Arbeiten dauerten gut ein Jahr

Die Zell-Weierbacher Heizengasse ist nun saniert

Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Juni 2022
Ortsvorsteher Willi Wunsch (Zweiter von rechts) und weitere Beteiligte schnitten zufrieden das Band durch: Nach rund einjähriger Bauzeit ist mit der Heizengasse die letzte Straße im einstigen Alt-Ortsteil „Weierbach“ erfolgreich saniert worden.

Ortsvorsteher Willi Wunsch (Zweiter von rechts) und weitere Beteiligte schnitten zufrieden das Band durch: Nach rund einjähriger Bauzeit ist mit der Heizengasse die letzte Straße im einstigen Alt-Ortsteil „Weierbach“ erfolgreich saniert worden. ©Thorsten Mühl

Die Offenburger Ortschaft hatte Jahre um die Mittel gekämpft, jetzt wurde auch die letzte Straße im Alt-Ortsteil „Weierbach“ auf Vordermann gebracht. Auf einem Teilstück dauerte die Freude allerdings nicht lange.

Nach rund einjähriger Bauzeit ist mit der Heizengasse die im Grunde letzte Straße im einstigen Alt-Ortsteil „Weierbach“ erfolgreich saniert worden. Am Freitag feierten aus diesem Anlass auf Einladung der Ortsverwaltung Anwohner, Vertreter der Stadt, der beteiligten Fachfirmen und Versorgungsunternehmen.

Die frisch sanierte Gasse muss sich derzeit bereits schon wieder als Umleitungsstrecke bewähren, da bekanntlich ein Teilbereich der Ecke Weinstraße/Obertal gesperrt wurde. Zudem musste Ortsvorsteher Willi Wunsch am Rande der Feierstunde von einem weiteren Wermutstropfen berichten. Auf einem Teilstück muss die frisch sanierte Straße zur Behebung eines Leitungsschadens bereits wieder aufgerissen werden.

Überraschungen

„Wir haben über zehn Jahre um die Mittel für die Straßensanierung kämpfen müssen“, erinnerte Wunsch einleitend. Er hob dankend das Entgegenkommen der Anwohner hervor, die immer wieder Geduld gezeigt hatten, obwohl die Arbeiten zeitweise nicht immer wie geplant zügig vorangegangen waren.

„Allerdings musste bei den Arbeiten auch sensibel vorgegangen werden, da im Untergrund vieles zum Vorschein gekommen ist, was nicht in jedem Fall zu erwarten war“, erläuterte Wunsch. Damit bezog er sich nicht nur auf alte Leitungen, auch andere Überraschungen hatte der Untergrund zu bieten.

- Anzeige -

Ein großes Kompliment zollte Wunsch Polier Domenico Bazzicalupo (Firma Knäble Straßenbau): „Ihr habt super gearbeitet, da gab es keine Konflikte.“ Bazzicalupo erhielt großen Beifall seitens der anwesenden Gäste, ergänzte selbst allerdings lediglich: „Wichtig ist vor allem, dass man sich auf gute Mitarbeiter verlassen kann. Und das konnte ich während der gesamten Baumaßnahme.“

Rund 730.000 Euro kostete die Sanierungsmaßnahme Heizengasse, wie Markus Seger (Stadt Offenburg, Fachbereich VI, Bereich Straßenunterhaltung) mitteilte. „Aufgrund der zahlreichen Überraschungen, die wir im Untergrund festgestellt haben, dehnten sich die Arbeiten zeitlich auf gut ein Jahr Bauzeit aus. Man muss aber insgesamt sagen, dass wir es gemeinsam gut hinbekommen haben“, hielt Seger fest.

Früher abenteuerlich

Das bestätigte auch Anwohner Siegfried Falk, der sich an Zeiten erinnern konnte, als die Heizengasse noch nicht asphaltiert war. „Früher konnte man hier am Hang noch Schlitten fahren, das ist aber schon etwas her. Damals herrschten hier noch abenteuerliche Verhältnisse“, so Falk.
Stellvertretend bedankte er sich aus Anwohner-Sicht für eine insgesamt gesehen recht reibungslos abgelaufene Sanierungsmaßnahme

Verhehlt wurde allerdings auch nicht, dass trotz aller guten Zusammenarbeit die vergangenen zwölf Monate für die Anwohner angesichts anfallender Einschränkungen auch nicht nur einfach waren. Abschließend schnitten Vertreter von Orts- und Stadtverwaltung, Baufirmen und Versorgern noch symbolisch ein Band zur Straßenfreigabe durch.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Silke und Simon Osswald mit Minister Thomas Strobl
vor 48 Minuten
Trachten- und Volkstanzgruppe
Zu Besuch in der Landeshauptstadt: Vertreter der Trachten- und Volkstanzgruppe Schutterwald waren beim Festabend zum 70. Landesjubiläum mit dabei.
Die CDU Biberach ehrte treue Mitglieder: von links Vorsitzender Josef Schäfer, Robert Schwendemann, Wolfgang Westermann, Volker Schebesta, Leonhard Wussler, Klaus Beck.
vor 48 Minuten
Mitgliederversammlung
Mitlieder der Biberacher CDU bestätigten den Vorsitzenden Josef Schäfer und sein Team. Staatssekretär Volker Schebesta dankte langjährigen Mitgliedern für Treue und Engagement.
Wendelinus Wurth aus Gutach stellt beim Lesesommer in Offenburg den irischen Autoren Liam O’Flaherty vor.
vor 8 Stunden
Lesesommer
Constanze Armbrecht von der VHS Offenburg moderiert heute den Fremdsprachenabend beim Lesesommer. Unter anderem liest Wendelinus Wurth im alten Kapuzinerkloster beim Grimmelshausengymnasium.
Moderator Karlheinz Lange begrüßt die literarisch Interessierten im Schatten der Müllener Ulrichskirche.
vor 8 Stunden
Neuried-Müllen
In Müllen stellten vier Vorleser Ausschnitte aus Büchern vor. Die Bandbreite reichte von abenteuerlich bis lustig und teils in Dialekt.
Vorher – nachher: Der denkmalgeschützte Webereihochbau war vor seiner Sanierung einsturzgefährdet wie ein Kartenhaus. Nun ist das Gebäude ertüchtigt und ein Blickfang. Am 1. September eröffnet im Erdgeschoss noch eine Gastronomie. Ganz links ist das Kesselhaus, das Künstler Stefan Strumbel erworben hat und gerade zu seinem Atelier umbauen lässt.
vor 9 Stunden
Offenburg
Der Webereihochbau galt als baufällig und nicht sanierbar. Nun ist allen Unkenrufen zum Trotz ein Blickfang daraus geworden. Christian Funk hat das komplette Gebäude von der Orbau erworben.
Eine Aufgabenstellung der anderen Art gab es für den Neurieder Bürgermeister Tobias Uhrich bei seinem Ausflug mit den Ferienkindern, der auf den Auen-Wildnis-Pfad führte.
vor 9 Stunden
Neuried
Im Rahmen des Neurieder Ferienprogramms waren Kinder mit Tobias Uhrich auf dem Auen-Wildnis-Pfad unterwegs. Die hatten auch einige Fragen an den Bürgermeister.
Hans-Jürgen Kiefer beringt einen Wiedehopf: BUND-Aktivitäten brachten den Vogel nach Offenburg zurück. Zwei Brutpaare zogen neun Jungvögel.
vor 10 Stunden
Artenschutz
Die BUND-Ortsgruppe Offenburg: Eine Nistkasten-Aktion des BUND auf Obst- und Rebflächen hilft bei der Wiederansiedlung des jahrzehntelang ausgestorbenen Vogels im Raum Offenburg.
Jens Arnold liest beim Lesesommer aus „Fremdenzimmer“ von José F.A. Oliver.
vor 11 Stunden
Lesesommer
Jens Arnold stellt beim Lesesommer mit Vorliebe Schriftsteller aus der Region vor. Heute Abend ist er einer der Vorleser, die im alten Kapuzinerkloster 15 Minuten aus einem ihrer Lieblingsbücher vorlesen.
Zufriedene Veranstalter des Bachfests und Gewinner (von links): Christian Gütle (Vorsitzender TTC Ebersweier), Johannes Humpert (1. Platz beim Entenfischen), Ulrike Weißbrodt (Hitradio Ohr), Horst Zentner (Ortsvorsteher), Amelie Drescher (Hitradio Ohr), Franz Okenfuß (5. Platz) und Benno Reinbold (4. Platz).
vor 11 Stunden
Besucher strömten in Scharen
Der Tischtennisclub Ebersweier veranstaltete sein Bachfest mit einem neuen Konzept. Der Ansturm am Sonntag zerstreute die letzten Zweifel, ob das alles so klappt wie gewünscht. Die Bon-Maschine ratterte.
Das Gebäude in der Gengenbacher Grabenstraße wird grundlegend saniert. Deshalb zieht das Amtsgericht auf das Areal der Franziskanerinnen, die Polizei für ein Jahr nach Offenburg. Zwei Beamte sollen aber in den Räumen der benachbarten Feuerwehr präsent sein.
vor 12 Stunden
Gebäude in der Grabenstraße wird saniert
Das Amtsgericht Gengenbach und der Polizeiposten beziehen vorübergehend neue Diensträume. Das Gebäude in der Grabenstraße wird ab September einer grundlegenden Sanierung unterzogen, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Gericht tagt bei den Franziskanerinnen.
Die Geehrten beim TV Zunsweier (von links): Sibylle Ritzinger, Luzia Stürzel, Birgit Heuberger, Michael Vetter, Ferdinand Müller, Matthias Höfer, Volker Hahn und Thomas Stampfer.
vor 14 Stunden
Seit Jahrzehnten im Verein aktiv
Zahlreiche Ehrungen von langjährgen und verdienten Mitgliedern – sei es im Turnrat oder als Übungsleiter – wurden im Zuge des Sommerfests des Turnvereins Zunsweier vorgenommen.
vor 16 Stunden
Offenburg
Die von der Stadt eingerichteten Pop-up-Tempo-30-Zonen sind von der CDU-Fraktion stark kritisiert worden. Dem widerspricht nun die Bürgerinitiative Rückenwind in einer Stellungnahme.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel (links) und Helmut Czichon sehen in den Mitarbeitern das größte Kapital. 
    22.07.2022
    THERMOTEX-Team soll weiter wachsen
    Seit mehr als 30 Jahren kümmert sich THERMOTEX in Schutterwald um die Kennzeichnung von Textilien. "Unsere Mitarbeiter sind Teil der Erfolgsgeschichte", unterstreichen die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel und Helmut Czichon. Und: Das Team soll weiter wachsen.
  • "Wo zum Kuckuck bin ich hier?" – 38. Moosenmättle Open Air – acht Bands rocken die Bergbühne!
    15.07.2022
    38. Moosenmättle Open Air am Samstag, 6. August
    Seit 1983 lädt der FC Kirnbach 1956 e.V. auf den Liefersberg zum musikalischen und energiegeladenen Gipfeltreffen hoch über Wolfach, Hornberg und Schramberg. Nach zwei spielfreien Jahren feiert das traditionelle Moosenmättle Open Air in diesem Jahr seine 38. Ausgabe.
  • Die Arbeit von moki-Küchen in Offenburg ist jetzt mit zwei Auszeichnung beim German Brand Award 2022 bedacht worden. 
    15.07.2022
    Produkt und Marketingstrategie gehen Hand in Hand
    Wenn Produkt, Team und Marketingidee eine einzigartige Symbiose eingehen, dann ist das ein Fall für den German Brand Award. Das Team von „moki – Love my kitchen“ in Offenburg erfüllt diese Anforderungen mit Leichtigkeit – und wurde jetzt doppelt ausgezeichnet.
  • Hereinspaziert! Die Musterhaus-Ausstellung im malerischen Erlenpark der "World of Living" wartet darauf, entdeckt zu werden.
    14.07.2022
    "World of Living": Der Bau-, Wohn- und Erlebnispark in Linx
    Inspirationsquelle, Eventlocation und Erlebnispark: Die „World of Living“ von WeberHaus in Rheinau-Linx ist einzigartig! Gemeinsam spüren die Besucher hier Wohntrends nach, um sich ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Gepaart mit ganz viel Abenteuer!