. Außerdem wurde die Krawatte durch eine Kordel ersetzt. Abschließend wünschte er den Zuhörern einen unterhaltsamen Abend und viel Freude an den musikalischen Vorträgen der Orchester. 
Am Ende waren wohl alle der Meinung, dass diese Wünsche in Erfüllung gegangen sind.

Danach übergab er das Mikrofon an Werner Kempf, der in gewohnter Manier das Publikum durch das Programm führte. Er beschränkte sich dabei nicht nur auf die Ansage der einzelnen Vorträge, sondern vermittelte auch gleichzeitig viel Hintergrundwissen über den Komponisten, die Entstehungsgeschichte der Stücke und was damit musikalisch zum Ausdruck gebracht werden sollte.

Traditionsgemäß wurde der Abend durch Vorträge des Jugendorchesters eröffnet. Mit »Kleiner Einzug«, von Marc Sven Heidt, »Sugar Creek Saga« von James Curnow und »Tiger Rock« von Brian Connery, bewiesen die 20 Nachwuchsmusiker, dass sie unter ihrem Dirigenten Matthias Rosa viel gelernt haben. 

- Anzeige -

Es war auch gleichzeitig ein Beweis dafür, dass der Verein auf einen starken Nachwuchs zurückgreifen kann, denn nur der Bassist –hier liegt es wohl an der Größe des Instruments, und der Dirigent sind im Erwachsenenalter. Die geforderte Zugabe war wohl einkalkuliert und wurde dann auch mit »Land of Hope and Glory« gegeben. 

Bunte Auswahl 
Das Publikum und die 45 Orchestermitglieder, Gesamtstärke 50, empfingen dann mit Beifall den Dirigenten, der mit seinen Musikern ein interessantes und anspruchsvolles Programm einstudiert hatte. Die Auswahl  war bunt gemischt. Sie enthielt moderne wie auch klassische Stücke und führte die Zuhörer – wie sich der Moderator ausdrückte – in viele Länder der Erde. 

Es begann mit dem Konzertmarsch »The Victoria Peak« von Satoshi Yagisawsa in Japan und führte mit »Ramanesque« von James Swearingen in die USA und mit »Alsace Pictures« in das nahe Elsass. Hohe Anforderungen stellte hier die vierteilige musikalische Landesbeschreibung  von Johan Nils an das Orchester. Kempf bezeichnete es anschließend als Glücksfall, wenn ein Orchester auch über Mitglieder verfügt, die die Oboe beherrschen. 

Dass dies bei den Griesheimern der Fall ist, bewiesen anschließend Denise Breithaupt und Michaela Wurz mit ihren Soli bei »Giudita« von Alfred Bösendorfer. Weitere Solisten des Abends waren Lara Karcher, Altsaxophon und Bardo Siebert, Posaune, bei »Ich will ich kann« von Udo Jürgens. Der Dirigent und seine Orchestermitglieder passten sich anschließend rein äußerlich dem Potpourri »Oldies forever«, das hauptsächlich Stücke aus der Hippie-Bewegung in den siebziger Jahren enthielt, an. 

Mit dem Einmarsch von Volker Matern aus Kehl-Sundheim, mit seinem Dudelsack und der dazugehörenden Bekleidung, wurden die Zuhörer optisch und musikalisch in das schottische Hochland versetzt. Begleitet vom Orchester spielte er auf seinem charakteristischen Instrument »Mull of Kintyre« und »Highland Cathedral« Lieder, die an dieses Land erinnern. Danach wäre das Konzert zu Ende gewesen, aber es war selbstverständlich, dass das Publikum ihr Orchester noch nicht von der Bühne ließ. Dies geschah erst nach drei Zugaben, wobei man durchaus noch mehr gefordert hätte. Mit dem letzten Stück »Der Mond ist aufgegangen« gestaltete man jedoch einen wunderschönen und gefühlvollen Abschluss.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Trotz weniger Ressourcen besser werden, haben (von links) Andreas Schweizer-Theobaldt, Jutta Wellhöner und Christian Kühlewein-Roloff als Ziel.
vor 7 Stunden
Ehrenamtliche sind gefragt
In Rahmen von „Ekiba 2032“ sollen bis 2032 insgesamt 30 Prozent aller Haushaltsmittel eingespart werden. Ein Teil davon wird wieder investiert.
Julia Vollmer mit Lia (3) auf dem Arm und den Zwillingen Marie (von links.) und Annika. 
vor 8 Stunden
Landfrauen feiern Jubiläum
OT-Serie zu "50 Jahre Landfrauen im Kinzigtal" (3): Julia Vollmer ist Mitglied der Landfrauen Nordrach und hat großen Respekt vor allem, was Frauen schon erreicht haben und erreichen können..
Feierlaune: Die beteiligten Firmen und Personen stießen bei der Eröffnung des neuen Penny-Marktes Oberharmersbach auf das gelungene Werk an. Besonders freute sich auch Bürgermeister Richard Weith (4. von rechts). 
vor 10 Stunden
Einkaufen auf der "Ballnatt"
Nach rund einjähriger Bauzeit öffneten sich in Oberharmersbach am Donnerstag erstmals die Türen des Discounters für Kunden. Bürgermeister Weith: Nahversorgung dauerhaft gesichert!
Flaggen an dem Hotel "Villa" in Moulins.
vor 13 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Was es mit dem Kohleausstieg auf sich hat, ist dem Schutterwälder an sich endlich klar geworden. Bleibt nur noch eine Frage: Heu, Hau oder Hei?
Upcycling? Ein zweites Leben haben einige Wahlplakate bekommen. Eigentlich müssten sie aber schon abgehängt sein.
vor 16 Stunden
Offenburger Stadtgeflüster
Offenburg hat sich endgültig mit dem EM-Fieber angesteckt, die Fans auf dem Marktplatz feiern ein tolles Fußballfest. Dazu sucht die Stadt jetzt auch noch ihr eigenes Jugendwort - cringe?
Im Burda-Tower (von links): Club-Präsident Duschan Gert, Führungskräfte-Trainerin Eva Engel und Programmvorstand des Marketing-Clubs Sandra Wörner.
vor 19 Stunden
Offenburg
"Starker Wille – starke Truppe: Resilienz als verbindende Kraft" war der Titel des Vortrags der ehemaligen Marinesoldatin Eva Engel beim Clubabend des Marketing-Clubs Ortenau/Offenburg.
Im Rosengarten wird sich Thomas Bauknecht weiter engagieren.
vor 22 Stunden
Abschied aus dem Offenburger Gemeinderat
OT-Serie "Abschied aus dem Gemeinderat" (2): Uneitel, immer das Wohl der Stadt und der Bürger im Blick – so kennt man Thomas Bauknecht (FDP). Mit ihm hört ein echter Vorzeige-Stadtrat auf.
Zehn Jahre Erlebnisgottesdienste in Berghaupten, das wurde am Sonntag auf der Klingelhalde gefeiert.
22.06.2024
Kirchliche Erfolgsgeschichte
Seit September 2014 ist der Erlebnisgottesdienst in der Kirchengemeinde Vorderes Kinzigtal St. Pirmin ein fester Bestandteil des Gemeindelebens. Am vergangenen Sonntag wurde dieses besondere Format mit einem Jubiläumsgottesdienst auf der Klingelhalde gefeiert.
Deutlich zu viel Cannabis hatte ein heute 20-jähriger Deutscher besessen. Nun musste er sich deshalb vor dem Amtsgericht ­Offenburg verantworten.
21.06.2024
Offenburg
Wegen des Besitzes von Cannabis in nicht geringer Menge wurde ein junger Deutscher zum Ableisten von Arbeitsstunden verurteilt. Die Strafe soll ihn auch auf den rechten Weg führen.
Die Schulband unterhielt wieder anspruchsvoll beim Bunten Abend der Realschule.
21.06.2024
Neuried - Ichenheim
Bunter Abend zum Abschluss der „Welt-Fair-Ändern-Woche“ an der Realschule Neuried: Die Schülerinnen und Schüler zeigten ein begeisterndes Programm, organisiert von der SMV. Welche Talente sich zeigten.
Die Gemeinde sucht Freiwillige, die in den Ortsteilen Blumen pflegen; hier der Dorfbach Niederschopfheim.
21.06.2024
Hohberg
In der Sitzung des Gemeinderats Hohberg berichtete Bürgermeister Andreas Heck von zwei Initiativen der Gemeinde, mehr Ehrenamtliche zu finden. Bänklimänner und Blumenpaten gesucht. Welche Fortschritte es schon gibt.
Sie setzten den Spatenstich für den Schutterwälder "Jump-Park" (von links): Kinder- und Jugendbeauftragter Reinhold Boos, Philip Sütterlin, David Bieser, Bürgermeister Martin Holschuh und Mika Haberstroh.
21.06.2024
Projekt von Jugendlichen
Schutterwälder Jugendliche wünschen sich schon lange einen eigenen Radparcours – und werden diesen jetzt sogar selbst bauen. Am Dienstag war der erste Spatenstich für das Projekt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.
  • Das Unternehmen Stinus wird in diesem Jahr die Werkstatt in der Severinstraße 13 in Achern mit neuesten Maschinen und Technologien ausstatten. Davon sollen neben den Kunden auch die Mitarbeiter profitieren.
    04.06.2024
    Stinus Orthopädie GmbH modernisiert und expandiert
    Höhere Präzision, mehr Effizienz und bessere Ergebnisse für die Kunden – das sind Ziele zweier Investitionen der Stinus Orthopädie GmbH. Sie modernisiert die Acherner Werkstatt und eröffnet einen neuen Standort in Rastatt.
  • Eingespieltes Team: Dr. Anuschka Roesner und Dr. Janik Roesner erfüllen sich mit der Eröffnung des Zahnzentrums Roesner & Kollegen in Offenburg einen lang gehegten Traum.
    31.05.2024
    Zahnzentrum Roesner & Kollegen in Offenburg eröffnet im Juni
    Im Zahnzentrum Roesner & Kollegen in Offenburg dreht sich auf über 400 Quadratmetern alles um schöne und gesunde Zähne. Die Praxis ist nach dem neusten Stand eingerichtet: Termine können online gebucht, Anamnese- oder Aufklärungsbogen digital ausgefüllt werden.