20 Jahre "CantTanten"

Die Singgemeinschaft aus Zell a. H. ist fast schon Kult

Autor: 
Inka Kleinke-Bialy
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juli 2018

Bei der Probe: Seit 20 Jahren singen die Zeller »CanTanten« unter der Leitung von Bärbel Neunzig (am Klavier) mit großer Freude und Einigkeit. ©Inka Kleinke-Bialy

»Ich war diejenige, die am meisten gestaunt hat«, erinnert sich Chorleiterin Bärbel Neunzig an den Erfolg, den die »CanTanten« von Anfang an hatten. Vor 20 Jahren als einer der ersten reinen Frauenchöre in der Region entstanden, feiern sie heute, Donnerstag mit einem Konzert.

Bis zu 38 Frauen im Alter von 29 bis 80 Jahren treffen sich jeden Mittwochabend zur Probe. In fester Ordnung nehmen die verschiedenen Sopran- und Altstimmen Platz, Bärbel Neunzig dirigiert vom Flügel aus. »1998 sind wir als eigentlich nur für einen Auftritt gedachtes Projekt entstanden«,  erzählt die Lehrerin mit den Schwerpunktfächern Musik und Sport, die vor ihrer Pensionierung im Bildungszentrum »Ritter von Buß« unterrichtet hat. Das Projekt ging vom Männergesangsverein in Unterharmersbach aus, dessen Vizedirigentin die heute 75-Jährige war und der für sein Jahreskonzert mit Frauenstimmen eine andere Klangfarbe in das akustische Geschehen bringen wollte. Die damals gefundenen 16 Sängerinnen aber wollten weitermachen und schlossen sich unter der Leitung Neunzigs zu einer Singgemeinschaft zusammen.

Koreanische Texte

Ausdrücklich international singen sie. Nicht nur in englischer und französischer, sondern auch in schwedischer und sogar koreanischer Sprache. »Aber wenn uns ein Koreaner hört, tut dem bestimmt der Bauch weh«, schmunzelt Bärbel Neunzig in ihrem trockenen Humor. Einen dicken Leitzordner füllt das Repertoire der Sängerinnen inzwischen. Denn neben dem längst Usus gewordenen alljährlichen Osterkonzert mit den Männern veranstaltet der Frauenchor alle drei Jahre ein Benefizkonzert in stets vollbesetztem Saal.

Wobei der größte Teil der Lieder auswendig gesungen wird, trotz der teils richtig harten Arbeit, die das Auswendiglernen bedeutet. »Denn die Damen kamen auf die Idee, man könnte ja ein bisschen Performance machen, und wenn’s nur mit dem Hintern wackeln ist«, bringt die Chorleiterin mit ihrer liebevoll-spitzbübischen Art alle zum Lachen.

- Anzeige -

Das Endergebnis lohnt die Mühen: »Die Zusammenführung der einzelnen Stimmen ist was ganz, ganz Schönes«, formuliert eine Sängerin stellvertretend für alle: »Das ist interessant, wie sich das abspielt und wie es im Laufe der Zeit immer besser wird.« Und eine andere ergänzt: »Zunächst verzweifelt die Bärbel manchmal.« Bei der Probe herrscht allgemeines Kichern, Bärbel Neunzig schmunzelt schelmisch.

Auch sie selbst sei immer wieder gefordert. »Die ganzen modernen Sachen, die wir singen, die hat sie gar nicht gekannt«, erzählen die Frauen, denn ihre Chorleiterin kommt aus der Klassik: »Ich musste richtig hart üben – diese Rhythmen! Und diese Akkorde! Ich hab’ ständig gedacht, ich spiel’ falsch!«

Erlös fürs Jugendhospiz

Das Benefizkonzert der »CanTanten« – diesmal mit ihren Lieblingsliedern – findet heute, Donnerstag, um 20 Uhr im Zeller Kultur- und Vereinszentrum »Obere Fabrik« statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Der Erlös kommt dem Ortenauer Kinder- und Jugendhospizdienst in Offenburg zugute.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Im traditionellen Metzgerkittel wird Wolfgang Böhringer auch am 70. Geburtstag anzutreffen sein.
Metzgermeister wird 70
vor 17 Stunden
Metzgermeister Wolfgang Böhringer wird 70 Jahre alt. Eine »Sternstunde«, unermüdliche Arbeit, Treue von Mitarbeitern und Kunden und Innovationsfreude haben zum heutigen Erfolg seines Unternehmens geführt, bilanziert der CDU-Stadtrat. 
Eine stolze Gruppe: die Teilnehmer von »Heiß auf Lesen« mit ihren Urkunden.
Urkunden für 124 fleißige Leser
vor 19 Stunden
In der Stadtbibliothek Offenburg hat kürzlich das Abschlussfest des Ferien-Leseclubs »Heiß Auf Lesen« stattgefunden. Die Veranstalter freuen sich über »so viele Besucher wie noch nie«.
Rundgang: Betriebsleiter Bernd Bartsch (links) und Markus Grußeck, Leiter Kläranlage/Kanalbetrieb (rechts), erklärten den OT-Lesern ausführlich und anschaulich, wie die Verbandskläranlage funktioniert. Das Abwasser von rund 90 000 Menschen aus der Region wird hier gereinigt. Hinzu kommt noch das der Industrie. 6600 Tonnen Klärschlamm fielen im Jahr 2017 an.
Im Schlussbecken schwimmen Fische
vor 19 Stunden
Schwer beeindruckt waren unsere Leser nach dem Rundgang durch die Verbandskläranlage in Offenburg-Griesheim. Sie hatten mitverfolgt, wie riesige Mengen von dunklem Abwasser zu einem glasklaren Nass wurden, in dem im Auslaufgerinne der Anlage sogar Fische lebten. 
Quo vadis? Das fragt sich der Radfahrer beim genaueren Hinsehen an der Ecke Zwingerplatz/Wasserstraße.
Offenburg
vor 19 Stunden
Seit Mittwoch ist es amtlich: Sechs Namen werden am 14. Oktober auf dem Stimmzettel zur OB-Wahl stehen.
Joe Camilleri (links) war mit den »Black Sorrows« in Offenburg.
Mit Spaß im »lovely Offenburg«
21.09.2018
Ehrlich, erdig und mit sichtbarer Freude spielten »The Black Sorrows« am Mittwoch im proppenvollen »Spitalkeller« vor einem restlos begeisterten Publikum.
AfD-Landessprecher Ralf Özkara tritt bei der OB-Wahl in Offenburg an. Eine Veröffentlichung zum "Kessel" sorgte nun für Wirbel und einige Reaktionen im Netz.
Post auf Facebook
21.09.2018
OB-Kandidat Ralf Özkara (AfD) sieht im Offenburger Jugendzentrum »Kessel« einen Treffpunkt für Linksextreme, wie er in einem Facebook-Post schreibt und auch auf Nachfrage von Baden Online erklärte. Als OB würde er die Szene beobachten wollen, kündigt er an.
Viel Arbeit auf dem Oberharmersbacher Lunzeburehof
21.09.2018
Wohin das Auge auch schaut: Die Apfelbäume hängen in diesem Jahr  im wahrsten Sinne des Wortes brechend voll. Zudem hat das Mosten in Oberharmersbach vier Wochen früher als sonst begonnen, unter entsprechend besten Vorzeichen stehen die dort am 24. September beginnenden Apfel-Most-Wochen.
Am Offenburger Bahnhof einen Parkplatz zu finden, ist schwierig. Das soll durch zusätzliche Stellplätze besser werden.
Pläne fürs Bahnhofsumfeld beraten
21.09.2018
Mit 115 Parkplätzen, verteilt auf zwei provisorisch angelegte Areale, soll der enorme Parkdruck rund um Offenburgs Bahnhof gemindert werden. Einzelheiten wurden am Montag in der Sitzung des Technischen Ausschusses und des Verkehrsausschusses vorgestellt.
Einem Spagat verpflichtet
21.09.2018
Die Müllener Narrenzunft Hopfedrescher hat in ihrer Hauptversammlung die kommende Fasentskampagne vorbereitet. Unter anderem ging es um die Gestaltung des Umzugswagens, für dessen Auftritte es im Team sogar einen eigenen Posten gibt.
Täglich ein neuer Begriff
21.09.2018
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Wer wird sportlichste Schule der Stadt?
21.09.2018
Zum elften Mal findet am Freitag ab 9 Uhr der Sportevent »Badenova bewegt« statt. Grundschüler kämpfen um den Titel »sportlichste Schule Offenburgs«. In diesem Jahr gibt es wieder ein breites Sportangebot und Überraschungen. Erstmals dabei ist die Quidditch-Gruppe.
Seit 2016 in Rammersweierstraße
21.09.2018
Mit einer Feierstunde ist das 25-jährige Bestehen des »Donnerstags-Seniorentreffs« beim DRK Offenburg begangen worden. Neben musikalischer Unterhaltung und einem Dank an die Mitarbeiter wurde auch zurückgeschaut.