33 Jahre Guggenmusik

Die »Schrottpäperer« aus Zell-Weierbach feiern Jubiläum

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. November 2018
Die Zell-Weierbacher »Schrottpäperer« feiern am morgigen Samstag mit einer Party in der Abtsberghalle ihren 33. Geburtstag.

Die Zell-Weierbacher »Schrottpäperer« feiern am morgigen Samstag mit einer Party in der Abtsberghalle ihren 33. Geburtstag. ©Schrottpäperer

Wenn am Samstag, 10. November, ab 19 Uhr die Tore der Abtsberghalle Zell-Weierbach geöffnet werden, dann feiern die »Schrottpäperer« und ihre Gäste nicht nur das 16. Internationale Guggenmusiktreffen im Ortsteil, sondern auch den 33. Geburtstag der Kult-Band.

Die »Initialmusiker«, so werden die Mitglieder des heute noch bestehenden Fanfarenzuges der Feuerwehr Zell-Weierbach genannt, die im Jahr 1985 unbedingt bei einer Fastnachtsveranstaltung in Welschensteinach auftreten wollten und damit unfreiwillig die Guggenmusik gründeten, die 2018 mit Stolz ihr Schnapszahl-Jubiläum feiern kann. Rolf Breig, Ewald Litterst, Herbert Falk, Heinrich Herp, Christian Wallasch, Sigfried Lindenau, Rüdiger Lindenau, Stefan Fuchs, Jürgen Königer, Josef Basler, Stefan Busam, Bruno Vollmer, Joachim Lienert, Patrick Lienert, Mathias Kornmeier, Martin Geiger, Werner Falk, Lothar Waidele und Roland Litterst waren es, die sich alte Instrumente schnappten, die Landsknecht-Uniformen des Fanfarenzuges gegen schwarze Anzüge und Hüte tauschten und den fasnachtlichen Saal im Tal rockten. 

Es war eine Zeit, in der es in der Ortenau nur vereinzelt Guggenmusiken gab. Der Brauch, an Fastnacht gern auch mal etwas schrägere Töne anzuschlagen, schwappte erst langsam aus der Schweiz noch Baden. Modisch gingen die Gugger, deren Zahl schnell wuchs, anfangs zeitgemäße Irrwege – das quietschbunte Clownskostüm wird trotzdem bei Jubiläen immer wieder gern getragen. Heute sind sie mit der Knollennasen-Maske und dem rustikalen Outfit Gugger-klassisch unterwegs. 

Ausgebildete Musiker

- Anzeige -

Musikalisch gilt das Motto: Keine Kompromisse. Den sprichwörtlichen Gugger, der »kaum die Triangel schlagen, aber gut trinken kann« sucht man bei den »Schrottpäperern« vergebens. Die solide ausgebildeten Musiker kommen nicht selten aus benachbarten Musikvereinen. Auf hohe Qualität achtete der erste Dirigent Rolf Breig, der 21 Jahre lang musikalischer Leiter blieb, genauso wie seine Nachfolger Martin Zimper und Thorsten Groß (bis heute). Im Amt des Vorsitzenden wurde Rolf Breig von Ralf Vollmer und später Jürgen Kimmig beerbt.

Zahlreiche Auftritte im Rahmen der Fastnacht führten die »Schrottpäperer« von Nord- bis Südbaden sowie zu überregionalen Auftritten im In- und Ausland. Mannheim, Vaduz, München und Galtür sind die Stichworte, die die Herzen der Fans höher schlagen lassen. Seit den Gründungsjahren sind die Zell-Weierbacher eng befreundet mit den Schweizer »Bläächi Lömpe« sowie »Bloos Arsch« aus Peterzell. Beide Guggen werden auf dem Fest am Samstag spielen, für dessen Ausgestaltung die jüngere Generation des Vereins verantwortlich zeichnet.

Höhepunkte sind eine 360-Grad-Bar, fünf Guggenmusiken, mehrere Tanzballetts und schließlich DJ Schallinio, bekannt aus »Etage Eins« und »Freiraum«. 

Wenn die Gugger morgen feiern, wird einer unvergessen sein, der gern dabei gewesen wäre: Gründungsmitglied Jürgen Königer, genannt »Ede«, verstarb vor wenigen Wochen völlig überraschend. Was aber immer weiterleben wird, ist das Motto, das er seinen Guggern ins Stammbuch schrieb: »Gute Freunde kann niemand trennen!«
 

Info

Karten

Einlass ist ab 19 Uhr, Karten sind an der Abendkasse oder bei jedem Gugger erhältlich. Mehr unter www.schrottpaeperer.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 8 Minuten
43 Bewerber anhand der Richtlinien der Gemeinde eingestuft
14 Baugrundstücke im Laugasserfeld Niederschopfheim hat der Gemeinderat am Montagabend vergeben – zehn direkt und vier im Losverfahren. Es war das erste Verfahren dieser Art in der Gemeinde.
vor 1 Stunde
Start in die Saison
Das Programm für die diesjährige Saison der Narrenzunft Waldwurz Albersbösch steht fest. Am kommenden Samstag lädt die Zunft zum Jugendfasnachtstag ein. 
vor 3 Stunden
»Dialog im Kloster«
Mit dem Thema »Worauf ich Wert lege, wenn ich Menschen unterstütze, die sexuelle Gewalt erfahren mussten« packte der »Dialog im Kloster« ein heißes Eisen an. 
vor 3 Stunden
3D-Reportagen
Die Mundologia-Reihe Offenburg präsentiert am Sonntag, 3. Februar, in der Reithalle zwei live moderierte 3D-Reportagen des Fotografen und Filmemachers Stephan Schulz. Zuerst gibt es faszinierende Aufnahmen von Island und Grönland, danach von Südafrika.
vor 6 Stunden
Neujahrsempfang
Der VdK-Kreisverband Offenburg hatte 100 Delegierte aus rund 20 Ortsverbänden in Gengenbach zu Gast. Uwe Würtenberger, Vorsitzender im Bezirk Südbaden, kündigte eine Kampagne zur Pflegeversicherung an.  
vor 7 Stunden
Proben entnommen
Die Stadtverwaltung Zell am Harmersbach teilte am Dienstagvormittag mit: Die Ergebnisse von 4 Wasserproben liegen der Wasserversorgung aktuell vor. Die Proben wurden an unterschiedlichen Stellen entnommen. Eine Probe ist in Ordnung. Bei drei Proben sind die Grenzwerte für coliforme Keime...
vor 9 Stunden
Wegen Sanierung des »Bären-Areals« Wohnungen gesucht
Seit 2014 hat die Gemeinde Durbach 81 Flüchtlinge aufgenommen. Aktuell wohnen noch 73 Asylsuchende in Durbach und Ebersweier. Bürgermeister Andreas König berichtete vor dem Gemeinderat über die Entwicklung der Flüchtlingsunterbringung in der Gemeinde.
Begehrt: Rote Punkte in Offenburg.
vor 12 Stunden
Baurechtschef Brugger im Ausschuss
Die Abteilung Baurecht der Stadt Offenburg fällte im vergangenen Jahr 284 Entscheidungen. 2017 waren es noch 324. Künftig sollen Genehmigungen aber wieder zügiger vorangehen, wie Daniel Brugger, Leiter der Abteilung Baurecht, im Planungsausschuss sagte. Dies sei möglich, weil die Abteilung auch...
vor 12 Stunden
Hintergrund Sanierungsgebiet
Die Stadt Offenburg hat grünes Licht für den Ankauf von zwei Grundstücken am Bahnhof mit einer Gesamtfläche von 897 Quadratmetern bekommen.
vor 17 Stunden
500-Euro-Spende
Zum Abschluss seines Jubiläumsjahres, das der VdK-Ortsverein Oberharmersbach anlässlich der Gründung vor 70 Jahren feiern durfte, überreichte die Vorstandschaft eine Spende von 500 Euro an das Ortenauer Kinder- und Jugendzentrum.
vor 17 Stunden
Fahrt zum Arzt, Gespräche, Kinder betreut
Das Koordinatorenteam der Nachbarschaftshilfe Elgersweier zog eine Zwischenbilanz seiner bisherigen Arbeit. Sie fällt positiv aus.
vor 17 Stunden
Treue Mitglieder geehrt
Wie geht es weiter mit dem Frauentreff Ebersweier? Um diese Frage ging es in der Hauptversammlung des Vereins am Freitag. Schon 2014 hatte es ein Ringen um den Fortbestand des Vereins gegeben.