Alle Termine abgesagt

Die Stadttkapelle hat Zwangspause

Autor: 
red/pie
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. April 2020

Jeder Musiker der Stadtkapelle hat „Freude schöner Götterfunken“ gespielt und sich dabei mit dem Handy gefilmt. Damit jeder im gleichen Tempo spielt, hatte Dirigent Axel Berger sich beim Dirigieren des Stückes vorher gefilmt. Dieses Video wurde dann an alle Musikerinnen und Musiker geschickt. Die einzelnen Filme wurden dann zu einem Film zusammengefügt. ©Volker Heriing

Auch die Stadtkapelle Offenburg steht still. Seit drei Wochen finden keine Proben mehr statt.

Dass alle Aktivitäten lahmgelegt sind, ist jedoch in der 194-jährigen Geschichte des Vereins keine einmalige Situation. „Seit der Neugründung 1948 sind bei uns außerhalb der Sommerpause noch nie mehr als zwei Proben hintereinander ausgefallen“, sagt der Vorsitzende Jess Haberer. In den ersten 100 Jahren der Vereinsgeschichte sei dies allerdings keine Seltenheit gewesen. Insgesamt sechs Mal musste sich der Verein sogar neu gründen – damals als Folge von politischen Umwälzungen wie der Badischen Revolution oder den beiden Weltkriegen. Manchmal hatten sich die Musiker aber auch einfach mit der Stadt überworfen oder waren intern zerstritten. „Dass so etwas in der heutigen Zeit passiert, und auch noch durch einen Virus ausgelöst wird, ist unglaublich!“, sagt Haberer.
Die Musikerinnen und Musiker haben die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie in den letzten Tagen aufmerksam verfolgt und einen möglichen Weg bis zur Sommerpause im August festgelegt. Das für Mitte März geplante Jahreskonzert der Stadtkapellen-Youngsters wurde gleich zu Beginn der Corona-Krise abgesagt. Sehr zum Leidwesen der jungen Musikerinnen und Musiker, denn diese waren Anfang März noch auf einem Probenwochenende im Friedrich-Dilger-Haus in Altenheim, um sich dort den letzten Schliff zu geben.
Die erste Probe soll nach den Osterferien am Donnerstag, 23 April, stattfinden. Ob dieser Termin gehalten werden kann, ist allerdings mehr als fraglich. „Wir halten uns dabei streng an die Vorgaben und werden je nach Situation den Probenstart weiter nach hinten verschieben“, informiert Haberer. 
Um nicht ganz aus der Übung zu kommen, hat Dirigent Axel Berger allerdings den Musikerinnen und Musiker einige Stücke zum Üben mit in die Corona-Pause gegeben. Um nicht den gegenseitigen Kontakt zu verlieren, beteiligten sie sich Ende März unter dem Motto „Jeder allein und doch zusammen“ an der Aktion „Musiker*innen für Deutschland“ und spielten jeder für sich zu Hause Beethovens Ode an die Freude. Anschließend führten sie die vielen Einzelfilmchen zu einem gemeinsamen Film zusammen. Haberer: „Mittlerweile wurde unser Film schon tausende Male angeklickt und ist auch weiterhin auf unserer Homepage zu sehen. Wenn der Shutdown noch länger dauert, fällt uns bestimmt noch was Neues ein.“
Das für Ende April geplante Probenwochenende in Oppenau und das Jahreskonzert, welches am 16. Mai in der Reithalle stattfinden sollte, wurden vorsorglich abgesagt. „Auch wenn wir nach den Osterferien mit den Proben beginnen könnten, ist es absolut unrealistisch ein anspruchsvolles Konzertprogramm in nur drei Wochen zu erarbeiten“, sagt der Stadtmusikdirektor Axel Berger. Bereits gekaufte Eintrittskarten können bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden. Beim Kauf über das Internet wird die Firma Reservix Kontakt mit dem Käufer aufnehmen. 
Vom 10. bis 14. Juni wollten die Musikerinnen und Musiker eigentlich in Offenburgs Partnerstadt Pietra Ligure fahren. Es wäre ein ganz besonderer Besuch gewesen, reiste die Stadtkapelle doch im Juni 2000 erstmals an die ligurische Küste. Jess Haberer, Motor der Städtepartnerschaft und Ehrenbürger von Pietra Ligure, ist in ständigen Kontakt mit seinen italienischen Freunden: „Die medizinische Situation in Pietra Ligure ist brutal. Es mangelt an Intensivbetten, Schutzkleidung und an Beatmungsgeräten“, berichtet Haberer. Bürgermeister Luigi de Vincenzi bittet in einem Aufruf um Spenden für weitere Beatmungsgeräte. Deswegen habe die Stadtkapelle  vor zwei Wochen beschlossen, die Konzertreise abzusagen, damit die Stadt das für die Musiker vorgesehene Geld in die medizinische Versorgung investieren kann. Zudem hat der Freundeskreis Offenburg-Pietra Ligure bei der Sparkasse Offenburg ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN: DE70 6645 0050 0000 7911 96) um Pietra Ligure in dieser dramatischen Zeit zu unterstützen.“
Auch die Altpapierannahme für den Monat April ist ausgesetzt. Die nächste Sammlung beim Probelokal soll erst am Samstag, 2. Mai, von 10 bis 11 Uhr wieder stattfinden.
Der erste öffentliche Auftritt ist für Fronleichnam, 19 Uhr, mit dem Sparkassen-Serenadenkonzert im Zwingerpark geplant. Die Stadtkapelle hofft, dass sie in zwei Monaten wieder auftreten kann, auch wenn das in der jetzigen Situation eher unrealistisch scheint. Deswegen wird die Stadtkapelle über ihre Homepage, über die Presse und die sozialen Medien über ihre Konzerte und Aktionen informieren.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Barfußpfad und Panoramablick
Wanderrouten, Spazierwege und kleine Highlights für Kids: Die Stadt Offenburg gibt Tipps, wo es in den Offenburger Ortsteilen und im Rebland die besten Ausflugsziele gibt. 
vor 4 Stunden
Wein für die Meisterfeier?
Um einen kleinen politischen Diskussionsanstoß, große Kunst und einen Ortenauer Winzer, dessen Weine wohl bald die Fußballprofis vom 1. FC Bayern München kosten werden, geht es im aktuellen Stadtgeflüster.
vor 6 Stunden
Zu wenig Filme
Seit dem 1. Juni ist die Öffnung von Kinos wieder erlaubt – Offenburger Kinofans müssen sich aber noch etwas gedulden. Noch sei eine Öffnung der Forum Cinemas nicht wirtschaftlich, Geschäftsführer Jan Maier kann sich aber schon vorstellen, wann es weitergeht.
vor 7 Stunden
Fundtier
Einen ungewohnten Gast gabelte Winzer Jochen Basler unterhalb der Wolfsgrube auf. Bisher konnte der Besitzer nicht gefunden werden. Schildkröten kommen in der Natur aber bestens zurecht.
vor 9 Stunden
"Klosterbräustuben" Unterharmersbach allenfalls verhalten optimistisch
Die Beherbergungsbranche ist allenfalls verhalten optimistisch nach den Corona-Lockerungen. Das Hotel „Klosterbräustuben“ vermisst das Busgeschäft als wichtigste Einnahmequelle.
vor 9 Stunden
Flut von Verordnungen fürs Freizeitbad Gengenbach
Das Freizeitbad „Die Insel“ in Gengenbach soll am 15. Juni öffnen. Die Corona-Verordnungen erlauben allerdings höchstens 500 Besucher pro Tag, die sich online anmelden müssen.
vor 16 Stunden
Nachgefragt (3)
Gemeinsam auf der Straße oder lieber getrennt unterwegs? Auf dieser Aufnahme von der Rammersweierstraße sind sowohl der 2015 eingerichtete und vielfach kritisierte Radschutzstreifen als auch der separat geführte Radweg zu sehen. Für die Fraktionen steht die Sicherheit an erster Stelle.   
vor 18 Stunden
Neuried - Altenheim
Serie Ortsgespräche (54): Präsident Markus Holtmann  zu den abgesagten Aldener Beach Days, die nächste Woche über die Bühne gegangen werden. Viel Verständnis erfahren.
vor 19 Stunden
Offenburg
Am Samtag, 6. Juni, ist in Deutschland der Sehbehindertentag. Stefan Rendler aus Fessenbach ist seit mehr als 20 Jahren blind und engagiert sich unter anderem am „Runden Tisch“. Er erklärt, wie das Blindenleitsystem funktioniert.
vor 20 Stunden
Sicherungsmaßnahmen
Für insgesamt rund 1,3 Millionen Euro sollen in Unterharmersbach drei Bahnübergänge der Harmersbachtalbahn aufgerüstet werden. Das Land hilft.
vor 23 Stunden
Auf dem Weg in die Normalität
Eine Gutschein-Aktion der Stadt Offenburg, des Einzelhandels und der Gastronomen zur Unterstützung der Gastro-Szene läuft. Noch fehlen aber die Gäste aus Frankreich.
05.06.2020
Von Hof abgehauen
Fünf Esel sind von einem Hof in Illental abgehauen und haben einen kleinen Ausflug nach Durbach unternommen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    vor 7 Stunden
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.