Kulturbüro stellt vor

Diese Stücke stehen im neuen Theaterprogramm

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2019

Das Kulturbüro Offenburg hat wieder einige kulturelle Veranstaltungen zusammengestellt, wie das Stück »Schtonk«. ©Kulturbüro

Das neue Theaterprogramm ist da: Aktuell können sich Abonnenten ihr Programm zusammenstellen, bevor die Tickets dann in den normalen Verkauf gehen. Die Stücke wurden beim Theaterinfoabend in der Reithalle vorgestellt.

»Vielleicht ist dem Ernst der Lage nur mit der Komödie beizukommen«, witzelte Edgar Common. Der Leiter des Offenburger Kulturbüros stellte in der Reithalle das neue Theater-Abo-Programm vor und da dominiert für die Spielzeit 2019/20 nun eindeutig die Komödie: »Unbeabsichtigt«, erklärte er den rund 400 Besuchern, die ihm und Kulturchefin Carmen Lötsch lauschten, als sie mehr über die einzelnen Stücke berichteten.

Munter geht es etwa bei »Schtonk!« (25. Oktober) zu, in dem Helmut Dietl den größten Medienskandal um die gefälschten Hitler-Tagebücher auf die Bühne bringt. Die Aakash Odedra Company nähert sich am 27. Oktober tänzerisch der Unterdrückung: »#jesuis« zeigt auf beunruhigende Weise, dass sie viele Gesichter hat. »Heisenberg« dürfte die Zuschauer am 4. Dezember zum Schmuzeln bringen. Der verschlossene Senior Alex wird am Bahnhof von der jüngeren Georgie in den Nacken geküsst. Diese quasselt in einem fort, auch, weil sie Geld braucht – was Alex ihr geben will, damit er sich nicht verliebt…

Am 24. Januar geht es bei »Der Rechte Auserwählt« um das oft gespielte politische Spiel des Provozierens mit gewagten Thesen und dem anschließenden Zurücknehmen des Gesagten: So war’s doch gar nicht gemeint. Damit sprengt Noel den Abend bei Melanie und Jess, zu dem er mit seiner Verlobten Charline eingeladen wurde. Mit seinen Provokationen bringt er nicht nur die Gastgeber, sondern auch das Publikum zur Weißglut. 

Leben in Berlin

- Anzeige -

Regisseurin Yael Ronen, die als eine der lustigsten Frauen im deutschsprachigen Theater gilt, lässt einen Flüchtling aus dem Iran in Wien auftreffen: »Lost and Found« (18. März). Dort geht es chaotisch zu, Maryams Vater ist tot und sie kann die Beerdigungskosten sparen, wenn sie ihn nach muslimischem Ritus beerdigen lässt. Das bietet sein Bruder an, allerdings war der Verstorbene nicht gläubig gewesen, und die Tochter will sich in ihrer kriselnden Ehe lieber auf ihren Eisprung konzentrieren. 
Bei Daniel Kehlmanns Erfolgsroman »Die Vermessung der Welt« begegnen sich der reisefreudige Humboldt und der Mathematiker Gaus in Berlin, wo das Leben zwischen Lächerlichkeit und Größe ausgelotet wird.

»Drei Stücke beschäftigen sich mit Frauen«, kündigte Common überdies an. Dazu zählt die Krimikomödie »Acht Frauen« am 13. März, bei der »der einzige Mann schon zu Beginn des Stücks tot ist«. Nun stellt sich die Frage, welche der acht Frauen die Täterin war – ein Motiv, im eingeschneiten Häuschen mal zum Messer zu greifen, hatte nämlich jede. Und jede hat auch ihren charakteristischen Song. 

Musikalisches steht auch bei den anderen beiden Frauen-Stücken im Vordergrund: Bei »So oder So« spielt Gilla Cremer zum Saisonauftakt am 11. Oktober Hildegard Knef. Mehrere 100 Male hat sie das Solostück bereits aufgeführt, in dem sie das Leben der Künstlerin mit deutscher Geschichte verknüpft. 

Bei »Spatz und Engel« treffen am 22. April Edith Piaf und Marlene Dietrich aufeinander: Die beiden verband eine innige Beziehung, in der Marlene Dietrich verzweifelt versucht, den Absturz von Edith Piaf zu verhindern.
Freuen dürfen sich die Zuschauer auch auf unbeschwerte Klassiker wie die »Feuerzangenbowle« (13. Dezember) oder die Komödie »eine Stunde Ruhe« (17. Januar), in der ein Mann einfach nur eine wiederentdeckte Schallplatte anhören möchte – der Frau, den Kindern, der Geliebten und dem Klemptner zum Trotz. Auch die Musiktheater-Reihe mit »Chaplin« (30. Oktober), »ein Amerikaner in Paris« (26. Januar) und vor allem »Charlies Tante« (22. März) gehören dazu.

Es wird ein Wiedersehen mit Nanine Linning geben, die am 24. November ihre neue Trilogie um menschliche Daseinwelten zeigt. Und auch die Zirkus-Reihe wird fortgesetzt: 
Vom 19. bis 23. Mai wird neben der Reithalle ein Zirkuszelt stehen. Danny Ronaldo, einer der größten Clowns Europas, taucht darin in die Familien- und Zirkusgeschichte ein. Schließlich übernimmt er alle Rollen – vom Seiltänzer bis zum Zauberer.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 56 Minuten
Museumsverein bat zur Zeitreise
Hochbetrieb herrschte bei strahlendem Herbstsonnenwetter am Wochenende bei der 30. Ausgabe des Durbacher Burefeschds. 30 Aussteller beim Buremärkt sorgten für reichlich Auswahl regionaler Produkte. Und es gab kaiserlichen und königlichen Besuch.   
vor 2 Stunden
Ökumenischer Kirchentag in Zell a. H.
Die katholische und die evangelische Kirchengemeinde Zell feierten gestern ihren ökumenischen Kirchentag. 50 Gruppen, Kreise und Angebote in der Stadt lockten viele Besucher an. Eine Prozession als gelebtes Zeichen des Glaubens führte durch die Straßen Zells. 
vor 10 Stunden
Hohberger Notizen
Die Hohberger Notizen 218 bieten frischen Lesestoff über alles Wichtige aus dem vergangenen Jahr. Im Frühjahr erschienen, gibt es immer noch einige Exemplare im Bürgerbüro der Gemeinde. Also: zugreifen.
vor 11 Stunden
Familienfreundliches Konzept
Wetterglück, toller Reggaesound und ein passgenaues Angebot für Kinder am Nachmittag sorgten am Samstag im Bürgerpark und später im »Kessel« für Festivalstimmung. Dorthin ging es mit einem kleinen Reggae-Umzug durch die Innenstadt.  
vor 11 Stunden
Stockfeldsee Altenheim
Der Stockfeldsee in Altenheim wird jetzt per Polizeiverordnung genauso geregelt wie andere auch - Hunde müssen an die Leine.
vor 14 Stunden
Organisatorinnen dieses Jahr sehr zufrieden
Mit dem Abschluss der fünften Auflage hat das Rammersweierer Ferienprogramm einen kleinen Meilenstein absolviert: 42 Veranstaltungen, rund 180 Teilnehmer – aus Sicht der Organisatorinnen lassen sich die Eckpunkte auch dieses Mal wieder gut sehen.  
vor 15 Stunden
Krönung beim Weinfest
Sophia Sester (21) aus Gengenbach-Reichenbach ist die neue Gengenbacher Weinprinzessin. Traditionell umrahmt die Krönung die Eröffnung des Wein- und Stadtfestes. Die Krone nahm sie von ihrer Vorgängerin Sara Vollmer entgegen.
vor 18 Stunden
Albrecht Haß hat Freude an Arbeit mit Holz
Das sogenannte »Maddehiesli« im Naturschutzgebiet »Unterwassermatten« wurde im Maßstab 1:16 vom Schreiner Albrecht Haß aus Höfen naturgetreu in vielen Stunden nachgebaut. Entstanden ist ein wahres Schmuckstück.   
14.09.2019
Bezahlbare Mieten am Wasser
Am Donnerstag haben Vertreter von Gemibau, Wacker Objekt und Stadt Offenburg den symbolischen ersten Spatenstich zum Bauvorhaben »Wohnen am Wasser II« gesetzt. Im Kreuzschlag in unmittelbarer Nähe zum Burgerwaldsee entstehen zwei Wohngebäude mit insgesamt 30 Wohnungen und einer Tiefgarage. Die...
14.09.2019
Nach zehn Jahren
Ein normales Rentnerdasein konnte sich der ehemalige Gemeindepfarrer Wilhelm von Ascheraden bisher nicht vorstellen. Jetzt möchte der Mitbegründer und Vorsitzende des Sozialen Netzwerks Ortenberg (Sono) kürzertreten und sich nicht mehr zur Wahl stellen. Vor dem Festakt zum zehnten Sono-Geburtstag...
14.09.2019
Offenburg
Die beste Bombe ist die, die keine ist! Das zeigte sich gestern eindrücklich beim Bombenalarm am »Kronenplatz«. Glücklicherweise entpuppte sich das vermeintlich scharfe Geschoss schnell als harmloses Industriebauteil. 
Dürfen stolz auf sich sein: Lea Ullrich und Mario Gmelin haben den Alleinflug im Segelflieger geschafft.
14.09.2019
Die Freiheit über den Wolken
Im Leben eines jeden Piloten ist das ein unvergessliches Erlebnis: der erste Alleinflug. Ganz auf sich alleine gestellt zu starten, alleine einige Minuten zu kreisen, um dann den Landeanflug zu planen, der beim Segelflug auf Anhieb gelingen muss, denn im Segelflugzeug hat man nur eine Chance....

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.