"Chor der Klänge" Nordrach

Dirigent Viktor Kraus feiert sein "Zehnjähriges"

Autor: 
Inka Kleinke-Bialy
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. November 2018

Viktor Kraus bei der Solo-Probe mit Hannah Essig. Der Dirigent begleitet auf dem Keyboard, eins von vielen Instrumenten, die er spielt. ©Inka Kleinke-Bialy

»Weil die Leute im Chor wissen, dass ich das hauptberuflich mache, vertrauen sie mir«, freut sich Viktor Kraus anlässlich einer der letzten Proben vor dem Jahreskonzert des Nordracher »Chor der Klänge«. Den leitet und dirigiert der gebürtige Kasache seit zehn Jahren.

»Einfach noch ein bisschen improvisieren, nach oben«, lautet das Fazit von Viktor Kraus zu dem Popstück, das er soeben mit Hannah Essig geprobt hat, der Solistin des Nordracher Chors. Mit derart virtuoser Hingabe hat der Musiker und diplomierte Musiklehrer sie dazu auf den Tasten begleitet, dass das Keyboard nur so bebte.

Bei Konzerten begleitet er den »Chor der Klänge« auf dem Klavier oder der E-, respektive Bass-Gitarre. Aber auch das Akkordeon beherrscht er, »und Schlagzeug spiele ich auch gerne«, lächelt der 38-Jährige verschmitzt. »Da ich das alles studiert habe, ist es für mich ganz einfach, die Instrumente zu spielen.«

Insgesamt sieben Chöre hat der in Kasachstan Geborene und heutzutage in Gengenbach Wohnende momentan unter seinen Fittichen. Als er vor zehn Jahren seinen Dienst bei den Nordrachern antrat, hatte er es hier zunächst ausschließlich mit Männern und traditionellem Liedgut zu tun. »Sie sangen die Weinlieder, die Heimat- und die Berglieder und die alten Schlager«, blickt Kraus zurück.
Im Jahr 2011 dann fand für den damaligen Männerchor das letzte Konzert statt – zum 100-jährigen Bestehen. 

Gemischter Chor

- Anzeige -

Nachdem es zuvor über drei Jahre hinweg bereits einen Projektchor gegeben hatte, bei dem die Herren der Schöpfung zur Ostermesse gemeinsam mit Frauen sangen, taten sie sich 2012 auch offiziell mit ihnen zusammen. Heutzutage stellt die holde Weiblichkeit mehr als die Hälfte der 40 Mitglieder zwischen zarten 17 und gestandenen 82 Jahren. »Seit wir ein gemischter Chor sind, singen wir natürlich eine ganz andere Musik«, erzählt Kraus: Hauptsächlich moderne Stücke, Rock- und Popmusik, »und ganz, ganz Aktuelles, das, was Sie im Radio hören können.« Wobei Kraus die Stücke variiert, sie selbst arrangiert.

Energiegeladen und fit

Im Modernen, »Energischen« liegen denn auch die persönlichen Vorlieben des Dirigenten und Chorleiters, der seine 15-jährige musikalische Ausbildung mit einem Studium am Hohner-Konservatorium in Trossingen abschloss und der über die Nordracher Sänger sagt: »Die sind ziemlich energiegeladen und fit – wir können viel zusammen machen.« »Energische Musik« – das ist für ihn »was Fetziges, mit viel Rhythmus.«

Gleichzeitig hebt er die Vielseitigkeit des vierstimmmig agierenden »Chor der Klänge« hervor. Und lobt die »sehr gute Atmosphäre« bei den Sangesfreunden, »wir machen das ganz locker, das macht schon Spaß.«
Das Herbstkonzert des »Chors der Klänge« findet am Samstag, 17. November, um 20 Uhr in der Nordracher Hansjakob-Halle statt, zum nun zehnten Mal unter der Leitung und Instrumentalbegleitung von Viktor Kraus. Mit der Solistin Hannah Essig und mit dem Oberharmersbacher Gesangsverein »Frohsinn« als Gastchor sowie dem Jugendchor »Canto amici«. Siehe auch: www.chor-der-klaenge-nordrach.de.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Hohberg
vor 3 Stunden
Die Fasent ist eröffnet! Am Samstag feierten die Narrenzünfte aus Hohberg und Oberschopfheim in der Harmoniehalle den Saisonbeginn. 
Entnahmestellen installieren
vor 4 Stunden
Kostenlose Entnahmestellen für Trinkwasser: Dies fordert Grünen-Stadtrat Manfred Ockenfuß in einem Antrag an OB Edith Schreiner. 
Fasenteröffnung am 11.11. in der Linde
vor 5 Stunden
Der Fasent-Virus hat seit Sonntag auch Weier erfasst. Als Gegenmittel hatte die Narrenzunft ein Programm vorbereitet, das die Entzugserscheinungen bis Anfang Januar lindern soll. Dann wird auch eine neue Gruppe das Traditionshäs bereichern.
Diskussion im Hauptausschuss
vor 5 Stunden
Nach den Vorfällen im Pfählerpark und dem Mord an einem Arzt war das Sicherheitsgefühl in Offenburg stark angeknackst. Die Freien Wähler haben daher eine Videoüberwachung für Brennpunkte in Offenburg beantragt. Im Hauptausschuss stellte die Polizei dar, dass sie eine Genehmigung für schwierig hält...
Neubauten für 20 Millionen erforderlich
vor 6 Stunden
Im Prozess um die Entwicklung der Oststadtschulen hat das externe Beraterbüro Schneidermeyer fünf Standortvarianten mit ersten Kostenprognosen vorgelegt. Dabei ist der Umzug der Erich-Kästner-Realschule nach Zell-Weierbach, der bislang von allen Fraktionen favorisiert wurde, nur eine mögliche...
Ehrungen und Neuaufnahmen
vor 6 Stunden
Die Narrenzunft Gengenbach hat am Sonntagabend, 11.11., zahlreiche Mitglieder geehrt und neue aufgenommen. Das Offenburger Tageblatt listet diese Personalien auf (soweit in Klammern nicht anders angegeben alle aus Gengenbach):
Gemeinderatsbeschluss
vor 6 Stunden
Mit zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme war der Antrag der Verwaltung, nun auch die Geschwindigkeit in der Talstraße, dem Fuchsbühlweg sowie der  Bergwerksstraße auf 30 km/h zu begrenzen, erfolgreich.
Offenburg
vor 12 Stunden
Im Technischen Ausschuss hat TBO-Betriebsleiter Alex Müller den Wirtschaftsplan 2019 vorgestellt. Außerdem wurde auf die voraussichtliche Bilanz 2018 geschaut, unter dem Strich besteht hier Aussicht auf die berühmte »schwarze Null«.
Gebäudebrand
vor 13 Stunden
In Zell am Harmersbach ist am Dienstagmorgen ein Wohnhaus in Brand geraten. Das Feuer konnte zwar schnell gelöscht werden, allerdings ist das Haus laut Polizei nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde niemand. 
Deutsche Bahn prüft
vor 18 Stunden
Die Deutsche Bahn erkundet mit Bohrungen den Untergrund des Burgerwaldsees. Darunter soll eine Röhre des geplanten Güterzugtunnels entlanglaufen. Baubeginn für den Tunnel soll 2026 sein. Im Jahr 2035 soll er fertig sein.  
Eigener Marsch für Ehrenbürger
vor 20 Stunden
Kultstatus bestätigt: Rundherum gelungen zeigte sich das Winzerfest des Ortenberger Musikvereins. Die Tiroler Blasmusikband »Viera Blech« füllte am Samstag die Obstmarkthalle. Eine besondere Geburstagsüberraschung gab es für Ehrenbürger René Weisgerber zum 80.   
Vier neue Narrenräte gewählt
vor 20 Stunden
Die Narrenzunft Gengenbach hat neben Zunftmeister Jürgen Räpple und Kanzler Michael Bahr zwei weitere verdiente Narrenräte verabschiedet. Die vier Nachfolger stehen fest, deren Ämter jedoch noch nicht.