Landesgartenschau sollte klimaneutral werden

Die SPD-Fraktion wünscht sich ein »blühendes Offenburg«

Autor: 
red/flo
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. März 2019
Der Bürgerpark war zuletzt in der Diskussion. Nicht nur hier wünscht sich die SPD mehr Blumenvielfalt,

Der Bürgerpark war zuletzt in der Diskussion. Nicht nur hier wünscht sich die SPD mehr Blumenvielfalt. ©Ulrich Marx

Für ein »blühendes, klimaneutrales Offenburg« plädiert die SPD-Gemeinderatsfraktion in einem Antrag an die Stadtverwaltung. Unter anderem fordert die SPD eine klimaneutrale Ausrichtung der Landesgartenschau.

Nach »zeitintensiven und sehr engagierten« Diskussionen habe der Gemeinderat ein Klimaschutzkonzept beschlossen, das sich momentan in Schritten in der Umsetzung befinde, stellt die SPD-Gemeinderatsfraktion in einem Schreiben an Oberbürgermeister Marco Steffens fest. Zwischenzeitlich habe sich jedoch die Diskussion zu diesem Thema »beschleunigt und verschärft«, stellen die Stadträte Gerhard Schröder, Jens-Uwe Folkens und Jochen Ficht stellvertretend für ihre Fraktion fest. Ihre Frage: »Was kann und muss eine Stadt tun, um beim Klimaschutz schneller voranzukommen oder sogar eine Vorreiterrolle zu übernehmen?«

Sie stellen deshalb mehrere Anträge an die Stadtverwaltung. Diese solle ein Konzept erarbeiten, »um das Ziel ›Offenburg – Klimaneutral‹ so rasch wie möglich und auf jeden Fall weit vor dem Jahr 2050 zu erreichen«. Außerdem solle die Landesgartenschau 2034 im Fall einer Zusage klimaneutral vorbereitet und ausgerichtet werden.

Als ersten Schritt beantragt die SPD zur Ausarbeitung eines »Strategiekonzeptes Grün« eine gärtnerische und ökologische Aufwertung des »Grün-Biotops Straßenrand«, auch um dem Insektenrückgang entgegenzutreten – zum Beispiel mit bestimmten Pflanzenmischungen, die nur zweimal im Jahr gemäht würden. Zudem wäre zu prüfen, ob »schlichte Blumenwiesen« die »traditionellen blumenlosen Grasflächen« – als Beispiel wird der Bürgerpark angeführt – »zumindest teilweise ersetzen könnten«.

- Anzeige -

Aus Sicht der SPD sind die Voraussetzungen des 2010/2011 erarbeiten Klimaschutzkonzeptes »Vergangenheit«. Es sei »höchste Zeit, das 2012 beschlossene Offenburger Klimaschutzkonzept neu aufzusetzen«. Die Wetterveränderungen sorgten für Herausforderungen in Sachen Bäume, Pflanzen oder Reben. Zudem gebe es »sehr gute Erkenntnisse« aus den ersten Überlegungen der Bürgerforen zur Landesgartenschau 2034. »Wir haben eine Generationenverpflichtung«, heißt es im Hinblick auf »Fridays for Future«.

Mehr Blumenvielfalt

Seit geraumer Zeit zeigten Experten vom »Forum Bienenweide« in Baden-Württemberg auf, wie Städte, Unternehmen und Privatpersonen einen Beitrag gegen das Insektensterben und für mehr Blumenvielfalt leisten könnten. »Darauf basierend bitten wir zu prüfen, inwieweit Offenburg an der Grenze zum Naturpark seinen Teil dazu beitragen kann.«

Der regional ausgewählte Samen »für eine wirkliche Blumenvielfalt« könnte viele Grünflächen, besonders entlang den Straßen, »erheblich aufwerten«, ist die SPD überzeugt. Die Einsparungen durch die nur zweimal im Jahr erforderlichen Mäharbeiten könnten in eine kostenlose Samenausgabe für Bürger oder auch Firmen fließen, die sich mit privaten Flächen beteiligen. Die Aussaat könnte auch in Schulgärten geübt werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Fronleichnam in Zell a. H.
Mit einem Festgottesdienst und einer feierlichen Prozession feierte die katholische Kirchengemeinde Zell  Fronleichnam.
vor 1 Stunde
Wallfahrtskirche Zell
Schon seit Jahrhunderten ist die Wallfahrtskirche »Maria zu den Ketten« in Zell am Harmersbach ein Zufluchtsort für alle bedrängten und Hilfe suchenden Menschen. Die Kerzenkapelle mit dem Eingang an der Bachseite der Kirche wird täglich von Menschen in Not von überall her aufgesucht. Nun wurde sie...
vor 4 Stunden
Pfandknopf macht's möglich
Dass kleine Geldbeträge im Gesamten viel bewirken können, zeigt die Kooperation von Lidl mit dem Dachverband der deutschen Tafeln. Kunden des Lebensmitteleinzelhändlers können ihr Pfand der Tafel spenden. Davon profitiert auch die Offenburger Tafel. Sie freut sich über 17.964 Euro, die in zwei...
vor 20 Stunden
DHB Altenheim klärt auf
Wenn das DHB-Netzwerk Haushalt informiert, ist es lehrreich. Und Preise gibt es auch.
19.06.2019
Offenburg
Offenbar weil er kein WLAN-Netz hatte, ist am Dienstagabend ein 18-jähriger Deutscher in Offenburg ausgerastet. Die Polizei musste zweimal anrücken, um ihn zu beruhigen – letztlich half aber nur die Gewahrsamzelle.
19.06.2019
Offenburg
Ein 21-Jähriger hat am späten Montagabend eine Bar in der Offenburger Hauptstraße betreten und auf einen Gast eingeschlagen. Der 21-Jährige soll den 25 Jahre alten Mann darüber hinaus gegen die Brust gekickt haben. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.
19.06.2019
Oststadt mit Leckereien versorgt
Für Generationen von Oststädtern war seine Bäckerei eine beliebte Anlaufstelle: Am heutigen Mittwoch feiert Bäckermeister Karl-Heinz Laug aus der Friedrichstraße seinen 70. Geburtstag.   
19.06.2019
Projekt
Vom Bacchus über Traubenmotive, Stelen und Naturbildern bis zu den Hohe-Horn-Türmen reichten die Arbeiten, die im Rahmen der Projekttage in Fessenbach entstanden.
19.06.2019
Offenburger Partnerstadt
Einen besonderen Stand gab es am Dienstag auf dem Wochenmarkt. Neben den Werres-Vögeln stand Aleksander Bauknecht aus Offenburgs Partnerstadt Olsztyn. Im Gepäck hatte er allerlei Infomaterial über seine Heimat sowie einige Produkte. Auch Oberbürgermeister Marco Steffens bekam ein Geschenk. 
19.06.2019
Der Kinzigtäler
In Gengenbach verdichten sich die Hinweise, dass es im Bereich der Grünschnittanlage im Bereich der Brambachstraße einen Fuchsbau gibt. Morgens sollen sogar die Welpen in einem benachbarten Garten spielen, erreichte den Kinzigtäler diese Information. »Fix und Foxi« im Garten, das dürfte der Traum...
19.06.2019
Aktionstag der Hundefreunde Biberach/Zell
Am Sonntag stand der Hund beim Hunde­sportverein Biberach/Zell im Mittelpunkt. Es gab einen bunten Mix aus Vorführungen und Mitmachaktionen. Und es wurde der schnellste Hund im Kinzigtal gesucht – und mit »Xena« gefunden.  
19.06.2019
Krügers Wochenschau
Wer das Glück hat, mit einem Mops oder mehreren Möpsen zu tun zu haben, sieht die Welt mit anderen Augen. Andere Hunde auch. Am Ende bleibt einem nur noch die Philosophie übrig.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.