Interview mit Michaela Uhlmann

Die neue Vorsitzende über den Musikverein Fessenbach

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. April 2018
Michaela Uhlmann, Vorsitzende des Musikvereins Fessenbach.

Michaela Uhlmann, Vorsitzende des Musikvereins Fessenbach. ©Uli Litterst

Im Februar wurde Michaela Uhlmann zur Vorsitzenden des Musikvereins Fessenbach gewählt – in der 85-jährigen Geschichte des Vereins die erste Frau an der Spitze. Am morgigen Samstag gibt der Musikverein Fessenbach ab 20 Uhr sein Frühjahrskonzert in der Reblandhalle. Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Programm, das Dirigent Alfred Hann zusammen mit den Musikerinnen und Musikern ausgewählt hat.  Michaela Uhlmann sprach vorab über das Konzert, aber auch über den Verein insgesamt.

Frau Uhlmann, haben Sie sich über die Nominierung und einstimmige Wahl zur ersten Vorsitzenden des Musikvereins gefreut?

Michaela Uhlmann: Ja, sehr. Es zeigt das Vertrauen, das in mich gesetzt wird. Der Verantwortung, die dadurch erwächst, bin ich mir natürlich bewusst.

Nun steht zum ersten Mal eine Frau an vorderster Front. Was wollen Sie als Frau anders machen als ihre männlichen Kollegen?

Uhlmann: Ich denke, das Feingefühl und die Kompromissbereitschaft, die ich als Frau und Mutter habe, können schon einen Unterschied bewirken. Auch das Durchhaltevermögen und der Biss, den man als Frau in der heutigen Gesellschaft braucht, könnten hilfreich sein. 

Welche Ziele sehen Sie für den Musikverein in der nächsten Zeit, die Sie erreichen wollen?

Uhlmann: Die Jugendarbeit und die Kooperation mit der Schule sind wichtige Bereiche, in denen wir uns neue Konzepte überlegen werden. Ein Schritt, der dringend angegangen werden muss, sind unsere in die Jahre gekommenen Uniformen, die erneuert werden müssen. Da dies ein kostspieliges Unterfangen ist, werde ich mich auf Sponsorensuche begeben. Ziel ist es, bis spätestens zum 90-jährigen Bestehen in neuen Uniformen zu spielen.

Auch Ihre Töchter sind im Musikverein integriert, was man übrigens auch bei weiteren aktiven Musikern feststellen kann. Sind diese familiären Bindungen im Verein wichtig für Sie?

Uhlmann: Es ist wunderbar, die Hobbys mit meinen Kindern teilen zu können. Aber auch wir im Verein sind eine große Familie. Ich kann mir keinen besseren Platz vorstellen, an dem meine Kinder gut aufgehoben sind.

Im Gegensatz zu Ihrem Vorgänger sind Sie auch als Musikerin im Verein integriert. Ist das ein Vorteil?

- Anzeige -

Uhlmann: Das ist ein großer Vorteil. Ich bin direkt dabei, kann die Stimmungen auffangen und auf alle Situationen reagieren. Die enge Zusammenarbeit mit dem Dirigenten und den Musikern ist essenziell.

Was wünschen Sie sich für das gemeinsame Jugendorchester FeZ (Fessenbach und Zell-Weierbach)?

Uhlmann: Da dieses Jahr viele Musiker ins große Orchester gewechselt sind, ist es nun notwendig, die entstandenen Lücken zu schließen, um wieder eine spielfähige Mannschaft zu haben. Doch ich bin zuversichtlich, dass dies wieder gelingen wird, und die enge Zusammenarbeit mit Zell-Weierbach ist mir sehr wichtig.

Welchen Musikstil in der Blasmusik bevorzugen Sie selbst?

Uhlmann: Alle Stücke, die gut bespielt werden, können mich begeistern. Film- und Musicalmelodien erzeugen jedoch ein besonderes Gänsehautfeeling.

Neu ist in diesem Jahr, dass die Noten für das Frühjahrskonzert von Privatpersonen gesponsert werden. Man sieht, dass die Vereine sparen müssen. Was wollen Sie in dieser Hinsicht unternehmen? 

Uhlmann: Ich möchte mehr Menschen für unseren Verein begeistern, ob als Sponsor, passives Fördermitglied oder als aktiven Musiker. Auch mehr bezahlte Auftritte kommen für mich in Betracht, um Gelder zu generieren.

Das Programm des Frühjahrskonzertes reicht von Pop über Swing bis hin zu Walzermelodien. Auf welches Stück freuen Sie sich?

Uhlmann:  Auf das Medley von Glenn Miller »In the Miller Mood«. Und auch für die Besucher gibt es viele musikalische Leckerbissen, wie »A Tribute to Michael Jackson«, »Sir Duke« von Stevie Wonder, oder »Bohemian Rhapsody«.
 

Info

Zur Person

Michaela Uhlmann ist beruflich Restaurantfachfrau, sitzt im Ortschaftsrat für die CDU, ist verheiratet und hat zwei Töchter, die ebenfalls wie die Mutter ein Instrument spielen – die eine im Musikverein und die andere noch im FeZ-Orchestra. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 25 Minuten
Planer legen erste Berechnung vor
Für die Rathaus­sanierung samt neuem Anbau in Zell liegen nun belastbare Zahlen vor: Auf rund neun Millionen Euro schätzen die Architekten vom beauftragten Büro SWS (Karlsruhe) die Kosten. Im Gemeinderat gab es Befürchtungen, dass sich die Summe noch erhöhen könnte, letztlich gab es aber grünes...
vor 4 Stunden
Nach Anschlag in Halle
Der Arbeitskreises interreligiöser Dialog Offenburg teilt in einer Stellungnahme sein Mitgefühl für die Betroffenen des Anschlags in Halle mit. Zudem machen sich die Mitglieder gegen menschenverachtenden Hass stark und kritisieren den Facebook- Kommentar von AfD-Stadtrat Taras Maygutiak.
vor 7 Stunden
Neuried
Zu hohe Kosten: Vorerst kein fester Parkplatz am Altenheimer Fohlengarten. Der Ortschaftsrat Altenheim soll erneut beraten.
vor 12 Stunden
Autorennetzwerk bot Unterhaltung
Gelungener literarisch-musikalischer Abend mit fünf Autoren des Autorennetzwerks Ortenau-Elsass im Gemeindesaal St. Fidelis. Von Grusel- bis zu romantischen Liebesgeschichten, von schwarzem Humor bis zu poesievollen, lyrischen Gedichten wurde der Reigen gespannt.
vor 12 Stunden
Waldmobil vor Ort
Erstmals erhielten die beiden vierten Klassen der Weingartenschule Zell-Weierbach die Möglichkeit, mit dem Waldmobil Baden-Württemberg zu arbeiten. Im Mittelpunkt stand dabei die Erkundung von Leben im Wald, speziell im Bodenbereich.
vor 12 Stunden
Leben mit Behinderung Ortenau
Der Elternverein Leben mit Behinderung Ortenau sprach seinen Mitarbeiterinnen und seinen Mitarbeitern ein großes Dankeschön für ihre langjährige und engagierte Arbeit aus.  
vor 12 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Das Oktoberfest der Feuerwehr Niederschopfheim war wieder eine runde Sache. Aus Küche und von er Theke kam Bayerisches – und die Musik passte auch.
vor 12 Stunden
Neuer Standort war Erfolg
Bauernmarkt und Herbstfest in Waltersweier an neuer Stätte können als Erfolg verbucht werden. Bei der Premiere zu Füßen der Freihofhalle spielte allerdings auch das Wetter bestens mit.
vor 12 Stunden
Kinoabend im Haus Löwenberg
Noch heute spricht die mittlere und ältere Generation von der „Powenzbande“. Sie wurde 1973 in Gengenbach gedreht und ein Jahr später als Fünfteiler im Fernsehen ausgestrahlt. Das Haus Löwenberg zeigte am Freitag die Teile eins und zwei, jetzt am Freitag folgt der Rest.  
vor 12 Stunden
Für Eberwseier im Einsatz
Als gewissenhafter Gemeindediener und beherzter Handwerker ist Klaus Schwuchow in Ebersweier bekannt. Nun gibt er die Tätigkeit für die Gemeinde ab. Sven Sellmann tritt seine Nachfolge an.
vor 22 Stunden
Oststadt
Das Kinderlädele in der Offenburger Friedrichstraße 2a feierte seinen 40. Geburtstag. Bei der Feierstunde am Freitag überreichten die ehrenamtlichen Helferinnen eine Spende an den Kinderschutzbund sowie den Kinder- und Jugendhospizverein Ortenau.
vor 23 Stunden
Kunstmuseum Hurrle ist seit Sonntag zu
Nach einer letzten Führung haben sich am Sonntagabend für immer die Türen des Museums für Aktuelle Kunst im Haus „Vier Jahreszeiten“ in Durbach geschlossen. Die Räume des privaten Kunstmuseums von Rüdiger Hurrle sollen künftig für den Hotelbetrieb genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.