20 Jahre "CantTanten"

Die Singgemeinschaft aus Zell a. H. ist fast schon Kult

Autor: 
Inka Kleinke-Bialy
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juli 2018

Bei der Probe: Seit 20 Jahren singen die Zeller »CanTanten« unter der Leitung von Bärbel Neunzig (am Klavier) mit großer Freude und Einigkeit. ©Inka Kleinke-Bialy

»Ich war diejenige, die am meisten gestaunt hat«, erinnert sich Chorleiterin Bärbel Neunzig an den Erfolg, den die »CanTanten« von Anfang an hatten. Vor 20 Jahren als einer der ersten reinen Frauenchöre in der Region entstanden, feiern sie heute, Donnerstag mit einem Konzert.

Bis zu 38 Frauen im Alter von 29 bis 80 Jahren treffen sich jeden Mittwochabend zur Probe. In fester Ordnung nehmen die verschiedenen Sopran- und Altstimmen Platz, Bärbel Neunzig dirigiert vom Flügel aus. »1998 sind wir als eigentlich nur für einen Auftritt gedachtes Projekt entstanden«,  erzählt die Lehrerin mit den Schwerpunktfächern Musik und Sport, die vor ihrer Pensionierung im Bildungszentrum »Ritter von Buß« unterrichtet hat. Das Projekt ging vom Männergesangsverein in Unterharmersbach aus, dessen Vizedirigentin die heute 75-Jährige war und der für sein Jahreskonzert mit Frauenstimmen eine andere Klangfarbe in das akustische Geschehen bringen wollte. Die damals gefundenen 16 Sängerinnen aber wollten weitermachen und schlossen sich unter der Leitung Neunzigs zu einer Singgemeinschaft zusammen.

Koreanische Texte

Ausdrücklich international singen sie. Nicht nur in englischer und französischer, sondern auch in schwedischer und sogar koreanischer Sprache. »Aber wenn uns ein Koreaner hört, tut dem bestimmt der Bauch weh«, schmunzelt Bärbel Neunzig in ihrem trockenen Humor. Einen dicken Leitzordner füllt das Repertoire der Sängerinnen inzwischen. Denn neben dem längst Usus gewordenen alljährlichen Osterkonzert mit den Männern veranstaltet der Frauenchor alle drei Jahre ein Benefizkonzert in stets vollbesetztem Saal.

Wobei der größte Teil der Lieder auswendig gesungen wird, trotz der teils richtig harten Arbeit, die das Auswendiglernen bedeutet. »Denn die Damen kamen auf die Idee, man könnte ja ein bisschen Performance machen, und wenn’s nur mit dem Hintern wackeln ist«, bringt die Chorleiterin mit ihrer liebevoll-spitzbübischen Art alle zum Lachen.

- Anzeige -

Das Endergebnis lohnt die Mühen: »Die Zusammenführung der einzelnen Stimmen ist was ganz, ganz Schönes«, formuliert eine Sängerin stellvertretend für alle: »Das ist interessant, wie sich das abspielt und wie es im Laufe der Zeit immer besser wird.« Und eine andere ergänzt: »Zunächst verzweifelt die Bärbel manchmal.« Bei der Probe herrscht allgemeines Kichern, Bärbel Neunzig schmunzelt schelmisch.

Auch sie selbst sei immer wieder gefordert. »Die ganzen modernen Sachen, die wir singen, die hat sie gar nicht gekannt«, erzählen die Frauen, denn ihre Chorleiterin kommt aus der Klassik: »Ich musste richtig hart üben – diese Rhythmen! Und diese Akkorde! Ich hab’ ständig gedacht, ich spiel’ falsch!«

Erlös fürs Jugendhospiz

Das Benefizkonzert der »CanTanten« – diesmal mit ihren Lieblingsliedern – findet heute, Donnerstag, um 20 Uhr im Zeller Kultur- und Vereinszentrum »Obere Fabrik« statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Der Erlös kommt dem Ortenauer Kinder- und Jugendhospizdienst in Offenburg zugute.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Konzert im Kloster
vor 1 Stunde
Mit einer neuen Formation »Trio Nostalgia« tritt die Karlsruher Künstlerin Colette Sternberg in einem Open-Air-Konzert am Donnerstag, 22. Juli, 17 Uhr, im Klostergarten Offenburg auf. Italienische Lieder, bittersüße Tangos aus Argentinien und spanische Melodien lassen Urlaubsgefühle wach werden
Entlassfeier an der Sommerfeldschule
vor 1 Stunde
Entlassfeier der Sommerfeldschule in Windschläg: Zehn Hauptschüler erhielten ihre Abschlusszeugnisse. Eine gute Nachricht gab es obendrauf.
Rentner im Visier
vor 2 Stunden
Weil sie älteren Leuten aus der Schweiz völlig überteuerten Wein verkauft haben, mussten sich zwei Weinhändler aus Offenburg vor dem Amtsgericht Offenburg wegen Wucher verantworten. Teilweise verlangten die beiden Brüder (30, 36) von ihren Kunden das Sechsfache des Marktwerts.  
Offenburg
vor 2 Stunden
Die Messe Offenburg-Ortenau plant bis 2021 den Bau einer 16 bis 18 Millionen Euro teuren Halle. Dieser wird vermutlich die Fertighaus-Ausstellung zum Opfer fallen. Jetzt folgt dagegen deutlicher Protest.  
Nach Stich in Reifen
vor 3 Stunden
In Offenburg hatten es Beamte der Bereitschaftspolizei am Dienstagabend mit einem 19-Jährigen zu tun, der sich am Polizeiwagen zu schaffen machte. Bei einer anschließenden Durchsuchung eskalierte die Situation und der Heranwachsende bespuckte und verletzte die Polizeibeamte.
Ohlsbach
vor 5 Stunden
Die Gemeinde Ohlsbach verfügt mit der Mineralbrunnenanlage über einen medizinisch wie landschaftlich wertvollen Anziehungspunkt. Sie stärkt nicht nur die Atemwege, sondern auch die Geselligkeit. Wie geht das? Wir haben uns schlau gemacht.  
Drei neue Pensionäre
vor 8 Stunden
»Zu meiner Berufswahl kann ich mich im Nachhinein nur beglückwünschen«, sagt Oberstudienrätin Ruth Schmidt im Rückblick auf ihre lange Schullaufbahn, die sie die letzten 33 Jahre am Grimmelshausen-Gymnasium verbracht hat. Damit scheidet eine der Dienstältesten aus dem Offenburger...
12,35-Millionen-Euro-Projekt
vor 11 Stunden
Die Wartezeit für das Polizeipräsidium Offenburg hat ein Ende: Bald soll Spatenstich für den 12,35 Millionen Euro teuren Anbau am Standort in der Prinz-Eugen-Straße sein. Die Bauzeit ist auf zwei Jahre veranschlagt. Nach der Fertigstellung sollen dann insbesondere die Inspektionen der...
Gemeinderat
vor 14 Stunden
Der Gemeinderat Neuried befasst sich am Mittwoch mit dem Thema Geothermie. Die Firma Geysir Europe hat beim Regierungspräsidium einen Antrag gestellt, in Neuried nach Erdwärme und Sole suchen zu dürfen. Sowohl Bürgermeister als auch die örtliche Bürgerinitiative stehen dem Projekt derzeit skeptisch...
"Team4Winners"
vor 15 Stunden
An der Konrad-Adenauer-Ganztagsgrundschule in Offenburg gibt es jetzt eine Sport-AG, in der sich Kinder aus allen sozialen Schichten und mit Migrationshintergrund zusammenfinden können. Initiiert wurde die neue Gruppe vom Integrationsprojekt »Team4Winners«.
Straßenschäden
vor 16 Stunden
Die B 33 wird am Mittwoch in Richtung Haslach zwischen Gengenbach-Süd und Biberach-Nord saniert. Es seien Straßenschäden aufgetreten, teilte das Landratsamt gestern mit. Deshalb ist dieser Streckenabschnitt von heute, Mittwoch, 7 bis 20 Uhr, gesperrt.
Einwohnerbefragung
vor 16 Stunden
Die Gemeinde Ohlsbach hatte im Frühjahr vergangenen Jahres die Einwohner zu diversen Themen befragt. Jetzt liegt das Ergebnis vor: Annähernd 96 Prozent der 902 erfassten Bürger sind mit Wohn- und Lebensumfeld zufrieden. Es gibt aber Bedarf an einem Einkaufsmarkt und mehr Barrierefreiheit.