Katholischer Kirchenchor Biberach überrascht

Dirigentin Sonja Große kündigt ihren Rückzug an

Autor: 
Dieter Petri
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. März 2019

Ehrungen beim katholischen Kirchenchor Biberach: Kooperator Peter Seibt (links) und Chorleiterin Sonja Große (rechts) mit den Geehrten: Agathe Schneider (von links) Wolfgang Gutmann, Regina Siefert und Marita Echle. ©Dieter Petri

Vorstand und Chor zeigten sich bei der Hauptversammlung des katholischen Kirchenchors Biberach überrascht, dass Sonja Große ihr Amt als Chorleiterin nur noch ein Jahr ausüben und dann zur Verfügung stellen will. 

Kleinere und größere Gründe hätten sie zu diesem Entschluss veranlasst, stellte die Chorleiterin fest. Das bereits ins Auge gefasste Jahresprogramm werde sie aber noch mitgestalten. Mehrere Mitglieder, darunter auch Kooperator Peter Seibt, baten die Dirigentin, ihre Entscheidung nochmals zu überdenken und dem Chor die Treue zu halten. Seibt lobte den Schwung und die Aufgeschlossenheit für das Moderne, mit der die Dirigentin ans Werk gehe.

32 Sängerinnen und Sänger stimmten sich am Donnerstag im Biberacher Gasthaus »Kreuz« mit drei Liedern auf die Versammlung ein. 

Sonja Große blickte zurück auf das zurückliegende Chor-Jahr. Ein Höhepunkt sei das Jubiläum »400 Jahre Pfarrei Biberach« gewesen. Mit der »Missa brevis« von Leo Delibes habe der Chor den Gottesdienst festlich gestaltet. Ihr Dank galt auch den zusätzlichen Sängerinnen und Sängern der Kirchenchöre von Zell und Prinzbach. Etwas Besonderes sei auch die Mitwirkung von vier Bläsern des Musikvereins gewesen. Beim Nothelferfest am 14. Juli werde das gelungene Werk wiederholt. 

Kooperationen

Am dritten Advent feiert der Kirchenchor Zell sein 250-jähriges Bestehen mit einem Weihnachtsoratorium von Camille Saint Saëns. Bei diesem Vorhaben wird sich der Biberacher Kirchenchor einbringen und sich so für das Engagement der Zeller beim Biberacher Kirchenjubiläum bedanken. Kooperator Peter Seibt bat den Chor, auch beim »ökumenischen Kirchentag« der Seelsorgeeinheit in Zell am 15. September mitzuwirken. 

- Anzeige -

Schriftführerin Marita Echle stellte in einem Jahres-Rückblick die Aktivitäten des Chors in Gottesdienst und Geselligkeit zusammen. Angelika Gutmann informierte über die Jahresrechnung mit Einnahmen und Ausgaben. Jürgen Kroker und Ludwig Schmieder hatten das Kassenbuch geprüft und eine lückenlose Darstellung bescheinigt.

Die Entlastung des Gesamtvorstandes leitete Bürgermeisterin Daniela Paletta. Sie dankte dem Kirchenchor für die Wertschätzung und Pflege des Chorgesangs. Der Chor zähle zu den Kulturträgern des Ortes. Wenn sie sich bei einem Festgottesdienst am Gesang des Chores und der Orgelmusik erfreue, würde sie sich am liebsten umdrehen, um die Aktiven auf der Empore zu sehen. Kooperator Peter Seibt dankte seinerseits dem Chor für die Bereicherung der Gottesdienste. Eine Kirche ohne einen Kirchenchor könne und wolle er sich nicht vorstellen. Die biblischen Psalmen machten deutlich, dass zum Gebet der Gesang gehöre.

Ehrungen und Ausflug

Vorsitzende Agathe Schneider freute sich, einige Mitglieder für ihre jahrzehntelange Mitwirkung auszeichnen zu dürfen. Regina Siefert gehört dem Chor seit 40 Jahren an. Sie wurde bei dieser Gelegenheit zum Ehrenmitglied ernannt. Auf 40 Jahre Mitarbeit im Verwaltungsrat bringt es Wolfgang Gutmann. Seit vier Jahrzehnten führt Marita Echle das Protokoll. Agathe Schneider hat seit 25 Jahren den Vorsitz inne. Der stellvertretende Vorsitzende Bernd Gißler dankte ihr für ihre umsichtige Organisation und Führung der Chor-Gemeinschaft.  

Agathe Schneider ehrte ihrerseits die Mitglieder, die sich durch einen besonders häufigen Probenbesuch hervorgetan haben: Beim Sopran Brunhilde Gissler und Erika Rieger, bei der Alt-Stimme Marita Echle und Gertrud Bösch, beim Tenor Bernd Gißler, beim Bass Wolfgang Gutmann und Ludwig Schmieder. 

Die Vorsitzende kündigte für den 21./22. September einen Ausflug nach Saarbrücken an, wo man in einer Pfarrkirche den Sonntags-Gottesdienst gestalten werde. Zu den Attraktionen werde unter anderem der Besuch der Saarschleife und des Ortes Mettlach mit seinen Porzellan-Produkten von Villeroy & Boch gehören.  Im Anschluss an die Versammlung zeigte Chormitglied Helmut Krannich Bilder von seiner Namibia-Reise. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 27 Minuten
Konzeptgruppe stellt erste Ergebnisse vor
Im Jahr 2023 feiert Offenburgs Ortsteil Windschläg sein 900-jähriges Jubiläum. Bereits jetzt hat eine Konzeptgruppe erste Ideen vorgestellt. Nach den Kommunalwahlen Ende Mai soll ein Festkommitee zur Organisation der Feierlichkeiten gegründet werden.
vor 57 Minuten
Kaufmännische Schulen Offenburg
Der Schulleiter der Kaufmännischen Schulen in Offenburg hat den Schülern des Wirschaftsgymnasiums (WG) 10 000 Euro zur Errichtung eines neuen SMV- und Schüleraufenthaltsraumes zur Verfügung gestellt. Seit einigen Wochen sind nun beide Räume für die Schüler jederzeit nutzbar.
vor 1 Stunde
Dominik Hansert neuer Vorsitzender
Der Angelverein Schutterwald hat in seiner Hauptversammlung auf das Jahr 2018 geblickt und einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige Vorsitzende Ralf Junker wurde zum Abschied mit hohen Ehrungen auf Landes- und Bundesebene versehen.
vor 2 Stunden
Müll gesammelt
Müll und wie man ihn vermeidet, aber auch die Vermüllung der Landschaft, ist derzeit Thema in der Grundschule in Neuried-Ichenheim.
vor 2 Stunden
Kleintierzüchter
Über 50 Mitglieder des Kleintierzüchtervereins C 855 (Zell-Unterharmersbach-Nordrach) trafen sich zur Osterwanderung mit Hasenjagd.
vor 2 Stunden
Viele Helfer im Einsatz
Der von Kita und Grundschule Rammersweier organisierte Frühlingsbrunch, an der auch Fördervereine sowie Elternbeiräte mitwirken, hat die Festhalle gut gefüllt.
vor 2 Stunden
Gemeinsame Wanderung
Die Vorstände der Landfrauen aus Offenburg und dem Renchtal waren gemeinsam unterwegs.
vor 3 Stunden
Wald geht es schlecht
Zu trocken, noch ein bis zwei Jahre Borkenkäfe-Plage und jetzt auch noch der Tannenrüssler: »Wir stehen vor einem extrem schwierigen Jahr«, sagte Kurt Weber, Geschäftsführer der Waldservice eG, bei der Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft Vorderes Kinzigtal.  
vor 6 Stunden
Verein zog bei Jahresversammlung Bilanz
Bei der Jahresversammlung des Narrenclubs Ebersweier äußerte sich Vorsitzender Harald Kirn sehr zufrieden mit der zurückliegenden Saison. beim Neujahrsempfang bekam das Bunte-Abend-Team die Ehrenamtsnadel verliehen.
vor 9 Stunden
Wahlprüfstein zur Kommunalwahl
Die Zahl der Straftaten in Offenburg ist 2018 im Vergleich zu 2017 zwar gesunken, doch Offenburg ist weiterhin Spitzenreiter in der Kriminalität bei Städten über 50.000 Einwohner in Baden-Württemberg. Wir wollten von Parteien und Wählervereinigungen wissen, wie Offenburg sicherer werden kann. 
vor 12 Stunden
Bürgerinitiative Umweltschutz
Ab sofort können alte Handys und Smartphones nicht nur im Weltladen Regentropfen in Offenburg abgegeben werden, sondern auch in der Stadtbibliothek Offenburg und im Demeterhof in Weier. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg sendet die Handys an ein Kölner Umwelt-Start-up.
vor 12 Stunden
Neues Heißwassergerät
Die TBO haben am Mittwoch ein neues Heißwassergerät vorgestellt. Damit soll Unkraut im öffentlichen Raum effektiver entfernt werden. Derzeit nutzen die TBO noch ein geliehenes Gerät.