Kulturbüro stellt vor

Diese Stücke stehen im neuen Theaterprogramm

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2019

Das Kulturbüro Offenburg hat wieder einige kulturelle Veranstaltungen zusammengestellt, wie das Stück »Schtonk«. ©Kulturbüro

Das neue Theaterprogramm ist da: Aktuell können sich Abonnenten ihr Programm zusammenstellen, bevor die Tickets dann in den normalen Verkauf gehen. Die Stücke wurden beim Theaterinfoabend in der Reithalle vorgestellt.

»Vielleicht ist dem Ernst der Lage nur mit der Komödie beizukommen«, witzelte Edgar Common. Der Leiter des Offenburger Kulturbüros stellte in der Reithalle das neue Theater-Abo-Programm vor und da dominiert für die Spielzeit 2019/20 nun eindeutig die Komödie: »Unbeabsichtigt«, erklärte er den rund 400 Besuchern, die ihm und Kulturchefin Carmen Lötsch lauschten, als sie mehr über die einzelnen Stücke berichteten.

Munter geht es etwa bei »Schtonk!« (25. Oktober) zu, in dem Helmut Dietl den größten Medienskandal um die gefälschten Hitler-Tagebücher auf die Bühne bringt. Die Aakash Odedra Company nähert sich am 27. Oktober tänzerisch der Unterdrückung: »#jesuis« zeigt auf beunruhigende Weise, dass sie viele Gesichter hat. »Heisenberg« dürfte die Zuschauer am 4. Dezember zum Schmuzeln bringen. Der verschlossene Senior Alex wird am Bahnhof von der jüngeren Georgie in den Nacken geküsst. Diese quasselt in einem fort, auch, weil sie Geld braucht – was Alex ihr geben will, damit er sich nicht verliebt…

Am 24. Januar geht es bei »Der Rechte Auserwählt« um das oft gespielte politische Spiel des Provozierens mit gewagten Thesen und dem anschließenden Zurücknehmen des Gesagten: So war’s doch gar nicht gemeint. Damit sprengt Noel den Abend bei Melanie und Jess, zu dem er mit seiner Verlobten Charline eingeladen wurde. Mit seinen Provokationen bringt er nicht nur die Gastgeber, sondern auch das Publikum zur Weißglut. 

Leben in Berlin

- Anzeige -

Regisseurin Yael Ronen, die als eine der lustigsten Frauen im deutschsprachigen Theater gilt, lässt einen Flüchtling aus dem Iran in Wien auftreffen: »Lost and Found« (18. März). Dort geht es chaotisch zu, Maryams Vater ist tot und sie kann die Beerdigungskosten sparen, wenn sie ihn nach muslimischem Ritus beerdigen lässt. Das bietet sein Bruder an, allerdings war der Verstorbene nicht gläubig gewesen, und die Tochter will sich in ihrer kriselnden Ehe lieber auf ihren Eisprung konzentrieren. 
Bei Daniel Kehlmanns Erfolgsroman »Die Vermessung der Welt« begegnen sich der reisefreudige Humboldt und der Mathematiker Gaus in Berlin, wo das Leben zwischen Lächerlichkeit und Größe ausgelotet wird.

»Drei Stücke beschäftigen sich mit Frauen«, kündigte Common überdies an. Dazu zählt die Krimikomödie »Acht Frauen« am 13. März, bei der »der einzige Mann schon zu Beginn des Stücks tot ist«. Nun stellt sich die Frage, welche der acht Frauen die Täterin war – ein Motiv, im eingeschneiten Häuschen mal zum Messer zu greifen, hatte nämlich jede. Und jede hat auch ihren charakteristischen Song. 

Musikalisches steht auch bei den anderen beiden Frauen-Stücken im Vordergrund: Bei »So oder So« spielt Gilla Cremer zum Saisonauftakt am 11. Oktober Hildegard Knef. Mehrere 100 Male hat sie das Solostück bereits aufgeführt, in dem sie das Leben der Künstlerin mit deutscher Geschichte verknüpft. 

Bei »Spatz und Engel« treffen am 22. April Edith Piaf und Marlene Dietrich aufeinander: Die beiden verband eine innige Beziehung, in der Marlene Dietrich verzweifelt versucht, den Absturz von Edith Piaf zu verhindern.
Freuen dürfen sich die Zuschauer auch auf unbeschwerte Klassiker wie die »Feuerzangenbowle« (13. Dezember) oder die Komödie »eine Stunde Ruhe« (17. Januar), in der ein Mann einfach nur eine wiederentdeckte Schallplatte anhören möchte – der Frau, den Kindern, der Geliebten und dem Klemptner zum Trotz. Auch die Musiktheater-Reihe mit »Chaplin« (30. Oktober), »ein Amerikaner in Paris« (26. Januar) und vor allem »Charlies Tante« (22. März) gehören dazu.

Es wird ein Wiedersehen mit Nanine Linning geben, die am 24. November ihre neue Trilogie um menschliche Daseinwelten zeigt. Und auch die Zirkus-Reihe wird fortgesetzt: 
Vom 19. bis 23. Mai wird neben der Reithalle ein Zirkuszelt stehen. Danny Ronaldo, einer der größten Clowns Europas, taucht darin in die Familien- und Zirkusgeschichte ein. Schließlich übernimmt er alle Rollen – vom Seiltänzer bis zum Zauberer.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 7 Stunden
Stadtkapelle brillierte mit Vielseitigkeit
Mit ihrer großen Bandbreite begeisterte die Offenburger Stadtkapelle bei ihrem 193. Jahreskonzert in der Reithalle vor voll besetztem Haus: Zusammen mit Gästen brillierte das Ensemble unter Leitung von Axel Berger mit unterschiedlichen Stilen.
vor 8 Stunden
Vernissage zum Thema Holz
Thomas Frenk aus Ortenberg, einziges deutsches Mitglied im Historischen Verein Erstein, hat diesen und die Flößergilde Schwaibach im Sinne einer grenzüberschreitenden Kooperation zusammengebracht. Am Samstagabend war diese zur Vernissage ins Elsass eingeladen. In einer Ausstellung geht es darum,...
vor 8 Stunden
Festakt zu 20 Jahre Städtepartnerschaft
Mit einem Festakt im Salmen wurde am Samstag der 20. Geburtstag der Städtepartnerschaft mit Olsztyn würdig gefeiert. Auch die Fachhochschule pflegt eine enge Kooperation. Die Freundschaft geht weit über die offiziellen Termine hinaus und wird nach wie vor gepflegt.   
vor 8 Stunden
Für Mukoviszidose-Kranke
So viele Läufer wie noch nie traten in Zell a. H. an, um die Situation von Menschen, die an Mukoviszidose leiden, etwas zu verbessern.
vor 9 Stunden
Gerichtsprozess
Ein Mann wurde von der Polizei angehalten, weil er während der Fahrt telefonierte. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass weder er noch seine sieben Mitfahrer eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland hatten. Nun wurde er verurteilt.  
vor 15 Stunden
Nachbarschaftshilfe
Im Rammersweierer Ortschaftsrat wurde Charlotte Degen als neue Ansprechpartnerin des Angebots »Hallo Nachbar« vorgestellt. Außerdem ging es in der Ratssitzung um eine Anfrage zu den örtlichen Kinderspielplätzen.  
vor 17 Stunden
Wahlprüfstein zur Kommunalwahl
Zur Kommunalwahl am 26. Mai beantworten die CDU sowie die beiden Wählervereinigungen BfO/SPD und Freie Liste/FDP fünf Knackpunkte in Ortenberg.
18.05.2019
Ebersweier
Die Arbeitsgruppe Wanderwege aus der Bürgerinitiative Ebersweier hat ständig neue Ideen parat: Um das Dorf zu verschönern, schuf sie schon etliche Rastplätze zur Freude der Einheimischen und Touristen.
18.05.2019
Oberharmersbacher Verpflegungsstation ist ein echter Hingucker
Wer auf dem Premiumweg und Schwarzwälder Genießerpfad »Harmersbacher Vesperweg« wandert, kann sich gleich zu Beginn beim »Donissi-Hof« mit einer Wegzehrung nach Wahl aus dem Hofladen eindecken und somit unterwegs ein herzhaftes  Rucksackvesper zu sich nehmen. Und das Ganze wie in einer Szene aus "...
18.05.2019
Offenburg
Vor Kurzem berichteten wir über die Krähenpopulation im Vinzentiusgarten und Zwingerpark. Mit räuberischem Gebaren, lautstarkem Krächzen und permanentem Dreck gehen sie vielen Anwohnern mächtig auf die Nerven. Mit einer vermeintlich praktischen Lösung meldete sich dieser Tage ein OT-Leser in der...
18.05.2019
Feuerwehr
Die Gengenbacher Feuerwehrabteilung Reichenbach hat ihren hohen Ausbildungsstand beim Kreiswettbewerb in Kippenheim eindrucksvoll unterstrichen.
18.05.2019
Gesamtbudget liegt bei rund 36 000 Euro
Der Ortschaftsrat Rammersweier hat in seiner Sitzung über die Zuschüsse für die Rammersweierer Vereine beraten. Der Rat bewilligte insgesamt eine Unterstützung in Höhe von etwa 36 000 Euro.