Schutterwald

Rainer Arnold spricht in Schutterwald über Verantwortung

Autor: 
Hans Weide
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. September 2017

Beim Vortrag in der Alten Schule (von links): MdB Elvira Drobinski-Weiß, MdB Rainer Arnold, Maria Jung, Vorsitzende des Ortsvereins der SPD Schutterwald. ©Hans Weide

Die Nato muss stark bleiben: Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, referierte in Schutterwald über die Rolle Deutschlands in der Welt.

Zu einer Informations- und Gesprächsrunde hatte gestern, Sonntag, die Offenburger SPD Bundestagsabgeordnete, Elvira Drobinski-Weiß, im Rahmen einer Matinee in die Alte Schule in Schutterwald eingeladen. Dazu hieß sie als prominenten Referenten den verteidigungspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Rainer Arnold willkommen. Angesichts des jüngsten nordkoreanischen Raketentests mit einer Wasserstoffbombe hatte sein Thema »Die Rolle Deutschlands in der Welt, welche sicherheitspolitische Verantwortung sollten wir übernehmen?« einen besonders aktuellen Bezug. »Die Welt gerät aus den Fugen«, sagte MdB Drobinski-Weiß dazu, bevor sie dem Referenten das Wort erteilte. 

Arnold knüpfte daran an, indem er die augenblickliche Situation mit der Zeit während des Kalten Krieges verglich. Man hat damals gewusst, wo sich der mögliche Gegner befindet, und wer er sein könnte. Man ging sogar davon aus, dass mit dem Fall des »Eisernen Vorhangs« der Frieden gesichert sei. Inzwischen wissen wir jedoch, dass die Welt viel unruhiger und undurchsichtiger geworden ist. Krieg und Terror ausgelöst durch fanatische Anhänger von Ideologien, Despoten und Nationalisten versuchen durch das Demonstrieren von Macht von ökologischen und innerpolitischen Schwierigkeiten abzulenken. Gerade die Geschichte der Sozialdemokraten habe bewiesen, dass Nationalismus noch nie zu etwas Gutem geführt hat.

Beispielhaft nannte er das Verhalten Putins im Zusammenhang mit der Situation in der Ukraine, die Probleme im Mittleren Osten oder in einigen afrikanischen Staaten, durch die der Weltfrieden gestört werde. Man dürfe sich jedoch nicht hinter dem Transatlantik-Pakt zurückziehen, sondern müsse sich um die Beseitigung der Probleme bemühen. Dies könne durch wirtschaftliche Hilfen, aber auch durch Aufklärung, Prävention und Beratung geschehen. Dabei müsse man beweisen, dass man sich auf Europa verlassen kann. 

Stark in Diplomatie

- Anzeige -

Zur Tradition der Sozialdemokraten gehöre dazu an erster Stelle die Diplomatie.

Wir müssten jedoch davon ausgehen, dass es Situationen geben an, die gegebenenfalls nicht mehr nur mit Diplomatie gelöst werden könnten. Außerdem dürften die Zeiten vorbei sein, wo man der Ansicht war, diese mit kleinem Militär lösen zu können.

Damit leitete der Referent auf die derzeitige Situation in der Bundeswehr über. Man habe in der Vergangenheit zwar viel gesagt, aber nichts getan. Dies habe dazu geführt, dass die Bundeswehr weder personell noch materiell auf dem erforderliche Stand ist. Man werde also zukünftig mehr Geld investieren müssen, damit die Bundeswehr ihren Beitrag innerhalb der Nato leisten und erfüllen kann. 

Von anschließenden Fragerunde wurde intensiv Gebrauch gemacht. Hier kam abweichend vom Thema vor allen Dingen auch das Verhalten von Erdogan zur Sprache. Eine Lösung des Problems konnte Arnold nicht anbieten, aber das hatte man auch nicht erwartet. Allerdings wies er unter anderem darauf hin, dass die Diplomatie von Außenminister Sigmar Gabriel zurzeit in dieser Angelegenheit ein guter Weg sei.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

AfD-Stadtrat Knut Weißenrieder.
vor 2 Stunden
Ortsverband hat gewählt
Der bisherige Vorstand des AfD-Ortsverbands Offenburg/Mittlere Ortenau bleibt weitestgehend bestehen. Auch die beiden Offenburger Stadträte Knut Weißenrieder und Taras Maygutiak wurden in ihren Ämtern bestätigt.
vor 3 Stunden
Ortenberg
Fast hätte es böse geknallt: Am Dienstag ereignete sich in Ortenberg ein Unfall, der nur knapp mit einem Frontalzusammenstoß endete. Nun ist die Polizei auf der Suche nach dem flüchtigen Verursacher und möglichen Zeugen.
Beim Thema Radverkehr hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan, zum Beispiel hier in der Zeller Straße. Dort dürfen Fahrradfahrer entgegen der Einbahnstraße unterwegs sein.
vor 6 Stunden
Sicherheit rückt in den Fokus
Das städtische Fahrradförderprogramm soll mit einem neuen Schwerpunkt fortgeführt werden. Ziel ist es, dass noch mehr Menschen aufs Fahrrad umsteigen – gerade bei kürzeren Strecken.
vor 8 Stunden
Burefest und Buremärkt abgesagt
In Durbach sind das Burefest und der Buremärkt im September abgesagt worden, und auch das Museum bleibt vorerst zu. Der Vereinsvorsitzende erläutert, warum das so ist.
vor 10 Stunden
„Handel und Heimat“ als Motto
Der Lions-Club Offenburg hat mit Ralf Seebacher einen neuen Präsidenten. Zum Start in sein Amtsjahr würdigte dieser die Arbeit seines Vorgängers und sagte, was ihm besonders am Herzen liegt.
vor 10 Stunden
Den Römern hätte die Pflanzaktion sicher gefallen
Die Reste des Ziegelbrennofens beim Ziegelwaldsee Gengenbach aus dem 1. Jahrhundert nach Christus haben nun eine typische mediterrane Bepflanzung erhalten. 
vor 10 Stunden
Musikalisches Wochenende in Oberharmersbach
Felix Huber hat eine Idee, wie in Corona-Zeiten Gäste und Veranstalter auf ihre Kosten kommen können: Vom 10. bis 12. Juli gibt es Live-Musik vor Oberharmersbacher Lokalen.
vor 19 Stunden
Hohberg
Serie Ortsgespräche (57): Kämmerer Christof Kaiser vertieft die Zahlen und die Probleme, die auch im Gemeinderat schon Thema waren. Verteilung der Zuschüsse ist noch offen.
vor 19 Stunden
Ende einer Ära in Berghaupten
Nach rund 40-jähriger kommunalpolitischer Tätigkeit verabschiedete sich Rudolf Seiler vom Berghauptener Gemeinderat. Es schlügen zwei Herzen in seiner Brust, eins für die Gemeinde, eins der Vernunft. Letzteres habe schließlich den Ausschlag gegeben. 
vor 20 Stunden
Förderung für Hausbesitzer
In einem neuen Förderprogramm unterstützt die Stadt Offenburg zukünftig Maßnahmen in Sachen Wärmeschutz und Photovoltaikanlagen. 
vor 21 Stunden
Offenburg
Nach dem Überfall auf eine Radfahrerin am vergangenen Donnerstag in Offenburg kann die Polizei mit einem schnellen Ermittlungserfolg aufwarten. Ein 27 Jahre alter Mann soll die Frau vom Rad gestoßen und ausgeraubt haben.
01.07.2020
Offenburg
„Sommerfrei – ein Gottesdienst, um die Seele baumeln zu lassen“ findet an zwei Terminen im Kreuzgang des Klosters Unserer Lieben Frau statt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    vor 8 Stunden
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...