Offenburg

Digitalisierungsoffensive für Offenburgs Schulen geplant

Autor: 
Christian Wagner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juli 2017

©Daniel Ferber

Die Klassenzimmer werden digital: Im Rahmen der Digitalisierungs­offensive 2020 sollen rund zwei Millionen Euro in die Ausstattung der Offenburger Schulen mit Tablets, digitalen Präsentationsgeräten, Server- und Netzwerktechnik fließen. Damit reagiert die Stadt auf die neuen Multimediaempfehlungen des Landes.
 

Schule 4.0 soll auch in Offenburg Einzug halten. Nachdem Medienbildung und Digitalisierung künftig wesentliche Elemente des Bildungsplans werden sollen, will die Stadt die Schulen in Offenburg entsprechend aufrüsten. Das genaue Procedere wird am Mittwoch, 19. Juli, ab 18 Uhr, in der Sitzung des Schul- und Sportausschusses vorgestellt und beraten.

Die neuen Multimediaempfehlungen beziehen sich nicht nur auf die Sekundarschulen, sondern auch auf die Grundschulen. Zwar verfügten vor allem die Sekundarschulen über infrastrukturelle Ausstattung wie LAN oder teilweise auch WLAN und Serverstrukturen. Allerdings müsse die bisherige Multimediaausstattung der städtischen Schulen aufgrund der neuen Anforderungen deutlich erneuert, ergänzt und teilweise komplett neu angeschafft werden, verdeutlicht Klaus Keller, städtischer Abteilungsleiter Schule und Sport, in der Sitzungsvorlage. Vor allem bei den Grundschulden heißt es bei der digitalen Ausstattung oft noch weitgehend Fehlanzeige.

Dynamische Entwicklung

Die Mindestausstattung der Multimediaempfehlungen sehe eine digitale Infrastruktur der Schulen mit LAN und WLAN vor, digitale Präsentationsmöglichkeiten in Unterrichts- und Fachräumen wie Dokumentenkameras, Beamer und Bildschirme sowie Endgeräte für Schüler und Lehrkräfte wie zum Beispiel Tablets oder Laptops. Selbst aus dieser Mindestanforderung entstehen laut Keller für die Offenburger Schulen mit ihren rund 6000 Schülern bis 2020 Kosten in Höhe von über 1,8 Millionen Euro. 
Angesichts der dynamischen Entwicklung der Digitalisierung sei jedoch zu erwarten, dass diese Mindestausstattung nach einer ersten Startphase nicht wirklich ausreichend sein werde, um die Ziele des Bildungsplans zu erreichen, schätzt Keller. Deshalb habe sich die Verwaltung Gedanken gemacht, wie eine sinnvolle mittlere Ausstattung und eine wünschenswerte obere Ausstattung der Schulen zu Buche schlagen würden: Erstere wurde mit einem zusätzlichen Investitionsbedarf von 1,0 Millionen Euro bewertet. Für die Premiumvariante müssten gar 2,2 Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt werden.

- Anzeige -

Bei den Anschaffungskosten bleibt es übrigens nicht: Keller geht davon aus, dass sich die laufenden Kosten für die Administration auf rund 50 000 Euro pro Jahr summieren, und die regelmäßige Erneuerung der Endgeräte mit jährlich 150 000 Euro zu Buche schlägt.

Was zahlt das Land?

Die jeweiligen Medienentwicklungspläne sollen von den Schulen selbst erstellt werden. Deren Umsetzung soll aber erst erfolgen, »wenn eine adäquate finanzielle Förderung des Landes gesichert ist«. Schließlich hat man sich in Stuttgart in letzter Zeit bei der Bereitstellung von Mitteln gerne geziert. Erwartet wird eine Zwei-Drittel-Beteiligung des Landes.

HINWEIS: Der Schul- und Sportausschuss diskutiert am Mittwoch, 19. Juli, ab 18 Uhr im Sitzungssaal des Technischen Rathauses über die ­Digitalisierungsoffensive für Offenburger Schulen 2020.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Trendforscher gab Tipps
vor 1 Stunde
Trendforscher Mathias Haas sprach beim Marketing-Club Ortenau/Offenburg darüber, dass große Ereignisse ihre Schatten vorauswerfen. »Megatrends kommen nicht über Nacht«, sagte er. Haas gab auch Tipps für den Umgang mit Trends.
Kultkneipe mit Flaschenbier
vor 4 Stunden
Das legendäre Jahr 1968 wird 50 – und mit ihm das zumindest in Offenburg ebenso legendäre »Stud«. Die langjährige Wirtin Ursula Barginde erzählt.  
Ehrennadel in Gold erhalten
vor 6 Stunden
Im Rahmen der Ortschaftsratssitzung konnte Fessenbachs Ortsvorsteher Paul Litterst kürzlich Silvia Doninger für 25-maliges Blutspenden ehren.   
Wärmeschutz und Heiztipps
vor 6 Stunden
Ein kommunenübergreifendes Pilotprojekt ist erfolgreich gestartet: Vor Kurzem fand die erste von der Ortenauer Energieagentur und der Gewerbeakademie organisierte Hausmeisterschulung statt. Mitarbeiter der Städte Bühl, Emmendingen, Kehl, Lahr, Oberkirch und Offenburg, der Gemeinde Sasbach sowie des...
Arbeiten in Oberharmersbach kosten rund 250.000 Euro
vor 6 Stunden
Im Gemeinderat Oberharmersbach wurde am Montag die Sanierungsplanung der maroden Riersbachbrücke vorgestellt und die Planungsleistungen beauftragt. Der Verkehr soll während der Sanierung über eine Behelfsbrücke umgeleitet werden.  
Viele Besucher kamen
vor 6 Stunden
Zahlreiche Gäste, Heimbewohner, Angehörige und Mitarbeiter feierten am vergangenen Wochenende das 66. Jahresfest des Paul-Gerhardt-Werks sowie 15 Jahre Paul-Gerhardt-Haus.
Personell klemmt es in der Ortenberger Einrichtung
vor 6 Stunden
Hauswirtschaftskraft einstellen oder bei Sono Nachfragen? Der Ortenberger Gemeinderat gab den Entscheid über die dringend benötigte Hilfe in der Kita an das Kindergarten-Kuratorium weiter, denn die bisherige Personallösung zur Essensbetreuung hat sich nicht bewährt.
Flohmarkt-Team spendete die letzten 3000 Euro
vor 6 Stunden
Strahlende Gesichter im Hof von Altenheims Ortsvorsteher Jochen Strosack: Gudrun Dreyer, Sieglinde Hansert und Gundi Weis übergaben im Namen der evangelischen Kirchengemeinde Altenheim eine Spende in Höhe von 3000 Euro, zweckgebunden für die Installation der Kirchturmbeleuchtung.   
Landjugend lud zum Steinberhisli ein
vor 6 Stunden
Das Steinberg­hisli mitten in der Durbacher Vorzeigeweinlage Steinberg ist nicht nur wegen des Panoramablicks einen Besuch wert. In den Räumlichkeiten selbst sowie auf der Aussichtsterrasse kann man im Rahmen von Weinproben auch die mehrfach ausgezeichneten Tropfen der Durbacher...
Zweites Konzert bot einige Schätze
vor 6 Stunden
Das 40-jährige Bestehen des Musikzugs am Schiller-Gymnasium wird mit einer Konzertreihe gefeiert. Beim zweiten Konzert im Rahmen der Reihe zeigten das Kleine Orchester, der Kinderchor sowie der Mittelstufenchor ihr Können.
Infoabende zu dem Projekt
vor 13 Stunden
Die Mitglieder der Arbeitsgruppe der Nachbarschaftshilfe Müllen haben über den Stand der Dinge informiert. Ein Verein soll für die Nachbarschaftshilfe nicht gegründet werden. Bei einer Umfrage zeigten 23 Personen Interesse, sich bei dem Projekt ehrenamtlich zu engagieren.
Serie 750 Jahre Gemeinde Schutterwald (46): Siegrun Henco-Fraser
vor 13 Stunden
In diesem Jahr jährt sich die erste urkundliche Erwähnung von Schutterwald zum 750. Mal. Grund genug zu feiern. Höhepunkt der Aktivitäten ist ein großes Festwochenende am 23. und 24. Juni. Wir befragten die Beteiligten nach ihrer Verbindung zu Schutterwald und über ihre Motivation, an dem Fest...